Weihnachtskaktus: Standort, Pflege & Tipps bei schlappen Blättern

Katja
Katja
Katja
Katja

Ich habe Landschaftsökologie studiert und habe durch mein Studium die Liebe zu Pflanzen entdeckt. Pflanzen sind nicht nur schön, sondern faszinieren mich auch durch ihre unterschiedlichen Überlebensstrategien. Um mir etwas Natur in die Wohnung zu holen, hege und pflege ich meine Zimmerpflanzen und Kräuter auf jeder verfügbaren Fensterbank.

Lieblingsobst: Rhabarber und alle Arten von Beeren
Lieblingsgemüse: Zwiebeln und Knoblauch

Wenn Standort und Pflege stimmen, erfreut der Weihnachtskaktus mit einer Vielzahl an Blüten. Doch an welchem Standort fühlt er sich wohl und wie wird er richtig gegossen und gedüngt?

Weihnachtskaktus auf dem Fensterbrett
Ein heller Platz auf dem Fensterbrett ist ideal für den Weihnachtskaktus [Foto: Nadezhda Nesterova/ Shutterstock.com]

Die Sorten des Weihnachtskaktus (Schlumbergera x buckleyi), die hierzulande zur Winterzeit zu kaufen sind, sind Hybride. Sie sind durch Kreuzungen verschiedener Wildarten aus der Gattung Schlumbergera entstanden. Beheimatet sind diese Wildarten in tropischen und subtropischen Gebieten Brasiliens. Entsprechend seiner tropischen Herkunft hat der Weihnachtskaktus besondere Ansprüche, die man bei Standort und Pflege beachten sollte.

Tipp: Abhängig von Temperatur und Belichtung kann der Weihnachtskaktus sogar mehrmals im Jahr blühen.

Weihnachtskaktus: Herkunft und Eigenschaften

Die brasilianischen Wildarten der Gattung Schlumbergera wachsen terrestrisch oder epiphytisch. Man spricht bei Epiphyten auch von „Aufsitzerpflanzen“, denn sie kommen nicht direkt mit dem Boden in Kontakt, sondern sitzen auf Bäumen oder größeren Pflanzen – allerdings ohne sich ihrer Träger parasitisch zu bedienen. Die terrestrisch wachsenden Schlumbergera wurzeln mit ihren feinen Wurzeln im Boden des tropischen Regenwaldes. Die Laubblätter fehlen oder sind stark zurückgebildet. Die Sprossachse setzt sich aus den sogenannten Platykladien zusammen, die botanisch betrachtet eine Sprossmetamorphose darstellen. Sie übernehmen an Stelle der Blätter die Photosynthese. Die Ränder der einzelnen Glieder sind meist mehr oder weniger stark eingebuchtet und mit Borsten, sogenannten Trichomen, besetzt.

Durch die langen Triebe sieht der Weihnachtskaktus in einem Ampeltopf sehr dekorativ aus. Er erreicht Größen von etwa 40 cm. Die farbenfrohen Blüten sitzen am Ende der Triebe. Sie können je nach Sorte ganz unterschiedliche Farben haben, von Weiß über Gelb bis Rot und Pink. Das Besondere am Weihnachtskaktus ist seine Blütezeit. Sie gab dem Weihnachtskaktus auch seinen deutschen Namen, denn er blüht als Zimmerpflanze zwischen Dezember und Februar.

Weihnachtskaktus als Ampel
Durch die langen, überhängenden Triebe kann man den Weihnachtskaktus gut im Ampeltopf halten [Foto: Terentieva Yulia/ Shutterstock.com]

Was ist der Unterschied zwischen Weihnachtskaktus und Osterkaktus? Der größte Unterschied zwischen Weihnachtskaktus und Osterkaktus (Hatiora x graeseri) ist die Blütezeit. Wie der Name schon sagt, blüht der Osterkaktus im Frühjahr und nicht wie der Weihnachtskaktus im Winter. Der Osterkaktus gehört zudem zu einer ganz anderen Pflanzengattung, nämlich zur Gattung Hatiora. Auch die Blütenformen der beiden Gattungen unterscheiden sich.

Die schönsten Schlumbergera-Arten und -Sorten

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den Weihnachtskakteen, die bei uns als Zimmerpflanzen zum Einsatz kommen, um Hybride der Wildarten. Die etwa sechs verschiedenen Schlumbergera-Arten, zu denen zum Beispiel der Gliederkaktus Schlumbergera trucata gehört, sind für die Zimmerkultur nicht alle geeignet. Bekannte Schlumbergera-Sorten sind:

bunte Weihnachtskaktus-Arten
Den Weihnachtskaktus gibt es in vielen Farben [Foto: DigitalPearls/ Shutterstock.com]
  • ‘Victoria’: Mit dieser Sorte erhalten Sie einen Weihnachtskaktus in Weiß
  • ‘Thor Sophia’: Ein Weihnachtskaktus mit gelb-orangefarbenen Blüten
  • ‘Thor Olivia’: Mit orange-roten Blüten
violetter Weihnachtskaktus
Violette oder pinke Blüten sind beim Weihnachtskaktus beliebt [Foto: Maren Winter/ Shutterstock.com]
  • ‘Esperito Brasil’: Blüht in Pink
  • ‘Christmas Flame’: Mit lachsfarbenen Blüten
  • ‘Samba Brazil’: Mehrfarbigen Blüten, die innen weiß sind und sich nach außen hin über gelb und orange bis rot verfärben
Weihnachtskaktus in Blütezeit
Auch mehrfarbige Blüten sind möglich [Foto: Zulashai/ Shutterstock.com]

Der richtige Standort für den Weihnachtskaktus

Der Weihnachtskaktus mag Temperaturen unter 10 ° nicht sonderlich gern, schließlich stammt er aus dem warmen Regenwald. Er sollte seinen Platz deshalb als Zimmerpflanze im Haus finden. Im Sommer kann man ihn allerdings auch nach draußen stellen. Drinnen wie draußen ist in jedem Fall ein halbschattiger Standort für den Weihnachtskaktus zu wählen, denn die volle Sonne sagt ihm nicht zu. Sinken die Temperaturen jedoch im Herbst unter 10 °C, sollten Sie ihn sofort wieder ins Haus bringen, um Kälteschäden zu vermeiden.

Der optimale Standort für den Weihnachtskaktus:

  • Zimmertemperaturen von 19 – 23 °C sind für den Weihnachtskaktus passend, Temperaturen unter 10 °C sind zu meiden
  • Überwiegend als Zimmerpflanze halten
  • Lassen es die Temperaturen zu, kann er den Sommer draußen verbringen
  • Einen halbschattigen Standort wählen – volle Sonne verträgt der Weihnachtskaktus nicht
Weihnachtskaktus in Blüte
Während der Blühphase fühlt sich der Weihnachtskaktus im Wohnbereich wohl [Foto: Boryana Manzurova/ Shutterstock.com]

Um den Weihnachtskaktus zum Blühen zu bringen, ist es im Herbst Zeit für die Knospenbildung. Dafür sollten Sie den Weihnachtskaktus ab September bei etwa 15 °C etwas kühler stellen. Außerdem sollte er maximal neun Stunden lang dem Licht ausgesetzt sein. Für die Blütenbildung bedarf es also eines Raumes, in dem abends keine Lampe angeschaltet wird. Alternativ kann auch ein Karton über die Pflanze gestülpt werden. Sobald sich die Blütenknospen ausbilden, ist es für die Entwicklung der Knospen förderlich, das Lichtangebot und die Temperatur zu erhöhen, und zwar auf etwa 20 °C. Diese Bedingungen können bis zum Sommer beibehalten werden, wenn der Weihnachtskaktus wieder nach draußen umziehen darf.

  • Zur Blütenbildung Temperatur auf etwa 15 °C verringern
  • Lichtangebot auf maximal 9 Stunden pro Tag reduzieren, Störlicht unbedingt vermeiden
  • Sobald sich Blütenknospen ausbilden, hellen Standort wählen und Temperatur auf 20 °C erhöhen
  • Den Winter über bis zum Übersommern im Freien einen hellen und warmen Standort gewähren
pinke Weihnachtskaktus-Knospe
Um die Blüte zu induzieren, sind kühle Temperaturen und kurze Tage wichtig [Foto: SasaStock/ Shutterstock.com]

Auch wenn der Weihnachtskaktus nicht ins Beet ausgepflanzt wird: Für die Wurzelbildung spielt natürlich bei der Topfkultur das Substrat eine entscheidende Rolle. Geeignet ist eine handelsübliche Blumenerde mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,0. Außerdem sollte das Substrat möglichst durchlässig sein, da der Weihnachtskaktus auf Staunässe sehr sensibel reagiert. Die Durchlässigkeit können Sie einfach erreichen, indem Sie dem Substrat Sand beimischen: Ein Teil Sand kommt auf drei Teile Erde. Eine Drainageschicht am Topfboden schützt den Weihnachtskaktus vor Staunässe. Diese sollte aus grobem Material wie Tonscherben, Blähton oder Kieselsteinen bestehen.

Welches Substrat eignet sich für den Weihnachtskaktus?

  • Drainageschicht angelegen
  • Substrat: Handelsübliche Blumenerde
  • pH-Wert von 5,5 bis 6,0 ist optimal
  • Erde mit lockerer, wasserdurchlässiger Struktur wählen
  • Dem Substrat Sand untermischen, um die Durchlässigkeit zu fördern und Staunässe entgegenzuwirken (1 Teil Sand auf 3 Teile Substrat)
Floragard Bio-Erde Duftend
Torffreie Bio-Spezialerde für Blumen im Beet, Rosen,
Zitrus- und andere Kübelpflanzen. P
rächtige
Blütenbildung dank Dünger Flora Bio-Mix.
*in Kooperation mit Floragard
Floragard Bio-Erde Duftend
 

Weihnachtskaktus pflegen

Die Pflege des Weihnachtskaktus ist stark von den Jahreszeiten abhängig. Im Herbst und im Frühjahr, also von September bis Dezember und von Februar bis März, befindet sich der Weihnachtskaktus in der Ruhephase. Im Sommer, von April bis August, findet die Wachstumsphase statt. Von Dezember bis Februar ist die Blütezeit des Weihnachtskaktus. Vor allem die Ruhephasen unterscheiden sich in der Pflege stark von Wachstums- und Blütezeit. Da besonders kräftige Platykladien auch mehr Blüten hervorbringen, ist diese Phase äußerst wichtig, wenn man sich eine reiche Blüte wünscht.

Weihnachtskaktus richtig gießen

Wie oft man den Weihnachtskaktus gießen muss, hängt nicht nur von der Jahreszeit, sondern auch von der Temperatur des Standorts ab. Während der Blüte sollte man das Substrat stets leicht feucht halten. In der Ruhephase, die sich der Blüte anschließt, kann die Bewässerung reduziert werden. Es ist allerdings darauf zu achten, dass der Weihnachtskaktus nicht vollkommen austrocknet. Der Beginn der Wachstumsphase ist am Neuaustrieb zu erkennen. Der Wasserbedarf steigt darauf, weshalb man wieder öfter gießen sollte. Im Herbst, wenn die zweite Ruhephase vor der Blütezeit beginnt, wird das Gießen erneut stark reduziert.

Weihnachtskaktus wird gegossen
Während der Blüte wird der Weihnachtskaktus etwa einmal pro Woche gegossen [Foto: Olga_Anourina/ Shutterstock.com]

Vor allem wenn der Weihnachtskaktus den Sommer im Freien verbringt, muss man ihn alle zwei bis drei Tage mit Wasser versorgen. Ebenso ist ein geschützter Platz zu wählen, um ihn an regenreichen Sommertagen vor Staunässe zu bewahren. Das Substrat ist mäßig aber gleichmäßig feucht zu halten. Weder zu viel Nässe noch völlige Trockenheit wirken sich positiv auf die Entwicklung des Weihnachtskaktus aus. Während der Ruhephase vor der Blüte kann die Bewässerung weitestgehend eingestellt werden. Verwenden Sie stets kalkfreies Wasser, um den Weihnachtskaktus zu gießen. Denn in seiner Heimat, dem tropischen Regenwald, lebt er ebenfalls mit leicht saurem Regenwasser.

Auf einen Blick: Weihnachtskaktus gießen

  • Im Winter, während der Blüte, die Erde leicht feucht halten
  • Im Frühjahr, in der Ruhephase, Gießmenge reduzieren, Erde aber nicht austrocknen lassen
  • Im Sommer, in der Wachstumszeit, regelmäßig gießen und Erde leicht feucht halten
  • Im Herbst, mit Ruhephase vor der Blüte, Bewässerung deutlich reduzieren, beinahe ganz einstellen
Weihnachtskaktus-Gießen
Regelmäßiges Besprühen mit kalkfreiem Wasser tut dem Weihnachtskaktus gut [Foto: Oksana Shpakova/ Shutterstock.com]

Tipp: Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit wird vom Weihnachtskaktus geschätzt. Besprühen Sie ihn deshalb gelegentlich mit kalkfreiem Wasser.

Weihnachtskaktus richtig düngen

Vor allem während der Wachstumsphase ist der Weihnachtskaktus auf Dünger angewiesen, auch wenn sein Nährstoffbedarf gering ist. Während der Blüte, in der Ruhephase davor und in der Zeit zwischen Blüte und Neuaustrieb im Frühjahr muss nicht gedüngt werden. Einfach und schnell anzuwenden ist ein Flüssigdünger wie unser Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger. Dieser wird einfach über das Gießwasser verabreicht und ist somit gerade für Topfpflanzen wie den Weihnachtskaktus eine gute Wahl. Die Nährstoffe sind zudem schneller für die Pflanze verfügbar als beispielsweise Hornspäne oder Kompost. Unser Bio-Dünger wird beim Weihnachtskaktus etwa alle vier Wochen während der Wachstumsphase von April bis September ausgebracht.

Weihnachtskaktus-Pflanze
Der Weihnachtskaktus muss nur während der blütenlosen Wachstumsphase gedüngt werden [Foto: J K Laws/ Shutterstock.com]

Weihnachtskaktus düngen auf einen Blick:

  • Während Blüte und Ruhephasen vor und nach der Blüte keine Düngung erforderlich
  • Düngen sollte man im Zeitraum von April bis August
  • Hinweise zur richtigen Anwendung des jeweiligen Düngers berücksichtigen
  • Während der Wachstumsphase etwa alle vier Wochen düngen
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger

Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Weihnachtskaktus hat gelbe oder schlappe Blätter: Was tun?

Gelbe Blätter am Weihnachtskaktus treten meist aufgrund von Pflegefehlern auf. Das sind die häufigsten Ursachen:

  • Staunässe: Wie die meisten Zimmerpflanzen verträgt auch der Weihnachtskaktus keine Staunässe. Es kann sogar passieren, dass der Weihnachtskaktus Sprossglieder abwirft. Ist das Substrat nass und riecht faulig, so sollte der Weihnachtskaktus schnell in frische Erde umgetopft werden. Eine Drainageschicht unten im Topf sorgt dafür, dass das Wasser immer gut ablaufen kann. Überschüssiges Gießwasser muss 15 min nach dem Gießen entfernt werden.
  • Trockenheit: Wesentlich seltener ist Trockenheit die Ursache für schlappe Blätter beim Weihnachtskaktus. Sollte sich die Erde jedoch auch im Wurzelbereich trocken anfühlen, so muss regelmäßiger gegossen werden. Verwenden Sie unbedingt kalkfreies Wasser.
  • Nährstoffe: Regelmäßiges Düngen ist für den Weihnachtskaktus in der Wachstumszeit wichtig, damit er gesund bleibt. Zu wenig Nährstoffe können für gelbe und schlappe Blätter verantwortlich sein. Übertreiben darf man es aber auch nicht, denn sein Bedarf ist eher gering – zu viele Nährstoffe gefährden den reichen Blütenflor.
Weihnachtskaktus mit gelben Blättern
Gelbe und schlappe Blätter sind meist ein Zeichen für Staunässe [Foto: Renata.Ka/ Shutterstock.com]

Weihnachtskaktus bekommt rote Blätter: Bekommt der Weihnachtskaktus rote Blätter, so ist das wie bei den meisten Kakteen in der Regel ein Zeichen für zu viel direktes Sonnenlicht. In diesem Fall sollten Sie den Weihnachtskaktus an einen weniger sonnigen, halbschattigen Standort stellen.

Überwinterung

Der Weihnachtskaktus ist nicht winterhart. Die tropische Pflanze benötigt ganzjährig Temperaturen von über 10 °C. Gerade im Winter, während der Blütezeit, sollte er hell und warm aufgestellt werden.

Wird der Weihnachtskaktus gut gepflegt und entwickelt sich prächtig, so kann er leicht vermehrt werden. Wie man den Weihnachtskaktus vermehren, schneiden und umtopfen sollte, erfahren Sie in unserem Artikel.

Jetzt zur Garten-Post anmelden