banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Rasenpflege im Herbst: Vertikutieren, mähen, kalken & mehr

Laura
Laura
Laura
Laura

Meine Faszination für die Pflanzenwelt hat mich dazu gebracht, Gartenbau an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zu studieren. Seien es Nutzpflanzen oder Ziergewächse, in den Tropen vorkommend oder bei uns heimisch – jede Pflanze birgt ihre eigene Besonderheit.
In botanischen Gärten lasse ich mich gerne von der unglaublichen Vielfalt inspirieren und versuche, möglichst viel Natur in meine Wohnung und auf meinen Balkon zu bringen.

Lieblingsobst: Mango, Banane
Lieblingsgemüse: Knoblauch, Aubergine

Die Rasenpflege im Herbst ist von großer Bedeutung. Sie legt den Grundstein für einen gesunden Neubeginn im Frühling und führt dazu, dass im Nachhinein weniger Arbeit erforderlich ist.

Rasen im Herbst mit Laub
Die letzten Pflegearbeiten im Jahr für einen gesunden und robusten Rasen [Foto: Gorloff-KV/ Shutterstock.com]

Die Herbstpflege des Rasens ermöglicht es, eventuell versäumte Maßnahmen im Frühjahr nachzuholen und bereitet den Rasen optimal auf den Winter vor.

Rasen im Herbst mähen

Im Herbst verlangsamt sich das Wachstum der Gräser, dennoch ist es weiterhin erforderlich den Rasen im Herbst zu mähen. Abhängig von der Witterung erstreckt sich die Mähsaison oft bis in den Oktober oder November. Es ist zwar nicht mehr notwendig, wöchentlich zu mähen, aber alle zwei Wochen wird es oft empfohlen. Fällt die Temperatur unter etwa 6 °C kann das Mähen komplett eingestellt werden.Für den letzten Schnitt wird eine Schnitthöhe von 5 bis 6 cm empfohlen. Zu lange Halme könnten im Winter vom Schnee niedergedrückt werden und in diesem Zustand besteht ein erhöhtes Risiko für Krankheiten und Pilzbefall im Rasen.

Um den Rasen winterfest zu machen, ist der letzte Rasenschnitt essentiell. In unserem Artikel erfahren Sie Details zur Schnitthöhe und Zeitpunkt.

Rasenmähen im Herbst
Der Rasen sollte im Herbst auf eine gleichmäßige Höhe gemäht werden [Foto: konecny/ Shutterstock.com]

Rasen im Herbst vertikutieren

Den Rasen im Herbst zu vertikutieren, bietet sich dann an, falls dies im Frühjahr versäumt wurde und der Rasen stark verfilzt ist. Wie Sie Ihren Rasen vertikutieren, haben wir Ihnen in unserem Artikel zusammengefasst. Der ideale Zeitraum dafür erstreckt sich im Herbst von Mitte September bis Mitte Oktober. Bei der Verwendung eines Vertikutierers sollten die Messer den Boden nur etwa 2-3 Millimeter tief anritzen. Es sollte eine zu tiefe Einstellung vermieden werden, um Wurzelschäden entgegen zu kommen. Mindestens 2 Wochen vor dem Vertikutieren und etwa 2 Tage nach der letzten Mahd sollte man außerdem den Rasen im Herbst düngen. Hierfür eignet sich zum Beispiel unser kaliumbetonter Plantura Bio-Herbstrasendünger. Der hohe Anteil an Kalium sorgt unter anderem dafür, dass der Rasen frostige Temperaturen gut übersteht und bereitet ihn damit ideal für den kommenden Winter vor.

Tipp: Es ist ratsam, das Vertikutieren zu vermeiden, wenn der Boden zu feucht ist. Dennoch ist eine angemessene Bewässerung in den Tagen nach dem Vertikutieren entscheidend, um eine optimale Rasenregeneration zu gewährleisten.

Rasen lüften im Herbst

Rasen zu lüften bewirkt, dass die oberflächennahen Bodenschichten durchdringt werden. So wird die Luft- und Wasserversorgung verbessert und das Wurzelwachstum gefördert. Dies wird hauptsächlich durch das Einbringen von Löchern in den Boden erreicht.

Die Wahl des geeigneten Werkzeugs hängt von der Bodenart und der Rasenfläche ab. Auf kleineren Flächen kann bereits das Einbringen von Löchern mit einer Grabgabel positive Ergebnisse erzielen. Spezielle Werkzeuge verfügen über mehr Zinken nebeneinander und können daher effizienter arbeiten. Rollende Rasenlüfter stechen ebenfalls Löcher in den Boden, erfordern jedoch nicht immer das Ein- und Ausstechen. Sie sind eher für leichte, sandige Böden geeignet. Abhängig von den Witterungsverhältnissen bietet sich in der Regel ein Zeitpunkt gegen Ende Mai oder Anfang Juni an. Der Rasen kann aber auch im Herbst vor dem Sanden gelüftet werden – es empfiehlt sich eine trockene Woche im September, wenn die Temperaturen nicht mehr so hoch sind.

Rasenlüften im Herbst
Das Lüften führt zu einer besseren Luft- und Wasserversorgung [Foto: INTREEGUE Photography/ Shutterstock.com]

Tipp: Möchten Sie Ihren Rasen ausbessern oder reparieren, empfiehlt sich als Zeitraum entweder das Frühjahr oder der Frühherbst – der Boden ist zu diesen Zeitpunkten ausreichend warm und die Luft ist etwas kühler, sodass die Saat nicht so schnell austrocknet.

Im Herbst den Rasen sanden

Wenn Ihr Rasen auf einem dichten Boden wächst, kann das Sanden des Rasens dazu beitragen, die Bodenstruktur etwas rasenfreundlicher zu gestalten, indem es die Durchlässigkeit für Luft und Wasser verbessert. Tatsächlich verfolgt das Rasensanden dasselbe Ziel wie das Belüften des Bodens: die verbesserte Versorgung der Graswurzeln mit Luft und Wasser. Daher ist das Sanden besonders für Böden mit hoher Dichte zu empfehlen und wird in der Regel nach dem Belüften und Vertikutieren durchgeführt. Dadurch kann der Sand effektiv in die entstandenen Öffnungen gelangen und die positive Wirkung des Belüftens noch nachhaltiger gestalten. Achten Sie beim Rasensanden auf die richtige Menge und die passende Korngröße des Sandes, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Unser Plantura Rasensand zum Beispiel besteht aus einem Quarzsandmaterial mit einer Körnung von 0,3 bis 1 mm. Die feine Struktur ermöglicht eine effektive Durchdringung der oberen Bodenschichten und ist somit ideal für das Belüften von dichten Böden. Der optimale Zeitpunkt für das Rasensanden liegt im Frühjahr, kann jedoch, wie das Vertikutieren auch, im Herbst erfolgen.

Rasensand 15 kg
Rasensand 15 kg
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.7/5)
  • Hochwertiger Premium Quarzsand zum Lüften schwerer Böden gegen Moos & Unkraut
  • Sorgt für eine bessere Wasserdurchlässigkeit & erhöht die Belastbarkeit des Rasens
  • Geruchlos und leicht auszubringen - unbedenklich für Haus- & Gartentiere
13,99 €
Grundpreis: 0,93 €/kg

Rasen im Herbst kalken

Aufgrund der möglichen Absenkung des Boden-pH-Werts durch beispielsweise bestimmte mineralische Rasendünger und leicht sauren Regen kann gelegentlich neben der Düngung auch das Kalken des Rasens erforderlich sein. Im Gegensatz zur Düngung muss das Kalken jedoch nicht zwangsläufig regelmäßig erfolgen. Eine jährliche Kalkung ist nur auf sehr sauren Standorten notwendig und sollte stets von regelmäßigen pH-Kontrollen des Bodens begleitet werden, um mögliche Schäden zu vermeiden. Das Ausbringen von Kalk bietet sich neben dem Frühjahr in den Monaten Oktober und November an, etwa zwei Monate nach der letzten Düngung im Herbst, denn Kalk und Dünger sollten nicht gleichzeitig auf dem Rasen angewendet werden.

Rasenkalkung im Herbst
Kalken Sie Ihren Rasen nur, wenn es tatsächlich nötig ist [Foto: Sina Ettmer Photography/ Shutterstock.com]

Bewässerung im Herbst

Häufig wird davon ausgegangen, dass der Rasen nach dem Sommer keine Bewässerung mehr benötigt. Tatsache ist jedoch, dass selbst in den frühen Herbstmonaten ab September lange Trockenperioden bevorstehen können und der Rasen auf Ihre Pflege angewiesen ist.

Tipp: Experten raten zu der sogenannten Trittprobe. Richten sich die Gräser nach dem Betreten nicht von alleine auf, ist es höchste Zeit zu bewässern. Alternativ kann man auch mit dem Spaten circa 15 cm in die Tiefe stechen – ist der Boden in etwa 15 cm Tiefe trocken, sollte ebenfalls gegossen werden.

Der ideale Zeitpunkt, den Rasen zu bewässern, liegt in den Morgenstunden, um ein direktes Verdunsten des Gießwassers durch die Mittagssonne zu vermeiden. Im späteren Verlauf des Herbstes ist eine Bewässerung nur noch bei kontinuierlicher Trockenheit erforderlich.

Wie es mit der Rasenpflege im Winter weitergeht, lesen Sie in unserem Spezial-Artikel.