Calamondin: Pflege, Überwinterung & Essbarkeit der Zitrusfrucht

Lukas
Lukas
Lukas
Lukas

Ich habe mit voller Überzeugung Agrarwissenschaften studiert – für mich eine naheliegende Wahl, da ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern groß geworden bin und früh gelernt habe, fürsorglich mit Pflanzen und Tieren umzugehen.

Lieblingsobst: Weintrauben, Mango und Bananen
Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Spinat und Kartoffeln

Da Zitruspflanzen aus wärmeren Gebieten stammen, erweist sich die Pflege hierzulande als nicht ganz einfach. Mit der etwas kleineren, aber pflegeleichten Calamondin-Orange können Anfänger in die Welt der Zitrusfrüchte eintauchen.

Calamondin-Orangen
Eine Calamondin Orange, mit ihrem gewöhnlichen, üppigem Fruchtbehang [Foto: nnattalli/ Shutterstock.com]

Der kleinfrüchtige Calamondin-Orangenbaum (Citrofortunella microcarpa) begeistert Gartenfreunde mit seinen schmuckvollen Früchten. Diese entwickeln sich zahlreich an der Pflanze und können dann geerntet werden. Gehalten wird der Baum als Topf- oder Kübelpflanze, die den Sommer auf der sonnigen Terrasse oder dem Balkon verbringt. Er eignet sich ebenso als Zimmerpflanze.

Calamondin: Herkunft und Eigenschaften

Die Calamondin-Orange, auch als Calamansi oder unter den botanisch veralteten Begriffen Citrus mitis und Citrus madurensis bekannt, ist eine vermutlich aus China stammende, natürliche Kreuzung zwischen der Mandarine (Citrus reticulata) und einer Kumquat-Art (Fortunella sp.). Verbreitet ist der Calamondin-Orangenbaum vor allem in ostasiatischen und karibischen Gebieten, wo die Früchte vermehrt kultiviert werden. Da die kleinen Calamondin-Orangen komplett essbar sind und einen sehr säuerlichen Eigengeschmack haben, werden die Früchte beispielsweise in der philippinischen oder malaysischen Küche häufig zur Herstellung von Gewürzen, Marmeladen, Essig oder Limonaden verwendet. Die Pflanze wächst als immergrüner, mehrjähriger Baum und hat lanzettliche bis eiförmige Blätter. In seiner Heimat wird der Calamondin-Baum bis zu 8 m groß, während er hierzulande im Kübel gehalten nur knapp 2 m Größe erreicht.

Calamondin-Orangenbäume auf einem Balkon
Die orangen Früchte der Calamondin bieten einen hohen Zierwert [Foto: DRIMOROND/ Shutterstock.com]

Calamansi pflanzen: Standort und Vorgehen

Da die Calamansi-Orange aus wärmeren Gebieten kommt, kann sie leider in unseren Breitengraden nicht direkt ins Freiland gepflanzt werden. Stattdessen muss sie als Kübelpflanze gehalten und überwintert oder in ein beheizbares Gewächshaus beziehungsweise einen Wintergarten gesetzt werden. Wie die meisten Zitruspflanzen bevorzugt die Calamondin-Orange einen sehr sonnigen Standort. Sollte vor allem bei der Überwinterung nicht ausreichend Sonnenlicht an die Pflanze gelangen, kann eine zusätzliche Belichtung mit Pflanzenlampen von großem Vorteil sein. Steht der Calamondin-Baum beispielsweise an einem hellen Südfenster, so wird keine Zusatzbelichtung benötigt. Bei ausreichend Licht kann die Calamansi ganzjährig als Zimmerpflanze gehalten werden, jedoch ist es um einiges besser, die Pflanze in den Sommermonaten außerhalb des Hauses an einem sonnigen Standort zu platzieren. Als Substrat eignet sich eine leicht saure, durchlässige Erde, da der Calamondin-Baum keine Staunässe verträgt. Eine Mischung aus unserer torffreien Plantura Bio-Universalerde mit einer Beimischung von etwa einem Drittel Sand oder anderem mineralischem Granulat bietet beispielsweise eine strukturstabile Zusammensetzung, welche wichtig ist, um eine Verdichtung des Substrates zu vermeiden.

Plantura Bio-Universalerde
Plantura Bio-Universalerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Pflanzen drinnen & draußen,
100% natürliche Inhaltsstoffe,
unbedenklich für Mensch & Tier

Auf einen Blick: Calamondin pflanzen

  • Topf: Deutlich größer und mit Abflussloch
  • Unten Drainageschicht einfüllen, beispielsweise aus Kies, Blähton, Tonscherben
  • Substratmischung herstellen: Nährstoffreiche, leicht saure Pflanzerde und 30 % Strukturmaterial wie Blähton
  • Etwas Substrat einfüllen, Calamondin einsetzen, am Rand auffüllen und andrücken
  • Wurzelballen nur dünn mit einer Erdschicht bedecken, nicht zu tief pflanzen
  • Angießen
  • Mulchschicht aufbringen
Calamondin-Orangenbaum im Topf
Die Calamansi lässt sich auch in relativ kleinen Töpfen halten [Foto: Ivan Semenovych/ Shutterstock.com]

Die richtige Pflege der Calamondin

Bei der Pflege der Calamansi sollten einige Punkte beachtet werden, damit die Zitruspflanze gesund wächst.

Calamondin schneiden

Um den Calamondin-Baum in Form und gesund zu halten, ist ein regelmäßiger Schnitt notwendig. Da die Pflanze allerdings recht langsam wächst, ist dieser Erhaltungsschnitt nicht allzu oft nötig. Am besten eignet sich hierfür das Frühjahr kurz vor Neuaustrieb, idealerweise zeitnah zum Umtopfen. Man entfernt mit einem scharfen und sauberen Werkzeug alle kranken, kreuzenden und nach innen gerichteten Äste an der Basis. Zu lange Zweige kürzt man mit einem leicht schrägen Schnitt oberhalb einer nach außen zeigenden Knospe ein. Da die Calamansi immer an den Astspitzen blüht, bietet sich ein regelmäßiges Einkürzen an, um Wachstum und Verzweigung anzuregen und so eine reiche Fruchtbildung zu gewährleisten. Jedoch dürfen nicht zu viele Äste geschnitten werden, um noch einige Blütenknospen für die kommende Blüte übrig zu lassen.

Calamondin-Blüte
Die weißen Blüten der Calamansi verströmen einen angenehmen Duft [Foto: Ivan Semenovych/ Shutterstock.com]

Gießen und düngen

Je nach Topfgröße, Jahreszeit, verwendeter Erde und Standort ergibt sich natürlich ein anderer Gießrhythmus. Am besten fühlt man mit einem Finger in der Erde, wie trocken oder feucht das Substrat gerade ist. Allgemein kommt die Calamansi mit etwas weniger Wasser aus, sollte aber nie in völlig ausgetrockneter Erde stehen. Somit kann an heißen und sonnigen Sommertagen auch ein tägliches Gießen sinnvoll sein, im Winter hingegen wird fast nie gegossen.
Zusätzlich ist zum richtigen Gießen der Zitruspflanze noch hinzuzufügen, dass ein kalkiges Gießwasser ungünstig ist, da es die Pflanze eher leicht sauer mag. Daher sollte in Gebieten mit besonders hartem Leitungswasser auf Regenwasser zurückgegriffen oder das Wasser mit entsprechenden Filtern entkalkt werden.

Um den Calamondin-Baum und seine Früchte mit ausreichend Nährstoffen für ein gesundes Wachstum zu versorgen, eignet sich ein spezieller Dünger für Zitruspflanzen, wie zum Beispiel unser Plantura Bio-Zitrus- & Mediterrandünger. Der Flüssigdünger lässt sich simpel handhaben, da er einfach dem Gießwasser beigemischt wird. Außerdem können Sie sich durch die Bio-Zertifizierung unseres Flüssigdüngers daran beteiligen, den Hobby-Gartenbau nachhaltiger und umweltschonender zu machen.

Plantura Bio-Zitrus- & Mediterrandünger
Plantura Bio-Zitrus- & Mediterrandünger

Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 4-5
für alle Zitrus- & Mediterranpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Tipp: Viele Flüssigdünger sind zur Schonung der weltweiten Phosphorvorräte phosphatreduziert. So auch unser Plantura Bio-Zitrus- & Mediterrandünger. Bei der langjährigen Kultur von Zitruspflanzen im selben Substrat kann unter Umständen ein Phosphatmangel auftreten. Um diesem vorzubeugen, empfehlen wir, zusätzlich zur Flüssigdüngung einmal jährlich einen vornehmlich organischen Volldünger wie unseren Plantura Bio-Blumendünger unter dem Mulch zu verteilen. Diese bedarfsgerechte Düngung wird der Pflanze und dem Umweltschutz gerecht.

Calamondin-Baum
Mit der richtigen Pflege bildet die Calamansi reichlich Früchte [Foto: Manfred Ruckszio/ Shutterstock.com]

Umtopfen

Um der Calamondin-Orange ein gesundes Wachstum zu ermöglichen, muss sie artgerecht gepflanzt und von Zeit zu Zeit umgetopft werden. Aufgrund ihres langsamen Wachstums muss die Calamondin-Orange nur alle 3 bis 4 Jahre umgetopft werden, sofern ein ausreichend großer Topf und ein strukturstabiles Substrat gewählt wurden. Spätestens, wenn das ganze Pflanzgefäß fest durchwurzelt wurde, ist es Zeit umzutopfen. Wählen Sie als Zeitpunkt das Frühjahr, kurz vor dem Neuaustrieb. Denken Sie daran, nach dem Umtopfen wieder Mulch auf der Wurzelscheibe zu verteilen.

Calamondin verliert Blätter: Was tun?

Verliert die Calamansi-Orange Blätter, gibt es hierfür verschiedene Ursachen:

  • Standort zu dunkel: Hat die Calamondin zu wenig Licht, können der Sonne abgewandte Blätter abfallen, daher sollte die Pflanze möglichst hell platziert und gelegentlich gedreht werden.
  • Nährstoffmangel: Bei unzureichender Nährstoffversorgung kann der Calamondin-Baum sich gelb färben und dann Blätter verlieren, weshalb regelmäßiges Umtopfen und Düngen äußerst wichtig sind.
  • Wassermangel oder Staunässe: Wird die Pflanze zu viel oder zu wenig gegossen, können außerdem auch Blätter abfallen, daher muss die Feuchtigkeit des Substrates regelmäßig überprüft werden.
  • Falsche Überwinterung: Zu wenig Licht oder zu viel Wasser können sich vor allem bei der Überwinterung schlecht auf die Pflanze auswirken. Mehr zur Überwinterung lesen Sie unten.
  • Krankheiten und Schädliche: Weitere Ursachen sind Krankheiten und Schädlinge. Vor allem in trockenen Sommern, aber auch im Winter treten häufig Spinnmilben auf. Besonders während der Überwinterung im Haus finden sich oft Schildläuse. Daher sollte die Calamansi in gewissen Abständen darauf untersucht werden. Entdeckt man kranke oder befallene Triebe, sollten diese entfernt oder mit entsprechenden Pflanzenschutzmaßnahmen, wie beispielsweise mit unserem Plantura Schädlingsfrei Neem, behandelt werden. Dieses Öl bietet Schutz gegen Blattläuse, Thripse, viele andere Schadinsekten und ist bei korrekter Anwendung bienen- und nützlingsschonend.
Kranke Calamondin-Orange
Bei mangelnder Hygiene können Krankheiten leichter auftreten [Foto: Muslianshah Masrie/ Shutterstock.com]

Calamondin überwintern

Da der Calamondin-Orangenbaum nicht winterhart ist, muss er von Temperaturen unter dem Nullpunkt ferngehalten werden. Am besten überwintert man die Calamansi hell und kühl. Eine Temperatur von 5 bis 10 °C wäre hierfür ideal, jedoch lässt sich die Pflanze sogar bei Zimmertemperatur überwintern. Dabei ist darauf zu achten, dass die Pflanze dann möglichst hell steht.

Genauere Angaben zur Überwinterung finden Sie in unserem Artikel zur Überwinterung von Zitruspflanzen.

Wintergarten
Besonders gut eignen sich Wintergärten zu Überwinterung der Calamansi [Foto: Daniel Oberg/ Shutterstock.com]

Ernte und Verwendung: Ist die Calamondin essbar?

Die Früchte sind in reifem Zustand leuchtend orange gefärbt und samt der Schale essbar, welche kaum einen Einfluss auf den Geschmack hat. Allgemein ist die Calamansi-Frucht allerdings recht säuerlich beim Verzehr, eignet sich aber gut zur Herstellung von Calamondin Marmelade oder anderen Produkten, wie beispielsweise Sirup oder anderen Getränken. Außerdem ist die Frucht ein ausgezeichnetes Würzmittel. So eignet sich der Saft hervorragend zum Marinieren von Geflügel oder Fisch. Weiterhin wird die Calamansi in der Sterneküche oft zu einem Gel weiterverarbeitet, welches zum Garnieren verschiedenster Speisen verwendet wird.

Calamansi-Tee
Auch einfach mit heißem Wasser als Tee aufgegossen ist die Calamansi ein Genuss [Foto: i-am-helen/ Shutterstock.com]

Ernten kann man die Zitrusfrucht Calamondin eigentlich das ganze Jahr über, allerdings reifen die meisten Früchte natürlich im Sommer. Somit können etwa zwischen Juli und September die meisten Calamansi-Orangen frisch vom Baum genossen werden und erfreuen so nicht nur optisch, sondern auch kulinarisch.

Zur Ernte entfernt man bestenfalls die Früchte zusammen mit dem Fruchtstiel. Hierfür verwendet man eine scharfe und saubere Schere. Pflückt man die kleinen Orangen einfach vom Baum, so bleiben manchmal Schalenreste hängen, welche dann negative Auswirkungen auf die Pflanzengesundheit haben können.

Eine ähnliche Klimapräferenz wie der Calamondin-Baum hat der Nektarinenbaum. Im Gegensatz zu Calamansi kann man diesen jedoch in geeigneten Lagen direkt in den Garten pflanzen.

Jetzt zur Garten-Post anmelden