Erbsenpflanze: Standort, Vemehrung & Giftigkeit der String of pearls

Katja
Katja
Katja
Katja

Ich habe Landschaftsökologie studiert und habe durch mein Studium die Liebe zu Pflanzen entdeckt. Pflanzen sind nicht nur schön, sondern faszinieren mich auch durch ihre unterschiedlichen Überlebensstrategien. Um mir etwas Natur in die Wohnung zu holen, hege und pflege ich meine Zimmerpflanzen und Kräuter auf jeder verfügbaren Fensterbank.

Lieblingsobst: Rhabarber und alle Arten von Beeren
Lieblingsgemüse: Zwiebeln und Knoblauch

Eine Zimmerpflanze, die aussieht wie eine grüne Perlenkette? Das gibt es wirklich! Die Erbsenpflanze, auch String of Pearls genannt, sieht aus wie mit kleinen, grünen Perlen bestückt.

Erbsenpflanze im Hängetopf
Vor allem im Ampeltopf kommen die grünen “Perlenschnüre” zur Geltung [Foto: MariaNikiforova/ Shutterstock.com]

Die pflegeleichte Erbsenpflanze (Senecio rowleyanus, Synonym: Kleinia rowleyana) zieht nicht nur mit ihren besonderen Blättern Blicke auf sich. Die Blüten sind bei näherem Hinsehen ebenfalls dekorativ. Wie man die String of Pearls pflanzt und vermehrt, zeigen wir hier.

Erbsenpflanze: Blüte, Herkunft und Eigenschaften

Die kriechend wachsende, immergrüne Erbsenpflanze gehört zur Familie der Korbblütler und kommt natürlicherweise nur in Südwestafrika vor. Die außergewöhnliche Pflanze gehört zu den Blattsukkulenten, kann also Wasser in ihren Blättern speichern. Die sind grün, klein und rund, sodass sie wie Erbsen an einer Kette aussehen. Man nennt die Pflanze deshalb String of Pearls, Erbsen am Band oder Perlenschnur.

Die dünnen Triebe können bis zu 1 m lang werden, messen aber nur etwa 1 mm im Durchmesser. Sie können bei Erdkontakt Wurzeln bilden, sodass vor allem in der Natur dichte Teppiche am Boden entstehen. Wenn die Erbsenpflanze als Zimmerpflanze gehalten wird, hängen die Triebe meist über den Topfrand herüber oder kommen in einem Ampeltopf zur Geltung.

Auch die Blüten, die sogar bei Zimmer-Erbsenpflanzen erscheinen, machen einiges her. Sie sind recht klein, mit vielen, weißen Hüllblättern, röhrig verwachsenen Blütenblättern mit zurückgebogenen Spitzen und violetten Griffeln, an deren Spitze sich der gelbe Pollen befindet. Sie duften würzig-süß und leicht nach Zimt.

Da die Triebe flach liegen oder hängen, erreicht die Erbsenpflanze in der Höhe nur etwa 10 cm.

Blühende Erbsenpflanze
Auch die Erbsenpflanzen-Blüten haben ein außergewöhnliches Aussehen [Foto: Edaccor/ Shutterstock.com]

Tipp: Durch die runde Form der Blätter wird die Blattoberfläche verkleinert und weniger Wasser transpiriert, was der Erbsenpflanze an ihrem Naturstandort zugutekommt.

Die schönsten Sorten

Es wurden bisher nicht viele Erbsenpflanzen-Sorten gezüchtet. Mit etwas Glück findet man Senecio rowleyanus ‘Variegata’ mit weiß-grün panaschierten Blättern. Die Sorte der String of Pearls benötigt noch mehr Licht als die Art, denn im Schatten oder Halbschatten neigt sie zum Vergrünen und verliert ihr besonderes Muster. Zudem wächst die Sorte ‘Variegata’ etwas langsamer.

Panaschierte Erbsenpflanze
Die String of Pearls ‘Variegata’ besitzt auf den grünen Blättern eine weiße Panaschierung [Foto: Parijatplant/ Shutterstock.com]

Pflanzen: Standort, Erde und Co.

Die lichthungrige Erbsenpflanze bevorzugt einen Standort mit viel Licht, doch ohne direkte Mittagssonne. Geeignet ist ein Südfenster mit hellen Gardinen oder ein Südwest- oder Südostfenster. Zudem benötigt die String of Pearls einen Standort mit einer warmen Umgebungstemperatur. Rund 20 °C im Sommer, sowie etwa 12 °C im Winter sind für die Erbsenpflanze angemessen. Kälter als 8 °C sollte es im Winter nicht sein. Eine gewisse Abkühlung ist aber notwendig, damit sich im Frühjahr Blüten bilden.

Im Sommer ist es aufgrund des erhöhten Lichtangebots ratsam, die Erbsenpflanze ins Freie zu stellen. Sie sollte langsam an die Verhältnisse draußen gewöhnt werden und an einem halbschattigen, geschützten Platz stehen. Sie wird zunächst an einem bedeckten Tag für wenige Stunden nach draußen gestellt. Nach und nach wird die Zeit verlängert, bis sie schließlich ganz draußen bleiben kann. Fallen die Temperaturen nachts unter 12 °C, sollte sie wieder ins Haus geholt werden.

Runde Blätter der Erbsenpflanze
Die Blätter der String of Pearls sind fast vollständig rund [Foto: ChWeiss/ Shutterstock.com]

Bevor es ans Einpflanzen geht, sollte unbedingt eine Drainageschicht aus groben Materialien angelegt werden, durch die das Gießwasser ablaufen kann. Da die Erbsenpflanze eine Erde mit lockerer Struktur und geringem Nährstoffgehalt bevorzugt, ist eine Kräutererde wie beispielsweise unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde eine gute Wahl. Unsere biologische und torffreie Erde enthält weniger Nährstoffe als Blumenerde und bleibt lange strukturstabil. Bei ihrer lockeren Beschaffenheit kann sie Wasser dennoch hervorragend speichern. Für noch mehr Durchlässigkeit ist es empfehlenswert, ein Drittel Sand unterzumischen.

Bio-Kräuter- & Aussaaterde 20 L
Bio-Kräuter- & Aussaaterde 20 L
  • Ideal für Kräuter sowie zur Aussaat, Stecklingsvermehrung & zum Pikieren
  • Sorgt für aromatische Kräuter & kräftige Jungpflanzen mit starken Wurzeln
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland
 

Zum Einpflanzen sollte ein flacher, breiter Tontopf mit Abflussloch gewählt werden, denn die Erbsenpflanze entwickelt ein eher flaches, oberflächliches Wurzelsystem. Sie sollte deshalb nicht zu tief, sondern lieber etwas zu hoch eingepflanzt werden, und bildet dann bei Erdkontakt selbstständig Wurzeln aus. Da beim Einpflanzen die Wachsschicht auf den Blättern möglichst nicht beschädigt werden sollte, fasst man die Erbsenpflanze am besten direkt an der Triebbasis an. Nun kommt es nur noch auf die richtige Pflege der Erbsenpflanze an.

String of pearls vermehren

Um die Erbsenpflanze zu vermehren, kommen die Teilung der Mutterpflanze oder Stecklinge in Frage. Stecklinge schneidet man am besten im Frühjahr. Auch wenn die Erbsenpflanze eingekürzt werden soll, ist der Frühling die beste Zeit und das Schnittgut kann direkt zur Vermehrung verwendet werden. An jedem Triebstück, das zum Vermehren genutzt werden soll, sollten sich mindestens 2 bis 3 Blätter befinden. Die Triebstücke lässt man 2 Tage bei Zimmertemperatur antrocknen, bevor man sie in leicht angefeuchtetes Substrat setzt, das dem der Mutterpflanze entspricht. An einem hellen und warmen Platz bei etwa 20 °C sind die Erbsenpflanzen-Stecklinge schon nach 2 Wochen angewurzelt. Wenn man mehrere Stecklinge in einen Topf pflanzt, ergibt sich später ein volleres Gesamtbild.
Bei der Teilung wird die Mutterpflanze beim Umtopfen am Wurzelballen vorsichtig in 2 Teile getrennt und separat eingetopft.

Ableger einer Erbsenpflanze
Um die String of Pearls zu vermehren, eignen sich Stecklinge gut [Foto: Jus_Ol/ Shutterstock.com]

Ist die Erbsenpflanze giftig?

Die Erbsenpflanze ist giftig, denn fast alle Vertreter der Gattung Senecio sind mit Giftstoffen ausgestattet. Pflanzenteile sollten weder von Kindern noch von Haustieren verzehrt werden. In größeren Mengen kann es sonst zu Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Erbrechen kommen.

Durch die langen, hängenden Triebe der Erbsenpflanze sieht es manchmal so aus, als würden dem Blumentopf Haare wachsen. Ähnlich verhält es sich auch mit einer anderen pflegeleichten Zimmerpflanze, dem Bubikopf (Soleirolia soleirolii).

Jetzt zur Garten-Post anmelden