banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Korkflügelstrauch: Blüte, Standort & Pflege von Euonymus alatus

Verena
Verena
Verena
Verena

Aufgewachsen bin ich auf einem kleinen, biologischen Nebenerwerbshof und nach meinem FSJ auf einer Ranch in Amerika habe ich angefangen, in Hohenheim Agrarwissenschaften zu studieren. Am meisten interessieren mich hier die Bereiche Boden, ökologische Landwirtschaft und Pflanzenwissenschaften. Zuhause verbringe ich viel Zeit in unserem Garten und wenn ich dort nicht zu finden bin, trifft man mich oft in der Küche, wo ich unser Obst und Gemüse zum Kochen und Backen verwerte.

Lieblingsobst: Auch wenn sie langweilig sind – Äpfel
Lieblingsgemüse: Paprika, Rote Bete, Zucchini, Weißkraut

Die tiefrote Herbstfärbung macht den winterharten und pflegeleichten Korkflügelstrauch zu einem echten Hingucker auch in Städten.

Korkflügelstrauch im Herbst
Der Korkspindelstrauch ist vor allem für seine intensive Herbstfärbung bekannt [Foto: Natalia van D/ Shutterstock.com]

Korkflügelsträucher (Euonymus alatus) können im Garten vielseitig eingesetzt werden, zum Beispiel als sommergrüne Hecken mit Wow-Effekt im Herbst oder als robuste und pflegeleichte Ziersträucher im Vorgarten. In diesem Artikel erfahren Sie alles zu Anbau und Pflege des Flügel-Spindelstrauchs. Außerdem stellen wir Ihnen einige Sorten vor und beantworten die Frage, ob der Korkflügelstrauch giftig ist.

Korkflügelstrauch: Herkunft und Eigenschaften

Euonymus alatus ist bei uns unter vielen Namen bekannt. Diese reichen von Korkflügel- oder Flügel-Spindelstrauch und Korkspindel bis hin zu Geflügeltes Pfaffenhütchen. In vielen der Namen kommen die Worte Kork oder Flügel vor, was auf eine besondere Eigenschaft dieser Euonymus-Art hinweist. Die Rinde von Korkflügelsträuchern zeichnet sich dadurch aus, dass an den grünen, kantigen Ästen meist vier Korkleisten wie kleine Flügel abstehen. Ursprünglich stammt Euonymus alatus aus dem ostasiatischen Raum. Da der Korkflügelstrauch was den Standort angeht aber relativ anspruchslos ist und Temperaturen bis zu –34 °C verträgt, kann er auch bei uns ohne Probleme gepflanzt werden. Mit einer finalen Höhe von circa 2 bis 3 Metern und ungefähr der gleichen Breite bietet sich der eher langsam, aber ausladend wachsende Strauch als solitäres Gehölz im Garten oder an Teichrändern an. Seine Wurzeln verlaufen flach und sind sehr fein verzweigt. Einen Schnitt erträgt der Korkflügelstrauch klaglos und treibt willig immer wieder aus, wenn er ausreichend mit Wasser versorgt ist. Er gilt als gutes Stadtgehölz, da er mit warmer Luft, Streusalz und Rauch problemlos umgehen kann.

Korkflügelstrauch-Blätter
Ungefähr im September beginnen die Blätter sich tiefrot zu färben [Foto: Gartenphilosophin/ Shutterstock.com]

Das bekannteste Highlight des Korkspindelstrauches ist sicherlich sein Laub. Ist es den Sommer über noch grün und eher unscheinbar, färbt es sich im Herbst abhängig von Sorte und Standort von feuerrot bis rosa oder violett und ist damit ein echter Blickfang. So lässt sich auch der englische Trivialname „Burning Bush“ erklären. Die Blüten des Korkflügelstrauchs sind hingegen eher unauffällig. Sie sind klein, gelb-grün und nur zwischen Mai und Juni zu sehen. Dafür entwickeln sich daraus auffallend rot-orange Kapselfrüchte, die den Winter über am Strauch verbleiben und gerne von Vögeln als Winterfutter gegessen werden. Auch auf uns Menschen können die Früchte äußerst verlockend wirken – man sollte sie jedoch nicht kosten, da sie für uns giftig sind.

Tipp: Auch wenn der Flügel-Spindelstrauch giftig für uns Menschen und viele Tiere ist, sollte er in tierfreundlichen Gärten nicht fehlen. Im Frühling tummeln sich in den für uns unscheinbaren Blüten von Euonymus alatus Insekten und im Herbst und Winter bieten die Früchte Nahrung für viele Vögel. Haustiere und andere Gartentiere wissen meist ganz genau, was sie fressen können, und meiden den Korkflügelstrauch ohnehin.

Korkflügelstrauch-Früchte
Die Früchte bleiben meist den ganzen Winter über hängen und enthalten orange umhüllte Samen [Foto: CrazyCatBel/ Shutterstock.com]

Die besten Sorten des Flügel-Spindelstrauchs

In viele Gärten passen Sträucher mit einer Höhe und Breite von knapp 3 Metern nur schwer hinein, mögen sie auch noch so gut aussehen. Aus diesem Grund wurden einige deutlich kleinere Sorten gezüchtet. Aber auch wer viel Platz hat, kann sich über einige besondere Sorten freuen.

Euonymus alatus ‘Blade Runner’: ‘Blade Runner’ wächst nur wenig niedriger als die Art. Er sticht aber mit seinen bis zu 2 cm breiten Korkleisten hervor. Diese fallen vor allem im Winter in der laubfreien Zeit auf und machen ihn so auch in der kalten Jahreszeit zu einem echten Hingucker.

Euonymus alatus ‘Fireball’: Auch hier ist der Name Programm, denn der Wuchs der Sorte ‘Fireball’ ist kugelig. Der Strauch wird bis zu 3 Meter hoch und fast ebenso breit. Diese Ausmaße erreicht er aber nur sehr langsam, da ‘Fireball’ wie die Art nur sehr langsam, um ungefähr 10 bis 20 cm pro Jahr, wächst.

Euonymus alatus ‘Chicago Fire’: Vom Wuchs her unterscheidet sich ‘Chicago Fire’ kaum von der Art, denn er wird ungefähr gleich groß und breit. Die Sorte zeichnet sich jedoch durch eine besonders früh einsetzende und lang anhaltende Herbstfärbung aus.

Korkflügelstrauch-Rinde
Charakteristisch für die Rinde von Euonymos alatus sind die Korkleisten, die wie Flügel abstehen [Foto: tamu1500/ Shutterstock.com]

Niedriger Korkflügelstrauch (Euonymus alatus ‘Compactus’): Wie es der Name bereits verspricht, bleibt die Korkflügelstrauch-Sorte ‘Compactus’ mit einer Höhe von 1 bis 1,5 Metern und ungefähr der gleichen Breite deutlich kompakter als die Art. Auch wenn es nicht die kleinste Sorte ist, hat ihr das den Spitznamen Zwerg-Korkflügelstrauch eingebracht. Somit eignet sich der Niedrige Korkspindelstrauch hervorragend für Gärten mit wenig Platz, in denen man aber trotzdem nicht auf die einzigartige Herbstfärbung verzichten will.

Korkflügelstrauch 'Compactus'
Korkflügelstrauch 'Compactus'
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(0/5)
  • Intensiv lila-rote Herbstfärbung & dekorativer Fruchtschmuck
  • Bienenfreundliche Blüten in Grüngelb
  • Niedrig-kompakter Wuchs mit auffallend schöner Rinde
27,99 €

Euonymus alatus ‘Little Moses’: Eine der kleinsten Sorten des Korkflügelstrauchs ist ‘Little Moses’. Die Sorte wächst breit und rundlich, wird aber maximal 80 – 100 cm hoch. Sie kann gut in Kübeln auf der Terrasse, dem Balkon oder in kleinen Gärten angebaut werden. Wie alle Sorten von Euonymus alatus ist auch ‘Little Moses’ bei uns winterhart.

kleiner Korkflügelstrauch
Es gibt auch Sorten, die klein wachsen und somit auch in Gärten mit wenig Platz einziehen können [Foto: IrynaL/ Shutterstock.com]

Korkflügelstrauch pflanzen

Ein geeigneter Standort für Euonymus alatus ist sonnig mit durchlässigem, eher nährstoffreichem Boden. Jedoch wird auch Halbschatten gut vertragen. Sehr lehmige oder tonige Böden sollten zum Beispiel durch das Einmischen von Kompost oder unserer Plantura Bio-Universalerde aufgebessert werden. Es ist wichtig, bei der Standortauswahl unbedingt darauf zu achten, dass dieser gleichmäßig feucht ist. Das flache Wurzelsystem nimmt bei Trockenheit rasch Schaden, weshalb wenig Wasser auf Dauer sehr schlecht vertragen wird. Grundsätzlich kann man neue Pflanzen das ganze Jahr über in der frostfreien Zeit pflanzen. Besser ist es jedoch, wenn die Pflanzung entweder im Frühjahr oder im Herbst erfolgt. Das weitere Vorgehen beim Pflanzen des Korkflügelstrauchs können Sie im Artikel zur Gattung der Spindelsträucher (Euonymus) nachlesen. Nach der Pflanzung ist es ratsam, um den Strauch herum zu mulchen. Das sorgt für eine gleichmäßigere Feuchte im Boden und schützt somit die oben erwähnten empfindlichen Feinwurzeln. Verwendet werden kann dafür zum Beispiel Schafwolle, Rindenmulch oder unsere besonders lang nutzbare Plantura Bio-Pinienrinde.

Bio-Pinienrinde 60 L
Bio-Pinienrinde 60 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Reine & naturbelassene Bio-Pinienrinde zum Mulchen von Beeten & Wegen
  • Unterdrückt Unkraut & schützt vor Bodenerosion sowie Austrocknung
  • In grober Struktur von 25 bis 40 mm - nachhaltig hergestellt in der EU
18,99 €
Grundpreis: 0,32 €/l

Tipp: Der Korkflügelstrauch gedeiht zwar auch an schattigeren Standorten, jedoch färbt sich dort das Laub im Herbst eher rosa statt rot.

Korkfügelstrauch an sonnigem Standort
Beim Einpflanzen sollte direkt eine Mulchschicht als Verdunstungsschutz aufgebracht werden [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

Vermehrt werden kann der Korkflügelstrauch über Samen oder Stecklinge. Mehr über die Vermehrung durch Stecklinge können Sie im allgemeinen Artikel zu Spindelsträuchern nachlesen. Die Vermehrung des Korkflügelstrauchs über Samen ist nicht ganz einfach. Mit etwas Glück samt sich ein Korkflügelstrauch aber von selbst aus. Die Jungpflanzen können Sie dann einfach ausgraben und verpflanzen.

Tipp: Die Korkspindel kann gut im Topf angebaut werden. Dieser sollte eher breit sein, um dem flachen, ausgebreiteten Wurzelsystem zu genügen. Wechseln Sie außerdem alle zwei bis drei Jahre das Substrat. Wir empfehlen dafür eine Erde mit günstigem Verhältnis zwischen Luft- und Wasserkapazität, beispielsweise unsere Plantura Bio-Universalerde. Diese liefert alle wichtigen Nährstoffe und ist zudem komplett torffrei, weshalb bei ihrer Produktion knapp 60 % weniger CO2 im Vergleich zu herkömmlichen Erden ausgestoßen wird. Da Euonymus alatus gut winterhart ist, braucht er auch den Winter über keinen besonderen Schutz.

Bio-Universalerde 40 L
Bio-Universalerde 40 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Ideal für alle Pflanzen im Haus, Garten & auf dem Balkon geeignet
  • Sorgt für eine vitale & kräftige Pflanzenpracht sowie ein gesundes Bodenleben
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland
16,99 €
Grundpreis: 0,42 €/l

Korkflügelstrauch: Die wichtigsten Pflegemaßnahmen

Euonymus alatus gilt als eher pflegeleicht. Ist er an einem geeigneten Standort erst einmal gut angewachsen, muss er meist nicht mehr gegossen werden. Einzig während langer Trockenperioden, wenn er beginnt, die Blätter hängen zu lassen, sollte man zur Gießkanne oder besser zum Wasserschlauch greifen und dem Korkflügelstrauch ordentlich Wasser spendieren. Auf kargen Böden, die schneller austrocknen, kommt man um regelmäßiges Wässern jedoch nicht herum, da der Korkflügelstrauch nur recht flach wurzelt.

junger Korkflügelstrauch
Bei jungen Flügel-Spindelsträuchern muss man noch häufiger zur Gießkanne greifen [Foto: Vladimir Shulikovskiy/ Shutterstock.com]

Man muss Euonymus alatus nicht schneiden. Der Strauch wächst eher langsam und seine natürliche Wuchsform erinnert an einen Schirm erinnert. Wer seinen Flügel-Spindelstrauch dennoch schneiden will, zum Beispiel weil er zu groß geworden ist, kann ohne Bedenken zur Astschere greifen. Ein Form- oder Heckenschnitt wird vom Korkflügelstrauch in der Regel gut vertragen. Eine weitere Möglichkeit ist es, den Korkflügelstrauch als mehrstämmigen Hochstamm zu ziehen. Auslichten muss man den Korkflügelstrauch ebenfalls nicht, aber man kann totes, abgestorbenes Holz entfernen. Der beste Zeitpunkt für einen Schnitt liegt im späten Winter oder frühen Frühjahr.

Bei eher nährstoffarmen Böden kann zur Pflege des Korkflügelstrauchs auch die jährliche Düngung im Frühjahr gehören. Verwendet werden kann dafür zum Beispiel unser Plantura Bio-Universaldünger mit Langzeitwirkung oder etwas Kompost. Arbeiten Sie den Dünger aber unter Berücksichtigung des flachen Wurzelsystems am besten nicht in den Boden ein, sondern verteilen Sie ihn nur unter der Mulchschicht.

Bio-Universaldünger 1,5 kg
Bio-Universaldünger 1,5 kg
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.7/5)
  • Ideal für eine Vielzahl an Pflanzen im Garten & auf dem Balkon
  • Unterstützt gesundes Pflanzenwachstum sowie ein aktives Bodenleben
  • Tierfreier Bio-Langzeitdünger - unbedenklich für Haus- & Gartentiere
14,99 €
Grundpreis: 9,99 €/kg

Von Krankheiten wird Euonymus alatus nur sehr selten befallen. Unter ungünstigen Bedingungen kann es vorkommen, dass er von Echtem Mehltau (Blumeria graminis) oder einigen Rostpilzen-Arten (Pucciniales spec.) befallen wird, die man an weißem Belag beziehungsweise roten Pusteln erkennen kann. Meistens verkraftet der Korkflügelstrauch diese Krankheiten jedoch gut und eine Bekämpfung ist nicht nötig.

Gelegentlich wird der Strauch jedoch von Schädlingen heimgesucht. Blattläuse (Aphidoidea) und vor allem manche Gespinstmotten-Arten (Yponomeutidae spec.) können äußerst lästig sein. Auch wenn selbst diese beiden dem Strauch meist nicht so viel anhaben können und er spätestens im folgenden Jahr wieder neu austreibt, kann man gegen sie aktiv werden. Tipps zur natürlichen Bekämpfung von Blattläusen finden Sie in einem gesonderten Artikel. Bei Gespinstmotten sollten befallene Äste entfernt und bestenfalls im Hausmüll entsorgt werden.

Gespinstmottenbefall an Korkflügelstrauch
Die Larven der Gespinstmotte können den Strauch komplett kahlfressen [Foto: c_WaldWiese/ Shutterstock.com]

Pflege auf einen Blick

  • Gießen ist bei guter Erde nur während längerer Trockenperioden nötig.
  • Euonymus alatus muss nicht geschnitten werden. Ein Form-, Rück- oder Gesundungsschnitt kann jedoch im frühen Frühjahr vor dem Austrieb vorgenommen werden.
  • Auch eine Düngung ist nicht unbedingt notwendig, kann aber auf eher nährstoffarmen Böden im Frühjahr zu Wachstumsbeginn durchgeführt werden.
  • Meist bleibt der Korkflügelstrauch von Krankheiten verschont. Einige Schädlinge wie Gespinstmotten können jedoch lästig werden.

Ist Euonymus alatus giftig?

Wie alle Euonymus-Arten ist auch der Korkflügelstrauch giftig. Das gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die meisten Haus- und Gartentiere. Einzig Vögel freuen sich über die für uns sehr giftigen Samen von Euonymus alatus. Die Symptome bei einem Verzehr können vielfältig sein und reichen von Bauchschmerzen und Übelkeit bis hin zu Nierenschädigungen und Kreislaufproblemen. In sehr schweren Fällen könnte der Verzehr des giftigen Flügel-Spindelstrauchs sogar zum Tod führen.

giftiger Korkflügelstrauch
Auch wenn er atemberaubend aussieht: Der Brennende Busch ist in allen Teilen giftig [Foto: Ivars Andrups/ Shutterstock.com]

Falls auch Sie von der Farbenpracht mancher Bäume und Sträucher im Herbst immer wieder beeindruckt sind, schauen Sie doch einmal genauer in unseren speziellen Artikel zu diesem Thema. In diesem stellen wir 10 weitere Sträucher und Bäume mit intensiver Herbstfärbung vor.