Polsterthymian: Pflanzen, Schneiden & Winterhärte

Franziska
Franziska
Franziska
Franziska

Ich studiere ökologische Landwirtschaft an der Uni Hohenheim und bin sehr pflanzen- und naturverbunden. Zuhause bewirtschaften wir einen kleinen Biobetrieb mit einigen Tieren, verschiedenen Ackerfrüchten und etwas Wald. Die Gewinnung von gesunden Lebensmitteln im Einklang mit der Natur begeistert mich jedes Mal wieder aufs Neue.

Lieblingsobst: Apfel, Birne und Zwetschge
Lieblingsgemüse: Kartoffel, Kürbis und Spinat

Thymian hat auch als Bodendecker Potenzial: Polsterthymian bildet dichte, duftende Teppiche, die mit bunten Blüten übersät sind.

Blühender Polsterthymian
Polsterthymian bildet dichte, duftende und blühende Matten [Foto: Vankich1/ Shutterstock.com]

Einige Arten aus der Gattung der Thymiane (Thymus) eignen sich besonders gut als Bodendecker. Diese kriechenden, teppichbildenden Arten sind als Polsterthymiane bekannt. Alles, was Sie rund um das Pflanzen und Pflegen des Polsterthymians wissen sollten, erfahren Sie hier.

Polsterthymian: Definition und Eigenschaften

Beim Polsterthymian handelt es sich um eine spezielle Wuchsform des Thymians, die kriechend wächst und Ausläufer bildet. Dazu gehören verschiedene Thymian-Arten, wie beispielsweise der Bressingham-Garten-Thymian (Thymus doerfleri), Frühblühender Thymian (Thymus praecox), Zitronenthymian (Thymus x citriodorus), Duftender Thymian (Thymus x cherlerioides) und Sand-Thymian (Thymus serpyllum).

Genau wie die anderen Thymian-Arten gehören die Polsterthymiane zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Der Hauptunterschied zum Echten Thymian (Thymus vulgaris) besteht in der Wuchsform. Der mehrjährige, wintergrüne Polsterthymian ist ein Zwergstrauch und wächst flächig mit langen Ausläufern, die große Flächen überziehen. Die leicht verholzenden Triebe bilden schnell dichte Matten, in die Höhe wächst die Pflanze allerdings nicht mehr als 10 cm. Die kleinen, länglichen Blätter des Polsterthymians sind je nach Art und Sorte dunkelgrün bis silbergrau. Die Blüte findet im Sommer zwischen Juni und August statt. Dann erscheinen die kleinen Lippenblüten in den Farben Weiß, Rosa, Purpur und Karminrot. Während der Blüte verwandelt der Polsterthymian Ihren Garten in ein Blütenmeer und viele Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten erfreuen sich an der attraktiven Nahrungsquelle.

Biene auf einer Polsterthymian-Blüte
Auch Bienen sind dankbar für die duftenden Thymianblüten [Foto: Veronique Stone/ Shutterstock.com]

Der trittfeste Polsterthymian wird ausschließlich als Zierpflanze verwendet. Er eignet sich als Rasenersatz, Trogbepflanzung, Dachbegrünung und als duftende Matte zwischen anderen Gartenpflanzen. Für die Verwendung in der Küche und als Heilkraut ist er jedoch nicht so gut geeignet. Zwar ist Polsterthymian durchaus essbar, allerdings enthält er nur eine geringere Menge an ätherischen Ölen und ist deshalb nicht so aromatisch.

Tipp: Laufen Sie während der Blütezeit niemals barfuß über einen Duftrasen aus Polsterthymian. Die Gefahr, auf eine Biene zu treten und gestochen zu werden, ist dort ziemlich hoch.

Arten und Sorten

Zu den Polsterthymianen gehören zahlreiche verschiedene Thymian-Arten und -Sorten. Wir haben für Sie die beliebtesten Polsterthymiane zusammengestellt.

  • Bressingham-Thymian (Thymus doerfleri) ‘Bressingham Seedling’: Diese Sorte zeigt ihre rosafarbenen Blüten zwischen Mai und Juni und lockt Insekten, Bienen und Schmetterlinge an. Sie wird bis zu 5 cm hoch und bildet schnell geschlossene Thymian-Matten.
Rosa Polsterthymian
Die rosa Blüten locken viele Insekten an [Foto: Marek Durajczyk/ Shutterstock.com]
  • Frühblühender Thymian (Thymus praecox): Dieser kriechende Thymian bildet lange, holzige, behaarte Stängel. Die bis zu 10 cm hohe Art ist die beliebteste unter den Bodendecker-Thymianen. Während der Blüte von Juni bis Juli lockt er mit seinen roten bis rosa Blüten zahlreiche Bienen und Insekten an. Die Sorte ‘Minor’ zeichnet sich durch einen extrem flachen Wuchs und schöne, purpurrosa Blüten aus. ‘Pink Chintz’ blüht sehr üppig in einem rosa bis violetten Farbton und besitzt wollige, olivfarbene Blätter. Die Sorte ‘Vey’ hat die schönsten cremerosa Blüten und ‘Albiflorus’ verwandelt Ihren Garten in ein weißes Blütenmeer. Der Woll-Thymian (Thymus praecox var. pseudolanuginosus) ist ebenso ein beliebter Bodendecker und macht sich auch in Steinfugen und Trockenmauern gut.
Weißer Polsterthymian
Die Sorte ‘Albiflorus’ trägt schneeweiße Blüten [Foto: photowind/ Shutterstock.com]
  • Kümmel-Thymian (Thymus herba-barona): Er gehört zu den kriechenden Thymian-Arten und bildet von Juni bis Juli einen bis zu 5 cm hohen, dichten Teppich aus grünen Blättchen und dunkelrosa Blüten. Seine üppige Blüte macht ihn beliebt und durch das pikante Kümmelaroma ist er zudem zum Würzen hervorragend geeignet.
Lila Polsterthymian
Aufgrund seines Kümmel-Aromas ist Thymus herba-barona auch als Gewürz geeignet [Foto: ChWeiss/ Shutterstock.com]
  • Duftender Thymian (Thymus x cherlerioides): Bei dieser Art handelt es sich um einen Bodendecker, der bis zu 10 cm hoch wird. Er ist trittfest und somit als Duftrasen passend. Die Blütezeit ist von Juni bis August, dann erscheinen kleine, violette Lippenblüten, die viele verschiedene Insekten anlocken. Besonders intensiv duftet die Sorte ‘Duftkissen’, während der Blüte füllt sie den ganzen Garten mit ihrem frischen Geruch.
Teppich aus Polsterthymian
Polster-Thymian breitet sich schnell aus und bildet einen geschlossenen Teppich [Foto: cristo95/ Shutterstock.com]
  • Sand-Thymian (Thymus serpyllum): Sand-Thymian wird nicht höher als 10 cm und ist an trockenen Standorten und in Steingärten beliebt. Als Dachbegrünung eignet er sich ebenfalls gut, da er nicht gemäht werden muss. Zwischen Juni und August erscheinen die rosa bis purpurfarbenen Lippenblüten in üppiger Zahl und ziehen eine Menge Bienen an. Diese Art ist nicht nur als Begrünung, sondern auch als Gewürz gut geeignet. Beliebte Sorten des Sand-Thymians sind zum Beispiel der weiße Polsterthymian ‘Albus‘, ‘Coccineus‘ mit einer karminrosa Blüte und der üppig blühende, pinke Polsterthymian ‘Magic Carpet‘.
Polsterthymian im Garten
‘Magic Carpet’ verwandelt Ihren Garten in einen pink blühenden Teppich [Foto: Ole Schoener/ Shutterstock.com]
  • Zitronenthymian (Thymus citriodorus): Der bis zu 30 cm hohe Zitronenthymian verdankt seinen Namen dem intensiven Zitronenaroma. Er besitzt je nach Sorte grüne, gelbe oder silbrig-weiße Blätter und hellviolette Blüten, die sich im Juni und Juli zeigen. Neben der Verwendung als Bodendecker wird er aufgrund seines Zitrusaromas gerne als Gewürz verwendet. Zu den Polsterthymian-Sorten gehören zum Beispiel ‘Aureus‘ mit einem besonders zitronigen Duft, ‘Creeping Lemon’ mit violetter Blütenpracht und ‘Silver Queen’ mit einem silbrigen Schimmer, der die ganze Pflanze überzieht.
Polsterthymian ohne Blüten
Die Sorte ‘Aureus’ verströmt überall einen zitronigen Duft [Foto: Sony Herdiana/ Shutterstock.com]

Polsterthymian pflanzen: Standort und Vorgehen

Thymian kommt ursprünglich aus mediterranen Gebieten, deshalb braucht er einen sonnigen Standort mit sandigen, humosen und durchlässigen Böden. Das Pflanzsubstrat sollte lieber etwas zu mager als zu fett sein. Auf Staunässe reagiert Polsterthymian empfindlich, deshalb ist eine gute Drainage ausgesprochen wichtig.

Polsterthymian aussäen

  • Befüllen Sie die Anzuchttöpfe mit Aussaaterde und befeuchten Sie diese intensiv. Unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde zum Beispiel eignet sich sehr gut für die Aussaat von Polsterthymian. Sie ist nährstoffärmer als andere Erden, was die Wurzelbildung der Keimlinge fördert und ein gesundes Pflanzenwachstum unterstützt.
  • Bei Polsterthymian handelt es sich um einen Lichtkeimer – deshalb werden die Samen nur leicht an das feuchte Substrat angedrückt und nicht mit Erde bedeckt.
  • Stellen Sie die Anzuchttöpfe auf eine helle Fensterbank.
  • Mit einer Temperatur von 15 bis 20 °C erscheinen nach 10 bis 15 Tagen die ersten Keimblätter.
  • Sobald die ersten richtigen Blätter sichtbar werden, werden die Pflanzen in einzelne Töpfe pikiert.
  • Ab Mitte Mai, nach den letzten Frösten, kann der junge Polsterthymian ins Freiland gepflanzt oder im Topf nach draußen gestellt werden.
Polsterthymian auf einem Felsen
Auch an steinigen Standorten kann Polsterthymian wachsen [Foto: balajisrinivasan/ Shutterstock.com]

Polsterthymian einpflanzen

  • Der Standort für den Polsterthymian sollte sonnig sein.
  • Das Substrat ist am besten durchlässig, sandig und humos. Gut geeignet ist beispielsweise unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde gemischt mit einem Drittel Sand. Diese Mischung bietet eine gute Drainage sowie alle notwendigen Nährstoffe für ein gesundes Pflanzenwachstum. Auch Stein- und Kiesbeete sowie Dachgärten mit durchlässigem Substrat sind geeignet.
  • Der optimale Zeitpunkt zum Einpflanzen liegt im Frühjahr.
  • Achten Sie auf einen Pflanzabstand von 20 bis 25 cm bei 12 bis 16 Pflanzen pro Quadratmeter.
  • Entfernen Sie Unkraut von dem Standort und lockern Sie den Boden gründlich auf.
  • Heben Sie ein ausreichend großes Pflanzloch aus, in dem die Wurzeln problemlos Platz haben.
  • Setzen Sie den Polsterthymian ein, bedecken Sie den Wurzelballen mit Erde und drücken Sie die Pflanze gut fest. Schließlich gießen Sie den Polsterthymian gut an.
Kleiner Polsterthymian
Die kleinen Polsterthymiane wachsen schnell zu einem dichten Teppich zusammen [Foto: Svetlana Zhukova/ Shutterstock.com]

Die richtige Pflege

Polsterthymian ist eine extrem pflegeleichte Pflanze. Bereits mit einem geringen Zeitaufwand können Sie wunderschön blühende Thymian-Teppiche in Ihren Garten integrieren.

In der Regel muss Polsterthymian nicht gegossen werden. Nur bei starker Trockenheit und in der Zeit nach der Pflanzung freut er sich über etwas zusätzliches Wasser.

Auch eine Düngung ist kaum notwendig. Höchstens nach der Teilung, wenn Sie die einzelnen Pflanzen wieder einsetzen, können Sie einen organischen Langzeitdünger in die Erde mischen. Das gibt dem Polsterthymian eine zusätzliche Nährstoffquelle, bis er sich wieder an seinem Standort etabliert hat. Hierfür eignet sich beispielsweise unser Plantura Bio-Universaldünger. Dieser Bio-Langzeitdünger versorgt die Pflanze über 3 Monate lang mit allen notwendigen Nährstoffen und sorgt zudem für ein aktives Bodenleben.

Bio-Universaldünger 1,5 kg
Bio-Universaldünger 1,5 kg
  • Ideal für eine Vielzahl an Pflanzen im Garten & auf dem Balkon
  • Unterstützt gesundes Pflanzenwachstum sowie ein aktives Bodenleben
  • Tierfreier Bio-Langzeitdünger - unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Alle verblühten Pflanzenteile sollten nach der Blüte abgeschnitten werden. So bleibt der Polsterthymian vital, da er keine Energie in die Samenbildung steckt.

Polsterthymian im Winter

Polsterthymian ist winterhart und verträgt Frost ohne Probleme. Allerdings ist es trotzdem sinnvoll, den Polsterthymian im Winter mit Nadelreisig zu bedecken. So wird das Kraut vor zu viel Regen und Staunässe geschützt, was dem Polsterthymian im Winter sehr zu schaffen machen kann. Deshalb ist eine gute Drainage besonders wichtig. Gleichzeitig wird die Pflanze von dem Reisig beschattet und so vor dem Austrocknen geschützt, da sie aus dem gefrorenen Boden kein Wasser aufnehmen kann. Wächst Ihr Polsterthymian in einem Trog oder Blumentopf, sollten Sie diesen mit einer isolierenden Folie oder einem Vlies umwickeln, sodass die Wurzeln vor dem Durchfrieren geschützt sind. Zudem empfehlen wir, den Topf nicht direkt auf den Boden, sondern zum Beispiel auf einen Holzklotz zu stellen. Alternativ kann Polsterthymian hell und kühl im Haus überwintert werden. Mehr Informationen zum Thema Thymian überwintern finden Sie in unserem Spezialartikel.

Polsterthymian im Winter
Polsterthymian ist immergrün und behält seine Blätter auch im Winter [Foto: Martina Unbehauen/ Shutterstock.com]

Vermehrung

Die Aussaat von Polsterthymian, wie sie weiter oben beschrieben ist, ist eine Möglichkeit zur Vermehrung von Polsterthymian. Ebenso ist die Stecklingsvermehrung möglich. Diese Methode ist jedoch mühsam, da die Pflanze sehr niedrig wächst und die als Stecklinge geeigneten Triebe dann ziemlich kurz sind.

Die einfachste Methode, um Polsterthymian zu vermehren, ist die Teilung von bereits vorhandenen Thymianpflanzen. Graben Sie zunächst den Polsterthymian aus, den Sie teilen möchten. Achten Sie dabei darauf, die Wurzeln möglichst wenig zu beschädigen. Anschließend wird der Wurzelballen mit einem scharfen Messer oder einem Spaten geteilt. Nun können Sie die einzelnen Polsterthymiane wieder am gewünschten Ort einpflanzen. Diese Methode hilft auch dabei, Polsterthymian zu verjüngen, denn mit der Zeit verholzen die Triebe der mehrjährigen Pflanze immer mehr. Eine Teilung regt die Bildung neuer Triebe an und führt zur Verjüngung der gesamten Pflanze.

Junger Polsterthymian
Das Teilen verjüngt die Pflanze [Foto: rawf8/ Shutterstock.com]

Gibt es giftigen Polsterthymian?

Polsterthymian ist nicht giftig, weder für den Menschen noch für unsere Haustiere wie Hunde und Katzen. Polsterthymian wird als Zierpflanze kultiviert, da hier der Fokus auf dem flachen, kriechenden Wuchs der Pflanze liegt, und nicht auf dem Aroma. Im Vergleich zu anderen Thymian-Arten hat Polsterthymian einen recht geringen Gehalt an Thymol – dem ätherischen Öl, das dem Thymian seinen typischen Geschmack verleiht. Nichtsdestotrotz ist es möglich, die Blätter des Polsterthymians zu pflücken und daraus zum Beispiel einen Thymiantee zuzubereiten.

Polsterthymian am Beetrand
Polsterthymian verleiht Ihrem Garten weiche Konturen [Foto: Julitt/ Shutterstock.com]

Möchten Sie mehr über die Verwendung und Wirkung von Thymian erfahren? Genauere Infos zu diesem Thema können Sie in unserem Spezialartikel nachlesen.

Jetzt zur Garten-Post anmelden