Pluot, Aprium und Peacotum: Interspezifische Hybride

Namen wie Pluot, Aprium und Peacotum sind keine Tippfehler oder Pokémon, sondern komplexe Frucht-Kreuzungen der Prunus-Gewächse, die es süß in sich haben.

Hybride Kreuzungen Nectaplum Nectacotum Plumcot Biriccolo

Foto: Kreuzungsschema der Prunus-Gewächse

Die Kulturpflanzen, die wir heute kennen, wurden über tausende von Jahren vom Menschen so gezüchtet. Dieser züchterischen Arbeit ist es zu verdanken, dass wir uns heute eine riesige Auswahl an Obst-, Getreide- und Gemüsesorten schmecken lassen können. Aber gibt es auch heutzutage eine Möglichkeit, mit klassischen Züchtungsmethoden neue Früchte zu „erschaffen“, ohne 1000 Jahre an diesen zu arbeiten?

Ja, die gibt es! In der Pflanzenwelt gibt es nämlich eine Besonderheit, die durch einfache Kreuzung neue Früchte und Pflanzen hervorbringt. Während im Tierreich Kreuzungen zwischen zwei verschiedenen Arten sehr selten sind, können verschiedene Pflanzenarten viel einfacher miteinander gekreuzt werden. Zwar können auch Tiere wie ein Pferd und ein Esel Nachkommen auf die Welt bringen, das daraus entstandene Maultier ist allerdings steril und kann sich nicht fortpflanzen. Bei vielen Pflanzenarten ist das aber kein Problem. Und es sind sogar Kreuzungen zwischen mehr als zwei Arten möglich! Diese Züchtungsform nennt sich in der Fachsprache interspezifische Hybride und gerade bei den allseits beliebten Prunus-Gewächsen wie Aprikose, Pflaume und Pfirsich funktioniert diese Züchtungstechnik sehr gut. Werden unterschiedliche Arten, wie Pflaume und Pfirsich miteinander gekreuzt, sind ganz neue Fruchtformen, -farben und Geschmackskombinationen möglich. Wichtig ist, dass es sich hier um einen natürlichen Vorgang handelt, der nicht mit im Labor genmanipulierten Pflanzen verwechselt werden darf.

Pluots & Co: Das Resultat der Familie Zaiger

Besonders die Familie Zaiger aus Kalifornien hat sich der interspezifischen Züchtung mit Pflaume, Aprikose & Co. verschrieben. Mehrfach ausgezeichnet und mit viel Know-how werden verschiedenste Sorten auch für den Hobbygärtner gezüchtet. Die Früchte der Zaiger Familie zeichnen sich vor allem durch besondere Farben und einem intensiv süßen Aroma aus. Auch in Deutschland bieten bereits einige wenige Baumschulen interspezifische Hybride an. Eine besonders bekannte Sorte ist die Pluot®, eine Kreuzung aus Chinesischer Pflaume (Prunus salicina) und der Aprikose (Prunus armeniaca). Von dieser Kreuzung profitiert vor allem der Zuckergehalt. Die süßen Früchte sind deswegen bei Kindern sehr beliebt, denn zusätzlich ist der Säuregehalt sehr niedrig. Für Kinder, die häufig Obst aufgrund des sauren Geschmacks meiden, ist diese Sorte also genau das Richtige. Wer allerdings denkt, dass bei der interspezifischen Züchtung schon alles ausgereizt ist liegt falsch. Die russische Sorte mit dem einfachen Namen GEK besteht aus 4 verschiedenen Arten. Darunter sind die Kirschpflaume (Prunus cerasifera), die Chinesische Pflaume (Prunus salicina) und zwei Wildarten. Bei dieser Sorte sollte unbedingt die hohe Wiederstandkraft gegen Kälte und Pilzkrankheiten erwähnt werden. Aber auch die schönen und harmonisch schmeckenden gelben Früchte sind nicht zu verachten.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen einen Überblick über verschiedene Hybride wie Aprium, Pluot und Peacotum.

Lassen Sie sich von uns in eine Welt der zuckersüßen und saftigen Neuzüchtungen verführen.

 

Aprium ((Apricot x Plum) x Apricot)

Aprium Kreuzung aus Pflaume und AprikoseEine weitere sehr interessante Züchtung ist die Aprium. Bei dieser Sorte handelt es sich ebenfalls um eine Kreuzung aus japanischer Pflaume und Aprikose. Im Gegensatz zu der Pluot wurde hier aber Wert auf einen großen Aprikosenanteil gelegt. Aprium hat also mehr Eigenschaften von der Aprikose. Die Sorte ist gerade für Hobbygärtner hierzulande sehr attraktiv, da sie bis -22 °C frosthart ist und einen kompakten Wuchs aufweist. Wie sich schon erahnen lässt, stehen hier die Aromen der Aprikose im Vordergrund und erst im Abgang kommt der Pflaumengeschmack durch. Genau wie bei den Pluot Sorten zeichnen sich die Aprium Früchte durch ihr intensives Aroma und die stark ausgeprägte Süße aus. Bekannte Aprium Sorten sind Cot-n-Candy, Flavor Delight, Leah Cot und Summer Delight. Bis auf die Aprium Sorte Flavor Delight (sehr frühaustreibend) sind alle Sorten für den Anbau in Deutschland geeignet.

 

Nectacot (Nectarine x Apricot)

Nectacot Kreuzung aus Nektarine und AprikoseAls Nectacot bezichnet man Kreuzungen zwischen Aprikose und Nektarine. Die Früchte sind deutlich größer als Aprikosen, überwiegend unbehaart und gehen geschmacklich in Richtung Aprikose mit einer gewissen Fruchtsäure. Das Fruchtfleisch hat eine deutlich festere Textur als klassische Nektarinen.

 

Nectacotum (Nectarine x Apricot x Plum)

 Prunus Steinfrucht Kreuzung Nectacotum Pflaume Aprikose Nektarine

Die Züchtung Nectacotum ähnelt sehr der Peacotum. Lediglich die Schale ist dunkler und vollständig frei von „Haaren“.

 

Nectaplum (Nectarine x Plum)

Nectaplum Kreuzung aus Nektarine und Pflaume

Kreuzt man japanische Pflaume und Nektarine erhält man die Nectaplum. Bis auf den etwas matteren Farbton ähnelt die Necatplum der Nektarine. Im Geschmack bemerkt man den Pflaumenanteil jedoch deutlich. Die Sorte Spice Zee ist äußerst reichtragend und geschmacklich hervorragend.

 

Peacharine (Peach x Nectarine)

Peacharine Kreuzung aus Pfirsich und Nektarine

Diese Kreuzung aus Pfirsich und Nektarine kommt geschmacklich sehr nahe an einen gelbfleischigen Pfirsich ran. Allerdings ist die Schale der Früchte überwiegend unbehaart. Auch lässt sich der Stein sehr leicht lösen.

 

Peacotum ((Peach x Apricot) x Plum)

Eine der neusten Züchtungen aus dem Hause Zaiger Gentics. Bella Gold Peacotum ist eine komplexe Hybride aus Pfirsich, Aprikose und Pflaume (Peach x Apricot x Plum). Die Haut ist leicht behaart, das Fruchtfleisch ist fester als bei einem Pfirsich und erinnert an eine Aprikose. Die Textur ist sehr knackig und saftig. Generell wächst die Peacotum recht kompakt.

 

Pluerry (Plum x Cherry)

Natürlich darf bei den vielen Kreuzungen der Prunusgewächse keinesfalls die Kirsche fehlen! Die Sortenfamilie Pluerry besitzt sowohl Eigenschaften einer Kirsche als auch einer Japanischen Pflaume. Dadurch sollen die meist gelbfleischigen Früchte ein ganz besonderes Aroma erhalten. Gerade die Süße der Kirsche soll bei den Früchten der Pluerry zu einer wahren Geschmacksexplosion führen. Beliebte Sorten der Pluerry sind Sweet Treat, Candy Heart und Sugar Twist.

 

Plumcot / Biricoccolo (Plum x Apricot)

Plumcot Biricoccolo Kreuzung aus Pflaume und Aprikose

Während die anderen Hybride aus Züchtungsprogrammen entstammen, gibt es in der Natur auch natürliche Kreuzungen aus Kirschpflaume (Prunus cerasifera) und Aprikose. Diese Art wird in Amerika als Plumcot und in Italien als Biricoccolo bezeichnet.

Auch die Firma Zaiger bietet einige Sorten an Plumcots an, die unserer Meinung nach die japanische Pflaume beinhalten. Bekannte Sorten sind Flavorella, Plum Parfait, Sprite Cherry-Plum und Cherry-Plum. Die beiden letzten gingen aus Kreuzung von Kirschpflaume (Prunus cerasifera) mit (Prunus salicina) hervor.

 

Pluot ((Plum x Apricot) x Plum)

Pluot Kreuzung aus Pflaume und AprikoseBei den soggenannten Pluots handelt es sich um eine Kreuzung aus Aprikose und japanischer Pflaume, die wiederum mit einer japanischen Pflaume rückgekreuzt wurde. In anderen Worten: die Pluot ist zu 75% eine japanische Pflaume und zu 25% eine Aprikose. Pluots sind besonders für einen extrem hohen Ertrag und ihre zuckersüßen Früchte bekannt. Während Aprikosen einen Zuckergehalt von 11° Brix haben, weisen die Pluots einen Zuckergehalt von über 20° Brix auf. Die Pluots sind sogar so erfolgreich, dass aus ihnen weitere Sorten, wie Flavor Supreme und Purple Candy entstanden sind. Während die Sorte Flavor Supreme eine graugrüne Haut aufweist, hat die Sorte Purple Candy eine tief violette Färbung. Allen Pluot Sorten ist aber gemein, dass die Früchte extrem süß und zugleich sehr saftig sind.

 

Die hier vorgestellte kleine Sortenauswahl spiegelt in keiner Weise die komplette Sortenvielfalt der interspezifischen Prunushybride wieder. Beim Supermarkteinkauf lohnt es sich aber unbedingt, einen genauen Blick auf die Sortennamen zu werfen. Denn nicht immer steckt hinter den vermeintlichen Aprikosen oder Pflaumen nur eine Art, sondern komplexe Züchtungen mit einem völlig neuen Aromaerlebnis und einer ganz besonderen Süße.

 

Ein besonderer Dank an die Photographen: oliver.dodd, Brad Roldan, Hannah Baker, Jeanelle de Gruchy, Forest and Kim Starr, John Loo, Doppio Zero, Paul Beresford, Woosang, susan davies,Ketzirah Lesser & Art Drauglis, Snickclunk, Darya Pino, Miheco und Nikita.

 

Steffi

Die Studentin der Agrarwissenschaften hat sich schon sehr früh für regionale und saisonale Ernährung interessiert. Deswegen versucht sie sich auch im Anbau von Gemüse und Kräutern im eigenen Garten - mit Erfolg. Als begeisterte Hobbyköchin probiert sie gerne neues und exotisches aus.