skip to Main Content

Kongressbirne

Die Kongressbirne (Syn.: Souvenir du Congress) wurde 1852 in Lyon, Frankreich gezüchtet und erhielt ihren Namen in Erinnerung an den internationalen Pomologenkongress 1867 in Paris. Sie trägt sehr unregelmäßige Früchte und zählt zu den größten Birnensorten.

  • Herbstbirne: Reife im September; nur kurz haltbar
  • Sehr große, unregelmäßige und verbeulte Früchte
  • Glatte, gelblichgrüne Schale; zur Reife tiefgelb gefärbt und sonnenseits attraktiv rot verwaschen und gestreift; einzelne Rostflecken
  • Sehr saftiges Fruchtfleisch mit süßem Aroma ohne Säure
  • Tafelbirne, Kompott
  • Mäßig schorfanfällig
  • Befruchter: William Christbirne, Köstliche von Charneux, u.a.
Back To Top