Maulwurfsgrille erkennen & bekämpfen

Theresa
Theresa
Theresa
Theresa

Ich habe Nutzpflanzenwissenschaften studiert und habe schon immer gern gegärtnert, auch wenn mir die ersten Versuche als kleines Kind eher missglückten. Mit der Expertise aus meinem Studium gelingt mir jetzt fast alles – besonders spannend finde ich Themen wie Mischkultur, Hochbeete und Kompostierung.

Lieblingsobst: Kirschen, Zwetschgen und Birnen
Lieblingsgemüse: Brokkoli, Mangold und Erbsen

Maulwurfsgrillen bekommt man selten zu Gesicht, trotzdem können sie Pflanzen ganz schön zu schaffen machen. Wie man sie erkennt & bekämpft finden Sie hier.

Maulwurfsgrille auf Kohlblatt
Maulwurfsgrillen findet man eher selten, aber richten großen Schaden an [Foto: Marcel Jancovic/ Shutterstock.com]

Obwohl die Maulwurfsgrille (Gryllotalpa gryllotalpa) immer kleinere Bestände verzeichnet und mittlerweile eine gefährdete Tierart ist, kann sie in manchen Gärten recht große Schäden anrichten. Gänge im Boden, verwelkte Pflanzen und grobe Fraßstellen an Wurzelgemüse sind verdächtige Anzeichen für einen Befall der Maulwurfsgrille. Hier erfahren Sie, ob sich Ihr Verdacht bestätigen lässt und wie Sie die störenden Tierchen im Garten bekämpfen können.

Maulwurfsgrille: Steckbrief

Die Europäische Maulwurfsgrille (Gryllotalpa gryllotalpa) wird auch „Werre“ genannt und gehört zur Ordnung der Heuschrecken (Orthoptera). Auch wenn es Menschen mit befallenem Garten wohl nicht so erscheinen mag: Die Maulwurfsgrille ist eigentlich nur noch recht selten anzutreffen und gehört zu den gefährdeten Tierarten. Am häufigsten kommt sie noch im südwestlichen Teil Deutschlands vor. Mit ihrer stattlichen Größe von etwa 5 cm und den maulwurfartigen Grabbeinen gehört die Maulwurfsgrille zu den auffälligeren Gartenbewohnern. Die Insekten sind bräunlich-schwarz und nachtaktiv. Obwohl sich die Tiere überwiegend von Schädlingen und anderen Tieren wie Regenwürmern ernähren, können sie doch erheblichen Schaden im Garten anrichten. Denn Maulwurfsgrillen graben mit ihren an Schaufeln erinnernden Vorderbeinen fingerdicke Gänge in den Boden und zerstören dabei oft Pflanzenwurzeln. Außerdem naschen sie auch gerne mal an Wurzeln, Knollen und anderen bodennahen Pflanzenteilen.

Maulwurfsgrille im Garten in Erde
Die Maulwurfsgrille erreicht eine stattliche Größe von 5 cm [Foto: Korovin Aleksandr/ Shutterstock.com]

Maulwurfsgrillen-Larve

Maulwurfsgrillen paaren sich im April beziehungsweise Mai. Anschließend legt das Weibchen bis zu 300 Eier in ein etwa faustgroßes Brutloch. Die Entwicklung der Larven kann bis zu drei Jahre lang dauern. Während dieser Zeit durchlaufen die Tiere mehrere Larvenstadien. Deshalb kann man im Boden teilweise gleichzeitig hellere junge Larven, ältere dunkle Larven und adulte Grillen finden.

Maulwurfsgrillen erkennen: Was sind die Schäden?

Im Frühjahr welkende Jungpflanzen und Sämlinge sowie absterbende Pflanzenteile sind typische Anzeichen für die Grab- oder Fraßschäden der erwachsenen Maulwurfsgrillen an den Wurzeln. Im Rasen kann es zu kahlen Stellen kommen. Außerdem können Fraßstellen an Knollen oder Rüben ein Hinweis dafür sein, dass die Maulwurfsgrille aktiv war. Obwohl die meisten Schäden an Gemüse auftreten, bleiben auch Zierpflanzen leider nicht verschont.

Maulwurfsgrille im Garten bei Pflanze
Maulwurfsgrillen haben fast alles in Ihrem Garten zum Fressen gern [Foto: ULKASTUDIO/ Shutterstock.com]

Maulwurfsgrillen bekämpfen

Auch wenn die Maulwurfgrille eine gefährdete Tierart ist, kann sie im Garten großen Schaden anrichten und stören. Dabei gibt es natürlich Unterschiede zwischen ein paar entdeckten Grillen und einer in Mitleidenschaft gezogenen Pflanze und einem fast invasiven Befall, bei dem die Maulwurfsgrille ihrem Namen alle Ehre macht. Im ersten Fall sollte man sich auf den Artenschutz besinnen und darauf vertrauen, dass die natürlichen Feinde der Maulwurfsgrille, darunter zum Beispiel Spitzmäuse, Maulwürfe und größere Vögel wie Stare oder Krähen, deren Auftreten ganz natürlich regeln werden. Im zweiten Fall, wenn womöglich das halbe Gemüsebeet welkt und die Mehrzahl des Wurzelgemüses angefressen ist, stehen mehrere Möglichkeiten der biologischen Schädlingsbekämpfung zur Auswahl, die in den meisten Fällen recht gut funktionieren. Da Maulwurfsgrillen als Nützlinge auch viele andere Schädlinge vertilgen, profitiert man auch selbst davon, die Tierchen nur bei großem Befall und ernsthaften Schäden zu bekämpfen.

Vogel frisst Maulwurfsgrille
Einige heimische Vögel helfen Ihnen beim Kampf gegen den Schädling [Foto: Voodison328/ Shutterstock.com]

Maulwurfsgrillen mit Fallen fangen

Nachts bewegen sich die Maulwurfsgrillen auf der Bodenoberfläche. Deshalb können sie gut mit ebenerdig eingegrabenen Dosen oder Einmachgläsern (Durchmesser ungefähr 10 cm) gefangen werden. Dabei muss kein Lockstoff in die Falle gegeben werden. Die Fallen funktionieren allein dadurch, dass die Maulwurfsgrillen auf ihrem nächtlichen Streifzug durch den Garten in das Glas oder die Dose fallen und nicht mehr herauskommen. Sternförmig auf die Falle zulaufende Holzlatten machen den Grillen den Weg in die Falle übrigens noch ein wenig auswegloser. Weil in den Fallen natürlich auch alle anderen teils nützlichen Gartenbewohner gefangen werden, lohnt es sich, die Fallen häufig zu kontrollieren und nicht flugfähige Nützlinge zu befreien. Diese Bekämpfungsmethode ist besonders zu empfehlen, da die gefangenen Maulwurfsgrillen im Interesse des Artenschutzes auf einer Wiese in der freien Landschaft wieder ausgesetzt werden können.

Maulwurfsgrillen mit Nematoden bekämpfen

Eine weitere Möglichkeit, Maulwurfsgrillen biologisch zu bekämpfen, ist der Einsatz von natürlichen Gegenspielern. Die Nematoden-Art Steinernema carpocasae , der auch unsere Plantura SC-Nematoden angehören, hat besonderen Gefallen an den Larven der Maulwurfsgrille. Die Nematoden, auch Fadenwürmer oder Älchen genannt, werden in einem Pulver verkauft. Mischen Sie das Pulver entsprechend der beiligenden Anleitung mit Wasser und gießen die Mischung mit der Gießkanne aus. SC-Nematoden gegen Maulwurfsgrillen werden zwischen März und Juli ausgebracht, wenn der Boden schon mindestens 12 °C warm ist. Die Nematodenbrühe wird am besten morgens oder abends verteilt, denn die kleinen Tierchen mögen keine UV- Strahlung. Nach dem Ausbringen suchen die Nematoden aktiv die Larven der Maulwurfsgrille auf und parasitieren diese. Der Einsatz von Steinernema carpocasae-Nematoden als natürlich Feinde von Maulwurfsgrillen ist bei richtiger Handhabung und zum passenden Zeitpunkt äußerst effektiv.

SC-Nematoden gegen Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken & Erdraupen
SC-Nematoden gegen Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken & Erdraupen
  • Zuverlässig & natürlich gegen Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken & Erdraupen
  • Chemiefreie Bekämpfung: Schonend für Pflanzen & Boden
  • Hergestellt in Deutschland - mit ausführlicher Anleitung zum Anwenden

Weitere Informationen zum Einsatz von Nematoden als Nützlinge zur Schädlingsbekämpfung im Garten finden Sie hier.

Maulwurfsgrillen mit Schneckenkorn bekämpfen?

Schneckenkorn ist im Gemüsegarten prinzipiell nicht zu empfehlen. Da es gute und effiziente Möglichkeiten gibt, die Maulwurfsgrille biologisch zu bekämpfen, sollte auf diese Optionen zurückgegriffen werden.

So manch einem Schädlingsbefall im Garten kann man auch mit Hausmitteln entgegenwirken. Wir haben für Sie einige Hausmittel gegen Schädlinge zusammengestellt.

Jetzt zur Garten-Post anmelden