Blautafeln: Blaue Leimtafeln zur Insektenbekämpfung

Verena
Verena
Verena
Verena

Aufgewachsen bin ich auf einem kleinen, biologischen Nebenerwerbshof und nach meinem FSJ auf einer Ranch in Amerika habe ich angefangen, in Hohenheim Agrarwissenschaften zu studieren. Am meisten interessieren mich hier die Bereiche Boden, ökologische Landwirtschaft und Pflanzenwissenschaften. Zuhause verbringe ich viel Zeit in unserem Garten und wenn ich dort nicht zu finden bin, trifft man mich oft in der Küche, wo ich unser Obst und Gemüse zum Kochen und Backen verwerte.

Lieblingsobst: Auch wenn sie langweilig sind – Äpfel
Lieblingsgemüse: Paprika, Rote Bete, Zucchini, Weißkraut

Neben den populären Gelbtafeln gibt es auch blaue Insektenfänger. Besonders bewährt haben sich Blautafeln bei Thripsen, bei denen die blauen Leimfallen ein nützliches Instrument zur Befallsüberwachung darstellen.

Blautafel
Blautafeln bieten sich zum Beispiel an, wenn man Tomaten im Gewächshaus anbaut [Foto: AJCespedes/ Shutterstock.com]

Mithilfe von unterschiedlichen klebenden Tafeln haben Sie die Möglichkeit, den Befall mit Insekten zu überwachen und zu kontrollieren. Dabei sind bestimmte Farben attraktiver für die verschiedenen Insektenarten. Thripse (Thysanoptera), die ein häufiger Schädling im Gewächshaus oder an Zimmerpflanzen sind, reagieren zum Beispiel besonders auf die Farbe Blau. Wie Sie die blauen, klebrigen Fallen am besten einsetzen, wie diese wirken und was man bei der Anwendung von Blautafeln beachten muss, erfahren Sie im Folgenden.

Was sind Blautafeln?

Blautafeln sind klebende Tafeln, die vor allem zur frühzeitigen Befallserkennung und Schädlingsüberwachung verwendet werden. Es gibt dabei Tafeln aus Pappe und aus Plastik, sie sind jedoch alle mit klebrigem Insektenleim bestrichen. Manchmal macht es bei einem starken Schädlingsbefall zudem Sinn, die Anwendung von Blautafeln mit Nützlingen zu kombinieren. Bei einem starken Befall mit Thripsen (Thysanoptera) können Sie die Blautafeln zum Beispiel mit Raubmilben (Gamasina) kombinieren. Prinzipiell genügt aber schon die Farbe Blau, um die Insekten anzuziehen, die dann am Leim kleben bleiben.

Thripsen auf einem Blatt
Blautafeln werden zur Befallsüberwachung von Thripsen genutzt [Foto: Tomasz Klejdysz/ Shutterstock.com]

Tipp: Thripse lassen sich auf den ersten Blick leicht mit Trauermücken verwechseln. Letztere erkennt man an ihrem taumelnden Flug und daran, dass sie viel eher auf die Farbe Gelb als auf die Farbe Blau fliegen. Daher lassen sie sich statt mit Blautafeln besser mit Gelbtafeln wie unseren Plantura Gelbtafeln erkennen. Die Bekämpfung erfolgt dann mit entomopathogenen Nematoden wie unseren Plantura SF-Nematoden.

Plantura SF-Nematoden
Plantura SF-Nematoden

Nematoden der Art Steinernema feltiae
zur biologischen und wirksamen Bekämpfung von Trauermücken, Apfelwicklern & Ameisen

Blautafeln richtig anwenden

Die blauen Leimtafeln werden im Handel in den unterschiedlichsten Größen angeboten. Anbringen können Sie diese auf verschiedene Arten: Entweder Sie stecken die Blautafeln direkt in die Erde, befestigen sie an einem Stäbchen oder Sie hängen die Blautafeln an einem Draht auf. Auf jeden Fall sollten die Tafeln immer in der Nähe der befallenen oder gefährdeten Pflanzen angebracht werden.

Blautafeln werden zwischen den Pflanzen aufgehängt, um den Befall mit speziellen Insekten zu erkennen und zu überwachen. Prinzipiell werden Blautafeln allerdings nicht zur Schädlingsbekämpfung verwendet, sondern lediglich zur Befallskontrolle.

Blautafeln zur Schädlingsbekämpfung

Die blaue Farbe der Tafeln lockt vor allem Insekten aus der Ordnung Thysanoptera, also Thripse, an. Besonders gut wirken die Tafeln zum Beispiel bei dem Kalifornischen Blütenthrips (Frankliniella occidentalis).

Thripse
Thripse sind wichtige Schädlinge vieler Pflanzen, die stark auf blaue Farbe reagieren [Foto: Tomasz Klejdysz/ Shutterstock.com]

Versuche zeigen immer wieder, dass besonders Thripse von der Farbe Blau angezogen werden. Da Thripse auch gerne Pflanzen wie Passionsblumen (Passiflora) befallen, deren Blüte teilweise blau ist, könnte die Anziehungskraft der Farbe eine Erklärung dafür liefern. Die Insekten werden grundsätzlich von solchen Farben angezogen, die ihnen beispielsweise signalisieren, dass hier Nahrung auf sie wartet.

Bei der Verwendung ist jedoch zu beachten, dass derartige Tafeln einen Befall nur dezimieren können, aber nicht zur Schädlingsbekämpfung ausreichen. Einige Fliegen entgehen den Tafeln immer und können sich daher weiter fortpflanzen. Blaue Leimfallen werden vor allem dafür eingesetzt, einen Befall möglichst früh zu erkennen, um schnell Bekämpfungsmaßnahmen einleiten und schlimmeren Schaden verhindern zu können. Außerdem lässt sich mit ihnen gut der Bekämpfungserfolg überwachen.

Hängende Blautafeln
Blautafeln sollten schon sehr früh angebracht werden, um einen Befall schnell zu erkennen [Foto: AJCespedes/ Shutterstock.com]

Blautafeln als Gefahr für Nützlinge?

Doch wenn diese Tafeln Insekten anziehen, kann man doch eigentlich davon ausgehen, dass nicht nur ungewollte Tiere, sondern auch Nützlinge angezogen werden und kleben bleiben? Glücklicherweise ist der Thrips ein typischer Gewächshaus- und Wohnraumschädling und dorthin verirren sich Biene, Hummel und Co. nur sehr selten, sodass Sie sich bei der Verwendung dort nicht zu viele Sorgen machen müssen. Im Freiland kann es dagegen häufiger passieren, dass nützliche Insekten und sogar kleine Vögel an den Fallen kleben bleiben. Falls man die Tafeln also doch irgendwann einmal im Freien anwenden will, sollte das gut überlegt sein.

Hummel auf einer Blüte
Auch auf einige Nützlinge wirkt Blau anziehend, weshalb im Freien oft nicht nur Schädlinge gefangen werden [Foto: HeatherJane/ Shutterstock.com]

Blautafeln selber machen

Wer nicht zum Baumarkt fahren möchte, um sich die blauen klebenden Tafeln zu besorgen, kann diese natürlich auch selbst herstellen. Schneiden Sie einfach aus blauem Tonpapier Stücke in passender Größe aus und laminieren Sie diese. Auf diese Weise können Sie die Blautafel individuell nach Ihren Bedürfnissen gestalten.

Stanzen Sie dann mit einem Heftlocher Löcher in die Blautafeln, damit Sie diese später gut anbringen können. Anschließend müssen die Tafeln noch klebrig gemacht werden. Dazu können Sie eine Mischung aus einem halben Kilogramm Zucker und einem halben Liter Wasser verwenden. Diese kochen Sie so lange ein, bis eine klebrige Masse entsteht. Streichen Sie diese Masse auf die blauen Tafeln – und schon sind Ihre selbst hergestellten Blautafeln fertig.

Schüssel mit Zucker und Wasser
Aus Zucker und Wasser kann man leicht selbst einen Kleber für Blautafeln herstellen [Foto: ffolas/ Shutterstock.com]

Tipp: Einfacher geht es, wenn Sie bereits einen fertigen Insektenleim kaufen, den Sie ebenfalls auf Ihre farbigen Tafeln streichen können.

Sie können natürlich auch mit den selbst hergestellten Leimtafeln Versuche durchführen und verschiedene Farben sowie Kombinationen mehrerer Farben ausprobieren. Die Tafeln lassen sich zudem auch wiederverwenden, indem Sie die gefangenen Insekten einfach mit einem Spachtel abkratzen und eine neue Schicht der Zuckermischung auftragen.

Es gibt jedoch nicht nur Blautafeln, sondern auch Leimtafeln in anderen Farben. Unsere Plantura Gelbtafeln zeigen zum Beispiel einen Befall mit Trauermücken (Sciriadae), Weißer Fliege (Aleyrodidae) oder geflügelten Blattläusen (Aphidoidea) an. Mehr zu den verschiedenen Arten von Leimtafeln oder zur Anwendung von Gelbtafeln haben wir in zwei gesonderten Artikeln für Sie zusammengefasst.

Plantura Gelbtafeln
Plantura Gelbtafeln

Beidseitig beleimte Gelbtafeln
gegen Trauermücken, Weiße Fliegen & Co.
insektizidfrei & geruchlos

Jetzt zur Garten-Post anmelden