logo

Conference-Birne: Befruchter, Erntezeit & Verwendung

Die Birnensorte ‘Conference’ ist ein absoluter Klassiker unter den Obstbäumen. Wir verraten Ihnen, wie auch Sie schon bald Ihre eigenen Conference-Birnen ernten können.

Conference Birne
‘Conference’ Birne, lecker im Geschmack und geeignet für den Hausgarten [Foto: Elenglush/ Shutterstock.com]

Die Birnensorte Pyrus communis ‘Conference’, oder auch Conference-Birne, ist eine der beliebtesten Birnensorten in Europa. Ihr regelmäßiger Ertrag sorgt dafür, dass Sie sich bei dieser Sorte jeden Herbst auf eine leckere Ernte freuen können. Wir verraten Ihnen, wie die Conference-Birnen schmecken und wie Sie diese in Ihrem eigenen Garten anbauen können.

Conference-Birne: Steckbrief

Fruchtmittelgroß; grüne Farbe, bei Vollreife gelb
Geschmacksaftig, süß mit angenehmer Säure, leichtes Muskataroma
Ertragregelmäßig; neigt zur Kleinfrüchtigkeit
Erntezeitab September/Oktober
GenussreifeOktober bis Anfang November
Lagerfähigkeitmittel; früh geerntete Birnen bis Ende Dezember lagerbar
Wuchsmittelstark
Klimaauch für kühle Lagen geeignet
Krankheiten und Schädlingerobust gegenüber den meisten Krankheiten; leicht anfällig für Feuerbrand

Herkunft und Geschichte der Birnensorte ‘Conference’

Die Birnensorte ‘Conference’ hat eine spannende Geschichte zu erzählen: Im Jahr 1885 fand in England eine Konferenz statt, um den Birnenanbau in England zu fördern. Bei dieser Konferenz wurden über 600 Birnen vorgestellt, besonders positiv fiel die Birnensorte mit dem zur Veranstaltung passenden Namen ‘Conference’ auf. Das war der Start des Siegeszuges der Birnensorte vom Züchter Thomas Francis Rivers. Dieser selektierte die Sorte aus Sämlingen aus einer freien Abblüte der Muttersorte ‘Léon Leclerc de Laval’. Bereits seit 1894 ist die Sorte ‘Conference’ im Handel. Heute ist die Conference-Birne eine der meist angebauten Birnensorten in Mittel- und Westeuropa.

Eigenschaften und Geschmack der Birne

Die Früchte der Conference-Birne sind mittelgroß, haben eine schlanke und langgezogene Form und weisen eine leichte braune Berostung auf. Die Früchte sind grün gefärbt und werden zur Vollreife gelb. Außerdem ist die Schale druckfest und wird manchmal beim Verzehr als störend beschrieben.
Das Fruchtfleisch der Conference-Birne ist lachsgelblich mit zart schmelzender Struktur. Noch feiner ist der Schmelz bei der Sorte ‘Gellerts Butterbirne‘. Die Conference-Birnen sind im Geschmack süß und sehr saftig, mit einer angenehmen Säure und leichtem Muskataroma.

Birnensorte Conference
Die ‘Conference’ Birne punktet mit einen ausgewogenen Geschmack [Foto: AG Photo Design/ Shutterstock.com]

Birnbaum ‘Conference’ pflanzen und pflegen

Bei der ‘Conference’ handelt es sich um eine Sorte mit mittelstarkem Wuchs. Die Wuchsgeschwindigkeit beträgt etwa 40 cm im Jahr und der Baum erreicht eine Wuchshöhe von circa vier Metern. Wird die Sorte auf einer Unterlage veredelt, weichen die Wuchseigenschaften natürlich ab. Die Sorte zeigt eine mittlere bis starke Verzweigung, was einerseits regelmäßig für frisches Fruchtholz sorgt, andererseits aber auch den Schnittaufwand steigert. Die Conference-Birne eignet sich zur Erziehung als Hochstamm, doch noch besser als Halbstamm oder Niederstamm. Zur Veredelung können Quittenunterlagen eingesetzt werden. Die Unterlage ‘Quitte C’ ist schwachwüchsig, Veredelungen mit den Unterlagen ‘Quitte A’ und ‘Quitte Adams’ zeigen einen mittleren bis starken Wuchs. Für eine stabilere Verwachsung können Sie auch neue Birnen-Unterlagen, wie die Unterlage ‘Pyrodwarf’ mit mittelstarkem Wuchs und die mittel bis stark wüchsige Sorte ‘OHF 333’ verwenden.

Wie der optimale Boden für Ihre Conference-Birne aussieht ist natürlich auch von der verwendeten Unterlage abhängig. Generell fühlt sich die ‘Conference’ auf nährstoffreichen Böden in voller Sonne oder Halbschatten wohl. Falls der Boden in Ihrem Garten nicht sehr nährstoffreich ist, ist es ratsam, mit einem vorwiegend organischen Dünger eine gute Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Wir empfehlen Ihnen bei der Wahl des Düngers auf eine gute Langzeitwirkung zu achten, wie bei unserem Plantura Bio-Universaldünger.

Die Birne ‘Conference’ gilt als eine robuste Sorte und ist wenig anfällig gegenüber den häufigsten Birnenkrankheiten, wie etwa dem Birnenschorf. Gegenüber Feuerbrand zeigt sie eine mittlere Anfälligkeit. Außerdem ist die Sorte durch ihre kaum ausgeprägte Anfälligkeit für Holzfrost auch für kühle Lagen geeignet.

Im Frühjahr zeigt sich die ‘Conference’ zwischen April und Mai mit strahlend weißen Blüten, welche eine geringe bis mittlere Frostempfindlichkeit aufweisen. Da Birnen sich nicht selbst befruchten können, sollten Sie eine Befruchtersorte in die Nähe pflanzen. Zur Birnensorte ‘Conference’ passen besonders gut die Sorten ‘Boscs Flaschenbirne‘, ‘Gute Luise‘, ‘Köstliche aus Charneau’, oder ‘Williams Christbirne’.

Einer der größten Vorteile der ‘Conference’ ist ihr regelmäßiger Ertrag. Da die Birne zu einem überreichen Fruchtbehang neigt, gibt es bei dieser Sorte häufig Probleme mit Kleinfrüchtigkeit. Der Baum kann die Masse an Früchten nicht mehr hinreichend versorgen und so bleiben die Birnen kleiner und sind auch geschmacklich ärmer. Hier kann das Ausdünnen, also das Entfernen überzähliger Früchte, helfen, die Fruchtqualität zu steigern. Wenn Sie sich beim Kauf für eine veredelte Birne ‘Conference’ entschieden haben, können Sie bereits drei Jahre nach der Pflanzung mit den ersten schmackhaften Birnen rechnen.

Wenn Sie einen Birnbaum ‘Conference’ pflanzen möchten, ist das Frühjahr der optimale Termin dafür. Bereits in den ersten Jahren nach der Pflanzung sollten Sie an einen jährlichen Pflegeschnitt denken. Die beste Zeit für den jährlichen Schnitt ist vor dem Austrieb von Januar bis März.

Birnensorte Conference reif
Die Birnensorte ‘Conference’ trägt im Normalfall sehr regelmäßig [Foto: Tom Meaker/ Shutterstock.com]

Tipp: Birnbäume blühen bis zu 10 Tage früher als Apfelbäume. Aufgrund der häufig kühlen und nassen Witterung während der Blüte, ist die Bestäubung durch Honigbienen besonders schwierig. Diese meiden nämlich kaltes und feuchtes Wetter. Daher sind Birnbäume besonders auf die Bestäubung durch Wildbienen angewiesen. Wildbienen in Ihrem Garten können Sie beispielsweise durch das Anlegen einer Blumenwiese fördern.

Birne ‘Conference’: Erntezeit und Verwendung

Im Herbst ist es dann so weit: Ab September und Oktober werden die Conference-Birnen reif. Die Vollreife ist meist zwischen Oktober und Anfang November erreicht, wenn die Früchte weich sind und die Schale sich gelb gefärbt hat. Doch viele mögen die Birne etwas knackiger. In diesem Fall oder wenn Sie die Birnen einlagern möchten, sollten Sie die Birnen ernten, bevor sich die Schale gelb färbt.
Die Conference-Birnen eignen sich hervorragend für den Frischverzehr, die Zubereitung von Kuchen oder zum Einkochen. Wenn Sie die Früchte vor der Vollreife ernten, bietet die Birne ‘Conference’ bei Kühlschranktemperatur eine Lagerfähigkeit bis etwa Ende Dezember. Bei einer Ernte bei Vollreife, eignen sich die Früchte aber nicht für die Lagerung, sondern müssen sofort verzehrt werden.

Für den Obstgarten kann die ‘Conference’-Birne sehr gut mit ‘Boscs Flaschenbirne‘ kombiniert werden, denn die beiden Sorten können vom Pollen der jeweils anderen bestäubt werden.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.