Fruchtfliegen loswerden: Die besten Tipps gegen Obstfliegen

Franziska
Franziska
Franziska
Franziska

Ich studiere ökologische Landwirtschaft an der Uni Hohenheim und bin sehr pflanzen- und naturverbunden. Zuhause bewirtschaften wir einen kleinen Biobetrieb mit einigen Tieren, verschiedenen Ackerfrüchten und etwas Wald. Die Gewinnung von gesunden Lebensmitteln im Einklang mit der Natur begeistert mich jedes Mal wieder aufs Neue.

Lieblingsobst: Apfel, Birne und Zwetschge
Lieblingsgemüse: Kartoffel, Kürbis und Spinat

Fruchtfliegen verirren sich immer wieder in unsere Wohnungen und können schnell zur unangenehmen Plage werden. Was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

kleine Fliegen in der küche
Ein angeschnittener Apfel ist gefundenes Fressen für Fruchtfliegen [Foto: Anne Webber/ Shutterstock.com]

Ob man die kleinen Fliegen in der Obstschale nun Fruchtfliegen, Essigfliegen, Obstfliegen oder Drosophila melanogaster nennt – eines ist gewiss: Sie stören uns im Alltag und sind in unseren Wohnungen unerwünscht. Die kleinen Fliegen in der Küche richten zwar keinen direkten Schaden an, aber trotzdem sind sie unappetitlich, wenn sie unsere Obstschale oder den Biomüll belagern. Hier erklären wir, wie Sie die Plagegeister wieder loswerden.

Woher kommen Fruchtfliegen?

Manchmal hat man das Gefühl, dass Fruchtfliegen aus dem Nichts auftauchen. Doch leider bringen wir die Eier der Obstfliegen häufig selbst aus dem Supermarkt mit nach Hause, denn sie befinden sich oft schon auf dem Obst und Gemüse, das wir kaufen. Danach müssen sie nur noch schlüpfen und man hat die Quälgeister in seinen vier Wänden. Besonders durch die falsche Lagerung von Obst und Gemüse begünstigen wir das Auftreten von Fruchtfliegen.

Die Obstfliegen finden ihren Weg auch durch offene Fenster und Türen in unseren Wohnbereich, wenn sie von speziellen Gerüchen angezogen werden. Anlockend wirken zum Beispiel der Geruch von sehr reifem Obst oder der Essiggeruch von beschädigtem oder fauligem Obst und Gemüse. Daher werden Fruchtfliegen manchmal Essigfliegen genannt.

Obstfliege
Die erwachsenen Fruchtfliegen ernähren sich gerne von unserem Obst und Gemüse [Foto: Arif_Vector/ Shutterstock.com]

Sobald man erwachsene Obstfliegen im Haus hat, suchen diese sich wieder gärende Stoffe oder Flüssigkeiten, um sich zu ernähren und ihre Eier abzulegen.

Fruchtfliegen sind nicht nur lästig, sondern können auch dafür verantwortlich sein, dass frisches Obst schneller fault, denn sie sind sogenannte Hygieneschädlinge. Fruchtfliegen laufen auf der Suche nach Nahrung und bei der Eiablage auf unseren Lebensmitteln herum und verbreiten so Keime, besonders die von natürlich vorkommenden Hefepilzen und Essigbakterien. Generell sind diese Keime für uns nicht schädlich, frühzeitig verdorbene Lebensmittel sind jedoch ärgerlich und die Larven der Kirschessigfliege möchte niemand im Abbiss eines Obststückes finden.

Können Fruchtfliegen Pflanzen befallen? Manchmal schwirrt es auch um Zimmerpflanzen herum. Hierbei handelt es sich aber nicht um Fruchtfliegen, sondern um Trauermücken (Sciaridae), deren Larven sich in der Blumenerde eingenistet haben. Wie Sie beim Bekämpfen von Trauermücken erfolgreich sind, erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Obstfliegen vermeiden

Damit man nicht von einer Fruchtfliegenplage überrascht wird, sollte man die folgenden Punkte beachten:

  • Obst nach dem Einkauf untersuchen: Wenn Sie Ihr Obst vom Markt nach Hause gebracht haben, untersuchen Sie es auf etwaige Druckstellen oder Verletzungen. Genau von diesen angeschlagenen Stellen werden die Obstfliegen angelockt. Verbrauchen Sie solches Obst und Gemüse am besten sofort.
  • Richtige Lagerung: Bewahren Sie Ihre Früchte unter einer Abdeckhaube oder im Kühlschrank auf.
  • Mülleimer oft entleeren: Vor allem der Biomüll, aber auch Rest- und Plastikmüll sind Brutstätten für Fruchtfliegen. Außerdem werden sie vom Geruch des Mülleimers angelockt.
  • Abfluss gründlich reinigen: Speisereste und unangenehme Gerüche gehen nicht nur vom Abfalleimer aus. Im Abfluss der Spüle können sich die kleinen Fliegen ebenso fröhlich vermehren.
  • Geschirrspüler schließen: Schmutziges Geschirr im Geschirrspüler kann sehr anlockend für die Fruchtfliegen sein. Daher sollten Sie diesen immer geschlossen halten, wenn sich schmutziges Geschirr darin befindet und Sie ihn noch nicht anstellen wollen.
  • Oft lüften: Da die Obstfliegen von sauren, gärenden Gerüchen angelockt werden, ist es ratsam, die Wohnung regelmäßig und gründlich zu lüften. So werden diese Gerüche aus den Räumen entfernt. Fliegengitter sind dabei sehr nützlich, um das Eindringen von Insekten beim Lüften zu verhindern.
  • Aufmerksam sein: Speisereste auf einem Teller in der Spüle, ein vergessener Apfel oder offene Getränkeflaschen reichen schon aus, um die kleinen Fliegen anzulocken.

Fruchtfliegen loswerden: So geht‘s

Sollte es nun doch dazu gekommen sein, dass die Obstfliegen in Ihrem Haus auftauchen, gibt es ein paar Möglichkeiten, sie effektiv zu beseitigen. Sie können dafür spezielle Fallen kaufen oder es mit Hausmitteln versuchen.

Fruchtfliegenfalle

Da Obstfliegen leicht angelockt werden können, gibt es in Drogerien, Baumärkten und im Einzelhandel verschiedene Fallen zu kaufen. Diese enthalten einen Lockstoff, meistens auf Essigbasis, und sind komplett ungiftig. Der Stoff ist kein Insektizid, sondern nur ein Duftstoff, der die Fliegen anziehen soll. Außerdem gibt es Lebendfallen, in die man einfach ein Stück Obst gibt, damit die Obstfliegen davon angezogen werden.

Des Weiteren gibt es Fallen mit beleimten Flächen, an denen die kleinen Fliegen kleben bleiben, und solche mit kleinen Löchern, in die die Obstfliegen hineinklettern und aus denen sie nicht mehr herausfinden. Auch unsere Plantura Gelbtafeln können hier zum Einsatz kommen. Die Fruchtfliegen werden von der gelben Farbe angezogen und haften dann an der klebrigen Fläche. Mithilfe der Gelbtafeln werden zwar einige adulte Fruchtfliegen gefangen, allerdings eignet sich diese Methode eher zum Monitoring, sodass ein Befall frühzeitig erkannt wird und damit dementsprechend gehandelt werden kann.

Gelbtafeln 20 Stück
Gelbtafeln 20 Stück
  • Zur frühzeitigen Befallserkennung sowie zum Monitoring von Trauermücken & Co.
  • 20 beleimte Gelbtafeln (teilbar, daher bis zu 40 Stück) zum Stecken & Hängen
  • Insektizidfrei & geruchlos - hergestellt in Deutschland

Es werden auch Obstfliegenfallen für die Steckdose im Handel angeboten. Diese Fallen haben meistens nur eine eingeschränkte Funktion bei der Bekämpfung von Fruchtfliegen. Das Prinzip der Steckerfallen ist, dass sie UV-Licht ausstrahlen und dadurch die Obstfliegen anlocken. Entweder werden die Tierchen durch einen Stromstoß getötet oder sie bleiben an einer Folie haften. Bei der Verwendung dieser UV-Fallen ist es wichtig, dass Sie diese nicht direkt in Ihrem Essbereich anstecken. Die getöteten Fliegen liegen dann nämlich unter dem Stecker – kein appetitlicher Anblick in der Küche.

Pflanzen gegen Obstfliegen

Weitere Verbündete beim Kampf gegen die Obstfliegen sind fleischfressende Zimmerpflanzen, zum Beispiel die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula). Diese Zimmerpflanzen haben Klebetropfen, deren Geruch die Fliegen anzieht. Sobald die Pflanze zuschnappt und die Fruchtfliege erwischt hat, bleibt sie einige Tage geschlossen.

Obstfliegen werden vom intensiven Geruch von Kräutern abgeschreckt, vor allem Basilikum (Ocimum basilicum) sollen die Obstfliegen nicht gut riechen können. Wie stark die Abwehrwirkung wirklich ist, ist nicht bewiesen, aber die Kräutertöpfe machen sich auch gut auf Ihrer Fensterbank. Der intensive Geruch von Gewürznelken schreckt Obstfliegen ebenfalls ab. Wenn Sie ein paar Nelken am Obstteller verteilen, werden Sie schnell erkennen, dass die unliebsamen Gäste diesen Bereich meiden.

Fleischfressende Pflanzen gegen Fruchtfliegen
Fleischfressende Pflanzen wie das Fettkraut sind gut als dauerhafte Fallen geeignet [Foto: D. Kucharski K. Kucharska/ Shutterstock.com]

Hausmittel gegen Fruchtfliegen

Manchmal reichen schon Hausmittel, um die Fruchtfliegen effektiv zu beseitigen.

Obstfliegenfalle selber bauen

Es gibt einige Modelle selbstgebauter Fruchtfliegenfallen, und viele davon funktionieren ausgesprochen gut:

Fruchtfliegen mit Essig anlocken: Geben Sie eine Mischung aus Essig, Saft und etwas Zucker in eine Schale und fügen Sie ein paar Tropfen Geschirrspülmittel hinzu. Die Fruchtfliegen werden von dem Geruch angezogen. Das Spülmittel sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung der Mischung geringer ist, sodass die Fliege dann in der Flüssigkeit untergeht. Am besten verwenden Sie eine gelbe Schale, denn diese Farbe wirkt besonders anziehend auf Obstfliegen. Um die Fruchtfliegen an der Flucht zu hindern, können Sie die Flüssigkeit auch in ein Schraubglas geben und in den Deckel ein paar Löcher bohren. Die Fliegen werden hineinklettern und nicht mehr herausfinden.

Wein oder Sekt: Die Obstfliegen werden von diesem Geruch angezogen. Also lassen Sie in einer angebrochenen (nicht zu teuren) Flasche etwas Wein und stellen Sie diese in die Nähe Ihrer Obstfliegenplage auf. Die Fliegen werden in die Flasche klettern und entweder in der Flüssigkeit ertrinken oder nicht mehr herauskommen.

Lebendfalle: Dazu nimmt man ein Glas, gibt eine (gärende) Frucht hinein und bringt einen Papiertrichter an. Davon werden die kleinen Fliegen angelockt und können nicht mehr so leicht entwischen.

Falle für Fruchtfliegen
So kann eine selbstgebaute Fruchtfliegenfalle aussehen [Foto: nkula/ Shutterstock.com]

Fruchtfliegen mit Staubsauger einsaugen

Bei einem akuten Befall kann man auch mit dem Staubsauger eingreifen und die Obstfliegenschwärme einfach einsaugen. Da die Fruchtfliegen relativ träge sind, funktioniert diese Methode für die erste Bekämpfung ganz gut. Entleeren Sie den Staubsaugerbeutel aber umgehend im Freien, ansonsten kann es vorkommen, dass die Fliegen wieder herausklettern.

Auch verschiedene Pflanzen können bei der Fliegenabwehr helfen. Hier finden Sie eine Übersicht über Pflanzen gegen Fliegen.

Jetzt zur Garten-Post anmelden