logo

15 Obstsorten mit viel Vitamin C

Viele Menschen schwören auf Vitamin C, um ihr Immunsystem zu stärken und gut durch den Winter zu kommen. Aber welches Obst hat die meisten Vitamine? Wir haben 15 Obstsorten mit viel Vitamin C für Sie herausgesucht.

Obst und Gemüse um Vitamin C Schild
Viele Obstsorten haben einen hohen Vitamin C-Gehalt [Foto: bitt24/ Shutterstock.com]

Kaum ein Nährstoff ist für den Körper so wichtig wie Vitamin C: Ascorbinsäure ist nicht nur beim Aufbau von Bindegewebe beteiligt, sondern schützt den Körper auch vor freien Radikalen und fördert die Aufnahme von Eisen. Besonders bekannt ist aber die Rolle des Nährstoffes bei der Immunabwehr. So soll eine ausreichende Aufnahme von Vitamin C das Immunsystem stärken und die Anfälligkeit für Erkältungen und auch deren Dauer verringern. Besonders im Winter achten deshalb viele Menschen auf eine besonders vitaminreiche Ernährung. Doch welches Obst hat am meisten Vitamin C? Hier finden Sie die besten Vitamin-C-Bomben im Überblick.

1. Australische Buschpflaume

Mit einem Vitamin C-Gehalt von 2.300 bis 3.150 mg pro 100 g Fruchtfleisch ist die Australische Buschpflaume (Terminalia ferdinandiana) wohl das Obst mit dem meisten Vitamin C. Die grünen, ovalen Früchte der Buschpflaume sind außerhalb Australiens leider nur wenig bekannt und sind daher nur extrem selten zu finden. Nach und nach wächst aber das Interesse an der Buschpflaume: Nicht nur ihr hoher Vitamin C-Gehalt, sondern auch ihr angenehmer Geschmack, der an Aprikose und Pflaume erinnern soll, sorgt für die steigende Popularität der Pflanze.

2. Camu-Camu

Sie wird als neues „Superfood“ aus dem Amazonas gehandelt – die Camu-Camu (Myrciaria dubia) ist vielen zwar noch unbekannt, avancierte sich jedoch in der letzten Zeit zum echten Geheimtipp. Mit knapp 1.800 mg Vitamin C und zahlreichen sekundären Pflanzenstoffen, soll die exotische Frucht nicht nur das Immunsystem unterstützen, sondern sich auch positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirken.

Camu-Camu Früchte in Glasschale
Die vitaminreiche Camu-Camu wird als neues Superfood gehandelt [Foto: Ildi Papp/ Shutterstock.com]

3. Acerola

Mit knapp 1.700 mg pro 100 g kann sich die Acerola (Malpighia glabra) definitiv zu den Obstsorten mit viel Vitamin C zählen. Zusätzlich sind auch Provitamin A und verschiedene B-Vitamine in der gesunden Frucht enthalten. Leider ist die rote Exotin hierzulande aber nur selten frisch anzutreffen – bei uns gibt es die Acerola oft nur als Saft oder in einer getrockneten Version. Zwar schmälert das den Vitamin C-Gehalt, doch trotzdem bleibt die Acerola eine wahre Vitaminbombe.

Acerola
Die Acerola gehört definitiv zu dem Obst mit dem meisten Vitamin C [Foto: GETSARAPORN/ Shutterstock.com]

4. Hagebutten

Rosen (Rosa) haben in vielen Gärten einen festen Platz. Leider werden die Hagebutten, die im Herbst an vielen Wildrosenarten heranreifen aber nur selten genutzt. Dabei gibt es in Deutschland kaum ein Obst mit so viel Vitamin C: Je nach Sorte sind bis zu 500 mg des immunsystemfördernden Stoffes in 100 g der Hagebutten enthalten. Doch auch geschmacklich sind die Hagebutten alles andere als langweilig und können mit ihrem fruchtigen Geschmack sowohl roh, als auch als Tee oder Marmelade überzeugen.

5. Sanddorn

Oftmals wird der Sanddorn (Hippophae rhamnoides) neckisch als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet, denn sie besitzt einen recht säuerlichen Geschmack. In Punkto Vitamin C-Gehalt überholt die heimische Beere die Zitrone aber bei weitem: Mit 450 mg pro 100 g enthält die kleine Frucht beinahe zehnmal so viel Vitamin C wie die gesunde Zitrusfrucht. Da die Beeren des Sanddornes von Dezember bis in den Frühling an der Pflanze hängen, bietet sich das Obst mit viel Vitamin C perfekt als Nährstoffergänzung im Winter an.

Sanddorn
Der Sanddorn ist als Obst mit viel Vitamin C im Winter perfekt geeignet [Foto: Kirill Linnik/ Shutterstock.com]

6. Guave

Nur selten verirrt sich eine Guave (Psidium guajava) in Deutschland auf den Teller. Schade eigentlich, denn die tropische Exotin hat einige Vorteile. So kann sie nicht nur mit ihrem strahlend rosa oder orangen Fruchtfleisch punkten, sondern auch mit ihrem angenehmen süß-säuerlichen Aroma. Zusätzlich ist die Guave mit 273 mg Vitamin C pro 100 g ein hervorragender Nährstofflieferant und ist mit nur knapp 34 kcal auch für die schlanke Linie geeignet.

7. Schwarze Johannisbeere

Kein anderes heimisches Obst hat so viel Vitamin C wie die Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum): Mit knapp 180 mg pro 100 g haben die kleinen Beeren sogar knapp fünfmal mehr Vitamin C als die verwandte Rote Johannisbeere. In Deutschland hat die Schwarze Johannisbeere leider nur von Juni bis August Saison. Sie kann aber auch wunderbar zu Marmelade oder Saft verarbeitet werden und so für die Wintermonate haltbar gemacht werden.

Schwarze Johannisbeeren
Die Schwarze Johannisbeere hat knapp 5x mehr Vitamin C wie ihre rote Verwandte [Foto: Bukhta Yurii/ Shutterstock.com]

8. Papaya

Mit nur einer Frucht den kompletten Vitamin C-Bedarf decken? Mit der Papaya (Carica papaya) ist das kein Problem – die Tropenfrucht enthält satte 80 mg pro 100 g. Doch auch als Kalium-Lieferant kann sich die Papaya sehen lassen. Die tropischen Früchte sind bei uns ganzjährig im Supermarkt zu finden und somit auch für die Weihnachtszeit gut geeignet. Beim Kauf sollte man jedoch darauf achten, noch unreife Früchte zu wählen, da diese zuhause noch nachreifen.

aufgeschnittene Papaya auf Tisch
Die Papaya enthält genug Vitamin C für einen ganzen Tag [Foto: piyaraya/ Shutterstock.com]

9. Erdbeere

Viele Kinder warten ungeduldig auf den Mai, wenn die Erdbeersaison endlich wieder beginnt und die süßen Früchte frisch vom Feld genascht werden können. Aber auch zahlreiche Erwachsene können der aromatischen Versuchung nicht widerstehen. Glücklicherweise muss man das auch nicht – die Erdbeere (Fragaria) ist nämlich überaus gesund: Mit 65 mg Vitamin C und schlanken 32 kcal pro 100 g können die roten Beeren ohne Bedenken genascht werden.

10. Zitrone

Wer an ein Vitamin C-reiches Obst denkt, kommt an der Zitrone (Citrus × limon) nicht herum. Die saure Zitrusfrucht schmückt sich seit jeher mit dem Ruf besonders viele Nährstoffe zu besitzen. Aber wieviel Vitamin C hat eine Zitrone wirklich? Tatsächlich landet das Obst mit etwa 53 mg nur im Mittelfeld – trotzdem kann die berühmte „Heiße Zitrone“ mit ihrem Vitamingehalt als Hausmittel bei Erkältungen gute Dienste leisten.

Zitrone in Schale auf Tiscj
Ein Klassiker bei Obst mit viel Vitamin C – die Zitrone [Foto: Alexeysun/ Shutterstock.com]

11. Orange

Ein Orangensaft am Morgen ist nicht nur lecker, sondern hilft auch gleich den Vitamin C-Haushalt zu decken: Mit etwa 50 mg pro 100 g beweist sich die leckere Zitrusfrucht als perfekter Vitaminspender. Daneben beinhaltet die Orange (Citrus sinensis L.) aber auch zahlreiche Mineralien wie Kalium, Magnesium oder Kalzium.

Orangen aufgeschnitten und Saft auf Tisch
Besonders Orangensaft ist bei vielen als Vitamin C – Lieferant beliebt.[Foto: pilipphoto/ Shutterstock.com]

12. Grapefruit

Mit ihrem leicht bitteren Geschmack ist die Grapefruit (Citrus paradisi L.) nicht jedermanns Sache. Doch wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann mit der Kreuzung von Pampelmuse (Citrus maxima) und Orange (Citrus sinensis L.) tatsächlich seine Gesundheit fördern. Die Grapefruit beinhaltet nämlich nicht nur knapp 40 mg Vitamin C pro 100 g – ihr Bitterstoff Naringin senkt auch den Cholesterinspiegel und kann sogar den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen.

13. Mango

Mangos (Mangifera indica) sind nicht nur wegen ihres süßen Aromas äußerst beliebt – besonders ihr hoher Vitamin C Anteil von 39 mg pro 100 g hat dafür gesorgt, dass die Frucht als besonders gesund gilt. Zusätzlich sorgen B-Vitamine, Vitamin E und eine geringe Konzentration von Säuren dafür, dass die Mango zu einer der beliebtesten Tropenfrüchte in Deutschland gehört.

Mango aufgeschnitten und Saft
Die Mango ist eine vitaminreiche Exotin [Foto: Elizaveta Galitckaia/ Shutterstock.com]

14. Rote Johannisbeere

Ob als Marmelade oder frisch von der Pflanze – die Rote Johannisbeere (Ribes rubrum) sorgt mit ihrem säuerlichen Geschmack bei vielen für Begeisterung. Aufgrund ihres geringen Kalorien- und Fettgehaltes gilt die Beere zusätzlich als äußerst gesund. Doch die rote Johannisbeere ist auch ein Obst mit viel Vitamin C: Im Durchschnitt haben 100 g der Pflanze 36 mg, sodass sich die kleine Beere als wahre Vitaminbombe entpuppt.

Rote Johannisbeeren in Holzschale auf Tisch
Viele Vitamine, wenige Kalorien – die rote Johannisbeere [Foto: Svittlana/ Shutterstock.com]

15. Stachelbeere

Stachelbeeren (Ribes uva-crispa) galten lange als sauer und beinahe ungenießbar – tatsächlich ist ihr Geschmack aber angenehm erfrischend, süß-säuerlich. Damit ist sie in eine echte Gaumenfreude. Auch unsere Gesundheit profitiert von den kleinen Beeren: Mit einem Vitamin C-Gehalt von 34 mg pro 100 g, sowie einem hohen Vitamin A- und Vitamin E-Gehalt ist die Stachelbeere ein toller Nährstofflieferant.

Sie können Ihr Immunsystem nicht nur mit Obst stärken, auch Kräuter können eine positive Wirkung haben. Mehr über immunstärkende Kräuter können Sie in unserem Spezial-Artikel erfahren.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top