skip to Main Content

Ehrenpreis: Die Heilpflanzen im Garten pflanzen

Der Ehrenpreis ist vor allem für seine Heilwirkung bekannt. Wir verraten, welche Sorten der Blume es gibt und was man beim Pflanzen im Garten beachten muss.

Blaue Ehrenpreis-Blüten
Ehrenpreis ist vielen auch unter seinem lateinischen Namen „Veronica“ bekannt – er ist eine pflegeleichte Heilpflanze [Foto: Marinodenisenko/ Shutterstock.com]

Ehrenpreis (Veronica) ist pflegeleicht und findet schon seit Jahrhunderten Verwendung als Heilpflanze. Außerdem ziehen die Blüten der Pflanze Nützlinge und andere Insekten an. Höchste Zeit also, Ehrenpreis selbst im eigenen Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse anzubauen. Wie das geht, verraten wir Ihnen in diesem Artikel. Hier erfahren Sie alles über Herkunft, verschiedene Arten, das richtige Vorgehen beim Pflanzen, die korrekte Pflege und die Anwendung von Ehrenpreis.

Ehrenpreis: Herkunft und Eigenschaften

Ehrenpreis ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) und mit einer Vielzahl an Arten in Mitteleuropa verbreitet. Einige von diesen werden in Deutschland auch als Blauweiderich bezeichnet. Woher Ehrenpreis kommt, ist allerdings unklar. Es wird aber vermutet, dass der Ursprung der Heilpflanze zwischen Osteuropa und Westasien liegt. Mittlerweile ist Veronica fast auf der ganzen Welt verbreitet, in allen gemäßigten und auch in vielen subtropischen Regionen trifft man sie an.

Bei Veronica handelt es sich um Stauden oder einjährige krautige Pflanzen, die meist eher klein sind. Die Blätter sind gegenständig und sitzen nah am Stängel, manchmal mit kurzem Stiel. Die ährig angeordneten Blüten sind meist blau, manche auch mit Übergängen zu Weiß oder Violett. Besonders charakteristisch sind die zwei langen Staubblätter der Blüten.

Ehrenpreis-Arten und -Sorten

Allein in Deutschland findet man über 50 verschiedene wilde Ehrenpreis-Arten an allen möglichen Orten. Manche bevorzugen sehr feuchte Standorte direkt an Bächen, andere fühlen sich hingegen auf Trockenrasen wohl. Auch die Wuchsformen sind sehr unterschiedlich und reichen vom eher unscheinbaren Wiesenkraut wie dem Gamander-Ehrenpreis bis zur Veronica spicata mit bis zu 40 Zentimeter hohen, langen, blauen Blütenähren. Nicht jede wild vorkommende Ehrenpreis-Art ist daher als Pflanze für den Garten geeignet. Durch die große Auswahl an verschiedenen Sorten lässt sich aber mit Sicherheit für jeden Geschmack und jeden Garten die passende Veronica finden.

Veronica spicata mit blau-violetten Blüten
Weltweit gibt es hunderte verschiedene Ehrenpreis-Arten mit vielfältigen Erscheinungsbildern [Foto: venars.original/ Shutterstock.com]

Hier einige der in Deutschland heimischen Veronica-Arten und deren Standortansprüche:

  • Ähriger Ehrenpreis, Heide-Ehrenpreis oder Ähren Blauweiderich (Veronica spicata): (Sand-)Trocken- und Magerrasen
  • Bach-Ehrenpreis (Veronica beccabunga): Quellfluren, lückige Röhrichte
  • Berg-Ehrenpreis (Veronica montana): Feuchte bis frische Laubmischwälder
  • Echter Ehrenpreis oder Wald-Ehrenpreis (Veronica officinalis): Nadel- und Laubwälder, Heiden, kalkmeidend
  • Feld-Ehrenpreis (Veronica arvensis): Äcker, Wegränder, Parkrasen
  • Felsen-Ehrenpreis (Veronica fruticans): Steinige Hänge, alpine Weiden
  • Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys): Staudenfluren, Gebüsch- und Waldsäume
  • Gänseblümchen-Ehrenpreis (Veronica bellidioides): Alpin, kalkmeidend
  • Großer Ehrenpreis (Veronica teucrium): Vollsonniger, mäßig nährstoffreicher, neutraler bis kalkhaltiger Boden
  • Langblättriger Blauweiderich (Veronica maritima): Bachränder, wechselnasse Staudenfluren
  • Liegender Ehrenpreis (Veronica prostrata): Sonnig, lehmiger, mäßig fruchtbarer, feuchter, aber gut durchlässiger Boden
  • Nesselblatt-Ehrenpreis (Veronica urticifolia): Frische Laubmischwälder, Alpen und Alpenvorland
  • Persischer Ehrenpreis (Veronica persica): Wächst an allen Standorten
  • Polster-Ehrenpreis (Veronica peduncularis): Sonnig; lehmiger, mäßig fruchtbarer, feuchter, aber gut durchlässiger Boden
  • Quendel-Ehrenpreis (Veronica serpyllifolia): Wegränder, frische Wiesen und Weiden

Ehrenpreis pflanzen: Standort und Vorgehen

Im Mai, sobald die Eisheiligen vorüber sind, kann Ehrenpreis in den Garten gepflanzt werden. Natürlich lässt sich die Pflanze auch gut im Topf oder Balkonkasten kultivieren. Welcher Standort am besten geeignet ist für Ihren Ehrenpreis, hängt ganz stark von der jeweiligen Art ab. Am besten achten Sie bereits beim Kauf der Pflanzen auf die Beschreibung der Art und die jeweiligen Standortansprüche.

Blühender Ehrenpreis
Die beste Zeit, um Ehrenpreis zu pflanzen, ist im Mai [Foto: Natalka De/ Shutterstock.com]

Wann und wo Ehrenpreis pflanzen?

  • Beste Pflanzzeit: Mitte Mai
  • Nach den Eisheiligen
  • Standort angepasst an die Art
  • Am besten die Beschriftung auf dem Pflanztopf beachten

Zum Einpflanzen bereiten Sie zunächst den Boden vor, indem Sie ihn gut auflockern und Unkraut sowie Steine entfernen. Nun wird ein Pflanzloch ausgehoben. Im nächsten Schritt gehen Sie auf die besonderen Bedürfnisse Ihrer Veronica-Art ein: Bevorzugt die Art eher trockenen Boden und ist sie empfindlich gegenüber Staunässe, dann legen Sie vor dem Pflanzen eine Drainageschicht an, zum Beispiel aus Kies. Kalkliebende Arten danken es Ihnen, wenn Sie vor dem Pflanzen den pH-Wert des Bodens anheben, indem Sie kalken. Nun sorgen Sie für die richtige Nährstoffversorgung. Dazu arbeiten Sie einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung in den Boden ein. Unser Plantura Bio-Universaldünger ist bestens geeignet für Ihren Ehrenpreis und versorgt ihn langfristig und schonend mit allen wichtigen Nährstoffen. Anschließend wird die Ehrenpreis-Pflanze vorsichtig aus ihrem Topf gelöst und ins Pflanzloch gesetzt. Sie sollte so tief im Boden sitzen, dass das unterste Blattpaar gerade noch aus der Erde herausschaut. Dann wird das Pflanzloch mit dem Aushub aufgefüllt und alles gut angegossen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Ehrenpreis pflanzen

  1. Boden auflockern
  2. Pflanzloch ausheben
  3. Ggf. Drainageschicht anlegen
  4. Ggf. kalken
  5. Erde mit Langzeitdünger – zum Beispiel mit dem Plantura Bio-Universaldünger – anreichern
  6. Ehrenpreis-Pflanze aus dem Topf lösen
  7. Bis zum untersten Blattpaar ins Pflanzloch setzen
  8. Mit Erde auffüllen
  9. Angießen
Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€12,99
inkl.MwSt.

Ehrenpreis pflegen: Das sollte man beachten

Ist der Ehrenpreis erst einmal gepflanzt, haben Sie kaum noch Arbeit mit ihm. Die Heilpflanze ist äußerst anspruchslos und pflegeleicht. Lediglich an besonders heißen Tagen und bei längeren Trockenperioden freut sie sich über Wassergaben. Auch Dünger benötigt Veronica nicht übermäßig. Im Jahr der Pflanzung sollten Sie eine Grunddüngung vornehmen, weitere Düngergaben in diesem Jahr sind nicht mehr notwendig. In den folgenden Jahren bereiten Sie Ihrem Ehrenpreis eine Freude mit einer Düngergabe im Frühjahr vor der Blüte. Dafür verwenden Sie am besten einen organischen Dünger wie Kompost oder einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung. Unser Plantura Bio-Universaldünger wird nachhaltig produziert und ist frei von Chemie. Das ist besonders gut für die Umwelt, Pflanzen und Tiere.

Und damit Sie möglichst lange etwas von den zarten Blüten des Ehrenpreises haben, lohnt es sich, die verblühten Triebe regelmäßig abzuschneiden. Außerdem ist empfehlenswert, im Frühsommer nach der ersten Blüte die gesamte Pflanze um ein Drittel einzukürzen. So können Sie sich im Spätsommer auf eine zweite Blüte freuen.

Ehrenpreis pflegen im Überblick:

  • Nur bei längeren Trockenperioden gießen
  • Vor der Blüte mit einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung düngen
  • Verblühte Triebe regelmäßig abschneiden
  • Im Frühsommer die gesamte Pflanze um ein Drittel zurückschneiden
Ehrenpreis wächst auf verschiedenen Standorten
Die Standortansprüche des Ehrenpreises variieren je nach Art stark [Foto: Hro Sev/ Shutterstock.com]

Ehrenpreis überwintern

Ist Ehrenpreis winterhart? Diese Frage stellen sich viele Hobbygärtner, wenn sich der Sommer dem Ende entgegen neigt. Da es sich bei Veronica um eine bei uns heimische Pflanzenart handelt, sind alle Ehrenpreis-Arten winterhart. Sie können somit auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt standhalten. Im Garten benötigt die Heilpflanze daher keinerlei Schutz. Im Topf sollten Ehrenpreis-Pflanzen allerdings geschützt werden, indem sie in ein frostfreies Winterquartier umziehen oder der Topf isoliert wird. Topfpflanzen hilft es außerdem, wenn sie im Winter mit Reisig abgedeckt werden.

Ehrenpreis vermehren

Die einfachste Methode, Ehrenpreis zu vermehren, ist durch Selbstaussaat. Dazu schneiden Sie die Pflanze nach der Blüte im Frühsommer nicht zurück, sondern lassen sie verblühen. Auf diese Weise kann sich die Pflanze selbst durch Samen vermehren. Eine andere Variante ist die gezielte Aussaat. Diese kann ab Mitte Februar auf der Fensterbank oder direkt im Gartenbeet ab Mitte Mai erfolgen. Eine weitere Möglichkeit, Ehrenpreis einfach selbst zu vermehren, besteht in der Teilung der Pflanzen. Dazu werden im Frühjahr von der Mutterpflanze mindestens 15 Zentimeter lange Teilstücke geschnitten. Jedes Teilstück sollte über mindestens eine Knospe verfügen. Die Teilstücke werden eingepflanzt und wachsen schnell zu eigenständigen Blumen heran.

Zusammenfassung: Ehrenpreis durch Teilung vermehren

  • Durch Selbstaussaat: im Frühsommer nicht zurückschneiden
  • Durch Aussaat: Vorziehen auf der Fensterbank ab Februar, im Freiland ab Mitte Mai
  • Durch Teilung: im Frühjahr 15 cm lange Teilstücke mit mindestens einer Knospe schneiden

Ehrenpreis als Heilpflanze: Wirkung und Anwendung

Ehrenpreis findet bereits seit Jahrhunderten Anwendung – sowohl in der Küche als auch als Heilkraut. Zwar schmecken die Blätter für viele zu bitter, allerdings stecken sie voller Vitamine und Eisen und lassen sich daher gut zu Salaten oder grünen Smoothies verarbeiten. Die Blüten bilden außerdem schöne Farbtupfer in Wildkräuter-Salaten.

Ehrenpreis und verschiedenen andere Kräuter auf Holzlöffeln
Ehrenpreis kann sowohl in der Küche als auch als Heilkraut verwendet werden [Foto: Madeleine Steinbach/ Shutterstock.com]

Schon in der Antike galt Ehrenpreis als Kraut mit vielfältiger Heilwirkung. Im Mittelalter wurde Ehrenpreis bei Erkrankungen der Lunge und der Bronchien angewendet. Außerdem gilt er als Mittel gegen Vergiftungen. Auch äußerlich kam das Kraut zur Anwendung: gegen Ekzeme, Schuppenflechte oder Juckreiz. Ehrenpreis-Kraut wird noch heute als Tee zubereitet. Dieser soll schleimlösend, harntreibend und beruhigend wirken. Außerdem wird Tee aus Ehrenpreis nachgesagt, gegen erhöhte Cholesterinwerte zu helfen – wissenschaftliche Belege gibt es dafür allerdings (noch) nicht.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top