Heidelbeersorten: Die besten Sorten für Garten & Balkon

Elisabetta
Elisabetta
Elisabetta
Elisabetta

Durch mein Studium der Agrarwissenschaften in Hohenheim konnte ich meine Begeisterung für Pflanzen vertiefen und viel faszinierendes Wissen über die Pflanzenwelt gewinnen. Meine Freizeit verbringe ich gerne in der Natur, denn dort fühle ich mich am wohlsten und komme zur Ruhe. Aus diesem Grund gedeihen auf meinem Balkon neben einer Weinrebe auch viele Sommerblumen und verschiedene Kräuter, an denen ich meine Pflanzenliebe ausleben kann.

Lieblingsobst: Heidelbeere
Lieblingsgemüse: Spinat, Tomaten

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Heidelbeersorten. Dabei hat jede ihre eigenen Besonderheiten und Ansprüche.

Blaubeersorten
Mittlerweile gibt es ein großes Sortiment an verschiedenen Sorten [Foto: Nadya So/ Shutterstock.com]

Kulturheidelbeeren (Vaccinium corymbosum) gehören zu den beliebtesten Beerenfrüchten. Dabei gibt es viele verschiedene Heidelbeersorten, unter denen man die frühen, mittleren und späten Sorten unterscheidet. Außerdem wird Abwechslung geboten im Geschmack und Aussehen der Beeren. Wenn man sich dann für eine oder mehrere Sorten entschieden hat, kann man endlich die Heidelbeeren pflanzen und schon bald Früchte pflücken.

Welche Heidelbeersorten gibt es?

Die Züchtung von Kulturheidelbeeren begann zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Nordamerika, wo bereits die indigene Bevölkerung wilde Heidelbeeren sammelte. Aus diesem Grund stammen viele Kultursorten aus den USA, Australien oder Neuseeland und sind deshalb nur bedingt an das mitteleuropäische Klima angepasst. Doch auch hierzulande erwecken die Kulturheidelbeeren aufgrund des steigenden Interesses und des wachsenden Marktes immer mehr Aufmerksamkeit unter Pflanzenzüchtern. Da das Züchten und das Zulassen einer Sorte aber langwierige Prozesse sind, wird es sicherlich noch einige Jahre dauern, bis sich eine gute Auswahl europäischer, an die heimischen Bedingungen angepasster Sorten im Handel etabliert.

In unserem Online Shop finden Sie eine Auswahl an Blaubeersorten für den Garten oder den Topf. Dort können Sie die Blaubeersträucher bestellen und bequem nach Hause liefern lassen.

Kulturheidelbeeren
Kulturheidelbeeren lassen sich ganz einfach im eigenen Garten pflanzen [Foto: Stone36/ Shutterstock.com]

Übrigens sind alle Kulturheidelbeeren (Vaccinum corybosum) nordamerikanischen Ursprungs und stammen nicht von den in Europa heimischen Waldheidelbeeren (Vaccinium myrtillus) ab. Neben ihrer Größe und dem Aroma unterscheiden sich europäische Waldheidelbeeren und Kulturheidelbeeren auch in der Farbe des Fruchtfleischs. Während erstere mit ihrem dunklen Fruchtfleisch gerne Mund, Zähne oder Hände färben, ist das Fruchtfleisch der Kulturheidelbeeren heller.

Die besten Blaubeersorten

Auch die beste Sorte gedeiht nicht auf ungeeignetem Boden, denn Heidelbeeren gehören zu den Moorbeetpflanzen. Die meisten Heidelbeersorten pflanzen Sie wegen ihrer speziellen Standortanforderungen am besten in saure Erde wie unsere Plantura Bio-Saure Erde, weil die besonderen Wurzeln der Beerensträucher nur in saurem Substrat Nährstoffe effektiv aufnehmen und gut wachsen können. Nachhaltiger produzierte Erden wie unsere torf-reduzierte Variante sind inzwischen eine gleichwertige Alternative zu kommerziellen Produkten geworden.

Bio-Saure Erde 40 L
Bio-Saure Erde 40 L
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.8/5)
  • Perfekt geeignet für Moorbeetpflanzen wie Blaubeeren, Rhododendren oder blaue Hortensien
  • Extra niedriger pH-Wert für kräftige Pflanzen mit zahllosen Blüten
  • Gut für’s Klima: Torf- & CO2-reduzierte Erde in Bio-Qualität
16,99 €

Einige wenige Sorten gedeihen auch in etwas weniger saurem Substrat – wir haben Ihnen untenstehend zwei kalkverträglichere Sorten mit aufgeführt.

Tipp: Durch eine optimale Kombination mit frühen, mittleren und späten Sorten im Garten lassen sich von Ende Juni bis August Heidelbeeren pflücken und genießen. Die folgende Aufzählung beginnt mit den frühen, bereits Ende Juni reifenden Sorten und endet mit den späten, im August und September reifenden Heidelbeersorten.

Frühe Sorten

  • ‘Earliblue’: Sehr frühreife Sorte mit bereits Ende Juni reifenden, mittelgroßen Beeren; später reifende Früchte eher klein; mittelstarker, aufrechter Wuchs; feste, geschmackvolle Früchte.
Heidelbeere Earliblue
Bereits im Juni bildet die Sorte ‘Earliblue’ ihre Beeren [Foto: Chris Lawrence Travel/ Shutterstock.com]
  • ‘Spartan’: Frühreifende Sorte mit großen, außergewöhnlich guten Früchten; Beeren allerdings nur mittelmäßig fest und nicht so lange lagerfähig; etwas krankheitsanfällig.
  • ‘Chippewa’: In Regionen mit raueren Wintern bewährt; mittelgroße, aromatische und bei Vollreife äußerst süße Heidelbeerfrüchte.
  • ‘Nelson’: Festigkeit und Geschmack der Früchte mittelmäßig ausgeprägt; ebenso der Ertrag; große Beeren.
  • ‘Duke’: Gut frostharte Sorte mit dichtem Wuchs; große, feste Blaubeeren mit aromatischem Geschmack; überaus reichtragend.
Blaubeere Duke
Die Beeren der Sorte ‘Duke’ sind groß und aromatisch [Foto: Ritvars/ Shutterstock.com]
  • ‘Bluetta’: Kompakte, schwachwüchsige Pflanze mit eher kleinen, dafür leckeren Früchten; mittelmäßig ertragreich.
  • ‘Weymouth’: Ertragreiche Sorte mit mittelgroßen, festen, wohlschmeckenden Beeren.
  • ‘Ivanhoe’: Mittelgroße und -feste, sehr dunkelblaue Beeren; guter Geschmack.
  • ‘Reka’: Anfang Juli reifende, ertragreiche Sorte aus Neuseeland; große, feste Beeren mit leicht säuerlichem, leckerem Geschmack; weniger kalkempfindlich als viele andere Heidelbeersorten.
Blaubeere Reka
Die Sorte ‘Reka’ ist sehr ertragreich [Foto: Aygul Bulte/ Shutterstock.com]

Mittelfrühe Sorten

Blaubeere Brazelberry®:

  • ‘Pink Breeze’®: Große, süße Früchte von Juli bis August; sehr ertragreich; Herbstfärbung des Laubes mit dekorativen Blau- und Grüntönen.
  • ‘BerryBux’®: Buchsbaumähnliche Wuchsform; süß schmeckende kleine Waldheidelbeeren; sehr ertragreich.
  • ‘Peach Sorbet’®: Zahlreiche Blaubeeren mit tropisch-süßem Pfirsich-Aroma; von Juli bis August erntereif, rot-violette Herbstfärbung der Blätter.
Blaubeere Brazelberry® 'Peach Sorbet'®
Blaubeere Brazelberry® 'Peach Sorbet'®
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(5/5)
  • Reichtragende Blaubeere mit tropischem Pfirsich-Aroma & toller Blattfärbung
  • Kompakter, niedriger Wuchs – perfekt für Terrasse oder Balkon
  • Steht gerne sonnig bis halbschattig in saurer Erde
29,99 €
  • ‘Nui’: Ertragreiche, neuseeländische Sorte mit großen, festen Beeren; geschmacklich nicht schlecht, doch auch nicht herausragend.
  • ‘Hardyblue’: Befruchtung ohne eine weitere Sorte möglich; reichliche Ernte; mittelgroße, süß-säuerliche Früchte; schöne, weiß-rosafarbene Blüten; relativ hochwachsend; robust.
  • ‘Toro’: Ebenfalls mittelfrüh reifende, ertragreiche Sorte; große, feste Beerenfrüchte mit mittelmäßigem Geschmack.
  • ‘Poppins’: Nach ihrem knackigen Biss (engl. „to pop“ = „knallen“) benannte Sorte; saftige, süß-aromatische Früchte; lange Reifezeit; relativ robust.
  • ‘Draper’: Im Erwerbsanbau aufgrund der äußerst langen Haltbarkeit und der gleichmäßigen Abreife immer häufiger als Ersatz für ‘Bluecrop’ eingesetzt; mittelgroße bis große, feste Früchte mit gutem Geschmack.
  • ‘Patriot’: Mittelfrüh (ab Mitte Juli) reifende Sorte mit sehr großen, festen Beeren; am Stielansatz oft rötliche, lecker schmeckende Früchte.
  • ‘Bluecrop’: Trotz der uneinheitlichen Abreife eine beliebte Sorte im weltweiten Erwerbsanbau; relativ helle Früchte; hohe Erträge an großen, mittelmäßig festen, wohlschmeckenden Heidelbeeren; starke Neutriebbildung aus dem Wurzelstock und breiter Wuchs.
Heidelbeere Bluecorp
Die Früchte von ‘Bluecorp’ sind groß [Foto: Algirdas Gelazius/ Shutterstock.com]
  • ‘Blueray’: Verwandt mit ‘Bluecrop‘; etwas säuerlicher als ‘Bluecrop’; große Früchte; zur optimalen Befruchtung noch eine weitere Sorte in der Umgebung notwendig.
  • ‘Puru’: Robuste, mittelmäßig ertragreiche Variante mit großen, festen Beeren; süßlicher Geschmack.
  • ‘Top Hat’: Nur bis zu 50 cm hoch wachsende Sorte, ideal für Pflanztröge auf dem Balkon geeignet; dunkle, süß-säuerliche Früchte.

Späte Sorten

  • ‘Elizabeth’ (auch Elisabeth): Mäßig ertragreiche Sorte mit großen, sehr festen Früchten; Geschmack mittelmäßig gut; eher nicht für kühlere Lagen geeignet; kalktoleranter als viele andere Heidelbeersorten.
Heidelbeere Elisabeth
Die filigranen, weißen Blüten der Heidelbeere ‘Elisabeth’ werden im Mai gebildet [Foto: Nahhana/ Shutterstock.com]
  • ‘Denise Blue’: Australische Sorte mit großen, festen, aromatischen Früchten; mittelmäßig ertragreich, dafür schön wachsend – daher geeignet als optische Verschönerung des Gartens.
  • ‘Jersey’: Großfruchtige Sorte; stark buschig wachsend; dunkelblaue, mittelfeste Blaubeerfrüchte; aromatischer, süßer Geschmack; gute Kälte- und Frostresistenz.
  • ‘Coville’: Mäßig ertragreich; große, feste Früchte; Beeren wohlschmeckend, leicht säuerlich, aber nicht besonders aromatisch.
  • Blaubeere Brazelberry® ‘Perpetua’: Trägt zweimal pro Saison süß schmeckende Blaubeeren; von Juli bis September erntereif; sehr ertragreich; leuchtend rote Herbstfärbung der Blätter.
Blaubeere Brazelberry® 'Perpetua'
Blaubeere Brazelberry® 'Perpetua'
star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder star-placeholder
star-rating star-rating star-rating star-rating star-rating
(4.4/5)
  • Aromatische Heidelbeere, die zweimal pro Saison süße Beeren trägt
  • Pflegeleichte Topf- oder Gartenpflanze – auch für Einsteiger
  • Fühlt sich an einem sonnigen bis halbschattigen Platz mit saurer Erde wohl
29,99 €
  • ‘Ozarkblue’: Sehr reichtragende Sorte; hitzetolerant; wohlschmeckende, große und knackige Beerenfrüchte.
  • ‘Legacy’: Mittelgroße, feste, geschmackvolle Früchte; mittelmäßig ertragreich; resistent gegen Grauschimmel und Anthraknose-Fruchtfäule.
  • ‘Goldtraube’: Starkwüchsig mit großen Früchten; Geschmack aromatisch und leicht säuerlich; Befruchtung durch eine weitere Sorte in der Umgebung verbessert; robust und widerstandsfähig gegen Trockenheit.
Goldtraube-Heidelbeere
Kennzeichen dieser Sorte sind ihre Starkwüchsigkeit und Robustheit [Foto: Nahhana/ Shutterstock.com]
  • ‘Elliot’: Mittelmäßig ertragreiche Sorte mit mittelgroßen, festen Früchten; guter Geschmack.
  • ‘Aurora’: Relativ kurze Reifeperiode; feste, schmackhafte, süßsäuerliche Heidelbeeren; mittelgroße bis große Beeren; äußerst winterhart.
  • ‘Blueroma’: Eine – wie der Name schon andeutet – sehr aromatische Sorte; zu Beginn der Erntezeit große, später etwas kleinere Früchte; reichtragend.
  • ‘Chandler’: Für ihre großen Beeren bekannt; lange Erntezeit; süßsäuerlicher Geschmack; Wuchs weniger buschig (wie bei den meisten Sorten), sondern etwas aufrechter.
Blaubeere Chandler
Die Heidelbeere ‘Chandler’ bildet sehr große Beeren [Foto: vladdon/ Shutterstock.com]
  • ‘Berkeley’: Mittelspät- bis spätreifend (Ende Juli bis Anfang August); große Früchte mit hervorragendem Geschmack; teils weiche Beeren; hoher Zierwert.
  • ‘Ama’: Starkwüchsige, robuste Sorte mit hellrosafarbenen Blüten; feste, süßsäuerliche Früchte; reich tragend.
  • ‘Lateblue’: Ebenfalls sehr späte Variante mit mittelgroßen Beeren; geschmacklich wenig beeindruckend.
  • ‘Darrow’: Spätreifende Sorte mit großen, festen Früchten; ausgesprochen guter, leicht säuerlicher Geschmack; großwüchsig.
Blaubeere Darrow
Die Heidelbeere ‘Darrow’ bildet erst Mitte August ihre großen, festen Früchte [Foto: vladdon/ Shutterstock.com]
  • ‘Liberty’: Mittelgroße, feste, äußerst geschmackvolle Früchte; ohne Probleme lagerbar, daher im Erwerbsobstbau beliebt; für eine reiche Befruchtung eine andere spätreifende Sorte daneben pflanzen.

Durch das große Sortiment an vielen verschiedenen Heidelbeersorten findet sich für jeden Geschmack etwas. Dabei ist die Pflege von Heidelbeeren – wie etwa das ertragsorientierte Heidelbeeren-Schneiden – auch nicht allzu anspruchsvoll.

Jetzt zur Plantura Garten-Post anmelden