Grünlilie pflegen: Gießen, Düngen & Schneiden

Alina
Alina
Alina
Alina

Seit mehreren Jahren pflanze ich hobbymäßig in meiner Freizeit viel verschiedenes Gemüse an, wodurch ich letztendlich zu dem Studiengang Gartenbau an der Hochschule in Freising gefunden habe. Ich bin davon fasziniert, die Pflanzen vom Samen bis zur Frucht wachsen zu sehen und am Ende die Ernte zu verarbeiten.

Lieblingsobst: Kirschen und Erdbeeren
Lieblingsgemüse: Kartoffeln, Tomaten und Knoblauch

Die immerschöne Grünlilie benötigt nicht viel Pflege. Die Grünlilie ist also die perfekte Wahl für alle, die nicht viel Zeit für ausgiebige Pflanzen-Pflege haben, aber trotzdem nicht auf etwas Grün im Zuhause verzichten möchten.

Grünlilie in der Blumenampel pflegen
Blumenampeln eignen sich besonders gut für Grünlilien

Es gibt zwar noch andere Arten der Grünlilie (Chlorophytum spec.), doch in diesem Artikel gehen wir nur auf die Pflege der am häufigsten verwendeten Grünlilie Chlorophytum comosum ein. Der geringe Pflegeaufwand ist für jeden zu bewältigen, egal wie viel gärtnerisches Talent oder Zeit vorhanden ist. Wir beschreiben Ihnen folgend ausführlich die wichtigsten Pflegemaßnahmen und gehen außerdem auf häufige Pflegefehler ein.

Sind Grünlilien pflegeleicht?

Die Grünlilien gehören eindeutig zu den anspruchslosesten und pflegeleichtesten Zimmerpflanzen. Sie kommt also damit zurecht, auch mal vernachlässigt zu werden. Wer jedoch ein paar Sachen beachtet und ihr ein wenig Aufmerksamkeit schenkt, der kann das volle Potential der Grünlilie ausschöpfen.

Grünlilie
Grünlilie
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Haustierfreundliche Hängepflanze mit weiß-grün gestreiften Blättern
  • Pflegeleichte Mitbewohnerin – auch perfekt für Einsteiger
  • Fühlt sich in jedem Raum wohl, solange es hell bis halbschattig ist
16,99 €

Wie oft sollte man Grünlilien gießen?

In dem Zeitraum zwischen Frühjahr und Spätsommer ist die Grünlilie auf regelmäßige Wassergaben, etwa ein- bis zweimal wöchentlich, angewiesen. Zum Gießen wird am besten weiches Regenwasser verwendet. Dabei sollte das Substrat zwischen den einzelnen Gießgängen etwas abtrocknen, da die Grünlilie auf Staunässe empfindlich reagiert. Mit Trockenheit aufgrund vergessener Wassergaben kommt sie wegen ihrer Speicherwurzeln besser zurecht. Zu starke Ballentrockenheit zeigt die Zimmerpflanze mit braunen Blattspitzen an. Falls das Substrat schon zu trocken ist, um Wasser gut aufzunehmen, ist es sinnvoll, die Grünlilie in ein Gefäß zu tauchen, bis sich die Erde wieder vollgesogen hat. Wenn die Pflanze in den Wintermonaten etwas kühler gestellt wird, dann kann das Gießen der Grünlilie etwas reduziert werden. Ist dies nicht der Fall, so werden die regelmäßigen Wassergaben auch über diese Zeit beibehalten.

Grünlilie richtig gießen
Die Grünlilie verzeiht es, wenn das Gießen einmal vergessen wurde [Foto: Kostikova Natalia/ Shutterstock.com]

Grünlilien düngen

In den Monaten von März bis Oktober sollte die Grünlilie optimalerweise alle 2 bis 4 Wochen mit einem Zimmerpflanzendünger versorgt werden, damit sie eine üppige Blattmasse bilden kann und gesund wächst. Dafür eignet sich am besten ein Flüssigdünger, der über die Gießanwendung ausgebracht werden kann. Hier bietet sich zum Beispiel unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger ideal an, da es sich um einen kaliumbetonten NK-Dünger handelt. Diese Zusammensetzung ist sinnvoll für die Grünlilie, da sie auf einen Stickstoffüberschuss mit weichen und übermäßig langen Trieben reagiert, was die Pflanze anfälliger für Schädlinge und Krankheiten macht. Außerdem enthält unser Dünger lebende Mikroorganismen (Bacillus sp.), welche für ein verbessertes Wurzelwachstum sowie für eine verbesserte Nährstoffaufnahme sorgen und die Pflanze widerstandsfähiger gegen Erreger machen.

Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger 800 ml
Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger 800 ml
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Ideal geeignet für eine Vielzahl an Grünpflanzen & Zimmerpflanzen
  • Bio-Flüssigdünger für gesundes Wachstum & kraftvolle Pflanzen
  • Schnelle & einfache Gießanwendung - unbedenklich für Haus- & Gartentiere
10,99 €

Tipp: Dünger mit reduziertem Phosphoranteil helfen, wertvolle Ressourcen zu schonen. Spätestens, wenn Sie Mangelerscheinungen feststellen, ist es Zeit für frische Erde. Eine wüchsige Pflanze wie die Grünlilie muss aber wahrscheinlich lange vor dem Ausgehen der Phosphor-Reserven in der Erde umgetopft werden.

Grünlilien schneiden

Ein Zurückschneiden der Grünlilie ist grundsätzlich nicht notwendig. Lediglich die verwelkten Blütenstände können durch einen Schnitt entfernt werden, bevor sie die schwach giftigen Samen der Grünlilie ausbilden. Auch die Ableger an den Blütenständen können zum Vermehren der Grünlilie abgeschnitten werden. Vollständig verwelkte Blätter können meist einfach von der Pflanze abgezupft werden. Falls nur die Blattspitzen von Braunfärbung betroffen sind, schneiden Sie diese mit einer sauberen Schere ab.

Grünlilie zurückschneiden
Um die Grünlilie wieder ansehnlicher zu gestalten, können die Spitzen entfernt werden [Foto: Alina Boldina/ Shutterstock.com]

Häufige Pflegefehler

Zu den häufigsten Fehlern in der Pflege zählen vor allem ein zu warmer Standort und die Düngung im Winter. Beides führt zu einem Wachstum mit langen, schmalen Blättern, die schneller abknicken. So wird die Grünlilie auch anfälliger für Schädlinge. Wenn die Zimmerpflanze zu selten umgetopft wird und ihre Wurzeln schon den Großteil des Topfes eingenommen haben, bedeutet das weniger Wasserspeicher, wodurch schneller Ballentrockenheit entsteht, da nicht ausreichend Substrat vorhanden ist. Wird bei der Düngung zu viel Stickstoff gegeben, kann das unter Umständen eine bakterielle Nassfäule fördern.

Grünlilie bekommt braune Spitzen: Was tun?

Bestimmte Pflegefehler bei der Grünlilie zeigen sich meist schnell am Laub der Pflanze. Die Blätter der Grünlilie reagieren recht empfindlich, wenn sie mit ihren Spitzen auf einen Untergrund stoßen. Folge davon ist häufig die Braunfärbung der Blattspitzen. In diesem Fall ist es empfehlenswert, die Grünlilie in einer Blumenampel aufzuhängen oder sie auf einen freistehenden Blumenständer zu stellen, wodurch die Blätter und Blütenstände ungestört herabhängen können. Andere Ursachen für braune Blattspitzen sind eine zu geringe Luftfeuchte oder zu starke Sonneneinstrahlung. Abhilfe kann man hier durch regelmäßiges Besprühen mit kalkarmen Wasser und einem Standortwechsel schaffen. Das Weiteren führt Staunässe oder der Befall mit Schädlingen schlimmstenfalls zum Absterben von Blättern.

Grünlilie mit Wasser besprühen
Durch Besprühen mit Wasser kann die Luftfeuchtigkeit erhöht werden [Foto: tativophotos/ Shutterstock.com]

Schädlinge an Grünlilien

Die Grünlilie stellt eine robuste Zimmerpflanze dar, die nur wenig anfällig für Krankheiten und Schädlinge ist. Gelegentlich können jedoch folgende Schädlinge an der Grünlilie gefunden werden:

  • Blattläuse (Aphidoidea) treten häufig durch einen zu warmen Winterstand auf. Auch eine übermäßige Stickstoffdüngung oder zu viel Wasserangebot kann die Pflanze anfälliger für einen Befall machen.
  • Wollläuse (Pseudococcidae) fühlen sich in warmen Räumen mit niedriger Luftfeuchte ebenfalls wohl.
  • Schildläuse (Coccoidea) befallen Zimmerpflanzen häufig im Winter und Frühjahr, wenn diese durch ungeeignete Bedingungen am Standort geschwächt sind.
  • Spinnmilben (Tetranychidae) machen sich vor allem bei warmen, trockenen Bedingungen breit. Eine zu hohe Stickstoffdüngung wirkt hier ebenfalls befallsfördernd.
  • Thripse (Thysanoptera) können bei niedriger Luftfeuchte auftreten.

Sind Grünlilien winterhart?

Keine bei uns erhältliche Grünlilie ist bei uns winterhart. Bereits ab 10 °C abwärts stellt die Zimmerpflanze ihr Wachstum ein. Deshalb sollte sie zumindest über den Winter auf jeden Fall im Haus stehen. Dort kann sie allerdings auch in einen etwas kühleren aber hellen Raum gestellt werden, wo sie nur noch wenig gegossen und nicht gedüngt werden muss. Ab März sollte sie dann wieder wärmer stehen und mit Nährstoffen versorgt werden. Die Grünlilie kann ebenso einfach das ganze Jahr über am gewohnten Platz bleiben. In diesem Fall sollte man auf übermäßige Düngung und häufige Wassergaben dringend verzichten, da sonst der mastige Wuchs mit langen Blätter gefördert wird, der eventuell schon durch Lichtmangel im warmen Stand auftritt. Dadurch wird die Grünlilie anfälliger für Schädlinge.

Schädlinge an der Grünlilie
Die Grünlilie wird in der Regel nur selten von Schädlingen wie Schildläusen befallen [Foto: SmartfonWITHmeALWAYS/ Shutterstock.com]

In unserem anderen Artikel haben wir in einfachen Schritten erklärt, wie Sie Ihre Grünlilie pflanzen und umtopfen können, sodass optimale Startbedingungen für ein kräftiges und gesundes Wachstum gegeben sind.

Grünlilie
Grünlilie
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Haustierfreundliche Hängepflanze mit weiß-grün gestreiften Blättern
  • Pflegeleichte Mitbewohnerin – auch perfekt für Einsteiger
  • Fühlt sich in jedem Raum wohl, solange es hell bis halbschattig ist
16,99 €
Jetzt zur Plantura Garten-Post anmelden