Weihnachtskaktus zum Blühen bringen: So klappt es

Katja
Katja
Katja
Katja

Ich studiere Landschaftsökologie und habe durch mein Studium die Liebe zu Pflanzen entdeckt. Pflanzen sind nicht nur schön, sondern faszinieren mich auch durch ihre unterschiedlichen Überlebensstrategien. Um mir etwas Natur in die Wohnung zu holen, hege und pflege ich meine Zimmerpflanzen und Kräuter auf jeder verfügbaren Fensterbank.

Lieblingsobst: Rhabarber und alle Arten von Beeren
Lieblingsgemüse: Zwiebeln und Knoblauch

Er ist für seine reiche Blütenpracht bekannt und trotzdem kann es mal vorkommen, dass der Weihnachtskaktus einfach nicht blüht. Wir zeigen, was jetzt hilft.

Weihnachtskaktus-Blüte
Guter Standort und Pflege werden mit den Blüten des Weihnachtskaktus belohnt [Foto: ALEXANDER KOLIKOV/ Shutterstock.com]

Im ersten Jahr kauft man den Weihnachtskaktus (Schlumbergera x buckleyi) mitsamt zahlreichen Blütenknospen. Allerdings ist es nach der kalten Jahreszeit mit der Blütenpracht des Kakteengewächses (Cactaceae) erstmal vorbei. Mit der passenden Pflege im Winter, im Sommer und mit dem richtigen Standort kann man die schönen Blüten aber auch im nächsten Winter wieder bestaunen. Letztlich ist vor allem das Zusammenspiel zwischen richtiger Temperatur und passenden Lichtverhältnissen die entscheidende Stellschraube, um den Weihnachtskaktus zum Blühen zu bringen.

Tipp: Der Osterkaktus (Hatiora x graeseri) sieht dem Weihnachtskaktus sehr ähnlich, blüht aber zu einer anderen Zeit. Wenn Ihr Weihnachtskaktus im Sommer blüht, prüfen Sie zunächst, ob es sich nicht doch um einen Osterkaktus handelt.

Weihnachtskaktus zum Blühen bringen: Die richtige Pflege im Sommer

Die Blütezeit des Weihnachtskaktus erstreckt sich von November bis Januar. Davor und danach benötigt er eine kurze Ruhephase. Während des Ruhens braucht der Weihnachtskaktus nur wenig Wasser und keinen Dünger. Diese Pflegemaßnahmen fallen dafür vermehrt in der Wachstumsphase im Sommer an, beim Weihnachtskaktus also nach der Blüte.

Bildung der Weihnachtskaktus-Knospen
Zum Winter bilden sich viele Blütenknospen, induziert durch kühle Temperaturen und kurze Tage [Foto: Isabel Eve/ shutterstock.com]

Für die Pflege des Weihnachtskaktus nach der Blüte bedeutet das also zunächst eine verordnete Ruhepause ohne Wasser und Dünger. Danach, zwischen April und September, sowie in der Blütezeit sollten Sie den Weihnachtskaktus regelmäßiger gießen, allerdings darf es auf keinen Fall zu Staunässe kommen. Wichtig ist auch die Verwendung von kalkfreiem Wasser. Zudem ist es in der Wachstumsphase ratsam, den Weihnachtskaktus zu düngen, und zwar etwa alle vier Wochen mit einem Flüssigdünger. Dafür ist beispielsweise unser Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger hervorragend geeignet, denn er hat ein für den Kaktus günstiges Verhältnis der Hauptnährstoffe Stickstoff und Kalium, was für widerstandsfähige und gesunde Triebe sorgt. Zudem kann er ganz leicht über das Gießwasser verabreicht werden und die Nährstoffe stehen der Pflanze direkt zur Verfügung. Falls Sie den Weihnachtskaktus umtopfen wollen, ist auch hierfür am Sommeranfang der richtige Zeitpunkt.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger

Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Droht kein Frost mehr, kann der Winterkaktus den Sommer auch im Freien verbringen. An einem halbschattigen Standort fühlt er sich am wohlsten, da er direkte Sonneneinstrahlung nicht so gut verträgt. Vor der Sonne geschützt, verbringt der Weihnachtskaktus den Sommer im Freien. Es lohnt sich aber nicht, ihn auszupflanzen, denn bei Temperaturen unter 10 °C muss er wieder ins Haus umziehen. Für die optimale Weihnachtskaktus-Pflege im Sommer gilt es ein paar Punkte zu beachten.

Weihnachtskaktus zum Blühen bringen: Anleitung

  • Vor und nach der Blüte Ruhephasen mit wenig Wasser und ohne Dünger.
  • Bei Neuaustrieb Bewässerung je nach Bedarf steigern und Düngung alle 4 Wochen mit Flüssigdünger wieder aufnehmen.
  • Wenn die Temperaturen es zulassen (wenn es nicht mehr kälter als 10 °C ist) kann der Weihnachtskaktus für den Sommer mit Topf nach draußen umziehen.
  • Halbschattiger Standort – der Weihnachtskaktus verträgt keine volle Sonne.
  • Sobald die Temperaturen unter 10 °C sinken, muss er wieder ins Haus umziehen.
Weihnachtskaktus nach der Blüte
Den Sommer verbringt die Schlumbergera gern im Freien im Halbschatten [Foto: Vera_Chan/ Shutterstock.com]

Diese Faktoren beeinflussen die Blüte des Weihnachtskaktus

Wenn es draußen wieder kühler wird, beginnt langsam die entscheidende Vorbereitungsphase, um den Weihnachtskaktus zum Blühen zu bringen. Pflege und Standort, vor allem die Tageslänge, spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Die Bewässerung sollte ab September deutlich reduziert werden. Etwas kühlere Temperaturen um 15 °C begünstigen die Ausbildung der gewünschten Blüten. Kälter als 10 °C sollte es aber nicht sein, denn dann werden kaum Knospen gebildet. Keinesfalls sollte es zu warm sein, denn ab Temperaturen von etwa 20 °C kann es passieren, dass gar keine Knospen gebildet werden.

Weihnachtskaktus ohne Blüte
Fehlt die Blüteninduktion, kommt es nicht zur reichen Blüte [Foto: Alsu Kanyusheva/ Shutterstock.com]

Der Weihnachtskaktus ist eine sogenannte Kurztagpflanze, das heißt, er darf vor der Blütezeit nicht zu viel Licht bekommen. Am besten ist es, wenn die Pflanze ab September eine maximale Tageslänge von neun Stunden erfährt. Man hat also die Wahl, ob man den Kaktus in einem Raum platziert, in dem kein Störlicht für zu lange Tage sorgt, oder ob man ihn stets verdunkelt. Das funktioniert beispielsweise, indem man auf der Fensterbank einen Karton über die Pflanze stülpt, sodass garantiert kein Licht durchschimmert.

Wichtig: Die Blühinduktion durch die kurze Belichtung des Weihnachtskaktus wird bereits durch einen kurzen Lichtimpuls gestört. Daher sollte für eine reiche Blütenbildung wirklich konsequent darauf geachtet werden, dass in der Nacht-Phase kein Licht an die Pflanze gelangt. Sobald sich die ersten Knospen entwickeln, kann der Weihnachtskaktus an einen helleren und wärmeren Standort bei etwa 20 °C umziehen, damit die Entwicklung der nun angelegten Blütenknospen beschleunigt wird.

Weihnachtskaktus-Blüte im Winter
Die einzigartigen, monosymmetrischen Blüten des Weihnachtskaktus erscheinen im Winter [Foto: Furiarossa/ Shutterstock.com]

Auf einen Blick: Einflussfaktoren auf die Weihnachtskaktus-Blüte

  • Interaktion zwischen Temperatur und Tageslänge entscheidet über Blütenausbildung.
  • Ab September Ruhephase mit gesenkten Temperaturen, deutlich verringerten Wassergaben und verkürzter Tageslänge, um Blütenbildung zu fördern.
  • Temperaturen um 10 °C: Erschwerte Blütenausbildung unabhängig von der Tageslänge.
  • Temperaturen über 22 °C: Blütenausbildung findet nur gehemmt statt.
  • Optimal sind Temperaturen um 15 °C und Kurztag (maximale Tageslänge von 9 Stunden).
  • Verdunkeln, beispielweise mit Karton auf der Fensterbank, oder sichergehen, dass keine Lichtquellen für mehr als 9 Stunden Licht sorgen.
  • Sobald sich die Blütenknospen ausbilden: Hellerer Standort und optimale Temperaturen um 20 °C begünstigen die Weiterentwicklung.
  • Vor und nach der Blütezeit kaum gießen, während der Blüte nur ganz leicht feucht halten.
blühender Weihnachtskaktus
Ist der Weihnachtskaktus endlich in voller Blüte, hat sich die Pflege gelohnt [Foto: Olga_Ionina/ Shutterstock.com]

Weihnachtskaktus blüht nicht oder wirft Blüten ab

Sie haben sich an alle Tipps gehalten, aber der Weihnachtskaktus blüht nicht? Auf dem Weg, den Weihnachtskaktus zum Blühen zu bringen, kann schnell der ein oder andere Fehler unterlaufen, der die Blüte des Weihnachtskaktus verhindert. Deshalb schauen wir noch einmal aus einem anderen Blickwinkel und zählen auf, was schiefgelaufen sein kann, wenn der Weihnachtskaktus schlicht keine Blütenknospen ausbilden will:

  • Zu hohe Umgebungstemperatur (über 22 °C)
  • Zu niedrige Umgebungstemperatur (um 10 °C)
  • Zu viel Licht und somit keine Kurztagbedingungen von maximal 9 Stunden Tageslicht
  • Stress aufgrund falschen Gießens: Zu viel gegossen und vielleicht sogar Staunässe verursacht
Knospe des Weihnachtskaktus
Ist die Blütenknospe entstanden, darf der Weihnachtskaktus wieder wärmer aufgestellt werden [Foto: Isabel Eve/ Shutterstock.com]

Wenn der Weihnachtskaktus seine Knospen ausgebildet hat, bedeutet das noch lange nicht, dass er auch seine volle Blühkraft entwickeln wird. Er befindet sich in einer sehr sensiblen Phase und wenn bestimmte Faktoren nicht optimal sind, kann er seine ausgebildeten Blütenknospen auch einfach abwerfen. Verschiedene Ursachen können dafür verantwortlich sein, wenn der Weihnachtskaktus Knospen verliert.

Weihnachtskaktus verliert Knospen: Ursachen auf einen Blick

  • Zu wenig Licht nach der Entwicklung der Blütenknospen
  • Zu kühle Temperaturen nach der Anlage der Blütenknospen – empfehlenswert sind mindestens 15 °C
  • Zu großzügige Wässerung, die zu Staunässe führt
  • Zu geringe Wassergaben und Trockenheit

Noch mehr Tipps, wie man den Weihnachtskaktus vermehren, schneiden und umtopfen sollte, finden Sie in unserem zugehörigen Artikel.

Jetzt zur Garten-Post anmelden