banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Mädchenauge-Sorten & -Arten: Die schönsten im Überblick

Alina
Alina
Alina
Alina

Seit mehreren Jahren pflanze ich hobbymäßig in meiner Freizeit viel verschiedenes Gemüse an, wodurch ich letztendlich zu dem Studiengang Gartenbau an der Hochschule in Freising gefunden habe. Ich bin davon fasziniert, die Pflanzen vom Samen bis zur Frucht wachsen zu sehen und am Ende die Ernte zu verarbeiten.

Lieblingsobst: Kirschen und Erdbeeren
Lieblingsgemüse: Kartoffeln, Tomaten und Knoblauch

Mit seinen strahlenden Blüten bezaubert das Mädchenauge vor allem in Kombination mit anderen Präriestauden. Seine Arten- und Sortenvielfalt bietet zahlreiche verschiedene Optionen.

Blühende Mädchenaugen
Die Arten und Sorten unterscheiden sich in vielerlei Aspekten [Foto: Opachevsky Irina/ Shutterstock.com]

Gefüllte oder ungefüllte Blüten in Schwefelgelb, Gelb, Orange oder mehrfarbig, verschiedene Wuchshöhen, Langlebigkeit und Blattformen – bei dieser Sortimentsauswahl ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Die bekanntesten und beliebtesten Arten sowie Sorten des Mädchenauges (Coreopsis) stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor, um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern. Im Übersichtsartikel zum Mädchenauge hingegen erfahren Sie alles zu Standortvorlieben und Pflege der schönen Sonnenstauden.

Mädchenauge-Sorten und -Arten: Wie viele gibt es?

Die Gattung des Mädchenauges umfasst etwa 115 Arten. Eine große Vielfalt davon ist im östlichen Nordamerika, in Mexiko und in den Anden zu finden. Durch die nahe Verwandtschaft mit der Gattung Bidens gab es bereits einige Umordnungen im taxonomischen Bereich innerhalb der Varianten. Beide stellen außerdem die Gattungen mit dem größten Artenreichtum der Tribus Coreopsideae dar. Doch bei der Artenvielfalt hört es noch nicht auf, denn bei den als Zierpflanzen genutzten Arten lassen sich zudem zahlreiche Sorten finden.

Die schönsten Mädchenauge-Arten und -Sorten im Überblick

Die bekanntesten und schönsten Arten und Sorten, die als Zierpflanzen kultiviert werden, stellen wir Ihnen im Folgenden näher vor. Wie Sie das Mädchenauge überwintern und vermehren, nachdem Sie sich für eine Sorte entschieden haben, erfahren Sie in unserem weiterführenden Artikel.

Coreopsis grandiflora
Die Blüten des Schöngesichts besitzen eine intensive Leuchtkraft [Foto: Raketir/ Shutterstock.com]

Großblumiges Mädchenauge (Coreopsis grandiflora)

Die Wuchsform des Großblumigen Mädchenauges ist buschig und horstig, sie erreicht Höhen zwischen 40 und 80 cm. Die Blätter sitzen hauptsächlich grundständig und an den unteren 2 Dritteln der Stängel. Die leuchtenden Blüten dieser Art können einfach, halbgefüllt oder gefüllt sein. Dabei sind die ungefüllten Sorten am besten zur Verwendung als Insektenweide geeignet. Das Großblumige Mädchenauge kann in kleineren Gruppen gepflanzt werden, dabei sollte auf einen Abstand von 40 cm geachtet werden. Bis auf ˈEarly Sunriseˈ halten die folgenden Sorten dieser Art bis etwa – 23 °C stand.

Tipp: Das Großblumige Mädchenauge ist außerdem hervorragend für den Schnitt geeignet, da sich die Blumen in der Vase bis zu 14 Tagen halten.

Gelbe Mädchenauge-Blüte
Die Blütenfärbung ist intensiv gelb bis orange [Foto: DreamSuccess/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis grandiflora ˈChristchurchˈ: Die orangegelben, ungefüllten Blüten dieser Sorte können sich bis in den Oktober halten. Sogar das intensiv grüne Laub zeigt teilweise im Winter noch Farbe. Die Sorte wächst kompakt und wird etwa 50 cm hoch. Sie überzeugt zudem mit ihrer Vitalität und Langlebigkeit.
  • Coreopsis grandiflora ˈEarly Sunriseˈ: Diese Sorte trägt ihre goldgelben, halbgefüllten Blüten, welche sich auch gut für den Schnitt eignen, von Juni bis Oktober. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten ist ˈEarly Sunriseˈ bis etwa – 17 °C winterhart.
Mädchenauge 'Early Sunrise'
Die gefüllten Blüten von ˈEarly Sunriseˈ erzeugen eine auffällige Optik [Foto: Kyaw Thiha/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis grandiflora ˈFull Moonˈ: Jene reichblühende Sorte trägt ihre zart hellgelben Blüten bis in den September hinein. Sie erreicht eine Höhe von etwa 50 – 60 cm und ist eine wüchsige sowie gesunde Staude.

Kleines Mädchenauge (Coreopsis lanceolata)

Das Kleine Mädchenauge eignet sich aufgrund seiner begrenzten Wuchshöhe von höchstens 40 cm gut für die Pflanzung in Kübeln. Durch seine Trockenheitsverträglichkeit ist es sogar für Pflanzungen in Steinanlagen einsetzbar. Auf mäßig trockenen bis maximal frischen, durchlässigen Lehmböden oder porösem Schotter fühlt sich das Kleine Mädchenauge wohl. Mit Sommertrockenheit kommt es gut zurecht und die Blütezeit dieser Art erstreckt sich von Juni bis September. Die Kronblätter der Blüten sind auffällig eingeschnitten und können je nach Sorte strahlend gelb oder gelb mit roter Färbung Richtung Blütenmitte sein. Auch diese Art eignet sich besonders für eine Pflanzung in kleinen Grüppchen mit einem Abstand von etwa 30 cm. Das Kleine Mädchenauge übersteht maximal Minustemperaturen bis – 23 °C.

Gelb-orangenes Mädchenauge
Das Kleine Mädchenauge besitzt eingeschnittene Ränder an den Kronblättern der Blüte [Foto: coreopsis-lancelota/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis lanceolata ˈRotkehlchenˈ: Die goldgelben Blüten der Sorte besitzen ein rot umrandetes Auge. Sie erreicht mit ihrem kompakten Wuchs eine Höhe von etwa 20 – 30 cm und eignet sich dadurch gut für eine Pflanzung im Vordergrund von Rabatten oder für Bauerngärten.
  • Coreopsis lanceolata ˈGoldfinkˈ: Die sehr kompakt wachsende Staude hat pur goldgelb gefärbte Blüten und erreicht Höhen von 20 – 25 cm.
  • Coreopsis lanceolata ˈSterntalerˈ: Ähnlich wie ˈRotkehlchenˈ besitzt diese Sorte eine rotbraun gefärbte Blütenmitte. Sie wächst dicht und buschig und wird etwa 25 – 40 cm hoch. Außerdem ist die Sorte schnittgeeignet.
Mädchenaugen-Wiese
Die Blütenstängel stechen aufrecht aus dem buschigen Wuchs hervor [Foto: Tony Baggett/ Shutterstock.com]

Quirlblättriges Mädchenauge (Coreopsis verticillata)

Ein auffälliges Merkmal des Quirlblättrigen Mädchenauges, welches vom Namen schon beschrieben wird, ist das feingliedrige Laub dieser Art. Es ist ebenfalls als Nadelblättriges Mädchenauge oder Netzblattstern bekannt. Die Kronblätter der Blüten sind eher schmal und laufen spitz oder rundlich zu. Die Blüten erscheinen zahlreich, ebenfalls von Juni bis September. Außerdem eignen sich alle der folgenden Sorten zum Schnitt und können in kleineren Trupps sowie in größeren Gruppen mit einem Abstand von 30 bis 35 cm gepflanzt werden. Der Standort von Coreopsis verticillata sollte mindestens sommertrocken und maximal frisch sein. Ebenfalls geeignet sind steinige Böden, die mäßig nährstoffreich sind, da die Art auf zu fruchtbaren Standorten zu einer starken Ausbreitung neigt. Im Gegensatz zu den kurzlebigen Arten überzeugt das Lanzettblättrige Mädchenauge als ausdauernde und robuste Staude, welche sich mithilfe von kurzen Ausläufern zu üppigen Beständen entwickelt. Durch Versamung kann sich die Art an günstigen Standorten sogar selbst verbreiten, deshalb stellt sie einen guten Kandidaten für das Blackbox Gardening dar. Auch das Quirlblättrige Mädchenauge hält Temperaturen bis etwa – 23 °C aus.

  • Coreopsis verticillata ˈGrandifloraˈ: Diese reichblühende Sorte kann eine Höhe von 60 cm erreichen und besitzt goldgelbe, spitz zulaufende Kronblätter.
  • Coreopsis verticillata ˈZagrebˈ: Die Blüten der Sorte ˈZagrebˈ sind ebenfalls goldgelb, doch der Wuchs ist niedrig und kompakt mit einer Höhe von etwa 30 cm.
Coreopsis verticillata
Das feingliedrige Laub dieser Art wirkt äußerst filigran [Foto: mizy/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis verticillata ˈMoonbeamˈ: Bei dieser Sorte handelt es sich um eine Hybride, welche vermutlich durch Einkreuzung von Coreopsis rosea entstanden ist. Die Blüten sind in einem strahlenden Schwefelgelb gefärbt und bilden einen tollen Kontrast zum dunkelgrünen Laub. ˈMoonbeamˈ wird etwa 40 cm hoch.
Hellgelbes Mädchenauge
Die schwefelgelben Blüten von ˈMoonbeamˈ lassen sich vielseitig kombinieren [Foto: nomis_h/ Shutterstock.com]

Hohes Mädchenauge (Coreopsis tripteris)

Das Hohe Mädchenauge macht seinem Namen mit Wuchshöhen von 150 bis 240 cm alle Ehre. Auch diese Art kann sich durch Rhizomausläufer ausbreiten, wird dabei aber nicht wuchernd. Trotzdem sollte sie am besten einzeln oder in kleinen Trupps von 1 bis 3 Pflanzen mit einem Abstand von 120 cm gesetzt werden. Die Blätter von Coreopsis tripteris besitzen eine auffällige Dreiteilung und die gelben, locker verteilten Blüten zeigen sich etwa von Ende Juli bis September. Das Hohe Mädchenauge ist robust sowie durchsetzungsfähig und überzeugt mit guter Standfestigkeit. Es bevorzugt eher frische, lehmig bis humose und nährstoffreiche Böden. Die Art kann sogar Temperaturen bis etwa – 34 °C standhalten.

  • Coreopsis tripteris ˈFlower Towerˈ: Diese Sorte erreicht eine stolze Höhe von 180 – 240 cm und besitzt kräftige Stiele. Dafür hat sie mit 4 – 5 Wochen eine eher kurze Blütezeit.
  • Coreopsis tripteris ˈGold Standardˈ: Mit einer Wuchshöhe von 150 – 180 cm ist ˈGold Standardˈ etwas kompakter in der Form.
  • Coreopsis tripteris ˈRed Novemberˈ: Das außergewöhnliche und namenprägende Merkmal dieser Sorte ist das im Herbst purpurrot verfärbte Laub. ˈRed Novemberˈ erreicht Höhen von 150 – 200 cm.
Hochwachsendes Mädchenauge
Gerade bei solch hochwachsenden Arten ist gute Standfestigkeit wichtig [Foto: Roadrunner1866/ Shutterstock.com]

Rosablühendes Mädchenauge (Coreopsis rosea)

Das Rosablühende Mädchenauge besitzt ebenfalls schmales, nadelförmiges Laub und bezaubert mit den verschiedenen Farbvariationen ihrer Blüten. Da es sich bei dieser Art auch eher um eine kompakte, niedrig wachsende Staude handelt, kommt hier ebenso eine Pflanzung im Topf in Frage. Gerade der Anspruch an einen frischen bis feuchten Boden ohne Staunässe lässt sich bei der Topfpflanzung durch Gießen gut erfüllen. Im Gegensatz zu den anderen Arten bieten die verschiedenen Sorten ein recht umfangreiches Repertoire an Blütenfärbungen, doch meist handelt es sich um Rosatöne. Da das Rosablühende Mädchenauge nur bis etwa – 15 °C winterhart ist, ist in rauen Lagen ein leichter Winterschutz notwendig.

Rosa Mädchenauge
Diese zartrosa Blüten schmücken Balkon oder Terrasse hervorragend [Foto: Hanna Yohanna/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis rosea ˈAmerican Dreamˈ: Die Blüten dieser Sorte sind einfarbig hellrosa und zeigen sich von Juli bis September. Der Wuchs ist kompakt und kissenartig und erreicht eine Höhe von 20 – 30 cm.
  • Coreopsis rosea ˈLimerock Rubyˈ: Die strahlenförmigen, rot gefärbten Blüten dieser aufrecht wachsenden Sorte lassen sich von August bis September bewundern. Sie wird 25 cm hoch und lässt sich als Schnittblume und Kübelpflanze verwenden.
Rotes Mädchenauge
Die intensiv rot gefärbten Blüten von ˈLimerock Rubyˈ wirken fast elegant [Foto: Nadya So/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis rosea ˈSnowberryˈ: Eine ganz ausgefallene, zweifarbige Blütenfärbung weist diese Sorte von Juli bis September auf. Mit einer Höhe von 30 – 40 cm lässt sie sich vielseitig einsetzen.
Mädchenauge 'Snowberry'
Durch die Mehrfarbigkeit der Blüten entsteht ein starker Kontrast [Foto: Gardens by Design/ Shutterstock.com]
  • Coreopsis rosea ˈLimerock Dreamˈ: Von August bis September öffnet diese Sorte ihre traumhaften, apricotfarbenen Blüten. Sie erreicht eine Höhe von 20 – 25 cm.

Färber-Mädchenauge (Coreopsis tinctoria)

Beim Färber-Mädchenauge handelt es sich um eine einjährige Art mit einer Wuchshöhe von etwa 50 bis 80 cm. Die attraktiven, gelben Blüten mit rotbrauner Mitte erscheinen von Anfang Juli bis Ende September und stellen hervorragende Schnittblumen dar. Durch einen Rückschnitt nach der ersten Blüte kann ein neuer Austrieb begünstigt werden. Auf durchlässigem, nährstoffreichem, trockenem bis frischem Boden gelingt die Kultur am besten. Dabei sollte auf einen Pflanzabstand von 20 mal 25 cm geachtet werden. Das Färber-Mädchenauge ist nicht winterhart.

Gelb-rotes Mädchenauge
Coreopsis tinctoria wurde außerdem zum Färben von Textilien verwendet [Foto: Filippo Cogotti/ Shutterstock.com]

Eine Staude, die recht ähnliche Standortansprüche wie das Schöngesicht hat, ist der Heilziest (Stachys officinalis). Zudem galt die Echte Betonie lange als bedeutende Arzneipflanze in der europäischen Pflanzenheilkunde.