logo

Redlove-Apfel: Sorten, Geschmack & Anbau

Der Redlove-Apfel hat seinen Namen seinem dunkelroten Fruchtfleisch zu verdanken. Wir stellen Ihnen den Apfel und seine Besonderheiten bei Anbau und Pflege vor.

Apfel der Sorte Redlove
Die ‘Redlove’-Apfelsorten brillieren mit rotem Fruchtfleisch und gutem Geschmack [Foto: VIKTORIUS-73/ Shutterstock.com]

Rotfleischige Äpfel gelten oft als besonders sauer und ungenießbar. Anders ist es bei den Apfelsorten, welche unter dem Namen ‘Redlove’ zusammengefasst werden: Dank jahrelanger Zuchtarbeit brillieren die Äpfel nicht nur durch ihr deutlich rot gefärbtes Fruchtfleisch, sondern auch durch einen angenehmen Geschmack. Was die Redlove-Äpfel auszeichnet und welche Sorten dazugehören, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Redlove: Geschichte und Herkunft

Rotfleischige Äpfel sind mit ihrer Farbe ein wahrer Hingucker, häufig jedoch recht sauer. Aus diesem Grund hat es sich der Pfanzenzüchter Markus Kobelt zur Aufgabe gemacht, eine rotfleischige Apfelsorte zu entwickeln, die nicht nur durch ihre Farbe, sondern auch durch ihren Geschmack glänzen kann. Nach eigenen Aussagen dauerte es beinahe 20 Jahre mit gezielter Kreuzung und Selektion, bis 2009 mit der ‘Redlove Circe’ der erste rotfleischige Tafelapfel auf den Markt kam. Der Markenname ‘Redlove’ ist dabei zusammengesetzt aus den englischen Worten „red“ (rot), das auf die Rotfärbung des Fruchtfleisches verweisen soll, und „love“ (Liebe), was auf die herzförmige Musterung des Apfels im Längsschnitt hinweist. Weitere rotfleischige Apfelsorten wie ‘Redlove Sirena’ oder ‘Redlove Odysso’, bei denen es sich um nur geringfügig von der Ursprungssorte abweichende Selektionen handelt, folgten daraufhin. Auch heute züchtet Markus Kobelt in seiner Heimat St. Gallen weiterhin die rotfleischigen Apfelsorten, um die Vielfalt der rotfleischigen Äpfel weiter zu steigern.

Apfel Redlove
Typisch für Redlove-Äpfel ist die herzförmige Marmorierung des Fruchtfleisches [Foto: Jojoo64/ Shutterstock.com]

Verschiedene Redlove-Sorten

Bis heute sind acht verschiedene Redlove-Apfelsorten auf dem Markt gekommen, die sich allesamt in gewissen Merkmalen unterscheiden. Allerdings überwiegen die Gemeinsamkeiten die Unterschiede. So zeichnen sich alle Redlove-Äpfel durch rotes Fruchtfleisch aus, das im Längsschnitt ein herzförmiges Muster aufweist. Die rote Färbung des Fruchtfleisches entsteht durch einen im Vergleich zu anderen Apfelsorten 30- bis 40-fach höheren Anthocyangehalt. Die Anthocyane sorgen aber nicht nur für die markante Färbung, sondern wirken auch als Antioxidantien. Dadurch verbräunt das Fruchtfleisch nicht nur beim Kontakt mit Luft kaum, sondern ist auch für uns besonders gesund. Ebenfalls die pinken bis dunkelroten Apfelblüten sind ein typisches Kennzeichen der Redlove-Sorten. Zudem gelten alle derzeit verfügbaren Redlove-Sorten als resistent gegen Schorf. Derzeit arbeitet der Züchter zudem an der Entwicklung feuerbrandresistenter Sorten.

Redlove Odysso

Der ‘Redlove Odysso’ ist besonders für seine großen Früchte und seinen angenehm milden Geschmack bekannt.

  • Aussehen und Form: Große, hochgebaute Früchte; extrem hoher Anteil dunkelroter Deckfarbe bei Vollreife und leichter Berostung.
  • Fruchtfleisch: Festes, feinzelliges Fruchtfleisch mit hoher Saftigkeit.
  • Geschmack: Neben ‘Redlove Kohlhaas’ einer der süßesten Redlove-Äpfel mit hohem Zuckergehalt und nur geringer Säure.
  • Wuchs: Mittelstarker bis starker, aufrechter, schlanker Wuchs mit einer Endhöhe von 3 bis 4 m; schwache bis mittlere Verzweigung.
  • Anbauformen: Eignung für Niederstamm, Spalierobst oder Halbstamm.
  • Standort: Sonnige bis halbschattige Lage; nährstoffreicher, humoser Gartenboden bevorzugt, abhängig von der Unterlage.
  • Blüte: Rosa Blüte von April bis Mai.
  • Pflege: Aufgrund der geringen Verzweigung wird zu regelmäßigen Schnittmaßnahmen geraten.
  • Gesundheit: Gute Frosthärte; schorfresistent, wenig Mehltau.
  • Ernte: Plückreife ab Anfang Oktober, Genussreife ab Mitte/Ende Oktober.
  • Lagerung: Bei richtiger Lagerung bis April haltbar.
Redlove Oysso-Apfel
Die Äpfel der ‘Redlove Odysso’ sind besonders dunkelrot gefärbt [Foto: Jrimicane/ Shutterstock.com]

Redlove Era

Seit 2010 überzeugt ‘Redlove Era’ vor allem mit seinem beerigen Aroma und ist hervorragend für den Direktverzehr geeignet.

  • Aussehen und Form: Mittelgroße, runde Früchte; Schale wirkt nahezu fluoreszierend und weist leichte Berostung auf.
  • Fruchtfleisch: Festes, mittelzelliges Fruchtfleisch mit feiner Textur.
  • Geschmack: Süß-säuerlicher Apfel mit ausgeglichenem Säure-Zucker-Verhältnis; angenehmes Beerenaroma und überraschend runder Geschmack.
  • Wuchs: Schwachwachsend, hochkugelige Baumkrone; geringe bis mittlere Verzweigung.
  • Anbauformen: Eignung für Niederstamm, Spalierobst oder Halbstamm.
  • Standort: Sonnig bis halbschattig.
  • Blüte: Rosa Blüte von April bis Mai, besonders fruchtbar.
  • Gesundheit: Schorfresistent.
  • Ernte: Pflück- und Genussreife ab Mitte September.
  • Lagerung: Bei richtiger Lagerung bis Dezember haltbar.
Redlove Era-Apfel
Die Früchte der ‘Redlove Era’ sind mittelgroß [Foto: Gardens by Design/ Shutterstock.com]

Redlove Circe

Wer eine frühreife, rotfleischige Apfelsorte sucht, ist mit der ‘Redlove Circe’ gut beraten – die saftigen Äpfel sind bereits ab Mitte August genussreif.

  • Aussehen und Form: Mittelgroße, runde Früchte; glatte, beinahe fluoreszierende Schale mit hohem Anteil dunkelroter Deckfarbe bei Vollreife ohne Berostung.
  • Fruchtfleisch: Festes, saftiges Fruchtfleisch in einem schönen Rosaton.
  • Geschmack: Erfrischender Geschmack mit leichter Süße und etwas Säure, leichtes Parfüm und herrliches Aroma.
  • Wuchs: Mittelstarker bis starker, halb aufrecht wachsender, schlanker Wuchs mit einer Endhöhe von 3 bis 4 m.
  • Anbauformen: Eignung für Niederstamm, Spalierobst oder Halbstamm
  • Standort: Sonnige bis halbschattige Lage; nährstoffreicher und humoser Gartenboden bevorzugt, je nach Unterlage.
  • Blüte: Rosa Blüte von April bis Mai, sehr fruchtbar.
  • Gesundheit: Schorfresistent.
  • Ernte: Pflück- und Genussreife ab Mitte August.
  • Lagerung: Bei richtiger Lagerung bis in den September lagerfähig.

Redlove Calypso

Klein, aber oho – die kleinen Äpfel der ‘Redlove Calypso’ mögen erst unscheinbar aussehen, überzeugen aber mit ihrem besonderen Aroma.

  • Aussehen und Form: Kleine, rundliche bis abgeflachte Früchte; grüne Grundfarbe mit bis zu 70 % dunkelroter Deckfarbe und leichter Berostung.
  • Fruchtfleisch: Sehr festes, feinzelliges Fruchtfleisch, das auch bei der Lagerung nicht an Struktur verliert; besonders saftig.
  • Geschmack: Besonders aromatischer Geschmack mit süß-säuerlicher Note.
  • Wuchs: Schwach bis mittelstark wachsend mit guter Verzweigung; Endgröße etwa 3 bis 4 m.
  • Anbauformen: Eignung für Niederstamm, Spalierobst oder Halbstamm.
  • Standort: Bis in mittlere Höhenlagen anbaubar; bevorzugt je nach Unterlage nährstoffreichen Boden; vorzugsweise sonniger oder halbschattiger Standort.
  • Blüte: Karminrote Blüten von April bis Mai.
  • Gesundheit: Schorfresistent.
  • Pflege: Neigt zur Alternanz, Schnitt und Ausdünnung sollten daher vorsichtig erfolgen.
  • Ernte: Pflückreife ab Mitte September; Genussreife etwa 1 bis 3 Wochen später; entwickelt sein volles Aroma erst bei Lagerung.
  • Lagerung: Bei richtiger Lagerung bis in den November lagerbar.
Apfel Redlove Calypso
Auch das Fruchtfleisch der ‘Redlove Calypso’ ist auffällig gefärbt [Foto: Alexander Prokopenko/ Shutterstock.com]

Redlove Kohlhaas

‘Redlove Kohlhaas’ gilt bis heute als mildester der Redlove-Äpfel und weist eine besonders schöne rot-weiße Marmorierung des Fruchtfleisches auf.

  • Aussehen und Form: Kleine Früchte mit walzenförmigem, länglichem Äußeren; dunkelrote Deckfarbe.
  • Fruchtfleisch: Weiß-rot marmoriert mit guter Festigkeit; besonders saftig, zur Erntezeit häufig das Gehäuse ebenfalls voller Saft.
  • Geschmack: Besonders mild und süß mit hohem Zuckeranteil, beinahe fruchtsaftartig.
  • Wuchs: Schwach- bis mittelstarkwachsend mit guter Verzweigung.
  • Anbauformen: Hochstamm, Halbstamm.
  • Standort: Sonnige Lage bis Halbschatten; humoser und nährstoffreicher Boden ist optimal, kann durch Veredelung auf verschiedene Unterlagen abweichen.
  • Blüte: Rosa Blüte im Mai, äußerst fruchtbar.
  • Gesundheit: Schorfresistent, wenig Mehltau.
  • Ernte: Pflück- und Genussreife ab Mitte September.
  • Lagerung: Bei richtiger Lagerung haltbar bis Weihnachten.

Redlove Lollipop

Pinke Blüten, rosa Fruchtfleisch und besonders saftig – die Äpfel des ‘Redlove Lollipop’ sind besonders hübsch und lecker.

  • Aussehen und Form: Sehr kleiner, rundlicher, regelmäßig geformter Apfel; Schale in Vollreife rosa-rot gefärbt.
  • Fruchtfleisch: Fruchtfleisch weist der Schale angepasste Marmorierung auf; festes und knackiges Fruchtfleisch; besonders feinzellig mit viel Saft.
  • Geschmack: Sehr süßes Aroma, kaum Säure.
  • Wuchs: Schwachwüchsig, gute Verzweigung; Endhöhe ca. 3 m.
  • Anbauformen: Hochstamm, Niederstamm, Spalier, Halbstamm.
  • Standort: Sonnige und absonnige Lage mit nährstoffreicher, humoser Gartenerde; Bodenansprüche werden von der jeweiligen Veredelungsunterlage beeinflusst.
  • Blüte: Rosa Blüte von Mitte April bis Ende Mai.
  • Gesundheit: Schorfresistent, wenig anfällig für Mehltau.
  • Ernte: Pflück- und Genussreif ab Ende August.
  • Lagerung: Nur einige Tage lagerbar; bleibt am Baum bis Ende September frisch.
Apfel Lollipops
Die Blüten des ‘Redlove Lollipops’ sind intesiv pink gefärbt [Foto: Fedorov Oleksiy/ Shutterstock.com]

Redlove Jedermann´s

Der ‘Redlove Jedermann’s’ gefällt mit seinem milden, süßen Geschmack beinahe jedem Gärtner und besticht durch seinen einfachen Anbau.

  • Aussehen und Form: Großer Apfel mit deutlich roter Deckfarbe bei Vollreife.
  • Fruchtfleisch: Knackiges, festes Fruchtfleisch; sehr saftig.
  • Geschmack: Süß mit milder Säure und kaum Adstringenz, also kaum pelziges oder zusammenziehendes Gefühl auf der Zunge im Abgang; rundes, vollmundiges Aroma.
  • Wuchs: Mittelstark wachsend mit guter Verzweigung; flache Seitentriebe; Endhöhe 2 bis 3 m.
  • Anbauformen: Niederstamm, Spalier, Halbstamm.
  • Standort: Volle Sonne bis Halbschatten; Boden sollte nährstoffreich und humos sein – kann je nach Veredelungsunterlage abweichen.
  • Blüte: Rosa Blüten etwa von Mitte April bis Ende Mai.
  • Gesundheit: Schorfresistenz.
  • Ernte: Pflück- und Genussreif ab Mitte bis Ende September.
  • Lagerung: Bei richtiger Lagerung bis Januar haltbar.

Tipp: Alle Redlove-Sorten bevorzugen einen nährstoffreichen Boden. Bevor Sie den Apfelbaum pflanzen, ist es daher besonders wichtig, den Standort gründlich vorzubereiten. Insbesondere wenn der Boden im Garten eher nährstoffarm ist, kann es sinnvoll sein, den neuen Platz des Baumes mit einer guten Gartenerde, beispielsweise unserer Plantura Bio-Universalerde, aufzuwerten. Durch die optimale Nährstoffzusammensetzung sorgt die Erde für einen besonders guten Start am neuen Standort.

Redlove-Äpfel verwenden

Als rotfleischige Apfelsorte ist besonders die Optik der Redlove-Sorten ein großer Pluspunkt. Die Äpfel können aber auch noch mit einer anderen Eigenschaft überzeugen: Im Gegensatz zu vielen anderen rotfleischigen Apfelsorten eignen sich die Redlove-Äpfel durch ihren milderen Geschmack auch wunderbar zum Frischverzehr oder als Tafelobst. Doch ihr rotes Fruchtfleisch prädestiniert die Früchte auch noch zu anderen Aufgaben. So bleibt die rote Färbung auch während der Verarbeitung bestehen, weshalb die Redlove-Sorten besonders gerne zum Backen oder Einmachen benutzt werden, um farbenfrohe Hingucker zu erzeugen. Zudem hat auch ihr Saft eine ansprechende rote Farbe – Redlove-Äpfel werden daher auch gerne als Mostäpfel gebraucht.

zubereiteter Redlove-Apfel
Die rote Farbe der Äpfel bleibt auch bei der Verarbeitung erhalten [Foto: elena moiseeva/ Shutterstock.com]

Sie haben noch nicht die richtige Apfelsorte gefunden? Bestimmt finden Sie den passenden Apfel in unserem Artikel über alte und altbewährte Apfelsorten.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.