Panaschierte Blätter: Erklärung & Liste von „Variegata-Pflanzen”

Regina
Regina
Regina
Regina

Ich habe Gartenbauwissenschaften am WZW in Freising studiert und pflanze in meiner Freizeit auf einem Stück Acker alles an, was Wurzeln hat. Das Thema Selbstversorgung und saisonale Ernährung liegt mir dabei besonders am Herzen.

Lieblingsobst: Quitte, Kornelkirsche und Heidelbeere
Lieblingsgemüse: Erbsen, Tomaten und Knoblauch

Eine weiß-grüne Blattzeichnung bei panaschierten Pflanzen ist ein echter Hingucker. Wir zeigen, welche Ursachen hinter der Panaschierung stecken und was bei der Pflege beachtet werden sollte.

Panaschierte Pflanze
Panaschierte Blätter entstehen durch genetische oder funktionelle Mechanismen der Blattentwicklung [Foto: Flower_Garden/ Shutterstock.com]

Pflanzen mit weiß-grün gefärbten, gesprenkelten oder marmorierten Blättern sind bereits seit mehreren Hundert Jahren bekannt und bei Pflanzensammlern seit jeher beliebt. Doch wie entsteht diese Blattzeichnung und was zeichnet ‘Variegata‘-Pflanzen aus? Bei uns lesen Sie, welche Mechanismen hinter der Variegation von Blättern stecken und welche Arten sich als Zimmerpflanze oder für den Garten eignen.

Was sind panaschierte Blätter?

Panaschierte Blätter besitzen keine einheitliche Färbung, sondern sind mit Flecken, Strichen oder Umrandungen in einer anderen Farbe, meist in Weiß, gezeichnet. Es ist auch eine hellgrüne, gelbe oder rötliche Variegation möglich. Sie können symmetrisch und regelmäßig, das heißt, an allen Blättern, auftreten. Alternativ sind sie ungleichmäßig, wie zufällig und in unterschiedlichem Ausmaß panaschiert.

Viele Sorten mit panaschierten Blättern werden unter dem Namen ‘Variegata‘ geführt. Der Lateinische Begriff bedeutet Buntheit oder Verschiedenheit. Das Wort „Panaschieren“ hingegen stammt aus dem Französischen und lässt sich in etwa mit „Abwechslung bringen“ oder „mischen“ übersetzen.

Panaschiertes Monstera-Blatt
Sind nur einzelne Zellschichten betroffen, bilden sich Abstufungen in der Weißfärbung des Blattes [Foto: Narin Nonthamand/ Shutterstock.com]

Weshalb sind die Blätter von Pflanzen panaschiert?

Warum Blätter panaschiert erscheinen, kann nicht pauschal beantwortet werden. Oft ist dazu eine mikroskopische oder genetische Untersuchung notwendig. Unter Botanikern sind die verschiedensten Mechanismen bekannt, wie ein Blatt zu seiner teilweisen oder gänzlichen farblichen Abweichung kommt.

Beispielsweise entstehen weiße Flecken, wenn sich zwischen der obersten Blattschicht und der darunterliegenden Zellschicht Luft befindet, welche Licht reflektiert und das Blatt dadurch weiß erscheinen lässt. Auch ein Mangel an grünem Farbstoff, dem Chlorophyll, kann die Ursache sein. Ein genetischer Defekt führt dazu, dass das Chlorophyll zwar gebildet wird, durch chemische Prozesse jedoch ausbleicht. Ist nur eine einzige Zellschicht betroffen, kann es zu grau-grünen Flecken kommen.

Spontane Mutationen betreffen oft nur wenige Zellen bestimmter Bereiche. Wenn es sich aber um Stammzellen der Blattknospe handelt, geben diese ihre Information, ob grüner Farbstoff gebildet werden soll oder nicht, an alle Blattzellen weiter. Deshalb findet man bei panaschierten Pflanzen hin und wieder gänzlich weiße Blätter. Wie stark sich die Blattfärbung ausbildet, hängt zwar vor allem von den Genen, aber auch zu einem gewissen Teil von Umweltbedingungen ab.

Panaschierte Pflanzen: Liste mit Beispielen

Panaschierte Blätter finden sich an den verschiedensten Pflanzen, darunter tropische Zimmerpflanzen, Stauden, Gehölze, aber auch Gemüsepflanzen. Wir stellen einige Beispiele von Pflanzen mit panaschierten Blättern vor.

Liste panaschierter Zimmerpflanzen

  • Alokasie (Alocasia zebrina ‘Variegata’): Pfeilblattgewächs mit rot gemustertem Blattstiel und unregelmäßigen, grün-weiß gezeichneten Blättern; die panaschierte Zimmerpflanze wird wie andere Sorten der Alocasia zebrina bis zu 1,5 m hoch.
  • Drachenbaum (Dracaena): Unter den Drachenbäumen gibt es verschiedene panaschierte Sorten, darunter gelb gerandete wie ‘Golden Coast‘ oder welche mit auffälligen weißen Streifen wie ‘White Jewel‘.
  • Dreimasterblume (Tradescantia fluminensis ‘Quadricolor‘): Die Dreimasterblume ist eine cremeweiß panaschierte Zimmerpflanze mit rosafarbenen Stängeln und hängendem Wuchs.
  • Efeutute (Epipremnum pinnatum ‘Happy Leaf‘ und ‘N-Joy‘): Sorten der Efeutute mit mehr oder weniger Weißanteil in den glatten, glänzenden Blättern der Schlingpflanze.
Panaschierte Monstera deliciosa 'Variegata'
Das panaschierte Blatt der Monstera deliciosa ‘Variegata‘ besitzt eine ungleichmäßige Zeichnung [Foto: denise1203/ Shutterstock.com]
  • Fensterblatt (Monstera deliciosa ‘Variegata‘): Attraktive Monstera, die mit großen, gelochten Blättern und auffälliger Teilfärbung einen besonderen Blickfang unter den panaschierten Pflanzen bietet.
  • Panaschierte Korbmarante (Calathea ‘White Fusion‘): Korbmarante mit weiß-grün panaschierten Blättern und typisch violetter Blattunterseite.

Tipp: Panaschierte Pflanzen besitzen denselben Düngebedarf wie ihre grünen Verwandten. Ein vornehmlich organischer Flüssigdünger wie unser speziell abgestimmter Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger lässt sich bei Bedarf einfach mit dem Gießwasser ausbringen. Die enthaltenen Nährstoffe werden dadurch schnell an die Wurzeln gespült und schaffen sogar bei akuten Mangelsymptomen Abhilfe.

Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger
Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger

Hochwirksamer Bio-Flüssigdünger
mit einem NK-Verhältnis von 3-4
für alle Zimmer- & Grünpflanzen,
unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Liste panaschierter Gartenpflanzen

  • Ananas-Minze (Mentha suaveolens ‘Variegata’): Fruchtige Minzart mit einer Wuchshöhe von
    30 – 60 cm, erfrischendem Ananasaroma und hübschen, weiß gerandeten Blättern.
  • Bunter Salbei (Salvia officinalis ‘Tricolor‘): Gartensalbei-Sorte mit weiß panaschierten Blättern und purpurfarbenem Austrieb, sodass die Pflanze dreifarbig erscheint.
  • Funkien (Hosta): Unter den Blattschmuckstauden finden sich verschiedenen Sorten mit weiß, gelb oder hellgrün panaschierten Blättern wie ‘Patriot‘, ‘Gold Standard‘ oder ‘El Nino‘.
  • Panaschierte Tomaten (Solanum lycopersicum): Unter den Tomaten gibt es mittlerweile einige Sorten mit panaschiertem Laub, sogar die Blütenkelche zeigen eine cremeweiße Musterung; Sorten mit Panaschierung sind beispielsweise ‘Faelan’s First‘ oder ‘Painted Lady‘.
Ananas-Minze mit panaschierten Blättern
Die Ananas-Minze besitzt eine auffällige Panaschierung [Foto: Jess Gregg/ Shutterstock.com]
  • Panaschierte Segge (Carex): Immergrüne Gräser mit weiß bis gelb gestreiften, dunkelgrünen Blättern; es sind verschiedene Arten und Sorten mit Panaschierung verfügbar.
  • Weißbuntes Immergrün (Vinca minor ‘Variegata’): Etwas frostempfindlicher Bodendecker mit immergrünen, cremeweiß gerandeten Blättern und blauvioletten Blüten.
  • Weißbuntes Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla ‘Dawson’s White’): Hellblau blühendes Vergissmeinnicht bis 40 cm Höhe mit großen, herzförmigen, panaschierten Blättern.
  • Weißbuntes Pfahlrohr (Arundo donax ‘Variegata’): Bis zu 300 cm hohes Gras mit auffälligen weißen Streifen an Blättern und Stängeln. In rauen Wintern ist ein Schutz oder frostfreie Überwinterung notwendig.
Weißbuntes Pfahlrohr im Garten
Ein besonderer, aber nur wenig frosttoleranter Blickfang im Garten ist das Weißbunte Pfahlrohr [Foto: COULANGES/ Shutterstock.com]

Gehölze mit panaschierten Blättern

  • Harlekin-Weide (Salix integra ‘Hakuro Nishiki’): Die Harlekin-Weide ist eine Zierweide bis 3 m Höhe und länglichen Blättern, die anfangs weiß und rosa gemustert sind und sich später grün-weiß verfärben.
  • Garteneibisch (Hibiscus ‘Purpureus Variegatus’): Hibiskus-Sorte mit bis 2 m Höhe und dunkelroten, gefüllten Blüten; der panaschierte Strauch bevorzugt einen warmen Standort.
  • Kletter-Spindelstrauch (Euonymus fortunei ‘Variegatus’): Kriechender bis kletternder Strauch, bis 30 cm hoch, immergrün, graugrün bis silberweiß marmoriert; der Austrieb ist rosa gerandet.
  • Panaschierter Efeu (Hedera helix ‘Glacier’): Wüchsiger, immergrüner Efeu mit herzförmigen, weiß gerandeten und silbergrau-grün marmorierten, herzförmigen Blättern; es sind auch gelb-panaschierte Efeusorten wie ‘Gold Child‘ erhältlich.
Panaschierte Efeu-Sorte
Die leichte Gelbfärbung beim panaschierten Efeu ‘Gold Child‘ lässt die Farben wärmer wirken [Foto: Marinodenisenko/ Shutterstock.com]
  • Silbereschen-Ahorn (Acer negundo ‘Variegatum’ und ‘Flamingo’): Kleinkroniger Ahorn mit unregelmäßig weiß gerandeten bis marmorierten, grünen Blättern, die beim Austrieb im Frühjahr rosa gefärbt sind.
  • Stechpalme (Ilex aquifolium ‘Silver Queen’): Immergrüner panaschierter Ilex bis 4 m Höhe mit kleinen, grau-grün marmorierten und weiß gerandetem Laub ohne Dornen und kugeligen, orangeroten Früchten.
  • Weigelie (Weigelia florida ‘Nana Variegata‘): Einer der wenigen panaschierten Sträucher mit zahlreichen weiß-rosa Blüten und für Weigelien sehr kompaktem Wuchs bis 2 m.
  • Weißer Hartriegel (Cornus alba ‘Sibirica Variegata’): Hartriegel-Art mit unregelmäßig cremeweiß gerandeten, graugrünen Blättern, die teils rötlich-rosa überlaufen sind.
Panaschierter Hartriegel mit weißen Blüten
Der Weiße Hartriegel ‘Sibirica Variegata‘ bringt neben panaschiertem Laub auch weiße Früchte hervor [Foto: Olga Vasilek/ Shutterstock.com]

Panaschierte Pflanzen richtig pflegen und vermehren

Panaschierte Gewächse besitzen genau die gleichen Ansprüche an Boden und Nährstoffe wie normal gefärbte Verwandte. Im Allgemeinen wächst eine stark panaschierte Pflanze mit hohem Weißanteil weniger stark und ist nicht so vital wie ein rein grünes oder wenig panaschiertes Gewächs. Dies liegt daran, dass mit geringerem Chlorophyll auch weniger Zucker durch Photosynthese hergestellt wird. Wer allerdings besonders Wert auf die Panaschierung legt, sollte bei der Pflege und Haltung panaschierter Pflanzen einige Dinge im Hinterkopf behalten:

  • Ausreichend Licht, da es sonst zum Vergrünen der neuen Blätter kommen kann und die Panaschierung nach und nach weniger wird oder verschwindet.
  • Bei Zimmerpflanzen kein direktes Sonnenlicht, da weiße Blattteile empfindlicher sind und schneller mit Sonnenbrand reagieren.
  • Möglichst vegetativ über Stecklinge, Ableger oder Teilung vermehren, um genetisch identische Pflanzen mit derselben Blattzeichnung zu erhalten.
  • Triebe, die keine Variegation zeigen, zurückschneiden und Stecklinge nur von Trieben mit gewünschter Blattfärbung nehmen.
  • Bei aus Samen gezogenen Pflanzen kann es sein, dass die Panaschierung durch eine Rückmutation oder Verkreuzung nicht mehr auftritt.
Efeututen-Ableger mit panaschierten Blättern
Vermehre panaschierte Pflanzen über Ableger und Stecklinge, um die Blattzeichnung zu erhalten [Foto: rukawajung/ Shutterstock.com]

Das Zebrakraut (Tradescantia zebrina) besitzt ebenfalls eine auffällige Blattzeichnung und eignet sich besonders als hängende Zimmerpflanze. Welche Ansprüche das Zebrakraut besitzt und wie man es am besten pflegt, erfahren Sie bei uns.

Jetzt zur Garten-Post anmelden