logo

Grahams Jubiläumsapfel: Geschmack, Anbau & Ernte

Die Apfelsorte Grahams Jubiläumsapfel wurde bereits im Jahr 1888 registriert und zeichnet sich durch ihre gute Gesundheit und Robustheit aus. Wir stellen den Herbstapfel sowie die Besonderheiten bei Anbau und Pflege vor.

Apfelsorte Grahams Jubiläumsapfel
Der Grahams Jubiläumsapfel ist auch heute noch beliebt [Foto: Manfred Ruckszio/ Shutterstock.com]

Bereits 1888 entdeckte John Graham in England zufällig einen Sämling unbekannter Abstammung. Er nannte ihn Grahams Jubilee, der heute Grahams Jubiläumsapfel oder kurz Grahams genannt wird. Besonders beliebt ist der Apfelbaum ′Grahams Jubiläumsapfel′ wegen seiner Robustheit gegenüber allerlei typischen Apfel-Leiden und wegen seiner schmackhaften Äpfel.

Grahams Jubiläumsapfel: Geschichte und Herkunft

Wie so viele beliebte Apfelsorten – beispielsweise der Korbiniansapfel  – wurde auch Grahams Jubiläumsapfel nicht gezielt gezüchtet, sondern zufällig entdeckt. Mutter- und Vatersorte sind demnach also unbekannt. John Graham erkannt das Potential des Baumes und den guten Geschmack der Früchte und benannte die Sorte bereits 1888. Die Entstehung seines ungewöhnlichen Namens ist gut dokumentiert: John Graham widmete seine neue Apfelsorte der Königin Victoria, die 1887 ihr 50. Thronjubiläum hatte. Aus diesem Grund hieß der Apfel anfänglich auch Graham Royal Jubilee, bzw. in Deutschland Grahams Königin-Jubiläumsapfel.

Erst ab 1893 wurde die Apfelsorte dann professionell produziert und vermarktet und zwar von der Baumschule Bunyard aus Maidstone. In den 1950er und -60er Jahren wurde der Grahams Jubiläumsapfel noch kommerziell an der Niederelbe und im Alten Land angebaut und vor allem für die Kerngewinnung genutzt. Heute hat der Apfel keine Bedeutung im Obstanbau mehr, wird jedoch sehr gerne in Privatgärten gepflanzt.

Eigenschaften und Geschmack von Grahams Jubiläumsapfel

Der Apfel des Grahams Jubilee hat eine hohe, kegelförmige und etwas unregelmäßige Form und gehört mit durchschnittlich 140 g Fruchtgewicht zu den größeren Apfelsorten. Die Äpfel zeigen eine grün- bis hellgelbe Grundfarbe – nur an der Sonnenseite kann sich ein schwaches Orangerot als Deckfarbe ausbilden. Die glatte, unberostete Schale des Grahams Jubiläumsapfel ist matt und fest. Nur an Stiel- und der tiefen Kelchgrube findet sich etwas Berostung. Das Fruchtfleisch ist locker und weißlich mit einem Gelbstich und mittelgroßen Zellen. Im Mund fühlt sich Grahams Jubilee mäßig saftig an. Leider landet der Grahams Jubiläumsapfel beim Geschmack nur im Mittelbereich: Er ist eher süß als säuerlich. Viele Liebhaber sind dennoch von diesem Apfel überzeugt. Die feste Schale von Grahams Jubilee ist fest und deswegen wenig empfindlich gegenüber Druck.

Tipps zu Anbau und Pflege von Grahams Jubiläumsapfel

Grahams Jubilee ist robust und in der Regel gesund. Es sind keine Anfälligkeiten für typische Apfelbaum-Krankheiten bekannt. Er gedeiht auch auf mageren Böden, in rauen Gebirgslagen und auf anmoorigen Böden noch – wo viele andere Sorten längst aufgeben würden. Das Holz ist besonders unempfindlich gegenüber Frosteinwirkung, Frostrisse kommen so gut wie nie vor. Die späte, kurze Blüte ist allerdings empfindlicher und verträgt keinerlei Fröste. Hier findet sich ein kleiner Haken an diesem „Wunderbaum“: In Spätfrost-gefährdeten Lagen kann die Blüte verfrieren, was zum Ernteausfall führt und außerdem eine ganze Reihe von Jahren mit schwankenden Erträgen – genannt „Alternanz“ – auslöst. In Lagen ohne Spätfrostgefahr sind die Erträge dafür aber hoch und gleichmäßig. Auch zugige Lagen können ein Problem werden: Grahams Royal Jubilee lässt sich leicht vom Wind die Früchte vorzeitig von den Ästen schütteln, was bei reifen Exemplaren zu Druckstellen führt oder eimerweise halbreife Früchte einbringt.

Grahams Jubiläum wächst mittelstark und bildet im Alter eine schirmförmige Krone aus, wenn er nicht in eine andere Form geschnitten wird. Der Schnitt der Sorte Grahams Jubiläum sollte eher zurückhaltend sein, da ein zu starker Rückschnitt ebenfalls Alternanz auslösen kann. Besser ist es, den Apfelbaum jährlich zu schneiden, um den Baum nicht mit radikalen Maßnahmen zu vegetativem Wachstum anzuspornen.

Tipp: Die Standortansprüche und der Wuchs von Grahams Jubiläumsapfel werden natürlich wie bei jeder Edelsorte durch die gewählte Unterlage beeinflusst. Die oben genannten Eigenschaften gelten vor allem für Sämlinge auf eigener Wurzel. Eine geeignete Unterlage für Grahams Jubilee ist zum Beispiel M9.

Kompott aus Grahams Jubiläumsapfel
Grahams Jubiläumsapfel ist besonders für Apfelkompott gut geeignet [Foto: unpict/ Shutterstock.com]

Mit seiner späten Blüte kann Grahams Jubiläumsapfel nicht von jeder beliebigen Apfelsorte befruchtet werden. Geeignete Befruchter sind Laxtons Superb, Rote Sternrenette, Gelber Edelapfel und Gewürzluiken.

Apfelsorte ‘Grahams Jubiläumsapfel‘ ernten und verwenden

Die schönste Zeit im Apfeljahr ist definitiv die Erntezeit: Zwischen Mitte September und Oktober werden die Äpfel reif und sind direkt genussreif. Für die Kühllagerung gelten die Äpfel als ungeeignet, sie sollten bestenfalls frisch verarbeitet werden. Der Grahams Jubiläumsapfel wird besonders gerne zum Backen verwendet, da sein gelbes Fruchtfleisch für eine schöne Farbgebung sorgt und auch beim Kochen und Backen fest bleibt. Auch als Kompott oder Dörrobst ist Grahams Jubiläumsapfel sehr beliebt. Als Tafelapfel wird die Apfelsorte dagegen nicht so häufig verwendet, hat aber mit ihrem süßen Geschmack auch hier durchaus ihren Charme.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top