logo

Schamblume: Pflege, Vermehren & die schönsten Aeschynanthus-Arten

Schamblumen sind eher anspruchsvoll zu kultivierende Hängepflanzen, die mit ihren immergrünen, dicken Blättern und besonderen Blüten dekorative Akzente setzen können.

Lippenstift-Pflanze
Am besten kommen Schamblumen in hängenden Töpfen zur Geltung [Foto: ellinnur bakarudin/ Shutterstock.com]

Entgegen ihrem Namen ist eine Schamblume (Aeschynanthus) nichts, wofür man sich schämen müsste. Im Gegenteil: Die immergrüne, jedes Jahr blühende Pflanze macht sich hervorragend zum Beispiel als hängende Ampelpflanze in warmen Räumen mit einer etwas erhöhten Luftfeuchtigkeit. Doch gibt es bei der Pflege einiges zu beachten, um möglichst lange Freude an seiner Lippenstiftblume zu haben. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die tropische Zimmerpflanze vor, geben Tipps zu Pflege und Standort von Aeschynanthus und erklären, wie man Schamblumen vermehrt.

Schamblume: Herkunft und Eigenschaften

Der wenig vorteilhafte deutsche Name leitet sich wahrscheinlich von der griechischen Wortherkunft des wissenschaftlichen Namens ab. Aischyne bedeutet Scham oder Schande und anthos bezeichnet die Blume. Schöner klingen andere Synonyme wie Sinnblume oder Lippenstiftpflanze. Letzterer Name wurde aus dem Englischen abgeleitet: Dort ist die Pflanze wegen ihrer roten Blüten als „lipstick plant“ bekannt. Die ursprüngliche Heimat der Schamblume liegt in den Regenwäldern Südostasiens, wo sie meistens als Epiphyt auf anderen Bäumen wächst und dort bis zu 3 Meter lange Ranken bildet. Mittlerweile sind einige Arten zu beliebten Zimmerpflanzen geworden. Schamblumen beeindrucken mit ihren immergrünen, dicken und spitzoval zulaufenden Blättern, dem hängenden Wuchs, der an einen grünen Vorhang erinnert, und den roten, gelben oder orangen Blüten, die zwischen Juni und September bestaunt werden können.

Übrigens: Die Schamblumen bilden eine Gattung innerhalb der Gesneriengewächse (Gesneriaceae) und beinhalten schätzungsweise 185 Arten, die in ihren Eigenschaften und Anforderungen stark variieren können. In diesem Artikel werden daher nur Schamblumen beschrieben, die bei uns als Zierpflanzen kultivierbar sind.

Lipstick-Pflanze
In der Natur sind die Lippenstifpflanzen vor allem als Epiphyten auf anderen Pflanzen zu finden [Foto: NIRUN NUNMEESRI/ Shutterstock.com]

Die schönsten Aeschynanthus-Arten und -Sorten

Unter den etwa 185 verschiedenen Arten gibt es hier in Deutschland ein großes Angebot. Nachfolgend haben wir eine kleine Auswahl besonders beliebter Aeschynanthus-Arten für Sie zusammengestellt. Diese wachsen in der Natur alle epiphytisch, also als nicht parasitische Aufsitzer auf anderen Pflanzen, und bevorzugen helle Standorte.

Aeschynanthus radicans: Diese Art ist eine der bekanntesten hier in Deutschland. So sind auch verschiedene Sorten zu finden, zum Beispiel Aeschynanthus radicans ‘Rasta’ oder Aeschynanthus radicans ‘Variegata’. Die meisten Sorten haben dunkelgrüne, dicke Blätter und leuchtend rote Blüten, die erkennbar machen, woher der Name „Lipstick-Pflanze“ kommt.

Schamblumen-Blüte
An den Blüten von A. radicans sieht man gut, woher der Name Lippenstiftpflanze kommt [Foto: kttpngart/ Shutterstock.com]

Aeschynanthus pulcher, Synonym: Aeschynanthus lobbianus: Auch mit dieser Art holen Sie sich eine typische Lippenstiftpflanze in Ihr Haus, mit dunkelgrünen Blättern und meist tiefroten Blüten, die wie Lippenstifte aus den braunen Blütenkelchen hervorkommen. Hier bestehen jedoch ebenfalls große Sortenunterschiede. So zeichnet sich zum Beispiel Aeschynanthus pulcher ‘Twister’ durch eingerollte Blätter aus.

Aeschynanthus twister
Unter anderem bei der Schamblumen-Sorte Twister sind die Blätter gerollt [Foto: Stanislav71/ Shutterstock.com]

Gefleckte Schamblume (Aeschynanthus marmoratus, Synonym: Aeschynanthus longicaulis): Die Gefleckte Schamblume gehört sicher zu den außergewöhnlichen Aeschynanthus-Arten. Entsprechend ihrem Namen zeichnet sie sich durch die oberseitig in verschiedenen Grüntönen marmorierten Blätter aus. Auf der Unterseite ist die Marmorierung dann braun-lila. Zusätzlich hat die Gefleckte Schamblume orange-grüne Blüten.

Aeschynanthus speciosus: Auch diese Art zählt zu den typischen hängenden Aeschynanthus-Arten. Ihre Triebe, an denen bis zu 10 cm lange, dunkelgrüne Blätter sitzen, können Längen von ungefähr 60 cm erreichen. Sie blüht endständig in Farben von einem leuchtenden Orange bis Scharlachrot. Eine besonders beliebte Sorte dieser Schamblumenart ist ‘Mona Lisa’ mit ihren tiefroten Blüten. Aeschynanthus speciosus ‘Mona Lisa’ wird manchmal auch Strahlige Sinnblume genannt.

orangene Schamblume
Die Blüten von Aeschynanthus speciosus sind oft leuchtend orange [Foto: Nick Pecker/ Shutterstock.com]

Aeschynanthus japhrolepis: Die Triebe von Aeschynanthus japhrolepis können eine Länge von bis zu 1,20 Metern erreichen und sind mit intensiv grünen, schmalen Blättern geschmückt. Von Juni bis in den September erfreut diese Art mit lachsrosafarbenen bis rot-orangen Blüten.

Lippenstift-Blume
Beim Aussuchen einer Schamblume hat man aus etlichen schönen Arten zu wählen [Foto: Svetlana Mahovskaya/ Shutterstock.com]

Pflanzen: Standort, Erde und Vorgehen

Abgeleitet von ihrer Herkunft lieben es Schamblumen warm und feucht. Im Sommer ist es wichtig, dass Temperaturen von 20 °C nicht unterschritten werden. Zudem sollte der Standort sehr hell, aber nicht in der vollen Sonne sein. Gut geeignet ist aus diesen Gründen zum Beispiel ein helles Badezimmer. Schamblumen können sehr empfindlich auf Standortwechsel oder Umtopfen reagieren, was beispielsweise das Abwerfen der Blütenknospen zur Folge hat. Deshalb bietet es sich an, die Pflanzen entweder im Herbst oder Frühjahr in einen neuen Topf zu setzen. Das Pflanzsubstrat sollte leicht sauer und besonders locker sein. Wichtig ist auch, dass Wasser in jedem Fall leicht abfließen kann – Drainagelöcher im Topf sind also Pflicht, wenn man die Lippenstiftblume kultiviert. Da die hier vorgestellten Arten natürlicherweise alle Epiphyten sind, bietet sich ein Substrat ähnlich wie für Orchideen an. Das Substrat sollte in jedem Fall eher grob sein und nicht festgedrückt werden.

Tipp: Statt Orchideenerde zu kaufen, kann man das Substrat auch selbst mischen. Dafür vermengt man zum Beispiel unsere torffreie Plantura Bio-Universalerde im Verhältnis 1:1:1 mit Blähton und Pinienrinde. Eine solche Mischung erfüllt die Bedürfnisse der Schamblume, ohne dass man sich für die Verwendung von Torf schämen müsste.

Schamblume als Hängepflanze
Der Standort für Schamblumen sollte hell, aber nicht in der prallen Sonne sein [Foto: ellinnur bakarudin/ Shutterstock.com]

Tipp: Optimal ist es, wenn Sie die Pflanze in ein mit Kieselsteinen und Wasser gefülltes Gefäß stellen. Das so verdunstende Wasser sorgt für die benötigte hohe Luftfeuchte.

Pflege von Aeschynanthus

Da Schamblumen natürlicherweise unter tropischen Bedingungen wachsen, gestaltet sich der Anbau im Zimmer eher anspruchsvoll. Das Ziel der Pflege von Aeschynanthus besteht darin, diese tropischen Bedingungen so gut wie möglich nachzustellen.

Gießen, schneiden und düngen

Das richtige Gießen von Schamblumen erfordert einiges an Fingerspitzengefühl, denn man sollte die Pflanzen stets feucht halten, aber nie im Nassen stehen lassen. Das bedeutet, häufig, aber nur wenig zu gießen. Auch im Untersetzter oder Übertopf sollte kein Wasser stehen. Wichtig ist außerdem, zum Gießen lauwarmes und wenn möglich kalkarmes Wasser zu verwenden. Um die tropischen Bedingungen etwas nachzuahmen, kann man die Pflanze auch regelmäßig mit handwarmem Wasser besprühen.

Tipp: Das regelmäßige Besprühen hilft auch, manchen Schädlingen vorzubeugen.

Aeschynanthus-Pflege
Bei der Pflege der tropischen Schamblumen sollte man auf eine hohe Luftfeuchtigkeit achten [Foto: Yanawut.S/ Shutterstock.com]

Grundsätzlich müssen Schamblumen nicht geschnitten werden. Sind einem jedoch einige Triebe zu lang oder kahl geworden, kann man sie am besten im Frühjahr zurückschneiden. Verwenden Sie dafür ein scharfes Messer oder eine Gartenschere und achten Sie darauf, dass ein Drittel des ursprünglichen Triebs erhalten bleibt. Auch alte, abgestorbene Triebe sollten entfernt werden.

In der Wachstumsphase ab März bis in den August hinein freuen sich Schamblumen ungefähr alle zwei Wochen über eine moderate Düngung. Gut geeignet dafür ist zum Beispiel unser Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger. Er besteht zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen und unterstützt ein gesundes Wachstum sowie eine reiche Blattbildung.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Schamblume verliert Blätter: Das können Sie tun

Wenn Aeschynanthus Blätter verliert, kann das mehrere Gründe haben. Dazu zählen unter anderem:

  • Schwankende Temperatur oder Bodenfeuchte
  • Zu dunkler Standort
  • Standortwechsel
  • Zu geringe Luftfeuchte 
  • Falsches Substrat und schlechter Wasserabzug, was zu Staunässe und Wurzelfäule führt

Trifft einer dieser Punkte auf Ihre Pflanze zu, versuchen Sie, diesem entgegenzuwirken – zum Beispiel, indem Sie die Pflanze an einen helleren Ort stellen. Bei zu geringer Luftfeuchte kann es helfen, die Pflanze regelmäßig mit lauwarmem, kalkarmem Wasser zu besprühen oder sie in einen mit Kieseln und Wasser gefüllten Untersetzer zu stellen. Da das Wasser verdunstet, erhöht dies ebenfalls die Luftfeuchte im direkten Umfeld der Pflanze.

Schamblumen-Blätter
Wenn die Schamblume Blätter verliert, deutet dies auf schlechte Lebensbedingungen hin [Foto: Cheng Wie/ Shutterstock.com]

Tipp: Schamblumen können auf zwei Arten überwintert werden. Entweder werden sie ganzjährig warm und ausreichend hell kultiviert oder man stellt sie den Winter über kühler und gießt seltener. Bei ungefähr 16 °C begibt sich die Pflanze in eine Ruhephase, was in der Regel eine verstärkte Blütenbildung im Folgejahr bewirkt. Hat man keinen Wintergarten oder Ähnliches, bietet sich die kühle Überwinterung eher an, denn bei warmer Überwinterung fehlt es den Pflanzen oft an Licht.

Schamblume vermehren

Die Vermehrung von Aeschynanthus kann ganzjährig erfolgen und ist über Stecklinge am einfachsten. In der Natur werden Schamblumen meist von Vögeln befruchtet, weshalb sie als Zimmerpflanzen keine Samen ausbilden.

Schamblumen über Stecklinge vermehren

  • Töpfe von circa 10 cm Durchmesser mit nährstoffarmem und lockerem Substrat füllen. Gut geeignet ist zum Beispiel unsere Plantura Bio-Kräuter- & Anzuchterde.
  • Benötigt werden ungefähr 10 bis 15 cm lange Kopfstecklinge aus Weichholz. Dafür werden einfach die Triebspitzen mit einem sauberen Messer abgeschnitten.
  • Untere Blätter entfernen, Steckling unterhalb eines Blattknotens schräg anschneiden und bis zu drei der Schamblumenableger mindestens 5 cm tief in einen Topf stecken.
  • Substrat gut wässern und anschließend eine Plastiktüte über den Topf stülpen, um für eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit zu sorgen.
  • Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen und vor allem warmen Platz. Empfohlen wird eine Temperatur von 23 °C. Achten Sie darauf, dass die Erde immer leicht feucht ist.
  • Da weiche Stecklinge anfälliger für eine Pilzerkrankung sind, sollte unterhalb der Plastikfolie täglich gelüftet werden.
  • Sieht man die ersten neuen Triebe, bedeutet das meistens, dass sich Wurzeln gebildet haben. Jetzt können die Pflänzchen in ihr endgültiges Pflanzgefäß ziehen. Am besten werden 7 bis 10 Pflanzen in ein Gefäß gesetzt, um eine buschige Form zu erhalten. Dabei kann man wie im Abschnitt zum Pflanzen beschrieben vorgehen.
Schamblume im Topf
Wenn sich die ersten neuen Triebe bilden, können die Pflanzen in ihr endgültiges Zuhause umziehen [Foto: Gheorghe Mindru/ Shutterstock.com]

Ist die Schamblume giftig?

Schamblumen können als leicht giftig eingestuft werden. Grundsätzlich gilt wie für die meisten Zimmerpflanzen, dass der Verzehr auf jeden Fall keine positiven Wirkungen hat. Unabhängig von der Giftigkeit von Aeschynanthus bringt der Verzehr also mit Sicherheit keine Vorteile. Für Katzen sind Schamblumen eher ungiftig. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, stellt seine Schamblume einfach an einen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren.

giftige Schamblume
Zur Sicherheit kann man die Pflanze einfach außerhalb der Reichweite von Kindern aufhängen [Foto: ellinnur bakarudin/ Shutterstock.com]

Wie die Schamblume ist auch die Medinilla eine Zimmerpflanze mit außergewöhnlicher Blütenpracht. Bei uns erfahren Sie, wie Sie die Medinilla pflanzen und pflegen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.