skip to Main Content

Ulmer Butterbirne

Erstmals wurde die Ulmer Butterbirne 1868 unter dem Namen „Albecker Steigbirne“ beschrieben. Diese Birnensorte wird überwiegend für den Streuobstanbau in höheren Lagen angebaut und trägt kleine, gelbrote Früchte mit angenehm süßem Aroma.

  • Herbstbirne: Reife von Ende September bis Mitte Oktober; 2 Wochen haltbar
  • Kleine, rundlich bis eiförmige Früchte
  • Hellgelbe bis leicht grünliche Schale; sonnenseits kräftig rot gefärbt
  • Saftiges, schmelzendes Fruchtfleisch mit süßem, leicht würzigem Aroma
  • Tafelbirne, Dörren, Schnapsbrennen
Back To Top