banner

Pflanzen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz & mehr!

Grünlilie vermehren: Ableger, Kindel & Teilen

Alina
Alina
Alina
Alina

Seit mehreren Jahren pflanze ich hobbymäßig in meiner Freizeit viel verschiedenes Gemüse an, wodurch ich letztendlich zu dem Studiengang Gartenbau an der Hochschule in Freising gefunden habe. Ich bin davon fasziniert, die Pflanzen vom Samen bis zur Frucht wachsen zu sehen und am Ende die Ernte zu verarbeiten.

Lieblingsobst: Kirschen und Erdbeeren
Lieblingsgemüse: Kartoffeln, Tomaten und Knoblauch

Die verschiedenen Methoden, die Grünlilie zu vermehren, gelingen meist problemlos und sind unkompliziert. So können aus einer größeren Pflanze nach einer Weile schon mehrere kleine gezogen werden.

Ableger der Grünlilie
Das Vermehren der Grünlilie funktioniert sehr einfach

Die Grünlilie (Chlorophytum comosum) bildet Kindel, was die Vermehrung recht leicht macht. Wie Sie die Grünlilie mithilfe der Kindel erfolgreich vermehren können und welche Möglichkeit es noch gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie kann man Grünlilien vermehren?

Die offensichtlichste und einfachste Möglichkeit zur Vermehrung der Grünlilie bietet sich durch Ableger an, welche an den langen Blütenständen gebildet werden. Sie legen teilweise schon in der Luft erste Wurzelansätze an und entwickeln sich zu eigenständigen, kleinen Pflanzen, sobald sie getopft werden. Vor allem bei großen Exemplaren bietet sich aber auch die Vermehrung durch das Teilen der Grünlilie an. Wie man bei den beiden Methoden richtig vorgeht, erläutern wir folgend ausführlich. Eine Vermehrung über Samen wäre zwar möglich und diese sind im Handel erhältlich. Diese Variante ist jedoch nicht üblich und recht kompliziert. Da passende Bestäuber fehlen, setzt die Grünlilie bei uns in der Regel keine Samen an. Eine Bestäubung mit der Hand ist allerdings möglich.

Grünlilie
Grünlilie
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.9/5)
  • Haustierfreundliche Hängepflanze mit weiß-grün gestreiften Blättern
  • Pflegeleichte Mitbewohnerin – auch perfekt für Einsteiger
  • Fühlt sich in jedem Raum wohl, solange es hell bis halbschattig ist
16,99 €

Grünlilien über Ableger vermehren

Die Ableger entstehen meist endständig an den alten Blütenständen der Grünlilie. Dort werden sie am besten belassen, bis sie mindestens 5 Blätter mit einer Länge von circa 5 cm ausgebildet haben. So wird gewährleistet, dass die Pflanze selbstständig genug Energie zum Anwachsen aufbringen kann.

Setzling der Grünlilie
Die Ableger sollten eine gewisse Größe erreicht haben, bevor sie entfernt werden [Foto: jph9362/ Shutterstock.com]

Ableger schneiden

Es gibt zwei mögliche Zeitpunkte, um den Ableger der Grünlilie abzuschneiden:

  1. Vor dem Einpflanzen kann der Blütenstiel mit etwa 2 bis 3 cm Abstand zum Ableger abgeschnitten werden. Der verbliebene Stängel an der Mutterpflanze darf vollständig abgetrennt werden.
  2. Der Blütenstiel kann auch erst nach dem Einwurzeln im neuen Substrat abgeschnitten werden. Das hat den Vorteil, dass über diese Verbindung weiterhin eine Nährstoff- und Wasserversorgung stattfindet. Wenn das Kindel dann im eigenen Topf angewachsen ist, wird die Verknüpfung im Nachhinein getrennt. Derart vermehrte Jungpflanzen wachsen oft zügiger weiter.
Grünlilie Ableger und Mutterpflanze
Über den Blütenstand wird der Ableger auch noch von der Mutterpflanze versorgt [Foto: RacheeLynn/ Shutterstock.com]

Grünlilien-Ableger einpflanzen

Falls an den Ablegern bereits Wurzelansätze zu erkennen sind, können sie direkt in einen kleinen Topf mit Substrat gepflanzt werden. Dabei handelt es sich allerdings um noch nicht vollständig entwickelte, sogenannte Initialwurzeln, die zunächst funktionelle Wurzelhaare ausbilden müssen. Als Substrat eignet sich beispielsweise unsere torffreie Plantura Bio-Universalerde. Durch die enthaltenen Kokosfasern und den Qualitätskompost weist sie eine gute Wasserspeicherfähigkeit, was gerade für das Anwachsen der Grünlilie eine wichtige Rolle spielt. Für Ableger mit Wurzelansätzen sind eine Raumtemperatur von etwa 20 °C und ein heller Standort ideal. Haben sich noch keine kleinen Wurzelansätze ausgebildet, so kann der Ableger zur Sicherheit erstmal mit der Mutterpflanze verbunden bleiben und so in einen kleinen Topf gepflanzt werden. Oder man stellt ihn in ein Wasserglas, bis sich erste Wurzeln bilden.

Bio-Universalerde 40 L
Bio-Universalerde 40 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Ideal für alle Pflanzen im Haus, Garten & auf dem Balkon geeignet
  • Sorgt für eine vitale & kräftige Pflanzenpracht sowie ein gesundes Bodenleben
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland
16,99 €
Grundpreis: 0,42 €/l

Es können allerdings auch unbewurzelte Ableger geschnitten und getopft werden. Diese lassen Sie anschließend bei 15 °C im Halbschatten bewurzeln, was etwa 10 Tage dauert. Die Erde muss dabei konstant feucht gehalten und die Pflanze gelegentlich besprüht werden.
Man sieht also, dass die ohnehin vermehrungsfreudige Grünlilie fast jede Methode möglich macht.
Ein paar weitere Tipps zum Pflanzen von Grünlilien, egal ob groß oder klein, finden Sie in unserem Spezialartikel.

Grünlilien teilen

Das Teilen der Grünlilie wird am besten dann durchgeführt, wenn die Pflanze sowieso umgetopft werden soll. Für die Teilung eignen sich vor allem Exemplare, die bereits etwas größer geworden sind. Bei dieser Art der Vermehrung ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt, da die fleischigen Wurzeln schnell mal abbrechen. In folgender Schritt-für-Schritt-Anleitung wird der Vorgang erläutert:

  • Wurzelballen aus dem Topf lösen
  • Großteil der Erde entfernen
  • Wurzeln vorsichtig entwirren
  • Pflanzenteile auseinanderziehen oder mit einem sauberen Werkzeug schneiden
  • Alle Pflanzen wieder in Töpfe mit frischer Erde pflanzen
  • Bis zum Anwachsen bei 15 °C halten, danach wieder wärmer stellen
  • Grünlilie richtig pflegen
Grünlilie Wurzeln
Nicht so stark verwurzelte Pflanzen lassen sich einfacher voneinander lösen [Foto: Olla Yakovleva/ Shutterstock.com]

In unserem weiterführenden Artikel ausführliche Informationen finden Sie alles Wissenswerte über die Giftigkeit der Grünlilie.

Grünlilie
Grünlilie
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.9/5)
  • Haustierfreundliche Hängepflanze mit weiß-grün gestreiften Blättern
  • Pflegeleichte Mitbewohnerin – auch perfekt für Einsteiger
  • Fühlt sich in jedem Raum wohl, solange es hell bis halbschattig ist
16,99 €