Minze ernten & richtig schneiden

Sebastian
Sebastian
Sebastian
Sebastian

Als Gartenbaustudent an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf habe ich mich vor allem mit Nutzpflanzen und Anbautechniken auseinandergesetzt. Es fasziniert mich immer wieder, wie sich aus kleinen, oft ähnlich anmutenden Samen so zahlreiche verschiedene Pflanzen entwickeln.

Lieblingsobst: Heidelbeeren, Trauben, Himbeeren, Birnen
Lieblingsgemüse: Pilze, Paprika, Kohlrabi, Zwiebel, Knoblauch

Minze ernten: Wir zeigen, wie und wann man Minze schneidet und erklären, was der Rückschnitt mit der Blütezeit zu tun hat.

Minze schneiden
Nicht nur zur Ernte wird Minze geschnitten [Foto: lzf/ Shutterstock.com]

Minze (Mentha) gehört in jeden Kräutergarten: Das aromatische Kraut lässt sich vielfältig in der Küche verwenden, es duftet und schmeckt erfrischend. Seine Blüten locken außerdem Bienen und andere wichtige Bestäuber in den Garten. Die über 20 verschiedenen Arten der Minze haben vor allem zwei Gemeinsamkeiten: Sie gehören zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und sind schnellwachsend. Wer schon eine im Garten hat, weiß, dass sich das wuchsfreudige Gewächs allein mit der Ernte nicht im Zaum halten lässt. Deshalb ist es oft nötig, dass man Minze zurückschneidet. Wie Sie dabei und beim Minze-Ernten vorgehen, ohne die Minze zu schädigen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum sollte man Minze schneiden?

Zunächst schneidet man Minze, um die Blätter oder Stängel der Pflanze zu ernten.

Ein weiterer Grund zum Schneiden von Minze ist das starke Wachstum. Wenn Sie verhindern wollen, dass die Minze alle anderen Pflanzen im Beet oder Topf überwuchert, muss sie regelmäßig geschnitten werden. Wichtig ist, dass Sie nicht nur die aufrechten, sondern auch die ausläuferbildenden, waagrechten Triebe der Minze schneiden.

Der Erhalt des wunderbaren Minzaromas kann ebenso Anlass zum Schneiden sein. Denn fängt die Pflanze an zu blühen, verringern sich der aromatische Duft und der Geschmack aller Pflanzenteile merklich. Folglich ist es sinnvoll, Minze zu schneiden, um die Blüte zu kontrollieren.

Minze im Beet
Gerade in einem Beet ist ein Minze-Schnitt wichtig um sie im Zaum zu halten [Foto: JoannaTkaczuk/ Shutterstock.com]

Ein Rückschnitt der Minze ist auch dann notwendig, wenn sie mit Minzrost (Puccinia menthae) befallen ist. Wenn Sie die Pflanze bei einem Befall komplett zurückschneiden, besteht die Chance, dass Sie den Pilz loswerden. Wichtig ist dabei, das Schnittgut im Hausmüll und nicht auf dem Kompost zu entsorgen und das Schnittwerkzeug zu desinfizieren, bevor an einer anderen Pflanze gearbeitet wird.

Zu guter Letzt kann durch einen gezielten Schnitt eine zweite Blüte der Minze ermöglicht werden. Dadurch wird die Aussaat der Samen verhindert und Bienen und andere Insekten finden im Herbst noch Nahrung. Außerdem zieren die Blüten der Minze Ihren Garten erneut.

Tipp: Generell ist Minze sehr schnittverträglich und kann zu jedem Zeitpunkt zurückgeschnitten werden.

Zusammenfassung: Warum sollte man Minze schneiden?

  • Zur Ernte
  • Wachstum kontrollieren und eingrenzen
  • Aroma erhalten
  • Minzrost eindämmen
  • Zweite Blüte ermöglichen und Selbstaussaat verhindern
blühende Minze
Auch die Blüte der Minze ist essbar, wenngleich sie nicht so aromatisch ist

Rückschnitt für eine zweite Blüte

Minze kann von Juni bis September im Garten oder Topf blühen, wobei es zwei Blütezeiten gibt. Die erste Blüte ist von Anfang Juni bis Ende Juli. Wenn Sie Ihre Minze frühzeitig zurückschneiden, kann die Pflanze remontieren, sprich noch ein zweites Mal blühen. Die spätere Blütezeit der Minze ist von Ende August bis Ende September.

Blütezeit von Minze im Überblick:

  • Blütezeit von Juni – September
  • Erste Blüte: Anfang Juni – Ende Juli
  • Zweite Blüte: Ende August – Ende September

Tipp: Auch wenn die oberirdischen Pflanzenteile vor dem Winter verwelken, können Sie diese über den Winter als zusätzlichen Schutz stehen lassen und erst im Frühjahr die vertrockneten Stängel der Minze zurückschneiden.

Minze bei Frost
Spätestens nach den ersten Frösten stirbt der oberirdische Teil der Minze ab [Foto: ANGHI/ Shutterstock.com]

Der richtige Zeitpunkt zum Minze-Ernten

Wann sollten Sie nun Ihre Minze ernten? Sie können Ihre Minze das ganze Jahr über ernten, wobei das Aroma vor der Blüte am intensivsten ist. Im Herbst kann es sich vor dem Absterben der oberirdischen Pflanzenteile lohnen, etwas mehr zu ernten und die Minze durch Trocknen oder Einfrieren haltbar zu machen.

Vorgehen beim Ernten von Minze

Um Minze zu ernten und schneiden, benutzen Sie am besten ein sauberes, scharfes Messer oder eine Schere. Sie sollten stets ganze Stängel abschneiden und nicht nur einzelne Minzblätter ernten. Das Abzupfen der Blätter kann nämlich zur Schädigung und Stress führen, bei einem Schnitt hingegen treibt die Minze schneller neu aus.

Tipp: Bei Minze ernten Sie am besten immer die oberen 10 bis 20 cm, da die Blätter hier am jüngsten sind und intensiver schmecken. Schneiden Sie dabei die Minze immer knapp oberhalb eines Blattpaares ab.

Minze ernten
Wichtig ist, die Minze zu schneiden und nicht zu pflücken, da sie so besser neu austreibt [Foto: Shaplov Evgeny/ Shutterstock.com]

Wenn Sie nach der Blütezeit die Minze zurückschneiden, treibt die Pflanze neu aus. Wenn Sie die Minze richtig pflegen und ihr ausreichend Wasser und Nährstoffe zur Verfügung stellen, kann sie bis in den Herbst erneut etwa 30 cm hoch werden und durchgängig geerntet werden.

Minze richtig ernten: Anleitung

  1. Verwenden Sie ein scharfes Messer oder eine gute Schere.
  2. Schneiden Sie nur, anstatt zu zupfen.
  3. Die obersten 10 bis 20 cm schmecken am intensivsten.
  4. Für eine erneute Ernte sollten Sie Minze nach der Blüte zurückschneiden.

Haben Sie noch keine Minze bei sich daheim? Wir haben das richtige Pflanzen von Minze im Garten und im Topf in einem Spezialartikel für Sie zusammengefasst.

Jetzt zur Garten-Post anmelden