Thymian ernten, lagern & haltbar machen

Franziska
Franziska
Franziska
Franziska

Ich studiere ökologische Landwirtschaft an der Uni Hohenheim und bin sehr pflanzen- und naturverbunden. Zuhause bewirtschaften wir einen kleinen Biobetrieb mit einigen Tieren, verschiedenen Ackerfrüchten und etwas Wald. Die Gewinnung von gesunden Lebensmitteln im Einklang mit der Natur begeistert mich jedes Mal wieder aufs Neue.

Lieblingsobst: Apfel, Birne und Zwetschge
Lieblingsgemüse: Kartoffel, Kürbis und Spinat

Thymian ist ein beliebtes Heil- und Gewürzkraut und wird in den verschiedensten Formen verwendet. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Thymian richtig ernten und haltbar machen können, um einen Thymian-Vorrat anzulegen.

Geernteter Thymian
Thymiantriebe können laufend geerntet werden. Durch Trocknen bleiben sie haltbar [Foto: Anna Shepulova/ Shutterstock.com]

Der Echte Thymian (Thymus vulgaris) wird sowohl als Gewürz als auch als Heilkraut gerne verwendet. Neben der frischen Nutzung können die Triebe auch haltbar gemacht werden. Alle Infos rund um die Ernte sowie über das Trocknen, Einfrieren oder In-Öl-Einlegen von Thymian erfahren Sie hier.

Thymian ernten

Thymian kann praktisch die ganze Saison über geerntet werden. Wichtig ist dabei, dass man immer ganze Triebe und nie einzelne Blätter abschneidet. Wählen Sie am besten lange, junge und unverholzte Triebe aus und schneiden diese mit einer scharfen, sauberen Schere oder einem Messer ab. Möchten Sie besonders aromatische Triebe ernten, sollten diese kurz vor der Blüte geschnitten werden, denn dann ist die Konzentration der ätherischen Öle in den Blättern sehr hoch. Mit Beginn der Blüte steckt die Pflanze all ihre Energie in die Blüte und das Aroma ist nicht mehr so intensiv. Auch der Tageszeitpunkt spielt eine Rolle. An sonnigen Tagen ist das Thymianaroma am späten Vormittag am intensivsten, an bewölkten Tagen sollten Sie am frühen Nachmittag ernten. Achten Sie stets darauf, dass die Pflanze gut abgetrocknet ist, bevor Sie die Triebe abschneiden. Im September und Oktober soll der Thymian außerordentlich aromatisch sein. Dieser Zeitraum eignet sich also gut, um Triebe abzuschneiden und anschließend haltbar zu machen.

Tipp: Um eine reiche Ernte einfahren zu können, sind einige Pflegemaßnahmen nötig. Alles zur Pflege von Thymian erfahren Sie in unserem Spezialartikel. Dabei ist auch die Pflege im Winter nicht zu vernachlässigen. Wie erklären Ihnen daher auch, wie Sie Thymian überwintern.

Thymian-Triebe abschneiden
Ernten Sie immer ganze Triebe und nicht nur einzelne Thymianblätter [Foto: Elkhophoto/ Shutterstock.com]

Thymian lagern und haltbar machen

Die Wirkung und Verwendung des Thymians als Heilpflanze und Gewürz ist vielfältig. Um rund um das Jahr mit frischem oder haltbar gemachtem Thymian gut versorgt zu sein, erklären wir Ihnen hier, wie sich Thymian am besten konservieren lässt. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können den Thymian trocknen, einfrieren oder in Öl einlegen.

Thymian trocknen

Eine Möglichkeit, wie Sie Thymian haltbar machen können, ist das Trocknen der Zweige. Ernten Sie hierfür junge, lange, nicht verholzte Triebe. Anschließend fassen Sie mehrere Triebe zu einem lockeren Bündel zusammen und fixieren es mit einer Schnur. Hängen Sie die Thymianbündel an einem dunklen, sauberen, luftigen und trockenen Ort kopfüber auf. Der Schutz vor Sonnenlicht ist wichtig, da sonst die ätherischen Öle schneller abgebaut werden und der Thymian sein Aroma verliert. Nach 2 bis 4 Wochen, wenn sich die Thymianblätter leicht zwischen den Fingern zerkrümeln lassen, ist der Thymian trocken. Jetzt können Sie die Blätter von den Stängeln trennen und in einem luftdichten, beschrifteten Gefäß an einem dunklen Ort aufbewahren. Dort halten sich die Kräuter dann etwa 6 bis 12 Monate, bevor sie ihr Aroma nach und nach verlieren.

Tipp: Für noch mehr Vielfalt im Gewürzregal können Sie sich die verschiedenen Thymian-Sorten ansehen. Dort finden sich noch einige Geschmacksvariationen.

Thymian und andere Kräuter trocknen
Zusammen mit anderen Kräutern trocknet der Thymian an der Luft [Foto: Elena Schweitzer/ Shutterstock.com]

Thymian einfrieren

Waschen Sie den Thymian bei Verunreinigungen gründlich, bevor Sie ihn einfrieren. Dann tupft man ihn vorsichtig trocken oder lässt ihn lufttrocknen, damit sich später kein Eis daran bildet. Wer ganze Triebe einfrieren möchte, legt diese für 1 bis 2 Stunden auf einem Backblech ausgebreitet in den Gefrierschrank, damit sie etwas anfrieren. Anschließend können die Triebe zusammen in einen beschrifteten Gefrierbeutel gegeben und im Gefrierschrank aufgehoben werden. So kann man die Thymianzweige einzeln entnehmen und zum Würzen verwenden. Nutzen Sie am besten nur die Blätter, da der Stängel oft ein bitteres Aroma hat und nicht sehr schmackhaft ist. Alternativ kann man nur die Blätter einfrieren. Hierzu zupft man diese von den Trieben ab und gibt sie portionsweise in eine Eiswürfelform, die anschließend eingefroren wird. So hat man den gefrorenen Thymian bereits portioniert und kann ihn jederzeit als Gewürz verwenden.

Gefrorener Thymian
In einer Eiswürfelform lässt sich Thymian portionsweise einfrieren [Foto: Ahanov Michael/ Shutterstock.com]

Einlegen

Ganze, frische Thymianzweige können in Öl eingelegt werden, um deren Haltbarkeit zu verlängern. Übergießen Sie die Thymianzweige mit einem hochwertigen Öl und lassen Sie das Kraut darin eingelegt, bis Sie es verwenden. Ganz nebenbei erzeugt man so einen mediterran angehauchtes Kräuteröl. Zu beachten ist hier, dass die Triebe komplett von dem Öl umschlossen sein müssen. Ansonsten beginnen vor allem junge Triebe schnell zu schimmeln. Thymian-Pesto ist ebenfalls eine schmackhafte Möglichkeit, um das Kraut zu verarbeiten. Hierzu werden die Blätter zerkleinert und mit etwas Salz, Öl und Nüssen in Gläser abgefüllt. Das Pesto ist im Kühlschrank etwa 2 Wochen lang haltbar.

Tipp: Thymian lässt sich auch wunderbar zu einer Tinktur verarbeiten. Dazu werden die Blätter für 2 Wochen in Alkohol eingelegt. Nachdem alles durchgezogen ist, werden die Thymianblätter abgeseiht. Die Tinktur wird in dunkle Fläschchen abgefüllt und ist zur Anwendung bereit.

Thymianöl
Auch in Öl lässt sich Thymian konservieren [Foto: LariBat/ Shutterstock.com]

Sie möchten Ihren Rosmarin-Bestand vergrößern? Dann lesen Sie unseren Spezialartikel zum Thema Thymian vermehren. Dort erfahren Sie, wie man Thymian ganz einfach selbst zieht.

Jetzt zur Garten-Post anmelden