Avocadokern einpflanzen: Anleitung, Standort & richtige Erde

Katja
Katja
Katja
Katja

Ich habe Landschaftsökologie studiert und habe durch mein Studium die Liebe zu Pflanzen entdeckt. Pflanzen sind nicht nur schön, sondern faszinieren mich auch durch ihre unterschiedlichen Überlebensstrategien. Um mir etwas Natur in die Wohnung zu holen, hege und pflege ich meine Zimmerpflanzen und Kräuter auf jeder verfügbaren Fensterbank.

Lieblingsobst: Rhabarber und alle Arten von Beeren
Lieblingsgemüse: Zwiebeln und Knoblauch

Um aus einem Avocadokern eine Pflanze zu ziehen, braucht es eigentlich nur Geduld. Einen Avocadokern einzupflanzen und beim Wachsen zuzusehen, ist ein spannendes Unterfangen.

Avocado selber ziehen
So einfach wird aus einem Avocadokern eine neue Pflanze

In den letzten Jahren ist die Avocado (Persea americana) auch in unseren Breitengraden immer präsenter geworden. Mittlerweile gehört sie ins Standardsortiment jedes Supermarkts und steht bei zahlreichen Restaurants auf der Speisekarte. Übrig bleiben nach dem Verzehr nur die Schale und der Avocadokern. Doch dieser muss nicht in den Mülleimer wandern. Ohne viel Aufwand kann man mit Hilfe des Kerns eine eigene Avocado anpflanzen. Wie das Einpflanzen des Avocadokerns geht, finden Sie in unserer Anleitung. Denn Avocados anzupflanzen ist keine große Kunst, sondern mit unseren Tipps recht einfach.

Expertentipp: Die Avocado ist eine Beere. Damit ist der große „Stein“ im Inneren mitnichten nur ein Kern, sondern tatsächlich nur der Samen der Avocado. Er muss vor dem Einpflanzen nicht geschält oder geknackt werden.

Avocadokern einpflanzen: Anleitung zum Selberziehen

Ohne viel Zutun können Sie eine Avocado selber ziehen. Wie bereits gesagt, ist der Avocadokern das Mittel zum Ziel. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Avocadokern einzupflanzen. Alle bringen Vor- und Nachteile mit sich. Für welche Methode man sich letztlich entscheidet, ist deshalb jedem selbst überlassen. Als Vorbereitung für jede Methode löst man den Kern vorsichtig aus der Avocado und wäscht ihn gründlich ab, sodass keine Fruchtreste mehr daran verbleiben. Danach wird der Kern abgetrocknet.

Aufgeschnittene Avocado
Um eine Avocadopflanze zu ziehen, benötigt man kaum mehr als einen Avocadokern

Avocadokern in Wasser stellen

Die wohl bekannteste Möglichkeit, den Avocadokern einzupflanzen, ist die Wasserglas-Methode. Hierbei wird der Avocadokern im Wasser zum Keimen gebracht, bevor er in die Erde gepflanzt wird. Besonders schön ist es, gerade für Kinder, dem Kern beim Keimen und der Pflanze beim Wachsen zuzusehen. Durch das Wasser kann man auch die Wurzeln gut erkennen. Allerdings erleidet die Avocado nach dem Einpflanzen einen Pflanzschock, von dem sie sich erstmal erholen muss. Im Wasser vorgekeimte Avocados wachsen daher zunächst schlechter als solche, die in Erde gekeimt sind.

Um die Avocado an der Wasseroberfläche zu halten, wird der Samen mit 3 bis 4 Zahnstochern auf halber Höhe bestückt. Die Zahnstocher sollten leicht schräg in Richtung der Samenspitze zeigen und tief genug in den Samen gesteckt werden, damit später nur die untere Hälfte das Wasser berührt. Legen Sie den Kern nun auf ein wassergefülltes Glas. Die Zahnstocher halten den Kern so auf dem Glas, dass er etwa zur Hälfte mit Wasser bedeckt ist. Wechseln Sie nun regelmäßig das Wasser, alle 2 Tage, und stellen Sie alles an einen hellen und warmen Platz. Bei einer idealen Keimtemperatur von etwa 20 °C wird schon nach etwa 2 bis 8 Wochen die Spitze des Kerns aufbrechen. Mit der Zeit werden sich langsam ein Trieb, kleine Blättchen und Wurzeln aus dem Kern herausbilden.

Avocadokern mit Zahnstochern
Als Vorbereitung werden Zahnstocher in den Kern gesteckt

Wenn sich ein Trieb und eine kräftige Wurzel gebildet haben, kann der Kern in Erde gepflanzt werden. Dabei sollte der obere Teil des Kerns jedoch nicht mit Substrat bedeckt werden, denn um Infektionen zu verhindern, sollte keine Erde in den Spalt des Samens gelangen. Wichtig ist bei diesem Schritt, eine Drainageschicht am Topfboden anzulegen, bevor der Kern eingepflanzt wird. Avocados vertragen keine Staunässe und die Drainageschicht hilft dabei, überschüssiges Wasser abzuleiten.

Tipp: Um Verletzungen am Kern und somit mögliche Infektionen zu verhindern, kann man auf die Zahnstocher verzichten. Sie können ein spezielles Zwiebelglas verwenden oder ein anderes passendes Glas suchen, das oben eine Verjüngung besitzt.

Avocadokern mit Blättern und Wurzeln
Wenn sich Blätter und Wurzeln am Kern gebildet haben, wird die Avocado in Erde gepflanzt

Avocadokern in Erde pflanzen

Alternativ kann man den Avocadokern direkt in Erde pflanzen. Hier orientiert man sich an den natürlichen Gegebenheiten, denn in der Natur keimt der Avocadokern schließlich auch nicht im Wasserglas. Dafür füllt man einfach einen Topf mit Abflussloch mit Anzuchterde wie beispielsweise unserer Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde. Durch ihren geringen Nährstoffgehalt regt sie das Wurzelwachstum an und bringt so kräftige Pflanzen hervor. Platzieren Sie den Kern in der Erde und bedecken Sie ihn nur zu maximal zwei Drittel mit Substrat. Das Ganze wird gut angefeuchtet und an einen warmen und hellen Platz bei etwa 20 °C gestellt. Zudem sollte der Topf mit einer Glasglocke oder Frischhaltefolie abgedeckt werden, damit die Erde gleichmäßig feucht bleibt. Bei dieser Methode dauert es bis zur Keimung etwas länger als mit dem Wasserglas. Dafür gewöhnt sich die Avocado direkt an ihre Umgebung und erleidet keinen Pflanzschock. Sie wird nach der Keimung deshalb schneller und kräftiger wachsen, sodass sie eine Wasserglas-Avocado schnell überholen würde.

Tipp: Um die Keimung in der Erde zu beschleunigen, kann man den Kern für 30 min in heißes Wasser bei etwa 50 °C einweichen. Anschließend schneidet man von der spitzen Seite des Kerns ein 1 cm dickes Stück ab. Um Infektionen zu vermeiden, wird die verletzte Stelle mit einem zugelassenen Fungizid, zum Beispiel Netzschwefel, Kohlestaub oder Chinosol, behandelt. Danach setzt man den Kern in die Erde, sodass die Schnittstelle gerade noch oben auf der Erde zu sehen ist.

Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für aromatische Kräuter sowie zur
erfolgreichen Aussaat, Stecklings-
vermehrung & zum Pikieren

 

Avocadokern im Schraubglas ziehen

Es ist auch möglich, eine Avocado zu ziehen, ohne zunächst Erde, Zahnstocher oder ein Wasserglas zu verwenden. Dafür schält man vorsichtig den gesäuberten und getrockneten Kern. Das beschleunigt die Keimung zusätzlich und beugt Fäulnis am Kern vor. Den geschälten Kern wickelt man anschließend in angefeuchtetes Küchenpapier. So legt man ihn in ein verschließbares Glas, das man aber nur lose zuschraubt. Auch auf diesem Weg kann man den Avocadokern zum Keimen bringen. Das feuchte Papier muss alle zwei Tage gewechselt werden, damit kein Schimmel entsteht. Durch das lose verschraubte Glas bleibt die Feuchtigkeit im Behältnis und die Keimung schreitet schneller voran. Eine warme Temperatur von rund 20 °C ist für die Keimung ebenfalls notwendig. Nachdem Trieb und Wurzel zu sehen sind, wird der Kern in Erde gepflanzt, wo die Pflanze weiterwachsen kann. Durch das frühe Einpflanzen wird der Pflanzschock ein wenig gemindert und die Avocado gewöhnt sich schnell an die Erde. Das Schraubglas beschleunigt jedoch den Keimvorgang.

Acocadokern in Erde
Direkt in Erde gepflanzt dauert die Keimung der Avocado etwas länger [Foto: Mariia Boiko/ Shutterstock.com]

Tipp: Im Taschenbuch “Regrow your Veggies” von den Plantura Mitgründern Melissa Raupach und Felix Lill finden Sie spannende Anleitungen zum Nachwachsen lassen von über 20 leckeren Obst- und Gemüsesorten. Das Buch ist mit liebevoll gestalteten Illustrationen ausgeschmückt und gibt Ihnen zudem hilfreiche Pflegetipps für Ihre Pflänzchen an die Hand.

Der richtige Standort für die Avocadopflanze

Für eine erfolgreiche Avocado-Pflanzung zu Hause gilt es zunächst, den richtigen Platz für die Avocado zu finden. Ein passender Standort für die Avocadopflanze sollte in erster Linie ausreichend Licht bieten. So werden sonnige Plätze bevorzugt, aber auch heller Halbschatten ist im Hochsommer in Ordnung. Zudem sollte es warm und möglichst luftfeucht sein. Die Luftfeuchtigkeit erreicht man beispielsweise durch das Besprühen der Pflanze mit kalkarmem Wasser oder man befüllt den Untersetzer vollflächig mit Blähton und Wasser. Temperaturen von 22 bis 25 °C sind im Sommer ideal, hier dankt die Avocadopflanze einen Aufenthalt im Freien, sobald es warm genug ist. Im Winter sollte es nicht kälter als 7 °C werden.

Avocado im Topf
Im Sommer sollte die Avocadopflanze nach draußen gestellt werden [Foto: Lizmyosotis/ Shutterstock.com]

Darf die Avocadopflanze nach draußen? Im Sommer kann und sollte die Avocadopflanze nach draußen gestellt werden. Hier sind die Bedingungen in der Regel besser als im Haus und die Avocado bekommt mehr Licht. Draußen sollte sie ab Ende Mai zunächst an einen geschützten, halbschattigen Platz gebracht werden und dort nach und nach an die Sonne gewöhnt werden. Ab Oktober kommt die Avocado dann wieder ins Haus.

Welche Erde eignet sich für Avocados?

Ein passendes Substrat für die Avocado ist locker, durchlässig und besitzt trotzdem eine gute Wasserspeicherkapazität. Eine Erde mit all diesen Eigenschaften ist beispielsweise unsere Plantura Bio-Universalerde. Sie bleibt über lange Zeit strukturstabil, sodass genügend Luft an die empfindlichen Wurzeln kommt. Auch der leicht saure pH-Wert ist für die Avocadopflanze optimal.

Plantura Bio-Universalerde
Plantura Bio-Universalerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Pflanzen drinnen & draußen,
100% natürliche Inhaltsstoffe,
unbedenklich für Mensch & Tier

Beim Einpflanzen der Avocado gilt es, Staunässe zu vermeiden. Avocados mögen keine nassen Füße und sind anfällig für Wurzelfäule. Dementsprechend sollte vor dem Pflanzen zunächst eine Drainageschicht am Topfboden angelegt werden. Diese kann aus Tonscherben, Kieselsteinen, Blähton oder anderem, grobem und nicht organischem Material bestehen. Sie sorgt dafür, dass die Wurzeln der Pflanze nicht mit dem Wasser in Berührung kommen, das sich beim Gießen am Topfboden sammelt. Zum Schluss ist es noch ratsam, eine Mulchschicht aus Blähton oder Rinde auf der Erde auszubringen. Sie sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit lange im Substrat verbleibt und dass das Wasser nicht so schnell verdunstet.

Der passende Topf

Der Avocado-Topf sollte immer auf die Größe der Avocadopflanze abgestimmt sein. Je größer das Exemplar, desto größer die Wurzelmasse. Entsprechend groß wird dann der Topf gewählt. Junge Pflanzen benötigen hingegen nicht so viel Platz. Da auch die Nährstoffversorgung im ersten Jahr noch über den Kern stattfindet, ist dementsprechend nicht viel nährstoffreiches Substrat nötig. Beim Umtopfen der Avocadopflanzen, einem wichtigen Teil der Avocado-Pflege, wird in der Regel ein Topf gewählt, der nur etwas größer ist als der alte. Das Gefäß sollte für die Wurzel der Avocado eher tief als breit sein und unbedingt Abflusslöcher besitzen, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Hat die Avocado etwa 4 bis 6 Blätter entwickelt, genügt in den meisten Fällen ein Topf mit einem Durchmesser von etwa 25 cm und 30 bis 40 cm Höhe. Die Avocadopflanze wird umgetopft, wenn die Wurzeln bereits unten aus dem Topf wachsen, das ganze Substrat durchwurzelt ist und das Wachstum sich merklich verlangsamt.

Gekeimter Avocadokern
Die Topfgröße richtet sich nach der Pflanze und insbesondere nach der Wurzelmasse

Auch aus anderen Früchten können Sie ganz einfach neue Pflanzen entstehen lassen. Wie man beispielsweise eine Mango anpflanzen kann, können Sie in unserem Artikel nachlesen.

Jetzt zur Garten-Post anmelden