Grünkohl ernten, einfrieren und anders haltbar machen

Lukas
Lukas
Lukas
Lukas

Ich habe mit voller Überzeugung Agrarwissenschaften studiert – für mich eine naheliegende Wahl, da ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern groß geworden bin und früh gelernt habe, fürsorglich mit Pflanzen und Tieren umzugehen.

Lieblingsobst: Weintrauben, Mango und Bananen
Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Spinat und Kartoffeln

Grünkohl steht bis in den Winter im Garten. Doch die Saison endet schneller als erwartet. Hier finden Sie alles zum Ernten & Einfrieren von Grünkohl.

Grünkohl im Beet
Grünkohl ist ein leckeres und sehr gesundes Blattgemüse [Foto: Amverlly/ Shutterstock.com]

Grünkohl gehört für viele einfach zum Winter dazu wie eisige Temperaturen. Doch auch über die kalte Jahreszeit hinaus, ist der Grünkohl ein leckeres und obendrein sehr gesundes Blattgemüse. Wir verraten Ihnen, wann Sie Ihre eigene Ernte einfahren sollten und wie Sie Ihren Grünkohl haltbar machen können.

Grünkohl ernten: Der richtige Zeitpunkt

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse. Die Erntezeit beginnt im späten November und kann über mehrere Monate erfolgen. Die Länge der Ernteperiode ist davon abhängig, wie winterhart Ihre Grünkohlsorte ist. Allgemein sagt man, dass der Grünkohl einmal einem starken Frost ausgesetzt sein sollte, bevor man ihn erntet – dann entfalte er erst seinen vollkommenen Geschmack. Da es keine feste Regel bei der Ernte des Grünkohls gibt, sollten Sie Ihren eigenen Grünkohl zu verschiedenen Zeitpunkten im Winter ernten und für sich selbst herausfinden, wann er Ihnen am besten schmeckt.

geernteter Grünkohl
Grünkohl wird im Winter geerntet [Foto: Elena Shashkina/ Shutterstock.com]

Grünkohl lagern und haltbar machen

Grünkohl ist für Liebhaber das ganze Jahr über eine nährstoff- und proteinreiche Mahlzeit, die sehr vielfältig einsetzbar ist. Genauso vielfältig wie die Rezeptideen sind auch die Möglichkeiten, um Grünkohl haltbar zu machen.

Einfrieren des Grünkohls
Grünkohl kann nach dem Blanchieren auch eingefroren werden [Foto: casanisa/ Shutterstock.com]

Grünkohl einfrieren

Wer lange etwas von seinem geliebten Grünkohl haben möchte, der sollte ihn im Gefrierfach lagern. Bevor man ihn kühl lagert, sollte man jedoch einige Dinge beachten.

  1. Grünkohl gut waschen, um Erd- und Sandreste zu entfernen
  2. Blätter vom Hauptstrunk entfernen
  3. Grünkohl blanchieren: Für 2-3 Minuten in kochendes Salzwasser geben
  4. Grünkohl mit kalten Wasser abschrecken
  5. Gut abtropfen lassen und in gewünschte Größe hacken
  6. Grünkohl in Gefäße geben: Fertig zum Einfrieren!

Grünkohl dörren: Grünkohl Chips selber machen

Eine weitere Möglichkeit, um dem frostliebenden Wintergemüse eine längere Haltbarkeit zu verschaffen, ist das Grünkohl Dörren. Hierzu trennt man die Blätter vom Hauptstrunk, wäscht Sie und hackt sie anschließend in mundgerechte Stücke. Man kann dem Grünkohl nun mit etwas Öl, Salz und Pfeffer eine eher schlichte Würze verleihen oder sich für eine ausgefallenere Variante entscheiden. Es gibt viele Rezepte, in denen die Grünkohl Chips mit etwas Haselnuss- oder Mandelpaste vermengt werden, um eine leckere und knackige Kruste zu schaffen. Auch Sesampaste, Chiasamen oder sogar Haferflocken kommen in manchen Rezepten zum Einsatz.

Chips aus Grünkohl
Aus Grünkohl lassen sich gesunde Chips herstellen [Foto: Fascinadora/ Shutterstock.com]

Wichtig ist vor allem, dass alle weiteren Zutaten (außer dem Grünkohl) zu einer Marinade verarbeitet werden, damit der Grünkohl später gleichmäßig ummantelt wird. Das garantiert eine knackig, krosse Kruste. Hat man alle Zutaten mit dem Grünkohl vermengt, verteilt man das Gemenge auf einem Backblech. Nun geht es an den eigentlichen Dörr-Prozess. Beim Grünkohl Dörren sollten die Chips bei 40 bis 50 °C ungefähr 6 bis 8 Stunden lang trocknen. Hierzu kann man einen Handelsüblichen Backofen verwenden, oder ein spezielles Dörr-Gerät. Nach einem halben Tag Geduld, können Sie dann endlich in den Genuss Ihrer köstlichen und selbstgemachten Grünkohl Chips kommen!

Grünkohl einkochen

Die wohl klassischste Variante, um Grünkohl haltbar zu machen, ist das Einkochen. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Grünkohl waschen: Erd- und Sandreste entfernen
  2. Grünkohl abkochen: Für 6-8 Minuten in kochendes Salzwasser geben
  3. Grünkohl hacken und portionieren: Hacken Sie Ihren Grünkohl in die gewünschte Größe und füllen ihn in Einmachgläser
  4. Grünkohl mit Salzwasser aufgießen und Einmachgläser verschließen
  5. Verschlossene Gläser noch einmal für 20 Minuten in kochendem Wasser einkochen

Hinweis: Beim Abkochen des Grünkohls kann leider nicht verhindert werden, dass wertvolle Nährstoffe verloren gehen!

Weitere Informationen zum Grünkohl finden Sie in unserem Übersichtsartikel. Wir stellen Ihnen verschiedene Grünkohl-Sorten vor und erklären, was bei Anbau und Pflege des Kohls zu beachten ist.

Jetzt zur Garten-Post anmelden