skip to Main Content

Apfelsorte Elstar: Geschmack, Standort & Ernte

Welchen Geschmack haben Elstar-Äpfel und was ist der ideale Standort für die Apfelsorte? Wir beantworten Ihre Fragen rund um Elstar-Apfelbäume.

Elstar Äpfel hängen an einem Baum
Der Elstar-Apfel ist sehr beliebt, doch im Anbau eine Diva [Foto: Manfred Ruckszio/ Shutterstock.com]

Deutschland ist Apfelland: 25 Kilogramm Äpfel verspeist der durchschnittliche Bundesbürger im Jahr. Die Apfelsorte ‘Elstar’ zählt dabei zu den beliebtesten Äpfeln und das schon seit vielen Jahrzehnten. Wenn auch Sie den Geschmack des Elstar-Apfels lieben und ihn vielleicht sogar selbst anbauen möchten, finden Sie hier alles Wichtige zum Geschmack, zur Erntezeit sowie zu den Kulturbedingungen.

Woher stammt die Apfelsorte Elstar?

Die Apfelsorte ‘Elstar’ stammt aus einem Zuchtprogramm des Instituts für gärtnerische Pflanzenzüchtung (Plant Research International B.V.) der Universität Wageningen in den Niederlanden. Durch die Kreuzung der Sorten ‘Golden Delicious‘ und ‘Ingrid Marie’ entstand 1955 der heute so beliebte Elstar. Doch erst 1975 wurde die Sorte auf dem Markt eingeführt.

Experten-Info: Gelegentlich kommt es vor, dass das Erbgut eines Baumes mutiert, in der Regel nur an einem Zweig oder einer Astpartie. Solche Mutationen werden manchmal weiter vermehrt und ebenfalls im Obstbau verwendet. Mutanten der Sorte ‘Elstar’ sind zum Beispiel ‘Elstar Reinhardt’, ‘Red Elstar’, ‘Goedhof’ oder auch der herrlich knallrote ‘Bel-El’.

Rote Elstar Äpfel
Es gibt auch knallrote Mutanten der Sorte ‘Elstar’, zum Beispiel ′Bel-El′ [Foto: Iryna Art/ Shutterstock.com]

Welchen Geschmack haben Elstar-Äpfel?

Wie alle Apfelsorten wurde auch der ‘Elstar’ einer sensorischen Fruchtbeurteilung, also einem professionellen Geschmackstest unterzogen. Demnach hat die Apfelsorte ‘Elstar’ ein mittelfestes, cremefarbenes bis gelbliches Fruchtfleisch, das mäßig saftig ist doch süß und kräftig aromatisch schmeckt. Der Säuregehalt ist ausgewogen, also weder zu sauer noch zu fad.

Apfelbaum der Sorte Elstar pflanzen

Lieben Sie den frischen, süßen Geschmack des Elstar-Apfels so sehr, dass sie einen eigenen Elstar-Apfelbaum im Garten haben möchten? Wir erklären Ihnen, was bei der Pflanzung wichtig ist.

Was muss man beim Anbau der Sorte Elstar beachten?

Beim Anbau von Elstar-Äpfeln sollten Sie eines im Hinterkopf behalten: Die Sorte ist im Anbau überaus anspruchsvoll und wird eigentlich nicht für den Hausgarten empfohlen. Aus folgenden Gründen kann man die Sorte nämlich als echte Diva bezeichnen:

  • Elstar ist eine sehr wüchsige Sorte, was einen hohen Schnittaufwand bedeutet. Wird nicht regelmäßig geschnitten, so leiden die Gesundheit des Baumes und die Fruchtqualität.
  • Elstar ist anfällig für viele wichtigen Apfel-Krankheiten: Obstbaumkrebs, Apfelschorf, Mehltau, Spinnmilben und Feuerbrand.
  • Der Ertrag von Elstar ist stark schwankend. Wird der Baum nicht korrekt geschnitten, gedüngt und mit Wasser versorgt, quittiert er dies gnadenlos: Auf Jahre ohne einen einzigen Apfel folgen Jahre mit viel zu starkem Behang und viel zu kleinen Äpfeln.
Apfelbäume mit einer Schere und einer Leiter
Obstbauern wissen, dass Elstar-Apfelbäume fachmännisch und regelmäßig geschnitten werden müssen [Foto: ondrejsustik/ Shutterstock.com]

Doch der Elstar hat nicht nur schlechte Eigenschaften: Durch seinen eher späten Blühbeginn ist er wenig anfällig für Blütenfrost. Außerdem ist er gut lagerfähig und regeneriert Schnittwunden oder Frostschäden am Holz sehr gut. Und natürlich ist der herausragende Geschmack der Sorte kein schlechter Grund, etwas mehr Mühe in den Anbau zu stecken.

Was ist der ideale Standort für einen Elstar-Apfelbaum?

Der ideale Standort für einen Elstar-Apfel liegt geschützt, um Frostschäden im Winter zu verhindern. Zugleich sollte er aber nicht völlig windstill sein, da Windstille Schädlingen und Krankheiten leichtes Spiel lässt. Am allerwichtigsten ist für den Elstar-Apfelbaum aber eine ausreichende Sonneneinstrahlung: Ein vollsonniger Platz sorgt für höhere Erträge und einen gesunden Baum.

Was den Boden angeht, sind die Standortansprüche der Sorte ‘Elstar’ natürlich abhängig von der Unterlage, auf die sie veredelt wurde. Bevor sie also einen Apfelbaum kaufen, sollten Sie sich über  dessen Unterlage informieren. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die Standortansprüche verschiedener Apfel-Unterlagen.

UnterlageBeispieleStandortansprücheWuchs des Baumes
Schwach wüchsigM9, M27, M26Sehr hoch.
Nährstoffreicher, lehmig-sandiger Boden mit hohem Humus-Gehalt. Staunässe und Trockenheit werden nicht vertragen.
Baum bleibt kleiner und wächst schwächer
Mittelstark wüchsigM7, M4, MM106Hoch.
Nährstoffreicher Boden von guter Qualität und mit hohem Humus-Gehalt. Staunässe und Trockenheit werden etwas besser vertragen.
Baum wird mittelgroß
Stark wüchsigM11, A2, SämlingsunterlagenGering bis mittel.
Es werden auch ärmere Böden sowie Trockenheit und Nässe toleriert.
Baum wird größer und breiter

Wenn Sie in Ihrem Hausgarten den nötigen Platz haben, empfehlen wir Ihnen eine mittelstark wüchsige Unterlage. Auf dieser wird Ihr Elstar zwar etwas größer werden und Sie benötigen zum Schnitt eine Leiter, dafür ist der Baum allerdings sehr viel weniger empfindlich und steckt auch einen nicht ganz so optimalen Standort besser weg.

Apfelbaum mit Blättern im Garten
Große Apfelbäume brauchen mehr Platz, doch dafür etwas weniger Pflege [Foto: Kati Finell/ Shutterstock.com]

Wie pflanzt man einen Elstar-Apfelbaum?

Wir haben für Sie einen Spezialartikel vorbereitet, der alles zum Thema „Apfelbaum pflanzen“ erklärt. Damit Sie aber nicht lange suchen müssen, hier noch einmal die wichtigen Eckdaten in Kürze:

  • Am besten pflanzen Sie den Elstar-Apfelbaum im Herbst.
  • Das Pflanzloch sollte mindestens 1,5 Mal so breit und tief sein wie der Wurzelballen.
  • Mischen Sie zwei Drittel des Aushubs mit reifem Kompost oder einer hochwertigen Pflanzerde und organischem Dünger wie zum Beispiel unserem Plantura Bio-Tomatendünger.
  • Führen Sie einen Wurzelschnitt durch: Bei wurzelnackten Pflanzen werden nur die Spitzen geschnitten, bei Topfware wird der Ballen mit den Händen oder einem Spaten an einigen Stellen auseinandergezogen, sodass die feinen Wurzeln reißen. Bei Ballenware entfällt der Wurzelschnitt.
  • Führen Sie bei Bedarf einen Pflanzschnitt am Apfelbaum durch.
  • Setzen Sie den Baum in das Pflanzloch. Die Veredelungsstelle sollte 15 bis 20 cm über dem Boden liegen. Die Wurzeln dürfen natürlich nicht freiliegen.
  • Füllen Sie das Pflanzloch mit dem Bodengemisch und treten Sie die Erde dann mit Ihrem ganzen Körpergewicht an.
  • Modellieren Sie mit dem restlichen Aushub einen Gießrand. Gießen Sie ausgiebig und füllen Sie eventuell absackenden Boden nach.
  • Wässern Sie das Bäumchen im ersten Standjahr regelmäßig, damit es sich gut entwickeln kann.
Plantura Bio-Tomatendünger
Plantura Bio-Tomatendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€14,99
inkl.MwSt.

Tipp: Ein Elstar-Apfelbaum auf schwachwüchsiger Unterlage bildet nur schwache Wurzeln aus. Er benötigt daher ein Leben lang einen festen Pfahl als Stütze und eine stabile Anbindung. Beides muss jährlich kontrolliert und unter Umständen erneuert werden.

Wann ist Erntezeit für Elstar-Äpfel?

Wollen Sie die Elstar-Äpfel lange lagern, sollten Sie sie früher pflücken. Ab etwa Mitte September ist die Pflückreife erreicht. Die Äpfel reifen dann während der Lagerung langsam nach. Wollen Sie die Früchte nicht lagern, sondern sehr bald verwenden, ernten Sie sie erst ab Ende September. Dann sind die Äpfel genussreif, also perfekt süß und lecker. Natürlich können Sie auch einen Teil früh pflücken und einlagern und den Rest erst später vom Baum holen und direkt genießen. Wir haben für Sie einen Spezialartikel zum Ernten von Äpfeln vorbereitet, der Ihnen bei der Ernte weiterhilft.

Tipp: Der Elstar hat eine Besonderheit: Er wirft abgestorbene oder reife Früchte nicht selbstständig ab. Das ist zwar gut, wenn man kein Fallobst auf dem Rasen mag. Leider bleiben so aber auch kranke und faulige Früchte im Baum und stecken die anderen Früchte mit an. In sogenannten Fruchtmumien kann Fruchtfäule auf diese Weise sogar überwintern und im Frühjahr erneut junge Früchte anstecken. Kontrollieren Sie den Baum daher regelmäßig auf kranke Früchte und ernten Sie auch verfaultes Obst vollständig ab.

Wie kann man Elstar-Äpfel lagern und verarbeiten?

Elstar ist gekühlt sehr gut lagerfähig. Bleiben die Temperaturen unter 4 °C, ist eine Lagerung bis Januar kein Problem. Die Voraussetzung hierfür ist, dass das Obst früh, also nicht vollreif geerntet wurde. Elstar-Äpfel sind in der Lagerung leider anfällig für Fäule und Welke und benötigen eine gleichmäßige, nicht zu hohe oder niedrige Luftfeuchtigkeit. In unserem Spezialartikel finden Sie weitere Details zur richtigen Lagerung von Äpfeln.

Elstar Äpfel liegen auf einem Haufen
Lagern Sie nur Äpfel ein, die nicht ganz reif und vor allem unbeschädigt sind [Foto: Lyudmila2509/ Shutterstock.com]

Äpfel der Sorte ‘Elstar’ eignen sich perfekt für den Frischverzehr. Doch auch für Kuchen und Apfelstrudel ist der süß-säuerliche Geschmack perfekt geeignet. Das Einkochen zu Apfelmus ist natürlich auch möglich, eigentlich ist der Apfel hierfür aber zu schade.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top