skip to Main Content

Currykraut pflegen: Gießen, schneiden, überwintern

Im Anbau des Currykrautes sind für viele einige Fragen noch unbeantwortet. Wir beantworten, wie Sie das Gewürzkraut im eigenen Garten am besten pflegen.

kugelförmiges Currykraut im Topf anpflanzen

Currykraut lässt sich auch gut im Topfanpflanzen und in Form schneiden [Foto: cultivar413CC BY 2.0]

Wie wird das Currykraut richtig gegossen?

Currykraut (Helichrysum italicum) ist ein mediterranes Kraut, das zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) gehört. Aufgrund seiner ursprünglichen Wurzeln im warmen und trockenen Mittelmeerraum, kommt es auch mit längeren Trockenperioden in der Regel gut zurecht. Dabei ist zu reichliches Gießen und besonders Staunässe schnell schädlich für die Gesundheit der Wurzeln. Vor allem beim Anbau im Topf muss jedoch an heißen Tagen regelmäßig gegossen werden. Für das Currykraut ist es am schonendsten, wenn das in den Morgen- oder Abendstunden und nicht in der prallen Mittagssonne erledigt wird. Um die Pflanze möglichst schonend zu behandeln, ist es außerdem ratsam, lieber etwas öfter wenig zu gießen, als bei einmaligem Gießen den ganzen Topf zu fluten. Um nicht zu häufig gießen zu müssen, sollte das Gefäß groß genug ausgewählt werden – das ist auch angenehmer für die Pflanze selbst.

Wie schneidet man das Currykraut richtig?

Das Currykraut, welches auch als Italienische Strohblume bekannt ist, ist ein mehrjähriger Halbstrauch, der bis zu 70 cm groß werden kann. Halbstrauch bedeutet, dass die Triebe im unteren Teil verholzen. Hier wachsen keine Blätter mehr, die Triebe sind kahl. Damit dieser Bereich keine Überhand gewinnt und sich nur noch im oberen Pflanzenteil die begehrten würzigen Blätter befinden, sollte der Strauch regelmäßig geschnitten werden. Im Falle des Currykrautes kann das jedoch gut mit der Ernte ganzer Triebe für die Verwendung in der Küche verbunden werden. Dabei werden die Triebe bis kurz oberhalb des verholzendes Pflanzenteiles abgeschnitten. Das fördert zudem die Verzweigung der Pflanze.

Wie wird das Currykraut erfolgreich überwintert?

Das Currykraut ist zwar im Vergleich mit anderen mediterranen Kräutern relativ winterhart und robust. Doch sollte man lieber auf Nummer sichergehen, um die Gewürzpflanze sicher über den Winter zu bringen und im Winter Schutzmaßnahmen vor zu niedrigen Temperaturen vornehmen. Pflanzen, die im Topf kultiviert werden, können gut ins Warme gestellt werden. Ein etwas kühlerer Wintergarten wäre hier auch dank der Helligkeit optimal. Exemplare, welche ins Beet ausgepflanzt sind, können gut mit Reisern oder Wintervlies abgedeckt werden. So überstehen sie garantiert die winterlichen Temperaturen. In jedem Fall sollten die Pflanzen nicht noch im Herbst zurückgeschnitten werden. Über die Schnittstellen kann der Frost gut eindringen und die Triebe werden durch den Frostschaden noch kürzer. Mit einem formgebenden Schnitt deshalb lieber bis zum nächsten Frühjahr warten, falls er unbedingt erforderlich ist und nicht mit der Ernte verbunden werden kann.

David

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und zudem gelernter Zierpflanzengärtner. Das Thema Anbau lässt mich seit meiner Kindheit einfach nicht los: Egal, ob auf der kleinen Stadtfensterbank oder im großzügigen Garten - Gärtnern muss ich auch in meiner Freizeit immer und überall.
Lieblingsobst: Himbeeren
Lieblingsgemüse: Brokkoli

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]