Oleander gießen: Wann, wie oft & wie viel gießen?

Sarah
Sarah
Sarah
Sarah

Auch wenn Pflanzen sich kaum bewegen, gehören sie für mich zu den spannendsten Lebewesen. Sie haben faszinierende Fähigkeiten und unglaublich viel Potential. Deshalb habe ich Biologische Landwirtschaft in Wien studiert. Da in der Stadt Pflanzen allerdings eher dünn gesät sind, zieht es mich am Wochenende zum Wandern häufig in die nahe liegende Berge. In Zukunft möchte ich gern selbst einen landwirtschaftlichen Betrieb führen.

Lieblingsobst: Erdbeeren und Stachelbeeren
Lieblingsgemüse: Zucchini

Der Oleander hat spezielle Ansprüche, auch hinsichtlich seines Wasserbedarfs. Wir zeigen, wann, wie oft und wie viel man Oleander gießen sollte.

Oleanderblätter mit Wassertropfen
In seinem natürlichen Lebensraum hat der Oleander meist ausreichend Wasser zur Verfügung, bei uns muss nachgeholfen werden [Foto: Jana Milin/ Shutterstock.com]

Oleander (Nerium oleander) verbinden wir mit heißen Sommern und blauem Meer. Der Oleander wiederum scheint Wärme mit viel Wasser zu verbinden. Und aus diesem Grund sollte er häufig gegossen werden und immer ausreichend Wasser bekommen – wie viel und wie oft genau, erfahren Sie hier.

Oleander gießen

Zwar stammt der Oleander aus den mediterranen Gebieten bis hin nach Marokko, doch sein Wasserbedarf ist trotzdem sehr hoch. Wie passt das zusammen? Der Oleander besiedelt in seiner Heimat vor allem Bach- und Flussauen. Dort ist es zwar heiß und sonnig, frisches Wasser steht dort aber dennoch ausreichend zur Verfügung.

Wann Oleander gießen?

Oleander bevorzugt es, während der gesamten Wachstumsperiode gegossen zu werden. Gießen Sie Ihr Exemplar also regelmäßig ab dem Frühjahr bis in den späten Herbst. Sobald es jedoch kühler wird, reduzieren Sie die gegossene Menge. In einem kühlen Überwinterungsquartier können Sie das Gießen beinahe ganz einstellen.

Womit Oleander gießen?

Hartes Leitungswasser ist für den Oleander perfekt. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen bevorzugt der Oleander allerdings kalkhaltiges Wasser. Im Frühjahr kann lauwarmes Wasser die Blüte verfrühen.

Oleanderblüte mit Wassertropfen
Lauwarmes Wasser im Frühjahr kann die Blüte des Oleanders verfrühen [Foto: Zeren Z/ Shutterstock.com]

Oleander: Wie oft und wie viel gießen?

Aufgrund des hohen Wasserbedarfs sollte der Oleander regelmäßig und häufig gegossen werden. Während der gesamten Wachstumszeit benötigt er viel Wasser und nasse Füße stören ihn nicht, solange sie nicht zum Dauerzustand werden. Gießen Sie also ruhig ausreichend, sodass im Untersetzer auch einmal das Wasser steht – jedoch nur so viel, dass der Oleander dieses Wasser auch verbrauchen kann. Die Erde sollte dabei immer feucht sein.

Im Winter sollte der Oleander nur wenig gegossen werden. Dabei gilt: Je kühler der Überwinterungsplatz, desto weniger Wasser braucht er. In der Regel ist er erst zu gießen, sobald die Erde oberirdisch komplett abgetrocknet ist.

Zusammenfassung Oleander richtig gießen:

  • Zu bevorzugen ist hartes, kalkhaltiges Leitungswasser
  • Gießen Sie oft und viel, sodass die Erde immer feucht ist
  • Nasse Füße schaden nicht, sollten jedoch auch nicht Dauerzustand sein
  • Im Winter nur wenig gießen

Alles Weitere rund um die Pflege von Oleander erfahren Sie hier.

Jetzt zur Garten-Post anmelden