banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Gewürzstrauch: Steckbrief, Schneiden & Überwintern

Laura
Laura
Laura
Laura

Meine Faszination für die Pflanzenwelt hat mich dazu gebracht, Gartenbau an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zu studieren. Seien es Nutzpflanzen oder Ziergewächse, in den Tropen vorkommend oder bei uns heimisch – jede Pflanze birgt ihre eigene Besonderheit.
In botanischen Gärten lasse ich mich gerne von der unglaublichen Vielfalt inspirieren und versuche, möglichst viel Natur in meine Wohnung und auf meinen Balkon zu bringen.

Lieblingsobst: Mango, Banane
Lieblingsgemüse: Knoblauch, Aubergine

Der Gewürzstrauch fasziniert mit hübschen, sternförmigen Blüten und nach Erdbeere und Nelke duftenden Blättern.

Blühender Gewürzstrauch
Die Rinde des Strauchs riecht im getrockneten Zustand noch jahrelang nach Nelken [Foto: MacBen/ Shutterstock.com]

Bisher findet der Echte Gewürzstrauch (Calycanthus floridus) hauptsächlich Verwendung in Duftgärten und Parkanlagen. Dabei ist der mehrjährige Strauch nicht nur schön anzusehen und zu riechen, sondern auch pflegeleicht und robust. Wir erklären in den folgenden Abschnitten alles rund um den Anbau, die Pflege und die Eigenschaften des Gewürzstrauches.

Gewürzstrauch: Eigenschaften und Herkunft

Der Echte Gewürzstrauch oder Nelkenpfeffer ist an der Atlantikküste der USA heimisch, mit Ausnahme von Florida und den nördlichen Regionen. Es handelt sich um einen sommergrünen Strauch aus der Familie der Gewürzstrauchgewächse (Calycanthaceae). Das Gehölz wächst aufrecht und buschig mit elliptischen, grünen Blättern, die auf der Unterseite eine grau-grüne Farbe aufweisen. Besonders in den Abendstunden verströmen sowohl das Laub als auch die Rinde einen angenehm aromatisch-süßlichen Duft. Von Mai bis Juli schmücken dunkle, rotbraune und sternförmige Blüten den Strauch, woraus später Nussfrüchte heranreifen. Die Blütezeit kann jedoch je nach Sorte variieren.

Der Gewürzstrauch ist ein Flachwurzler. Er erreicht eine Wuchshöhe von 1,5 bis 3 m und eine Breite von etwa 2 m. Gerne wird er in Parks und Gärten als Solitärpflanze eingesetzt oder zu einer lockeren Heckenpflanzung genutzt. Das jährliche Wachstum beträgt je nach Standort etwa 10 bis 30 cm.

Tipp: Als Nelkenpfeffer wird auch Piment (Pimenta dioica) aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) bezeichnet. Beide Arten sind allerdings nicht verwandt und unterscheiden sich deutlich im Aussehen.

Blätter des Gewürzstrauchs
Blätter der Pimentpflanze, die sich vom Gewürzstrauch unterscheiden [Foto: simona pavan/ Shutterstock.com]

Die schönsten Sorten

Das hübsche Ziergehölz bietet eine Palette an schönen Sorten – wir stellen Ihnen neben der bekanntesten Gewürzstrauch-Sorte ‘Aphrodite’ weitere schöne Auslesen vor:

  • ‘Athens’: Diese Sorte zeichnet sich durch weiße, duftende Blüten aus, die sich von Mai bis Juni zeigen.
  • ‘Burgundy Spice’: Sie trägt von Mai bis Juni dunkelrote bis burgunderfarbene Blüten und duftet intensiv nach Gewürznelken.
  • ‘Aphrodite’: Eine weitere Sorte mit dunkelroten Blüten von Mai bis September, die einen süßen Duft nach Gewürznelken aufweisen.
Gewürzstrauch 'Aphrodite'® Dunkelrot
Gewürzstrauch 'Aphrodite'® Dunkelrot
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.5/5)
  • Aromatischer Erdbeerduft – besonders intensiv in den Abendstunden
  • Wertvolles Insekten- & Bienennährgehölz für Garten & Balkon
  • Wunderschöne dunkelrote Blüte & tolle Herbstfärbung des Laubes
34,99 €
  • ‘Michael Lindsey’: Diese Variante trägt rötlich-braune Blüten mit einem süßen Duft von Mai bis Juni.
  • ‘Edith Wilder’: Jene Sorte zeichnet sich durch ihre auffälligen, orangefarbenen Blütenstände von Juni bis Juli aus und verströmt einen würzigen Duft.
  • ‘Purpureus’: Wie ihr Name schon verrät, zeigen sich hier ab Juni purpurrote, duftende Blüten.
Gewürzstrauch-Sorte 'Aphrodite'
Hübsche Blüten zieren den duftenden Gewürzstrauch [Foto: Nahhana/ Shutterstock.com]

Gewürzstrauch pflanzen

Der Gewürzstrauch gedeiht am besten an einem warmen und sonnigen Standort – im Halbschatten fühlt er sich ebenfalls wohl, während ein zu dunkler Platz seine Entwicklung beeinträchtigen kann. Um seine volle Schönheit und die aromatischen Düfte zu entfalten, benötigt er einen lockeren, gut durchlässigen Untergrund, der reich an organischer Substanz ist. Ein humoser Gartenboden, der mit Kompost oder reifem Mist angereichert wurde, ist ideal. Schwere, verdichtete Böden und damit Staunässe können zu Wurzelfäule führen – legen Sie vor dem Einsetzen der Pflanze gegebenenfalls eine Drainageschicht aus Kies oder Splitt an.

Gewürzstrauch an sonnigem Standort
Je sonniger der Standort, desto intensiver der Duft und die Blütenbildung [Foto: photoPOU/ Shutterstock.com]

Sie können den Gewürzstrauch sowohl im Herbst als auch im Frühjahr pflanzen. In beiden Fällen hat die Pflanze genügend Zeit, sich vor den extremen Bedingungen des Sommers oder Winters zu etablieren. Lassen Sie dem Gewürzstrauch mindestens 1,5 m Platz zu Nachbarpflanzen und heben Sie das Pflanzloch so aus, damit der Gewürzstrauch genauso tief gepflanzt werden kann, wie er im Topf stand. Ist eine Drainageschicht erforderlich, so sollte das Pflanzloch entsprechend tiefer reichen. Sobald das Pflanzloch fertig ist, wird der Strauch eingesetzt und mit dem Mutterboden eingepflanzt. Gießen Sie gut an und füllen Sie gegebenenfalls Erde nach, um eine bodenbündige Ebene zu schaffen.

Eine Pflanzung im Topf ist ebenfalls möglich. Hierfür empfehlen wir, einen Kübel mit einem Volumen von mindestens 15 bis 20 L zu wählen, um der Pflanze genügend Platz zu bieten. Als Substrat eignet sich nährstoffreiche Pflanzerde, wie beispielsweise unsere Plantura Bio-Blumenerde. Diese ist nicht nur nährstoffreich – ganz wie es der Gewürzstrauch mag –, sondern weist durch den enthaltenen Blähton gleichzeitig eine durchlässige Struktur auf. Es schadet allerdings nicht, eine Drainage aus Kies auf dem Topfboden anzulegen. Zudem sollte das Gefäß Wasserablauflöcher besitzen.

Bio-Blumenerde 40 L
Bio-Blumenerde 40 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Ideal für alle Blühpflanzen im Beet & im Topf geeignet
  • Sorgt für eine üppige & langanhaltende Blütenpracht
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland
16,99 €
Grundpreis: 0,42 €/l

Gewürzstrauch schneiden, gießen und düngen

Im Frühjahr vor dem Neuaustrieb kann ein Schnitt durchgeführt werden. Dabei sollten vor allem kranke und gegebenenfalls abgestorbene Triebe entfernt werden. Achten Sie darauf, keinen zu starken Rückschnitt vorzunehmen, denn der Gewürzstrauch blüht an den mehrjährigen Zweigen – ein radikaler Schnitt könnte die Blütenbildung demnach beeinträchtigen. Das Ziergehölz bevorzugt außerdem einen feuchten, aber keinen nassen Boden. Stehen lange Trockenperioden, gerade während der Blütezeit, an, sollte eine regelmäßige Bewässerung gewährleistet werden.

Tipp: Stellen Sie fest, dass Ihr Gewürzstrauch nicht zur gewünschten Blüte kommt oder gar keinen Duft entwickelt, könnte das neben dem falschen Standort auch an einem Nährstoffmangel liegen.

Blüte von Calycanthus floridus
Mit der richtigen Pflege darf man sich auf einzigartige Blüten freuen [Foto: Brookgardener/ Shutterstock.com]

Zur Blütenbildung benötigt es vor allem Phosphor. Kommt Ihr Gewürzstrauch also nicht zu Blüte sollte die Pflanze mit Nährstoffen versorgt werden. Für Pflanzen im Garten eignen sich Langzeitdünger wie unser Plantura Bio-Blumendünger. Er wird vorsichtig in die oberste Bodenschicht eingearbeitet. Mit nur zwei Gaben im Jahr, versorgt dieser die Pflanze mit ausreichend Phosphor. Ebenso wichtig sind die enthaltenen Nährstoffe Stickstoff, für einen kräftigen Wuchs, und Kalium, für eine robuste und gestärkte Pflanze.
Bei Pflanzen im Topf können Flüssigdünger praktischer in der Anwendung sein. Unser Plantura Bio-Blumen- & Balkondünger liefert dem Gewürzstoff ebenfalls alle benötigten Nährstoffe und kann ganz einfach alle zwei Wochen über das Gießwasser ausgebracht werden.

Bio-Blumen- & Balkondünger 800 ml
Bio-Blumen- & Balkondünger 800 ml
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.9/5)
  • Organischer Bio-Flüssigdünger für alle Blumen & Balkonpflanzen
  • Für eine üppige Blütenpracht während der gesamten Saison
  • Schnelle & einfache Gießanwendung - unbedenklich für Haus- & Gartentiere
12,99 €
Grundpreis: 16,24 €/l

Gewürzstrauch überwintern

Der Gewürzstrauch ist bis circa -23 °C winterhart. Stehen extrem niedrige Temperaturen vor der Tür und der Strauch wächst an einem ungeschützten Standort, so kann es ratsam sein, einen Winterschutz in Form von einer Mulchschicht auf den Boden und Vlies oder Jute an den Baum anzubringen. Schützen Sie vor allem junge und in Kübel gepflanzte Gehölze vor frostigen Temperaturen. Der Wurzelballen sollte nie durchfrieren, weshalb Topfpflanzen an die wärmere Hauswand gestellt werden können.

Vermehrung

Die zuverlässigste Methode, den Gewürzstrauch zu vermehren, funktioniert über dessen rotbraune Samen. Diese können ab etwa Oktober oder November geerntet und direkt ins Freiland ausgesät werden – tragen Sie dabei vorsichtshalber Handschuhe, da die Samen giftig sind. Achten Sie außerdem auf einen Samenabstand von 5 cm und bedecken Sie diese anschließend etwa 1 cm mit Erde. Halten Sie die Pflanzerde stets feucht, jedoch nicht nass. Durch die winterliche Kälte wird die Keimhemmung gebrochen und der Gewürzstrauch treibt im Frühjahr bei Temperaturen zwischen 18 und 20 °C aus.

Alternativ können auch Anzuchttöpfchen mit nährstoffarmen Anzuchtsubstrat wie beispielsweise unsere torffreie Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde verwendet werden. Stellen Sie diese in ein kaltes Gewächshaus oder ins Freiland. Werden die Samen erst im Frühjahr ausgesät, müssen diese bis Anfang April dunkel, trocken und kühl gelagert werden und anschließend einer vier- bis sechswöchigen Kältebehandlung zwischen 2 und 5 °C unterzogen werden. Der Kühlschrank eignet sich hierfür ideal. Legen Sie die Samen in einen Plastikbeutel mit stets feuchtem Substrat. Lüften Sie die Anzucht regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden. Nach der Behandlung werden die Samen wie beschrieben entweder in Töpfchen oder ins Freiland ausgesät und kommen bei Temperaturen zwischen 18 und 20 °C zur Keimung. Erkennen Sie die ersten echten Laubblätter, können die Pflanzen in größere Töpfe oder ins Freiland pikiert werden.

Unfreife Frucht vom Gewürzstrauch
Im reifen Zustand sind die Früchte rötlich-braun und enthalten zahlreiche Samen [Foto: Martin Hibberd/ Shutterstock.com]

Ist der Gewürzstrauch giftig?

Ja, alle Pflanzenteile des Gewürzstrauches sind giftig – sie enthalten das toxische Alkaloid Calycanthin. Laut Experten treten erst bei einer großen verzehrten Menge Vergiftungserscheinungen auf. Dennoch raten wir, Kinder und Haustiere vor allem vor Früchten und deren Samen fernzuhalten.

Verwendung des Echten Gewürzstrauchs: Die Rinde von Calycanthus floridus wurde früher im getrockneten Zustand als Alternative zu Zimt verwendet. Man findet das Gewürz aber sehr selten im Handel. Da die Pflanze als moderat giftig eingestuft wird, sollten keine großen Mengen auf einmal verzehrt werden.

Eine etwas vielseitigere Verwendung als der schöne Gewürzstrauch bietet die Schlafbeere (Withania somnifera) – lesen Sie in unserem Pflanzenportrait alles rund um den Anbau, Pflege und ihre Wirkung.