logo

Herzblatt-Pflanze: Pflege & Vermehrung der Hoya kerrii

Die Herzblatt-Pflanze hat eine ganz besondere Blattform und wird gerne als romantisches Geschenk verwendet. Wir zeigen, wie Sie die Herzblatt-Pflanze richtig pflegen.

Herzblatt-Pflanzen im Topf
Zum Valentinstag werden gerne einzelnen Blätter der Hoya kerrii verschenkt [Foto: KitThanit/ Shutterstock.com]

Die Herzblatt-Pflanze ist eine tolle Alternative zu der traditionallen roten Rose am Valentinstag und dient gleichzeitig als besonders langlebiger Liebesbeweis. Wie Sie sie richtig pflegen und auch selbst vermehren können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Herzblatt-Pflanze: Herkunft und Eigenschaften

Vor allem zum Valentinstag passt die Herzblatt-Pflanze (Hoya kerrii) mindestens genauso gut wie die klassische rote Rose (Rosa). Sie hat weitere, wohlklingende Namen wie Herzpflanze, Kleiner Liebling, ihren botanischen Namen – Hoya kerrii – oder oft auch Wachsblume. Aber Achtung: Wachsblume wird auch die Porzellanblume genannt, bei der es sich jedoch um eine andere Art handelt. Herzblatt-Pflanzen gehören zu den Seidenpflanzengewächsen (Asclepiadoideae), die eine Unterfamilie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) bilden. Die Hoya kerrii ist zwischen China und Java – einer der indonesischen Hauptinseln – heimisch. Ihren Ursprung hat sie in den dortigen Gebirgen.

Die kletternde, krautige Pflanze kann bis zu vier Meter hoch werden. Der blass-kahle Stängel ist mit gegenständigen Laubblättern bedeckt, die während der Winterruhe an der Pflanze verbleiben. Jedes Blatt hat einen circa 2 cm langen Blattstiel und eine dickfleischige, einfache Blattspreite von circa 12 cm Breite und 10 cm Länge. Die Besonderheit der kahlen Blätter ist die zweizipfelige Blattspitze, die der Form eines Herzens sehr ähnelt. Das ist auch gleichzeitig der Namensursprung der Pflanze und der Grund, warum sie am Valentinstag so gerne verschenkt wird.

Zwischen März und Juli blüht die Hoya kerrii. Die auffälligen Doldenblüten bestehen aus jeweils einem Blütenstand mit bis zu 25 Blüten und haben einen Gesamtdurchmesser von circa 5 cm. Es werden weiße Kelchblätter und rote, flaumig behaarte Kronblätter ausgebildet. Von den Blüten wird viel rot-bräunlicher Nektar gebildet, der jedoch meist geruchlos ist. Die Anthese der Blüten ­– das ist die Dauer, die die Blüte benötigt, um sich vollständig zu öffnen – dauert bis zu zwei Wochen.

blühende Herzblatt-Pflanze
Die Blüte der Hoya kerrii ist wegen ihres Farbenspiels besonders schön anzusehen [Foto: Supratchai Pimpaeng/ Shutterstock.com]

Sorten der Hoya kerrii

Es gibt drei besondere Sorten der Herzblatt-Pflanze:

  • ‘Albo-marginata’: Auch einfach Albomarginata geschrieben, besonders auffällig wegen der weiß panaschierten Blätter; weiter verbreitet als andere Sorten.
  • ‘Variegata’: Die Blätter haben eine hervortretende, gelbe Umrandung und werden zur Mitte hin grün; kommt seltener vor.
  • ‘Reverse Variegata’: Die Blätter haben wie bei Variegata einen Farbverlauf, nur umgekehrt: Die Umrandung ist grün und wird zur Mitte hin gelb; deshalb manchmal auch Yellow Splash genannt; kommt seltener vor.

Hoya kerrii pflegen

Was den Standort angeht, hat die Herzblatt-Pflanze gewissen Vorlieben. Es sollte hell und absonnig sein, bei viel direktem Sonnenlicht kann es zu Verbrennungen an den Blättern kommen. Im Sommer ist eine Raumtemperatur um 21 °C ideal, ebenso wie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das liegt vor allem daran, dass die Herzblatt-Pflanze aus tropischen Regionen stammt. Sie ist somit die perfekte Pflanze für helle Tageslichtbadezimmer. Die Pflanze sollte regelmäßig mit Wasser besprüht werden, da so die Luftfeuchtigkeit erhöht wird. Die Wachstumsphase der Herzblatt-Pflanze liegt zwischen März und Oktober. Die Pflanze kann zwar im Sommer problemlos im Freien überleben, wenn der Kübel im Halbschatten oder der Absonne aufgestellt wird, während des Winters sollte sie aber in ein Winterquartier im Haus umziehen. Dieses sollte kühl und dennoch hell sein, 10 °C bis 15 °C sind optimal. Die Herzblatt-Pflanze ist sehr frostempfindlich.

Als Pflanzsubstrat eignet sich eine Kakteenerde. Wer solch eine Spezialerde nicht zur Hand hat, kann ebenso aus Universalerde, Quarzsand, Bims und Blähtonbruch selbst eine herstellen. Hierfür kann man beispielsweise unsere Plantura Bio-Universalerde verwenden, die durch ihre nachhaltige Herstellung ohne Torf für eine ideale Versorgung der Pflanzen sorgt.

Tipp Kakteenerde selbst mischen: Etwa 50 % Universalerde mit 20 % Quarzsand, 20 % Blähtonbruch und 10 % Urgesteinsmehl aus Basalt oder Granit vermischen. Es entsteht ein lockeres, leicht saures und gut durchlüftetes Substrat, das Wasser gut speichern kann und gleichzeitig Staunässe vermeidet.

Kletterpflanze Hoya kerrii
Pflegt man die Hoya kerrii gut, kann sie zu einer großen Kletterpflanze heranwachsen [Foto: chutima chaimratana/ Shutterstock.com]

Während der Vegetation sollte die Herzblatt-Pflanze regelmäßig gegossen werden, wobei die Erde zwischendurch gut abtrocknen muss. Da die Pflanzen sehr kalkempfindlich sind, bietet sich Regenwasser als Gießwasser an. Auch Staunässe sollte vermieden werden, was aber bei einer guten Drainage kein Problem ist. Zusätzlich sollte alle 3 bis 4 Wochen gedüngt werden. Besonders die Gabe eines Flüssigdüngers mit dem Gießwasser sorgt für einen schnellen Effekt. So wird die Herzblatt-Pflanze saftig, grün und kräftig. Dazu eignet sich ein Dünger wie unser Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger, der ein gesundes Wurzelwachstum und ein aktives Bodenleben fördert.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Werden die Pflanzen größer, können sie entlang einer Rankhilfe in die Höhe wachsen, oder alternativ als Hängepflanze aufgestellt werden. Wenn der Topf zu eng wird, sollte die Herzblatt-Pflanze umgetopft werden. Das ist in der Regel alle zwei Jahre der Fall. Der beste Zeitpunkt dafür ist das zeitige Frühjahr, zwischen Februar und März. Der neue Topf sollte nicht zu groß sein. Eine gute Drainage ist wichtig, um Staunässe zu vermeiden. Zunächst sollte die alte Erde ein wenig vom Wurzelballen entfernt werden. Anschließend kann man die Pflanze in den neuen Topf setzen, vorsichtig mit Erde bedecken und leicht andrücken.

Die Herzblatt-Pflanze muss nicht geschnitten werden, es reicht kranke oder verkümmerte Teile zu entfernen. Da an den verblühten Blütendolden neue Knospen für das nächste Jahr ausgebildet werden, sollten diese ebenfalls an der Pflanze bleiben.

Herzblatt-Pflanze vermehren

Um die Hoya kerrii zu vermehren, genügt es, Stecklinge zu setzen. Dafür kann ein Blatt der Pflanze abgeschnitten und in frische Aussaaterde, beispielsweise unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde gesteckt werden. Durch gutes Angießen und eine regelmäßige Wassergabe beginnen sich Wurzeln zu bilden und das Blatt wächst an. Ist die Herzblatt-Pflanze gut angewachsen, kann sie in Kakteenerde umgetopft werden. Das ist dann der Fall, wenn die ersten Wurzeln aus der Topfunterseite herauswachsen.

Stecklingsvermehrung bei der Hoya kerrii
Die Herzblattpflanze kann leicht über Blattstecklinge vermehrt werden [Foto: Lentakit/ Shutterstock.com]

Ist die Herzblatt-Pflanze giftig?

Der in der Hoya kerrii enthaltene Pflanzensaft und die Blütendolden sind leicht giftig. Besonders bei Vögeln kann schon die Aufnahme kleiner Mengen des Giftes ausreichen, um Vergiftungserscheinungen auszulösen. Zu den Symptomen einer Vergiftung zählen Magen-Darm-Probleme, Erbrechen und Durchfall. Bei Berührung ist die Hoya kerrii jedoch ungefährlich.

Finden Sie die klassische rote Rose ist ein passenderes Geschenk für den Valentinstag? Dann lesen Sie hier, welche roten Rosensorten am romantischsten sind.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.