Schwarzkohl: Übersicht zu altbewährten und italienischen Sorten

Simon
Simon
Simon
Simon

Ich habe Gartenbauwissenschaften studiert und bin ein richtiges Dorfkind. Ich baue Kräuter, Naschobst und Gemüse an, wobei ich ausschließlich biologische Produkte einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur koche ich für mein Leben gern - natürlich am liebsten mit frischem Gemüse aus meinem Garten.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel

Wir zeigen die besten Sorten des Schwarzkohls (auch Kale genannt). Besonders altbewährte, italienische Sorten sind besonders anbauwürdig.

Schwarzkohl-Pflanzen
Junge Schwarzkohlpflanzen im Beet [Foto: vaivirga/ Shutterstock.com]

Die zahlreichen Schwarzkohlsorten unterscheiden sich hauptsächlich im Zeitpunkt der Ernte, Geschmack und Anbau auf dem Balkon oder im Freien.

Bekannte Sorten des Schwarzkohls:

  • Nero di Toscana: Traditionelle Sorte aus der Toskana, die schmackhafte Blätter von Juli bis Dezember hervorbringt.
  • Palmizio Senza Testa: Eine Sorte aus Italien, besonders für Salate beliebt; die jungen Blätter werden nach etwa 40-60 Tagen geerntet.
  • Black Magic: Ertragreiche Hybridsorte (wahrscheinlich vom Grünkohl eingekreuzt) mit großen Blättern; aromatischer Geschmack; die Sorte Black Magic wächst auch sehr gut im Kübel auf dem Balkon und erzielt hohe Erträge.

Nach der Sortenwahl steht das Einpflanzen an. Wie man dabei richtig vorgeht, erfahren Sie in unserem Artikel zum Anbau von Schwarzkohl.

Jetzt zur Garten-Post anmelden