logo

Hyazinthen-Pflege: Gießen, schneiden & überwintern

Die farbenfrohen Hyazinthen zeigen bei guter Pflege alljährlich ihre Blütenpracht. Wir geben Tipps zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen bei Hyazinthen.

Hyazinthe im Topf
Hyazinthen benötigen nur wenig Wasser und müssen nur selten gegossen werden [Foto: Natalya Gregory/ Shutterstock.com]

Hyazinthen (Hyacinthus) sind grundsätzlich pflegeleichte Zwiebelpflanzen, die nur wenig Aufmerksamkeit benötigen. Wir erklären Ihnen, was man bei dem Pflegen der Hyazinthe, dem Gießen und Düngen, dem Schneiden sowie Überwintern beachten sollte.

Hyazinthe gießen

Hyazinthen benötigen nur wenig Wasser und vertragen keinerlei Staunässe an ihren Wurzeln. Sie sind an warme, trockene Gebiete angepasst und nutzen ihre Zwiebel als Speicherorgan für Wasser und Nährstoffe. Deshalb sollte, wenn überhaupt, nur sparsam gewässert werden. Hyazinthen im Topf können im Sommer unter langanhaltender Hitze und Trockenheit leiden, auch wenn die Blätter bereits eingezogen wurden. In solchen Extremfällen sollten sie zusätzlich kleine Wassergaben erhalten, um gut durch die heiße Jahreszeit zu kommen. Vor dem Einwintern sollte gar nicht mehr gegossen werden.

winterharte Hyazinthen
Sobald die ersten Triebe aus dem Boden sprießen, kann die Hyazinthe gedüngt werden [Foto: Daniel Albach/ Shutterstock.com]

Hyazinthen düngen

Die langlebigen Zwiebelpflanzen können viele Jahre auf demselben Standort im Garten bleiben. Auch große Pflanzschalen beherbergen die hübschen Frühblüher oft für lange Zeit. Im Jahr nach dem Umtopfen zehren die Hyazinthen von den Nährstoffen in der frischen Pflanzerde. Um die Blühfreudigkeit im Garten und Topf auch in den Jahren danach zu erhalten, empfiehlt sich eine Düngung. Vorwiegend organische Langzeitdünger, wie unser Plantura Bio-Blumendünger, eignen sich für die langfristige Versorgung von Hyazinthen mit Nährstoffen besonders gut. Im März zu Beginn des Blattaustriebs und noch vor der Blüte wird das Granulat locker um die Pflanzen herum verteilt und wenn möglich oberflächlich eingearbeitet. Über Monate hinweg bis zum Einziehen der Blätter kann die Zwiebel der Hyazinthe auf diese Art Nährstoffe aufnehmen und speichern. Nach der Blüte der Hyazinthe sollte allerdings nicht mehr gedüngt werden, denn die Pflanze nimmt dann kaum mehr Nährstoffe auf.

Plantura Bio-Blumendünger
Plantura Bio-Blumendünger
Effektive Langzeitwirkung,
gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Hyazinthe schneiden

Hyazinthen eignen sich gut als Schnittblumen, die prächtige Blüte wird hierbei mit einem scharfen Messer unten abgeschnitten. Bei verblühten Hyazinthen entfernt man die Blüten mitsamt Stiel, um keine Energie an die Samenbildung zu vergeuden. Achten Sie darauf, dass Sie beim Schneiden der Hyazinthe die Blätter unbeschadet lassen. Hyazinthen beginnen nach der Blüte bis zum Sommer, alle in den Blättern enthaltenen Nährstoffe und Wasser in die Zwiebel zu befördern. Das Blatt vergilbt und vertrocknet von selbst. Diese gänzlich trockenen Blätter können Sie bei Bedarf abzupfen oder zurückschneiden, um die Optik der Zwiebelpflanze zu verschönern. Die Schnittmaßnahme ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Hyazinthe überwintern

In eingezogenem Zustand als Zwiebel sind Hyazinthen bis -15 °C winterhart. Spätfröste im Frühjahr können den jungen Austrieb jedoch schädigen. Decken Sie in kalten Nächten die Hyazinthen vorsichtig mit etwas Reisig, Nadelzweigen oder Jute ab, um vor allem die empfindliche Blüte zu schützen. Hyazinthen im Topf können im Freiland überwintern, wenn das Pflanzgefäß mit Jute, Vlies oder ähnlichen Materialien vor dem Durchfrieren geschützt wurde. Treiben die Pflanzen bereits frisches Grün aus und es kündigt sich nochmals Frost an, holen Sie die Hyazinthe besser ins Haus.

Überwintern der Hyazinthe
Hyazinthen vertragen keinen Frost, sobald sich Trieb und Blüte zeigen [Foto: Vitezslav Lasota/ Shutterstock.com]

Halten Sie die Hyazinthe als Topfpflanze in der Wohnung, sollte sie den Winter über einen kühlen, geschützten Platz erhalten. Ein guter Platz für die Hyazinthenzwiebel, auch zur Anregung der Blütenbildung, ist der Kühlschrank. Achten Sie hierbei darauf, dass die Zwiebeln nicht zu feucht stehen und zu faulen beginnen. Nach etwa acht Wochen darf die Hyazinthe an einen hellen und kühlen Standort gestellt werden. Sie beginnt dort nach einer kleinen Wassergabe mit dem Wurzelwachstum und der Triebbildung. Nach etwa einer Woche können Sie die Hyazinthe ins warme Wohnzimmer holen.

Die farbenfrohe Tulpe (Tulipa) ist ein weiterer beliebter Frühblüher. Wir geben Tipps zur Pflanzung und Pflege der Zwiebelpflanze.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.