skip to Main Content

Bananenschale als Dünger: Ist das sinnvoll?

Immer wieder hört man, dass Bananenschalen als Dünger verwendet werden. Aber funktioniert das wirklich? Wir gehen dem Mythos nach und klären auf.

Viele Bananenschalen auf einem Haufen
Hausmittel oder Mythos – die Wirkung von Bananenschalen ist umstritten [Foto: ChiccoDodiFC/ Shutterstock.com]

Düngen ist für Gärtner oftmals ein zweischneidiges Schwert: Auf der einen Seite sind Nährstoffe für die optimale Versorgung unserer Pflanzen und damit auch für eine gute Ernte unerlässlich, auf der anderen Seite sind mineralische Dünger oftmals nicht nur klimaschädlich, sondern auch teuer. In diesem Zusammenhang werden oft Hausmittel wie Kaffeesatz, Eier- oder sogar Bananenschalen genannt. Diese Abfallprodukte aus dem Haushalt sollen sich ideal als Dünger für Pflanzen eignen und gelten als wahre Geheimwaffe. Doch sind Bananenschalen wirklich als Dünger geeignet? Hier finden Sie alle Fakten rund um das kuriose Hausmittel.

Bananenschale als Dünger

Dass sich Bananenschalen wirklich als Dünger eignen, wird von vielen Gärtnern angezweifelt. Andererseits schwören auch zahlreiche Pflanzenfreunde auf die Schalen, schließlich versprechen sie einen beinahe kostenlosen Ersatz von umweltschädlichen Mineraldüngern. Auch die zahlreichen Mineralstoffe, die in der Bananenschale vorhanden sind, sprechen für eine positive Wirkung als Pflanzendünger.

Eigenschaften und Inhaltsstoffe von Bananenschalen

Dass Bananen gesund sind und voller wichtiger Mineral- und Nährstoffe stecken, wissen die meisten Menschen bereits von Kindesbeinen an. Doch was ist mit der Bananenschale, die ja vor dem Essen entfernt wird? Tatsächlich steckt auch die Schale der gelben Leckerei voller wichtiger Nährstoffe und ist damit viel zu schade für die Mülltonne. Knapp 12 % der getrockneten Bananenschale besteht aus Mineralstoffen – Kalium ist dabei das am umfangreichsten vertretene Element. Aber auch Magnesium und Phosphor sind in Bananenschalen reichlich enthalten. In kleineren Mengen kommen außerdem Schwefel, Natrium, Stickstoff und weitere Spurenelemente vor.

Bananenschale in Mülleimer geworfen
Da die Bananenschale viele Nährstoffe enthält, muss sie nicht weggeworfen werden [Foto: Aleksandra Suzi/ Shutterstock.com]

Leider enthält die Bananenschale aber nicht nur Gutes: Pestizide, die bei Aufzucht und Transport der Tropenfrucht eingesetzt werden, lagern sich auf dieser ab und können bei der Düngung mit Bananenschalen in den Boden eindringen. Wer dies vermeiden möchte, kann im Supermarkt zu Bananen aus biologischem Anbau greifen. Diese sind nicht mit Chemie behandelt und können deshalb bedenkenlos im Garten eingesetzt werden.

Bananenschalen als Dünger verwenden?

In dem Mythos der Bananenschale als Düngerersatz steckt auch ein Fünkchen Wahrheit. Tatsächlich lassen sich die Schalen der Pflanze wunderbar als Nährstofflieferant für unsere Garten- und Zimmerpflanzen einsetzen. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Zum einen handelt es sich bei Bananenschalen oftmals um Küchenabfall, der durch die Verarbeitung zum Dünger eine sinnvolle Wiederverwendung findet. Zum anderen bilden besonders die hohen Kalium- und Magnesiumgehalte der Bananenschale einen optimalen Ausgangspunkt als Nährstofflieferant für andere Pflanzen.

Bananenschale mit Banane auf Teller
Nicht nur das Innere, sondern auch die Schale der Banane steckt voller Nährstoffe [Foto: DMZ001/ Shutterstock.com]

Allerdings muss man die Euphorie um die Bananenschale etwas dämpfen. Auch wenn die Banane eine tolle Quelle für Kalium und Magnesium darstellt, kann man sie nicht als kompletten Ersatz für herkömmliche Dünger nutzen. Grund dafür ist ihr geringer Stickstoffgehalt – Stickstoff ist häufig der begrenzende Faktor beim Wachstum von Pflanzen und damit einer der wichtigsten Inhaltstoffe von Düngern. Bananenschalen eignen sich deshalb nur als zusätzliche Kalium- und Magnesiumdüngung, wenn bereits mit einem Volldünger gearbeitet wird. Wer hier auf eine umweltfreundliche Alternative umsteigen will, sollte besser auf einen vornehmlich organischen Dünger wie unseren Plantura Bio-Universaldünger setzen. Außerdem eignen sich lediglich die Schalen von Bananen aus biologischem Anbau für die Düngung von Pflanzen, denn konventionelle Bananen sind, wie bereits angedeutet, häufig mit Pestiziden belastet.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€9,99
inkl.MwSt.

Welche Pflanzen sollte man mit Bananenschalen düngen?

Leider lassen sich Bananenschalen nicht als Volldünger nutzen – trotzdem gibt es zahlreiche Pflanzenarten, die von der Düngung mit Bananenschalen profitieren. Besonders bei Pflanzen mit hohem Kaliumbedarf – beispielsweise bei Tomaten (Solanum lycopersicum) und Gurken (Cucumis sativus) – kann eine zusätzliche Düngung mit Bananenschalen sinnvoll sein. Doch auch Blühpflanzen wie Rosen (Rosa), Geranien (Pelargonium) und Fuchsien (Fuchsia) profitieren von der Extraportion Nährstoffe, denn sie gelten als anfällig für einen Kaliummangel. Durch die Verwendung von Bananenschalen als Dünger kann so eine verbesserte Blatt- und Blütenbildung erzielt werden. Zusätzlich fördert das in den Bananenschalen enthaltene Kalium die Winterhärte der Pflanzen und kann das Aroma und die Haltbarkeit von verschiedenen Früchten steigern. Der Vorteil gegenüber anderen Kaliumdüngern liegt dabei auf der Hand: Es ist beinahe unmöglich, Pflanzen mithilfe von Bananendünger zu überdüngen, wenn man nur Schalen benutzt, die im Haushalt anfallen.

Rote blühende Rose im Garten
Bananenschalen können die Blühkraft von Rosen erhöhen [Foto: UROCHKA67/ Shutterstock.com]

Anwendung von Bananenschalen als Dünger

Die Anwendung von Bananenschalen als Dünger ist tatsächlich kinderleicht – eigentlich muss man die Schalen nur mit einem Messer oder einer Küchenmaschine zerhacken. Dabei gilt: Je kleiner die einzelnen Stücke sind, desto schneller kann sich die Bananenschale im Boden zersetzen und ihre Nährstoffe abgeben. Die zerkleinerten Bananenschalen können nun einfach in die flache Erde des Wurzelbereichs der Pflanze eingearbeitet werden. Haben Sie gerade besonders viele Bananenschalen zur Hand, können Sie die zerkleinerten Stücke auch an einem luftigen Ort, beispielsweise auf einem Gitter, trocknen lassen und für die spätere Verwendung aufheben. Dabei sollten Sie die Bananenschale jedoch nicht in einem geschlossenen Gefäß oder Beutel aufbewahren, denn sonst schimmelt sie schnell. Grobe Stücke können im Frühjahr auch als gehaltvolles Mulchmaterial unter Rindenstücke oder Grasschnitt gemischt werden.

Bananenschale zur Blattpflege verwenden

Doch nicht nur als Dünger kann eine alte Bananenschale noch nützlich sein, auch für Hauspflanzen mit großen Blättern wie das Fensterblatt ist die Schale noch äußerst gewinnbringend. Tatsächlich eignet sich diese nämlich ideal, um die großen Blätter von Staub und Schmutz zu befreien, welcher sich dank der trockenen Heizungsluft besonders gerne auf den Pflanzen niederlässt. An der leicht feuchten und klebrigen Innenseite der Banane haften Schmutzpartikel außerordentlich gut an, weshalb man die Blätter von Zierpflanzen damit wunderbar einfach reinigen kann. Zusätzlich ist das weiche Fruchtfleisch der Bananen besonders sanft während der Reinigung und gibt den Blättern ihren alten Glanz zurück.

Wenn Sie sich nun weiter für Hausmittel als Dünger interessieren, finden Sie hier unseren Artikel zu Kaffeesatz als Dünger.

Back To Top