logo

Anthurium clarinervium: Pflege, Standort & Vermehren der Herzblattblume

Die Herzblattblume verdankt ihren Namen den großen, herzförmigen Blättern. Hier erfahren Sie, wie man die tropische Schönheit richtig pflegt.

Herzblattblume im Topf
Die Form der Blätter gibt der Herzblattblume ihren Namen [Foto: Firn/ Shutterstock.com]

Anthurien sind für ihre dekorativen Laub- und Hüllblätter bekannt. Auch Anthurium clarinervium hat auffällig gemusterte Blätter, die ein Blickfang in jedem Zimmer sind. Sie fragen sich, welcher Standort für die Herzblattblume geeignet ist und wie man sie richtig pflegt? Die Antworten darauf finden Sie hier.

Anthurium clarinervium: Blüte, Eigenschaften und Herkunft

Die Herzblattblume (Anthurium clarinervium) ist eine Art aus der Gattung der Flamingoblumen (Anthurium), die zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) gehört. In ihrer Heimat Mexiko wächst sie als Epiphyt, das heißt als Aufsitzerpflanze auf Bäumen oder anderen Pflanzen – ohne Kontakt zum Erdboden. Die Pflanze lebt aber keinesfalls parasitisch, sondern der Platz in den Baumkronen ermöglicht der Herzblattblume lediglich einen höheren Lichtgenuss. Allerdings sind dadurch auch eine hohe Luftfeuchtigkeit und häufige Niederschläge nötig, um sie ausreichend mit Wasser zu versorgen. Dank ihrer Blätter, die der Herzblattblume ihren Namen gegeben haben, ist Anthurium clarinervium zu einer beliebten Zimmerpflanze geworden. Ihre Blätter sind groß, herzförmig und dunkelgrün mit einer auffälligen, weißen Musterung. Wenn Anthurium clarinervium eine Blüte entwickelt, ist diese dagegen recht unscheinbar.

Blätter der Herzblattblume mit weißem Muster
Das weiße Muster auf den Blättern ist typisch für Anthurium clarinnervium [Foto: Riana Ambarsari/ Shutterstock.com]

Anthurium clarinervium pflanzen: Standort, Erde und Vorgehen

Die epiphytische Lebensweise der tropischen Herzblattblume gibt auch Aufschluss über ihre Standortvorlieben in unseren Wohnungen. Anthurium clarinervium mag es gern hell, sollte aber nicht im direkten Sonnenlicht stehen. Wichtig sind auch eine hohe Luftfeuchtigkeit und warme Temperaturen zwischen 20 und 25 °C. Während der Ruheperiode im Winter kann die Temperatur niedriger sein, sollte allerdings nicht unter 15 °C sinken. Um ihrer Lebensweise in den Baumkronen nahezukommen, sollte ein besonders durchlässiges Substrat verwendet werden, durch das viel Luft an die Wurzeln gelangen kann. Orchideenerde aus grober Pinienrinde ist hier beispielsweise besonders geeignet. Zudem sollte der Topf unbedingt über ein Abflussloch verfügen.

Tipp: Orchideensubstrat lässt sich aus hochwertigen Materialien auch selbst herstellen: Dafür mischt man Pinienrinde im Verhältnis 1:1 mit einem feineren Füllmaterial wie zum Beispiel Sphagnum-Moos oder Kokosfasern und gibt noch etwas nährstoffreiche Pflanzerde wie unsere Plantura Bio-Universalerde hinzu, um einen Nährstoffspeicher anzulegen.

Anthurium clarinervium im Topf
Die Herzblattblume sollte an einem hellen Platz stehen [Foto: Ika Hilal/ Shutterstock.com]

Pflege von Anthurium clarinervium

Wenn Sie einen geeigneten Standort gefunden haben, gilt es nur noch, ein paar Hinweise zur Anthurium clarinervium-Pflege zu beachten.

  • Gießen: Damit Anthurium clarinervium gut gedeiht, sollte regelmäßig gegossen und die Luftfeuchtigkeit auf einem hohen Niveau gehalten werden. Die Herzblattblume mag keine Staunässe, sollte aber gleichmäßig feucht gehalten werden. Sobald das Substrat an der Oberfläche antrocknet, kann wieder gegossen werden. Zum Gießen verwenden Sie am besten zimmerwarmes Regenwasser. Im Sommer benötigt Anthurium clarinervium, entsprechend den höheren Temperaturen, mehr Wasser als im Winter.
  • Luftfeuchtigkeit: Da die Herzblattblume eine tropische Pflanze ist, die im wassergesättigten Dunst des Dschungels beheimatet ist, benötigt sie vor allem eine hohe Luftfeuchtigkeit. Um diese zu erhöhen, kann man Anthurium clarinervium regelmäßig mit kalkarmem Wasser besprühen oder eine Schüssel mit Wasser in die Nähe der Pflanze oder auf die Heizung stellen. Ist die Luft zu trocken, kann es sein, dass die Blätter der Herzblattblume braune Spitzen entwickeln.
  • Düngen: Um das Wachstum von Anthurium clarinervium zu unterstützen, kann man die Pflanze in der Vegetationsperiode in regelmäßigem Abstand mit Dünger versorgen. Hierfür eignet sich zum Beispiel unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger, der Nährelemente für weiteres Wachstum bereitstellt und durch Mikroorganismen zudem das Wurzelwachstum fördert und die Phosphat-Aufnahme verbessern kann. Eine Düngung etwa alle zwei Monate ist für die Herzblattblume ausreichend.
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

  • Umtopfen: Alle zwei bis drei Jahre tut es der Herzblattblume gut, wenn sie umgetopft wird. Junge Pflanzen sollten sogar jährlich umgetopft werden. Neben mehr Platz in einem größeren Topf lässt ihr das frische Substrat auch wieder essentielle Nährstoffe zukommen, denn auch die besten Zimmerpflanzendünger enthalten leider nie alle essentiellen Spurennährstoffe. Topfen Sie am besten im Frühjahr um, wenn die Wachstumsperiode beginnt, und nutzen Sie frisches Substrat.
  • Blattpflege: Um eine ungehinderte Photosynthese zu ermöglichen, sollten die großen Blätter von Anthurium clarinervium regelmäßig von Staub befreit werden. Dafür nutzen Sie am besten ein weiches, feuchtes Tuch, das die Blattoberfläche nicht beschädigt.
  • Schneiden: Alte, braune Blätter, die der Pflanze Energie rauben, können Sie mit einem scharfen Messer unten abschneiden. Ansonsten benötigt Anthurium clarinervium keinen Schnitt.
junge Herzblattblume
Die jungen Blätter der Herzblattblume sind meist rötlich, bevor sie später ihre grüne Farbe entwickeln [Foto: Adam A Adrians/ Shutterstock.com]

Anthurium clarinervium vermehren

Um Anthurium clarinervium zu vermehren, werden die einzelnen Stämme der Pflanze geteilt. Die Teilung erfolgt am besten während des Umtopfens im Frühjahr. Der Wurzelballen wird dann einfach vorsichtig in zwei oder mehr Teile getrennt, wobei jeder Teil ausreichend kräftige Wurzeln und Blätter haben sollte. Dann werden beide Teile in separate Töpfe gesetzt.

Ist die Herzblattblume giftig?

Wie ihre Verwandten ist auch Anthurium clarinervium schwach giftig, weshalb beim Umgang mit der Herzblattblume eine gewisse Vorsicht geboten ist. Um sicherzugehen, sind Handschuhe beim Umtopfen und Vermehren ratsam. Es gibt noch viele andere Anthurium-Arten, die sich für die Haltung als Zimmerpflanze eignen. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick sowie einige Pflegetipps.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.