Ufopflanze: Pflege, Standort & Vermehren der Pilea peperomioides

Alina
Alina
Alina
Alina

Seit mehreren Jahren pflanze ich hobbymäßig in meiner Freizeit viel verschiedenes Gemüse an, wodurch ich letztendlich zu dem Studiengang Gartenbau an der Hochschule in Freising gefunden habe. Ich bin davon fasziniert, die Pflanzen vom Samen bis zur Frucht wachsen zu sehen und am Ende die Ernte zu verarbeiten.

Lieblingsobst: Kirschen und Erdbeeren
Lieblingsgemüse: Kartoffeln, Tomaten und Knoblauch

Die dekorative Ufopflanze erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Den ungewöhnlichen Namen verdankt sie der kreisrunden Form ihrer Blätter.

Pfannkuchenpflanze
Die Ufopflanze sieht nicht nur schön aus, sie ist auch noch pflegeleicht [Foto: dropStock/ Shutterstock.com]

Wenn man einmal eine Ufopflanze (Pilea peperomioides) besitzt, kann man sich bald mehrere kleine Ableger davon großziehen. Wir erläutern in diesem Artikel, welche Ansprüche die Zimmerpflanze hat und wie sie ganz einfach vermehrt wird.

Ufopflanze: Eigenschaften und Herkunft

Die Pilea peperomioides ist nicht nur unter dem Namen Ufopflanze bekannt. Synonyme wie Chinesischer Geldbaum, Pfannkuchenpflanze, Bauchnabelpflanze und Glückstaler werden oft verwendet. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Südostasien und war dort ausschließlich im Südwesten Chinas in Höhenlagen von 1500 bis 3000 m zu finden.
Der chinesische Geldbaum gehört zur Familie der Brennnesselgewächse (Urticaceae) und ist eine mehrjährige, krautige Pflanze. Das wohl auffälligste Merkmal der Ufopflanze sind die kreisrunden Blätter, die langstielig und wechselständig an der grünlich-braunen Sprossachse sitzen. Sie glänzen matt und erreichen einen Durchmesser von über 15 cm. Die Blüten der Pilea peperomioides sind eher zart und unscheinbar und sind bei den Zimmerpflanzen selten zu sehen.

Wie groß wird eine Ufopflanze? Sie kann als Zimmerpflanze eine Höhe von bis zu 50 cm erreichen.

Bauchnabelpflanze
Den tellerrunden Blättern verdankt die Pflanze ihre Spitznamen [Foto: Arienne van der Plas/ Shutterstock.com]

Die schönsten Pilea peperomioides-Sorten

Besondere Sorten der Pilea peperomioides besitzen eine sogenannte Panaschierung. Die schönsten davon stellen wir Ihnen vor:

  • Pilea peperomioides ˈSugarˈ: Die silbern marmorierte Panaschierung der Sorte ˈSugarˈ wirkt, als wäre das Laub von Zuckerkristallen überzogen. Ein weiteres Merkmal sind die unregelmäßig geformten Blätter der Pflanze.
  • Pilea peperomioides ˈWhite Splashˈ: Weiße Farbflecken machen die Blätter der Sorte ˈWhite Splashˈ zu einem echten Blickfang. Die Ausprägung der Färbung variiert wie bei den anderen Sorten von Blatt zu Blatt.
  • Pilea peperomioides ˈMojitoˈ: Die Blätter dieser Sorte sind von einer gelblichen bis hellgrünen Marmorierung geprägt.
Glückstaler-Pflanze
Die Eigenschaften dieser Sorten erzeugen einen besonders hohen Zierwert [Foto: Broniss/ Shutterstock.com]

Chinesischen Geldbaum pflanzen: Standort und Vorgehen

Nach dem Erwerb Ihrer Ufopflanze ist es höchstwahrscheinlich notwendig, sie in einen größeren Topf zu pflanzen. Dieser sollte etwa 20 % größer sein als der vorherige und Drainagelöcher besitzen. Als Substrat sollte eine durchlässige, humusreiche Zimmerpflanzenerde verwendet werden. Ein pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 eignet sich für die Ufopflanze. Unsere torffreie und klimafreundliche Plantura Bio-Blumenerde ist durch den enthaltenen Blähton für den Chinesischen Geldbaum eine gute Wahl, ebenso wie für viele andere Pflanzen, die ein eher durchlässiges Substrat brauchen.
Der Standort der Ufopflanze sollte ein heller Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft sein. Im Idealfall wählt man also ein Ost- oder Westfenster und im Winter eher ein Südfenster. Temperaturen von 15 bis 18 °C verträgt die Ufopflanze am besten.

Plantura Bio-Blumenerde
Plantura Bio-Blumenerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Blühpflanzen im Topf & im Beet,
sorgt für eine üppige, langanhaltende Blütenpracht, 100% natürlich

Pflege der Pilea peperomioides

Die Pflege der Pilea peperomioides bedarf keines großen Aufwands. Trotzdem darf sie nicht vernachlässigt werden und der Zustand des Substrats und der Pflanze selbst sollten regelmäßig kontrolliert werden.

Gießen, schneiden und düngen

Der Wasserbedarf der Ufopflanze hält sich in Grenzen, trotzdem sollte sie regelmäßig mit kleineren Mengen gegossen werden. Die Pflanze darf nie austrocknen, aber auch nicht im Wasser stehen. Zur Kontrolle kann mit dem Finger leicht in das Substrat gefühlt werden: Falls die obere Schicht angetrocknet ist, wird wieder gegossen.

Ein Schnitt der Pfannkuchenpflanze ist nicht zwingend notwendig, jedoch kann der Haupttrieb im Frühjahr eingekürzt werden, um entweder einen kompakteren Wuchs mit mehr Trieben zu bekommen oder um vergreiste ältere Pflanzen zum Neuaustrieb anzuregen.

Ufopflanzen-Umtopfen
Der beste Zeitpunkt zum Umtopfen der Ufopflanze ist im Frühjahr [Foto: pinot-noir/ Shutterstock.com]

Der Chinesische Geldbaum sollte von April bis September in regelmäßigen Abständen von etwa zwei Wochen über das Gießwasser mit Flüssigdünger versorgt werden. Wenn möglich wird auf einen organischen Flüssigdünger zurückgegriffen, welcher sanfter wirkt, Überdüngung vermeidet und die Umwelt schont. Unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger besteht aus natürlichen und tierfreien Inhaltsstoffen. Er sorgt mithilfe eines nützlichen Bodenbakteriums für kraftvolle Pflanzen. Außerdem ist er unbedenklich für Haus- und Gartentiere. Die Anwendung erfolgt ganz einfach und schnell über das Gießen.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger

Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Ufopflanze verliert Blätter oder wird gelb: Was tun?

Dass sich ein paar der untersten Blätter der Pflanze langsam gelb färben und schließlich abfallen, ist in gewissem Maße normal. Sollten gelbe Blätter aber an der ganzen Pflanze auftreten, kann es hierfür mehrere Ursachen geben. Folgende Maßnahmen sollten ausprobiert werden, um die Ursache festzustellen:

  • Pflanze steht zu hell oder zu dunkel: Standort wechseln und beobachten
  • Sie wird zu viel oder zu wenig gegossen: Substrat regelmäßig kontrollieren
  • Nährstoffmangel: Regelmäßiger mit Volldünger unterstützen
  • Substrat ist verdichtet oder alt: Erde erneuern

Auf einen Blick: Wie pflege ich eine Ufopflanze?

  • Gießen: Regelmäßige, kleinere Wassergaben
  • Düngen: April – September alle 2 Wochen
  • Schneiden: Nur bei Bedarf im Frühjahr Haupttrieb einkürzen
  • Gelbfärbung und Blattverlust: Standort wechseln oder Wassergaben anpassen
Chinesischer Geldbaum mit gelben Blättern
Die gelb verfärbten Blätter deuten auf bestimmte Ursachen hin [Foto: Tina Grimault/ Shutterstock.com]

Ufopflanze vermehren

Von der Pilea peperomioides lassen sich ganzjährig sehr einfach über die vegetative Vermehrung viele neue Pflanzen ziehen. Die Zeit im Frühjahr von März bis Mai bietet sich insbesondere an, da ohnehin umgetopft wird.
Nach einer Weile werden Sie feststellen, dass im Topf Ihrer Ufopflanze kleine Ableger aus dem Substrat kommen. Wenn diese eine gewisse Größe erreichen, wird zunächst vorsichtig die Erde um den Ableger herum etwas entfernt. Am besten wird er dann mit ein paar Wurzeln mithilfe eines scharfen, sauberen Messers abgeschnitten. Anschließend transplantieren Sie den Ableger vorzugsweise in einen kleinen Topf mit Anzuchterde. Es wäre auch möglich, ihn im Wasserglas wurzeln zu lassen. Allerdings sind die Wurzeln danach oft sehr empfindlich und brechen leicht ab. Das Substrat sollte nach dem Verpflanzen feucht gehalten werden, um ein gutes Anwachsen zu garantieren. Die Temperatur liegt optimalerweise zwischen 15 bis 18 °C.
Eine Vermehrung über Blatt- und Triebstecklinge funktioniert bei der Ufopflanze auch sehr gut.

Chinesischen Geldbaum vermehren
Eine Mutterpflanze kann im Laufe der Zeit einige Ableger produzieren [Foto: Luoxi/ Shutterstock.com]

Ist die Pfannkuchenpflanze giftig?

Um Haustiere und Kinder muss man sich bei der Anschaffung einer Pfannkuchenpflanze keine Sorgen machen, denn sie ist nicht giftig und stellt somit keine Gefahr für Ihre Lieben dar.

Die Ufopflanze ist wegen ihrer skurrilen Optik beliebt. Gegenstand von vielversprechender Forschung ist Brahmi (Bacopa monnieri), welches nicht mehr nur in der ayurvedischen Medizin zur Steigerung der kognitiven Leistung eingesetzt wird. Es kann bei uns ebenfalls als Zimmerpflanze kultiviert werden.

Jetzt zur Garten-Post anmelden