Leimtafeln: Welche gibt es & wie wendet man sie an?

Verena
Verena
Verena
Verena

Aufgewachsen bin ich auf einem kleinen, biologischen Nebenerwerbshof und nach meinem FSJ auf einer Ranch in Amerika habe ich angefangen, in Hohenheim Agrarwissenschaften zu studieren. Am meisten interessieren mich hier die Bereiche Boden, ökologische Landwirtschaft und Pflanzenwissenschaften. Zuhause verbringe ich viel Zeit in unserem Garten und wenn ich dort nicht zu finden bin, trifft man mich oft in der Küche, wo ich unser Obst und Gemüse zum Kochen und Backen verwerte.

Lieblingsobst: Auch wenn sie langweilig sind – Äpfel
Lieblingsgemüse: Paprika, Rote Bete, Zucchini, Weißkraut

Die farbigen, klebenden Tafeln sind in vielen Gärten zu finden. Wir zeigen, welche Schädlinge man mit Leimtafeln bekämpfen kann und wie man sie anwendet.

Gelbe Leimtafel
Viele Insekten werden von bestimmten Farben angezogen, was man für Leimfallen ausnutzt [Foto: Manfred Ruckszio/ Shutterstock.com]

Wer schon einmal in einer Gärtnerei war, kennt mit Sicherheit die klebenden, farbigen Tafeln, die zwischen den Pflanzen aufgehängt sind. Diese Tafeln sind Teil des sogenannten biotechnischen Pflanzenschutzes, bei dem man sich der Reize von Insekten bedient, um diese zu bekämpfen oder zu vertreiben. Leimtafeln nutzen die Reize von Insekten aus, die von speziellen Farben angezogen werden. Sie bleiben dann an den Leimtafeln kleben. Es sind normalerweise keine Pheromone nötig, wenngleich die Kombination der Leimtafeln mit diesen sie noch wirksamer machen kann.

Was sind Leimtafeln?

Leimtafeln sind farbige Papier- oder Plastiktafeln, die auf beiden Seiten in derselben Farbe eingefärbt und mit Leim bestrichen sind. An diesem Leim bleiben die Insekten dann kleben, sodass sie sich nicht mehr an Ihren Pflanzen zu schaffen machen können.

Welche Arten von Leimtafeln gibt es?

Man kann Leimtafeln in den unterschiedlichsten Farben erhalten, da viele Insektenarten von verschiedenen Farben angezogen werden.

Gelbe Leimtafeln

Die bekanntesten Leimtafeln sind sicherlich die Gelbtafeln. Viele Insekten werden von der gelben Farbe angelockt, so zum Beispiel Trauermücken oder die Weiße Fliege. Auch in unserem Plantura-Shop können Sie Gelbtafeln kaufen. Wenn Sie noch mehr speziell über die gelben, klebenden Tafeln erfahren möchten und für welche Schädlinge sie eingesetzt werden, dann besuchen Sie unseren Artikel über gelbe Leimtafeln.

Plantura Gelbtafeln
Plantura Gelbtafeln

Beidseitig beleimte Gelbtafeln
gegen Trauermücken, Weiße Fliegen & Co.
insektizidfrei & geruchlos

Blaue Leimtafeln

Eine weitere Art von Leimtafeln stellen die Blautafeln dar. Diese Tafeln werden besonders für die Bekämpfung beziehungsweise für die Überwachung von Thripsen verwendet. Mehr Informationen zur Verwendung und zum Nutzen von Blautafeln finden Sie hier.

Blaue Leimfalle beim Tomatenanbau
Thripse sind im Tomatenanbau ein großes Problem, bei dem blaue Leimfallen helfen können [Foto: AJCespedes/ Shutterstock.com]

Weiße Leimtafeln

Weiße Leimtafeln werden speziell für den Kalifornischen Blütenthrips (Frankliniella occidentalis) und auch für die Apfelsägewespe (Hoplocampa testudinea) sowie Pflaumensägewespen (Hoplocampa minuta oder Hoplocampa flava) aufgehängt. Außerdem kann man mit weißen Leimtafeln den Himbeerkäfer (Byturus tomentosus) überwachen und fangen.

Rote Leimtafeln

Die roten Leimtafeln verwendet man für den Ungleichen Holzbohrer (Xyleborus dispar). Dieser Schädling ist besonders im Obst- und Weinbau zu finden und befällt gerne Apfelbäume (Malus), Kirschbäume (Prunus) und Birnbäume (Pyrus). Der Käfer bohrt sich dabei in das Holz und legt dort seine Eier ab.

Rote Leimfalle
Rote Leimfallen werden oft im Obstbau verwendet [Foto: Badon Hill Studio/ Shutterstock.com]

Orange Leimtafeln

Es gibt zudem noch orange Leimtafeln, die für die Möhrenfliege, die auch Karottenfliege (Chamaepsila rosae) genannt wird, verwendet werden. Doch nicht nur Karotten (Daucus carota subsp. sativus) werden von diesen kleinen Übeltätern befallen, auch Sellerie (Apium) und Pastinaken (Pastinaca sativa) können Schäden durch die Insekten erleiden.

Wie funktionieren Leimtafeln?

Die Insekten werden durch die jeweilige Farbe angezogen und bleiben dann an den Leimtafeln kleben. Die verschiedenen Farben ziehen sie dabei an, da sie auf die Lichtreflexe reagieren. Viele Insekten werden beispielsweise von der Farbe Gelb herbeigelockt, weil auch Blüten, die den nahrhaften Pollen und Nektar enthalten, diese Farbe aufweisen.

Leimfalle mit Schädlingen
Leimfallen dienen vor allem dem Monitoring der adulten Schädlinge [Foto: Valeria Viktor/ Shutterstock.com]

Man kann die meisten Leimtafeln übrigens auch wiederverwenden, indem man die gefangenen Insekten einfach abschabt und die Oberfläche erneut mit dem passenden Leim bestreicht.

Anwendung von Leimtafeln zur Schädlingsbekämpfung?

Generell werden Leimtafeln nur zum Monitoring, also zur Überwachung eines Schädlingsbefalls eingesetzt und nicht direkt zur Bekämpfung. Die Fallen wirken ja nur anziehend auf adulte Insekten, die eigentlichen Schädlinge sind aber meistens die Larven, die in der Erde leben. Außerdem entgehen stets ein paar Tiere der Falle, sodass es immer noch zur Fortpflanzung kommt. Dennoch macht der Einsatz von Leimfallen Sinn, da mit ihnen ein Befall früh erkannt und somit rechtzeitig Bekämpfungsschritte eingeleitet werden können. Des Weiteren fällt mit den festklebenden Insekten die Bestimmung leichter und man kann während der Bekämpfung den Erfolg gut überwachen.

Schädlingslarven
Leimfallen haben keine Auswirkung auf Schädlingslarven, die oft den größeren Schaden verursachen [Foto: Tomasz Klejdysz/ Shutterstock.com]

Besonders gern werden im Frühsommer Tomaten von Blattläusen und Weißen Fliegen heimgesucht. Damit Sie Ihre Pflanzen nach dem Erkennen der Invasion schützen können, empfehlen wir zum Beispiel unseren Artikel über das Bekämpfen von Tomatenschädlingen.

Jetzt zur Garten-Post anmelden