logo

String of Hearts: Pflege, Blüte & Standort

Die Pflanze String of Hearts gehört zu den Leuchterblumen und ist aufgrund ihrer dekorativen Blätter und Blüten als Zimmerpflanze sehr beliebt. Zudem ist sie äußert pflegeleicht. Wir geben einen Überblick über die Pflanze sowie einige Pflegetipps.

Ceropegia woodii
Ceropegia woodii eignet sich gut für den Ampeltopf [Foto: Matthew J. Lloyd/ Shutterstock.com]

Die tropische Sukkulente eignet sich besonders gut für die Haltung im Ampeltopf, da sie lange Triebe bildet, die aus dem Topf heraushängen. Was die schöne Pflanze sonst noch besonders macht, was man beim Standort beachten sollte und wie man die String of Hearts ganz einfach selber vermehren kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

String of Hearts: Blüte, Herkunft und Merkmale

Die String of Hearts oder auch Leuchterblume (Ceropegia woodii) gehört zur Gattung der Leuchterblumen (Ceropegia) in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Sie stammt ursprünglich aus Südafrika und ist heute in unseren Wohnungen weit verbreitet. Das liegt nicht zuletzt an ihren schönen Blättern, deren Herzform der Pflanze ihren Namen gegeben hat. Die Blätter sind graugrün mit einer weißen Musterung und gegenständig an den lang auslaufenden Trieben angeordnet. Aus diesem Grund eignet sich die String of Hearts hervorragend für einen Ampeltopf, aus dem die Triebe dekorativ herunterhängen können. Wenn die String of Hearts zur Blüte kommt, entstehen pinkfarbene, röhrenförmige Blüten, die durch den dunkler gefärbten Fortsatz am oberen Ende an Leuchter erinnern. Ceropegia woodii gehört zu den Sukkulenten, die in ihren Pflanzenorganen Wasser speichern und so auch längere Trockenperioden überstehen können.

Ceropegia woodii Blüte
Die Blüten der String of Hearts erinnern an kleine Leuchter [Foto: nnattalli/ Shutterstock.com]

Standort, Erde und Co. für Ceropegia woodii

Die Leuchterblume String of Hearts bevorzugt einen hellen und warmen Standort. Direktes Sonnenlicht sollte jedoch nach Möglichkeit vermieden werden. Eine Raumtemperatur von 20 bis 25 °C ist ideal, erst unter 15 °C wird es der Leuchterblume langsam zu kalt. Während der Ruhephase im Winter kann die String of Hearts auch kälter stehen, unter 8 °C sollte die Temperatur aber nicht sinken. Auch an die Luftfeuchtigkeit stellt die String of Hearts keine besonderen Ansprüche, sie fühlt sich in allen Zimmern wohl.

Das Substrat sollte unbedingt locker und durchlässig sein. Auch ein gewisser Humusanteil gefällt der String of Hearts. Eine hochwertige Pflanzenerde, wie zum Beispiel unsere Plantura Bio-Universalerde, ist hier optimal. Sie beinhaltet Tonminerale, die für einen guten Wasserhaushalt im Substrat sorgen. Durch Beimischen von einem Teil Sand zu zwei Teilen Erde erhöhen Sie die Durchlässigkeit des Substrats und schaffen ideale Bedingungen für die Leuchterblume. Das Pflanzgefäß sollte unbedingt über ein Abflussloch verfügen und der Boden mit Tonscherben oder Steinen ausgelegt werden, damit sich kein Wasserstau bilden kann.

Plantura Bio-Universalerde
Plantura Bio-Universalerde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Pflanzen drinnen & draußen,
100% natürliche Inhaltsstoffe,
unbedenklich für Mensch & Tier

Tipp: Im Sommer kann die String of Hearts auch an einem geschützten Platz auf dem Balkon oder im Garten platziert werden. Direktes Sonnenlicht, vor allem mittags, sollte auch hier vermieden werden.

String of Hearts: Pflege

Durch den geringen Aufwand bei der String of Hearts-Pflege ist die Pflanze perfekt als Einstiegspflanze geeignet. Sukkulenten verzeihen so einiges und stellen meist keine hohen Ansprüche an ihren Standort. Wir zeigen, was es dennoch zu beachten gilt.

String of Hearts gießen: Wie die meisten Sukkulenten sollte auch die String of Hearts nicht übermäßig gegossen werden. Das Substrat darf zwischenzeitlich gut antrocknen, dann sollte wieder Wasser gegeben werden. Der Wurzelballen sollte jedoch nie vollständig austrocknen. Vor allem an sehr warmen und hellen Standorten und in den Sommermonaten benötigt die Pflanze im Allgemeinen mehr Wasser. Im Winter reicht es aus, alle zwei Wochen etwas Wasser ins Substrat zu geben.

Blätter der String of Hearts
Die herzförmigen Blätter mit dem hellen Muster sind typisch für die String of Hearts [Foto: Jus_Ol/ Shutterstock.com]

String of Hearts düngen: Die String of Hearts benötigt zum Wachsen einige Nährstoffe. In der Vegetationsperiode wachsen die Triebe schnell, zu dieser Zeit sind regelmäßige Düngergaben empfehlenswert. Ein biologischer Dünger ist hierbei eine umweltfreundliche und nachhaltige Wahl. Unser Plantura Bio- Zimmer- & Grünpflanzendünger schont nicht nur die Umwelt, sondern bereichert durch enthaltene Mikroorganismen sogar auch das Bodenleben. Für gesunde, grüne Laubblätter und starke Wurzeln sorgen die Hauptnährelemente Stickstoff und Kalium. Geben Sie von April bis September am besten alle vier Wochen den Flüssigdünger in halber Dosierung ins Gießwasser.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

String of Hearts schneiden: Die Triebe der Leuchterblume können bei Bedarf abgeschnitten werden. Das geschieht am besten im Frühjahr, wenn die Wachstumsphase einsetzt. Die String of Hearts beginnt dann mit der Bildung neuer Triebe. Die abgeschnittenen Pflanzenteile können auch für die Vermehrung genutzt werden.

String of Hearts umtopfen: Wenn das Substrat vollständig durchwurzelt ist, ist es Zeit zum Umtopfen. Auch das sollte am besten im Frühjahr geschehen, damit die Pflanze gut in ihr neues Substrat hineinwachsen kann. Die frische Erde versorgt die Leuchterblume außerdem mit neuen Nährstoffen, die für einen guten Start in die Vegetationsperiode sorgen.

String of Hearts mit gelben Blättern
Gelbe Blätter können verschiedene Ursachen haben [Foto: Aum Haworthia/ Shutterstock.com]

Die String of Hearts bekommt gelbe Blätter: Was kann man tun?

Je nachdem welche Ursachen die gelben Blattverfärbungen haben, können Sie unterschiedlich dagegen vorgehen. Mögliche Auslöser sind zum Beispiel:

  • Übermäßiges Gießen: Die String of Hearts mag keine Staunässe. Achten Sie darauf, überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer zu entfernen und nur dann zu gießen, wenn das Substrat angetrocknet ist. Am besten wird die Pflanze nun in frische Erde umgetopft.
  • Direktes Sonnenlicht: Zu viel direkte Sonneneinstrahlung kann zu „Verbrennungen“ führen und die Pflanze bekommt braune oder gelbe Blätter. Stellen Sie die String of Hearts dann an einen weniger sonnigen, aber dennoch hellen Platz.

Vermehrung der String of Hearts: Ableger, Brutknöllchen oder Stecklinge?

Um die String of Hearts zu vermehren, können zwei Methoden angewendet werden. Die einfachste Methode ist die Vermehrung über Brutknöllchen. Diese werden bei älteren Exemplaren in den Blattachseln gebildet und können einfach abgepflückt und auf frisches Substrat gestreut werden, das dem der Mutterpflanze gleicht. Das Gefäß sollte dann bei circa 17 °C an einem schattigen Standort stehen und das Substrat stets feucht gehalten werden. Eine dünne Schicht aus Sand auf der Substratoberfläche kann gegen Fäulnis der Knöllchen helfen. Da es sich um Lichtkeimer handelt, sollte der Sand die Knöllchen allerdings nicht bedecken.

Ausläufer der String of Hearts
Die String of Hearts bildet lange Ausläufer, die zur Vermehrung genutzt werden können [Foto: Amverlly/ Shutterstock.com]

Auch eine Vermehrung über Stecklinge ist problemlos möglich. Schneiden Sie die Triebe am besten im Frühjahr. Sie sollten eine Länge von circa 10 cm haben. Lassen Sie die Stecklinge anschließend ein paar Tage antrocknen und entfernen Sie die unteren Blätter. Die Triebe können dann in feuchtes Substrat gesteckt werden, um Wurzeln zu bilden. Auch bei dieser Methode sind etwas kühlere Temperaturen von circa 17 °C erforderlich. Allerdings eignet sich für die Stecklinge ein hellerer Platz als für die Brutknöllchen.

Ist die Ceropegia woodii giftig?

Die String of Hearts gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse. Viele Vertreter dieser Pflanzenfamilie sind giftig. Ob auch Ceropegia woodii giftig ist, ist nicht abschließend geklärt. Bisher gibt es keine Anzeichen für die Giftigkeit, allerdings ist es zu Sicherheit ratsam, Kinder und Tiere nichts von der Pflanze aufnehmen zu lassen.

Wie Sie die String of Hearts in einem Ampeltopf am besten zu Geltung bringen, erfahren Sie in unserem Artikel über hängende Sukkulenten.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.