skip to Main Content

Zwiebeln selbst pflanzen und zu Hause anbauen

Zwiebeln passen zu einer Vielzahl verschiedener Gerichte. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um Zwiebeln im eigenen Garten zu pflanzen.

Zwiebel im Beet

Zwiebeln gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten [Foto: Forest and Kim StarrCC BY 2.0]

Die Zwiebel (Allium cepa) ist eines der beliebtesten Gemüse überhaupt. Sie gehört zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Ob geschmort, gebraten oder roh, in vielen Gerichten darf die Zwiebel nicht fehlen, denn sie verleiht jedem Essen eine besondere Note. Auch wenn ihre Herkunft nicht klar einzugrenzen ist, so fühlt sie sich in den gemäßigten Breiten Mitteleuropas sehr wohl. Wir zeigen Ihnen, wie Sie erfolgreich selbst Zwiebeln anbauen können, was bei der Pflege zu beachten ist und geben eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das Zwiebelnstecken und Ernten.

Zwiebeln pflanzen und richtig stecken

Die Zwiebel kann auch über Samen vermehrt werden, doch die meisten Gärtner stecken ihre Zwiebeln. Das ist bequemer und meist mit mehr Erfolg verbunden. Wir erklären, worauf es beim Zwiebelnstecken ankommt.

Zwiebeln stecken: Der richtige Standort

Am besten gedeihen Zwiebeln auf Löss- und Lehmböden. Der ausgeglichene Nährstoffhaushalt, der hohe Anteil an Humus und die stetige Nachlieferung machen diese Böden zum perfekten Standort. Wer zum Zwiebelnanbauen nicht so optimale Bedingungen in seinem Garten vorfindet, kann Kompost in sein Zwiebelbeet miteinarbeiten. Wichtig ist vor allem, dass der Boden tief aufgelockert wird. Das Auflockern regt das Bodenleben an und durchlüftet die tieferen Schichten. Die Zwiebeln können sich so leichter entfalten.

Tipp: Möchten Sie Zwiebeln im Kübel oder auf dem Balkon anbauen? Kein Problem! Wichtig ist dabei nur, dass der Kübel groß genug ist, sodass sich neue Tochter-Zwiebelknollen bilden können.

Zeitpunkt zum Stecken der Zwiebeln

Sie sollten Ihre Zwiebeln nicht vor Ende April stecken. Die Steckzwiebeln enthalten viel Wasser und sind deshalb kälteempfindlich. Ab Ende April kann Nachtfrostausgeschlossen werden und die Bodentemperatur ist hoch genug, um ein schnelles Jugendwachstum zu gewährleisten. Hinweis: Üblicherweise werden in den heimischen Gärten „Sommer“-Sorten gesteckt. Diese werden, wie oben beschrieben, erst im April gepflanzt. Es gibt auch Wintersorten, die schon im August gesteckt werden können. Die ersten Zwiebeln können Sie dann schon im späten Mai ernten.

Vorgehen beim Zwiebelnstecken

Vor dem Stecken sollte das Beet gut aufgelockert werden. Pflanzen Sie Ihre Steckzwiebeln so tief, dass der Sprossansatz gerade so aus der Erde hinausschaut. Die Pflanzabstände sollten mindestens 15 cm in der Reihe betragen, zwischen den Reihen lassen Sie 25 cm Platz. Ein ordentliches Stecken in Reihen erleichtert später auch die Pflege Ihrer Zwiebeln (Unkraut hacken usw.).

Zwiebeln anbauen: Kurzanleitung

  • Boden auflockern; ggf. Kompost untermischen (am besten schon im Herbst!)
  • Zwiebelsamen Ende Februar säen / Steckzwiebeln Ende April pflanzen
  • Zwiebeln nur so tief pflanzen, dass der Sprossansatz an der Erdoberfläche ist
  • Reihenabstand 25 cm; Abstand innerhalb der Reihe mindestens 15 cm
  • Regelmäßig Unkraut hacken, um Konkurrenz zu verhindern

Zwiebeln kaufen oder selbst vermehren

Steckzwiebeln kaufen

Steckzwiebeln sind der sicherste Weg zu einer üppigen Zwiebelernte. Sie können Steckzwiebeln in jedem gut sortierten Fachhandel kaufen oder bequem über diverse Online-Versandhändler bestellen. Je nach Sorte, können Sie einen Beutel mit 250 Gramm Steckzwiebeln schon für 1,80 € erstehen.

Eigene Steckzwiebeln vermehren

Nach dem ersten Anbaujahr kann man seine frisch geernteten Zwiebeln selbst vermehren. Einfach die Knollen so ernten und trocknen, wie zuvor beschrieben. Einige Zwiebelsorten lassen sich auch über Teilung vermehren. Dazu schneidet man die Knolle entlang des Sprossansatzes durch, sodass diese mittig geteilt wird. Wichtig ist dabei, dass beide Hälften der Zwiebel einen Teil des Spross- und Wurzelansatzes enthalten, da sonst ein Austreiben ausgeschlossen ist.

Hinweis: Das Vermehren handelsüblicher Küchenzwiebeln ist meist von wenig Erfolg geprägt, da diese oft schon länger lagern und zudem von veredelten Sorten entstammen. Beim Veredeln werden ertragreiche und geschmacklich besondere Sorten einer resistenten Unterlage aufgesetzt. Das Veredeln von Gemüse ist zu Hause zwar möglich, aber mit sehr viel Aufwand verbunden und nicht immer von Erfolg gekrönt.

Zwiebeln über Samen vermehren

Wer seine Zwiebeln von Beginn der Keimung an begleiten möchte, der kann auch Zwiebelsamen kaufen. Die Vielfalt ist riesig. Ein Tütchen Zwiebelsamen ist sehr erschwinglich und schon ab 0,80 € beim Online-Händler oder im gut sortierten Fachhandel vor Ort erhältlich. Zwiebelsamen können im Februar direkt in den Garten gesät werden oder vorher im Topf zu kleinen Setzzwiebeln herangezogen werden.

Tipp: Wer es bequem mag, der sollte auf den Kauf von Steckzwiebeln zurückgreifen. Diese sind sehr erschwinglich und versprechen meist den größeren Ernteerfolg!

Zwiebelsorten: Vielfalt für Garten und Küche

Es gibt eine große Auswahl an Zwiebelsorten. Man kann sie grob in Küchen- und Gemüsezwiebeln unterteilen. Wir haben eine kleine Auswahl verschiedenster Sorten für Sie zusammengestellt und erklären die Unterschiede und Besonderheiten:

Küchenzwiebeln (eher klein und würzig)

  • Tonda Musona: Weiße Sorte; geschmackvoll und gut lagerfähig
  • Rossa di Toscana: Traditionsreiche rote Sorte aus Italien; runde Form; intensiver Geschmack
  • Zittauer Gelbe: Bewährte Zwiebelsorte; feste Konsistenz; gutes Aroma
  • Texas Early: spätreife, gelbe Sorte; größere Zwiebeln; üppige Erträge und gutes Aroma

Gemüsezwiebeln (eher groß und mild)

  • Exhibition: Üppige Zwiebel; aromatisch; Zwiebeln werden bis zu 1,5 kg schwer
  • The Kelsae: Englische Sorte; sehr mild und groß; Rekordernte: 6 kg schwere Zwiebel!
  • Alisa Craig: Ebenfalls englische Sorte; mildes Aroma; große Zwiebeln (>700g)

Mehr Zwiebelsorten und –fakten finden Sie in unserem Sortenartikel hier.

Zwiebeln im eigenen Garten pflegen

Die Zwiebel an sich ist relativ pflegeleicht. Dennoch sollten Sie auf einige Dinge achten, damit die Zwiebelernte gut ausfällt. Wir verraten Ihnen, worauf es bei der Zwiebelpflege ankommt.

Zwiebeln düngen

Zwiebeln sind schwach- bis mittelzehrende Pflanzen. Eine Kompostgabe im Herbst ist die beste Möglichkeit, den Boden mit Nährstoffen anzureichern und die Struktur des Bodens positiv zu beeinflussen. Eine spätere Düngergabe ist nicht erforderlich. Wenn im frühen Sommer zu viel Stickstoff für die Zwiebeln verfügbar ist, kann es sogar zum vermehrten und unerwünschten Wachstum der grünen Pflanzentriebe kommen. Die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen (z.B. Zwiebelfliege) ist mit übermäßigem Stickstoffangebot auch erhöht.

Hinweis: Teilweise wird zu einer Kalium- und Phosphordüngung geraten. Je nachdem, was für Bodenverhältnisse vorliegen, kann situationsbedingt eine Düngergabe erfolgen.

Zwiebeln gießen

Zwiebeln mögen es mäßig feucht. Beim Zwiebelngießen sollten Sie beachten, dass es nicht zu Staunässe kommt. Eine regelmäßige Wassergabe in größeren Abständen ist je nach Wetterlage die beste Variante, um Ihre Zwiebeln angemessen mit Wasser zu versorgen.

Folgende Produkte sorgen für eine optimale Nährstoffversorgung:
  • Cuxin Bio-Flüssigdünger Gemüse & Kräuter: Flüssigdünger für den Anbau von Kräutern und Gemüse in Treibhäusern und Freiland. Der hohe Kaliumanteil sorgt für feste und saftige Früchte.
  • Cuxin organischer Volldünger Orgasan: Organischer Gartendünger für Gemüse, Obst und Ziergärten mit langer und kontinuierlicher Wirkungsdauer.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.

Zwiebeln ernten und lagern

Die würzige Zwiebel ist ein Dauerbrenner in der Küche und wird das ganze Jahr über zum Kochen verwendet. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Zwiebeln ernten und sie für den Rest des Jahres haltbar machen und lagern können.

Zwiebeln ernten

Ab Anfang August sind die Zwiebeln reif und lagerfähig. Zum Ernten der Zwiebeln ist kein Einsatz von Gartengeräten notwendig. Ziehen Sie Ihre Zwiebeln einfach am Laub aus der Erde und legen sie diese nebeneinander ausgebreitet auf den Gartenboden. So lagernd können über mehrere Tage die äußeren Häute der Zwiebeln trocknen und werden damit haltbar.

Wichtig: Wenden Sie Ihre Zwiebeln regelmäßig während des Trocknens!

Zwiebeln lagern

Wenn die äußeren Häute der Zwiebeln getrocknet sind, können sie eingelagert werden. Sie können Ihre Zwiebeln entweder hängend oder liegend lagern. Zum Zwiebelnaufhängen binden Sie diese einfach am Laubansatz zusammen und hängen sie an einen dunklen, kühlen und trockenen Ort.

Hinweis: Lagern Sie Zwiebeln nicht neben Kartoffeln! Die Kartoffeln geben viel Feuchtigkeit ab, die die trockenen Zwiebelhäute leicht aufnehmen.

Lukas

Ich studiere mit voller Überzeugung Agrarwissenschaften – für mich eine naheliegende Wahl, da ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern groß geworden bin und früh gelernt habe, fürsorglich mit Pflanzen und Tieren umzugehen.
Lieblingsobst: Weintrauben, Mango und Bananen
Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Spinat und Kartoffeln

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]