Jungfer im Grünen: Aussaat, Standort & Pflege der Nigella

Katja
Katja
Katja
Katja

Ich studiere Landschaftsökologie und habe durch mein Studium die Liebe zu Pflanzen entdeckt. Pflanzen sind nicht nur schön, sondern faszinieren mich auch durch ihre unterschiedlichen Überlebensstrategien. Um mir etwas Natur in die Wohnung zu holen, hege und pflege ich meine Zimmerpflanzen und Kräuter auf jeder verfügbaren Fensterbank.

Lieblingsobst: Rhabarber und alle Arten von Beeren
Lieblingsgemüse: Zwiebeln und Knoblauch

Die Jungfer im Grünen trägt nicht nur einen ausgefallenen Namen, sondern auch wunderschöne Blüten, die sogar als Fruchtkapsel noch dekorativ sind.

Jungfer im Grünen
Die Jungfer im Grünen bildet exotisch anmutende Blüten aus

Wir verraten Ihnen unter anderem, woher die vielen Namen der Nigella damascena stammen und ob die mit dem Schwarzkümmel eng verwandte Pflanze auch als Küchen- und Heilkraut überzeugen kann. Außerdem gibt’s Tipps zu Aussaat und Pflege.

Jungfer im Grünen: Eigenschaften und Herkunft

Die einjährige, krautige Pflanze aus dem Mittelmeerraum gehört zur Gattung Schwarzkümmel (Nigella) innerhalb der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Sie hat viele interessante Namen wie beispielsweise:

  • Gretchen im Busch
  • Braut in Haaren
  • Damaszener Kümmel
  • Venushaarige

Aber woher kommt der Name „Jungfer im Grünen“? Der Name rührt von einer Sage her, nach der zwei Liebenden ihre Liebe zueinander durch die Eltern untersagt wurde. Gretl und Hans vermissten einander so sehr, dass sie sich in Blumen verwandelten. Gretl wurde vor Schmacht zur Jungfer im Grünen und Hans zur Wegwarte, die in manchen Regionen auch Hansl am Weg genannt wird.
Die vielen anderen Namen beziehen sich eher auf das Aussehen der Pflanze. Am verzweigten Stängel sitzen viele gefiederte Laubblätter, die stark reduziert sind. Die meist blauen Blüten sind von Hochblättern eingefasst, die so stark zerschlitzt sind, dass sie an feine Haare erinnern.

Tipp: Die Jungfer im Grünen ist ebenso wie Wegwarte, Schafgarbe und Kornblume ein Symbol für verschmähte Liebe. Wer einen Strauß aus diesen Blumen überreicht bekommt, kann das also schnell als Abfuhr verstehen.

Bleibt noch folgende Frage: Wann blüht die Jungfer im Grünen? Die natürliche Blütezeit erstreckt sich von Juni bis September. In dieser Zeit lockt die Jungfer im Grünen zahlreiche Bienen und andere Insekten an, die dann die Blüten bestäuben. Es entstehen leichte Kapselfrüchte, deren Samen durch den daran schüttelnden Wind oder vorbeilaufende Tiere aus feinen Spalten geschüttelt werden. Nigella damascena wird in der Regel 45 cm hoch, manchmal kann sie aber auch Höhen von 70 cm erreichen. Die Jungfer im Grünen wird von Schnecken nicht gern besucht, sondern eher verschmäht.

Biene auf Jungfer im Grünen
Im Sommer wird Nigella damascena gern von Bienen besucht [Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/ Shutterstock.com]

Was ist der Unterschied zwischen Jungfer im Grünen und Schwarzkümmel? Die Jungfer im Grünen und der Echte Schwarzkümmel gehören beide zur selben Gattung, nämlich zum Schwarzkümmel (Nigella). Anhand der Blätter lassen sie sich jedoch leicht unterscheiden. Der Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa) besitzt keine haarartigen Hochblätter und wirkt insgesamt weniger leicht und zart. Durch seinen würzigen Geschmack wird der Echte Schwarzkümmel auch in der Küche häufiger und anders verwendet als die Samen der Jungfer im Grünen.

Die schönsten Sorten

Als beliebte Gartenpflanze gibt es die Jungfer im Grünen in verschiedenen Sorten. Blütenfarbe und Wuchshöhe sind hier das Hauptunterscheidungsmerkmal.

  • Nigella damascena ‘Moody Blues’: Dieser Sortenmix enthält etwas höher wachsende Linien, die in verschiedenen Farbabstufungen von einem weißlichen Blau bis zu Blau-Violett erblühen. Die Pflanzen werden maximal 80 cm hoch.
Nigella damancena 'Moody Blues'
Der Sortenmix ‘Moody Blues’ enthält Pflanzen in verschiedenen Farben [Foto: barmalini/ Shutterstock.com]
  • Nigella damascena ‘Persian Rose’: Wie der Name vermuten lässt, blüht diese Jungfer im Grünen in Rosa anstatt Blau. Mit rund 50 cm Höhe liegt sie im durchschnittlichen Bereich für Nigella damascena.
Rosa Blüte der Jungfer im Grünen
Einige Sorten der Jungfer im Grünen blühen rosa [Foto: Sarah2/ Shutterstock.com]
  • Nigella damascena ‘Miss Jekyll’: Die Blüten dieser Sorte sind himmelblau und halbgefüllt und wirken daher noch prächtiger. Für Bienen sind gefüllte Blüten allerdings eher nachteilig. Die Sorte wird etwa 45 cm hoch.
Nigella damascena 'Miss Jekyll'
Halbgefüllt und himmelblau erblüht die Sorte ‘Miss Jekyll’ [Foto: Paul Maguire/ Shutterstock.com]
  • Nigella damascena ‘Alba’: Auch hier verrät der Sortenname die Besonderheit. Diese Jungfer im Grünen blüht weiß. Sie kann eine Höhe von 50 cm erreichen.
Weiße Jungfer im Grünen
Es gibt auch reinweiße Sorten [Foto: alybaba/ Shutterstock.com]

Jungfer im Grünen säen: Standort und Vorgehen

Am besten gedeiht die Jungfer im Grünen an einem Standort mit viel Sonne und auf frischem, lockerem und mäßig nährstoffreichem Boden. Auf weniger geeigneten Standorten im Halbschatten oder auf trockenen, sehr armen Böden bleibt die Jungfer im Grünen hingegen kleiner und es werden weniger Blüten gebildet. Um die Jungfer im Grünen durch Aussaat im Garten anzusiedeln, gehen Sie wie folgt vor:

  • Einen sehr nährstoffarmen und trockenen Boden können Sie durch hochwertige Pflanzenerde aufbessern. Passend für die Jungfer im Grünen, aber auch für viele andere Blühpflanzen, ist zum Beispiel unsere Plantura Bio-Blumenerde, die sowohl im Topf als auch im Beet verwendet werden kann. Sie enthält eine gute Portion Nährstoffe für einen erfolgreichen Wachstumsstart und sorgt zudem für ein gesundes Bodenleben.
  • Säen Sie das Saatgut ab März direkt ins Beet. Die Samen sollten etwa 1 cm tief in der Erde stecken. Halten Sie einen Abstand von etwa 20 cm zwischen den Pflanzen ein – Sie können die Pflänzchen aber auch noch innerhalb der ersten zwei Wochen nach der Keimung umsiedeln.
  • Nach zwei bis drei Wochen zeigen sich die ersten Keimlinge.
  • Für eine lange Blütezeit bis November können Sie alle zwei Wochen neues Saatgut ausbringen.
Plantura Bio-Blumenerde
Plantura Bio-Blumenerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Blühpflanzen im Topf & im Beet,
sorgt für eine üppige, langanhaltende Blütenpracht, 100% natürlich

Jungfer im Grünen im Topf halten? Die Jungfer im Grünen kann auch im Topf ohne Probleme wachsen. Dafür sollten auf jeden Fall ein Abflussloch und eine Drainageschicht aus grobem Material wie Steinen vorhanden sein, damit das Gießwasser ablaufen kann. Auch hier ist unsere Plantura Bio-Blumenerde als Substrat hervorragend geeignet.

Pflege der Nigella damascena

Als genügsame und anpassungsfähige Pflanze benötigt die Jungfer im Grünen nur wenig Pflege. Wächst die Pflanze im Kübel, braucht sie etwas mehr Aufmerksamkeit.

Jungfer im Grünen-Blüten
Durch die filigranen Blätter wirkt die ganze Pflanze recht zart

Die Jungfer im Grünen sollte nur gegossen werden, wenn es längere Hitzeperioden erforderlich machen. Die Pflanze kommt recht gut mit Trockenheit zurecht und muss nicht täglich bewässert werden. Falls die Jungfer im Grünen im Topf gehalten wird, sollte regelmäßig mit der Fingerprobe überprüft werden, ob wieder gegossen werden muss. Sind die oberen Zentimeter trocken, kann Wasser gegeben werden.

Tipp: Eine Mulchschicht, zum Beispiel aus unserer Plantura Bio-Pinienrinde, schützt die Erde vor dem Austrocknen und unterdrückt Wildkräuter, die die Jungfer im Grünen überwuchern könnten.

Auch eine Düngung ist bei der Jungfer im Grünen in der Regel nur bei der Topfhaltung nötig. Geben Sie der Pflanze während der Blütezeit alle 14 Tage eine schwach dosierte Düngergabe, zum Beispiel mit unserem Plantura Bio-Blumen- & Balkondünger. Unser Dünger ist rein organisch und stärkt nicht nur Blätter und Blüten, sondern durch die enthaltenen Mikroorganismen auch die Wurzeln der Pflanzen.

Um zu verhindern, dass die Jungfer im Grünen sich selbst aussät und ausbreitet, können Sie die Pflanzen vor der Samenreife zurückschneiden. Nun stellt sich nur noch folgende Frage: Ist die Jungfer im Grünen winterhart? Die einjährige Pflanze ist nicht winterhart, sondern stirbt nach einem Jahr ab und sichert das Fortbestehen ihrer Art durch Selbstaussaat.

Fruchtkapseln der Nigella damascena
Wenn die Fruchtkapseln noch nicht reif sind, kann man die Pflanzen gut schneiden und trocknen [Foto: Denise Hughes/ Shutterstock.com]

Jungfer im Grünen trocknen

Nach der Blüte entwickelt die Jungfer im Grünen Samenkapseln. Diese sehen äußerst dekorativ aus und werden gerne für Trockensträuße verwendet. Hierfür schneiden Sie die Stängel der Pflanze an der Basis ab und hängen sie kopfüber an einem Faden zum Trocknen auf.

Um an die essbaren Samen der Jungfer im Grünen zu gelangen, wartet man so lange, bis die Kapseln an den Pflanzen beginnen, braun zu werden. Dann werden sie geerntet und in einer flachen Schale auf Küchenpapier weiter getrocknet, bis sie pergamentartig sind. In diesem Stadium sollten die Kapseln oben bereits aufreißen. Schütteln Sie die Samen nun auf sauberes Papier, entfernen Sie gegebenenfalls Fremdkörper, wie zum Beispiel Samenschädlinge, und lagern Sie das Saatgut anschließend trocken, dunkel und kühl.

Samenkapseln der Jungfer im Grünen
Sind die Samenkapseln trocken, kann das Saatgut prima herausgelöst werden [Foto: terra incognita/ Shutterstock.com]

Ist die Jungfer im Grünen giftig oder essbar?

Die meisten Vertreter der Hahnenfußgewächse, zu denen auch die Jungfer im Grünen zählt, sind giftig. Nigella damascena gilt als schwach giftig, weshalb Sie niemals die ganze Pflanze verzehren sollten. Vor allem bei Kindern und auch Haustieren ist ein wenig Vorsicht geboten: Sie sollten die Pflanze nicht anknabbern oder in den Mund stecken.
Die Samen der Jungfer im Grünen sind essbar und schmecken intensiv nach Waldmeister, wenn sie fein gemahlen werden. Deshalb sind sie besonders für süße Speisen geeignet, werden aber auch gerne zur Dekoration und Aromatisierung von Frischkäse verwendet. Essen Sie jedoch stets nur geringe Mengen, da auch in den Samen das giftige Alkaloid Damascenin enthalten ist.

Saatgut der Nigella damscena
Auf Papier kann man das Saatgut von Fremdkörpern befreien [Foto: Thijs de Graaf/ Shutterstock.com]


Den Samen der Jungfer im Grünen wird in geringen Dosen eine schleimlösende Wirkung nachgesagt, gesichert ist die Heilwirkung allerdings nicht. Und da die Wirkung nicht abschließend geklärt ist, ist von dem Verzehr sicherheitshalber eher abzuraten.

Ein spannender Vertreter der Heil- und Küchenkräuter ist der Gewürzfenchel. Wie Sie ihn im eigenen Garten anbauen und überwintern, zeigen wir Ihnen im Artikel.

Jetzt zur Garten-Post anmelden