skip to Main Content

Magnolie pflanzen: Profi-Tipps zum richtigen Zeitpunkt & Standort

Nur mit dem richtigen Standort entfaltet der Magnolienbaum seine Blüte. Wir zeigen, was es beim Pflanzen einer Magnolie außerdem zu beachten gilt.

großer Magnolienbaum mit rosa Blüten auf Wiese
Auf was Sie beim Pflanzen eines Magnolienbaumes achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel [Foto: tmelnikova/ Shutterstock.com]

Die Magnolie (Magnolia) zu pflanzen ist aufwendiger, als die Pflanzung so manch anderer Gewächse. Ein sorgfältiges Vorgehen spart Ihnen jedoch einiges an Mühe und bringt umso mehr Freude, wenn die Magnolie sich gut entwickelt.

Magnolie pflanzen

Die Pflanzung einer Magnolie ist eine Investition in die Zukunft, denn Magnolien werden alt. Um der Pflanze die richtigen Bedingungen zu bieten, sollten Sie einiges beachten und die Pflanzung gut vorbereiten. Denn nur dann gedeiht der wertvolle Baum in seiner ganzen Pracht.

Magnolie pflanzen: Der perfekte Zeitpunkt

Die beste Zeit zum Pflanzen einer Magnolie ist während der Ruhephase also zwischen Oktober und März. Das heißt jedoch nicht, dass Sie bei Minusgraden und Bodenfrost im Januar oder Februar ein Loch in die Erde hacken müssen. Sinnvoller ist es, einen Termin Anfang November oder Anfang März zu wählen, wenn der Winter noch nicht da oder schon wieder auf dem Rückzug ist.

Magnolie pflanzen: Der richtige Standort

Der Standort ist natürlich zum Großteil eine Frage der Sorte. Dennoch gibt es ein paar generelle Regeln:

  • Sonne gefällt der Magnolie hervorragend. Es muss dabei keine volle Sonne sein, ein wenig Schatten über den Tag schadet überhaupt nicht. Manche Arten neigen im Winter zu Frostrissen, wenn der Boden gefroren ist und die Wintersonne kräftig aufheizt. Zu ihnen zählt beispielsweise auch die beliebte Tulpenmagnolie (Magnolia xsoulangeana). Solche Arten sollten Sie besser in sonniger Nordlage pflanzen, wo die Temperaturschwankungen im Winter deutlich geringer sind. Eine Ausnahme ist Magnolia siboldii, die eher Schatten als zu viel Sonne mag.
  • Feuchte Erde findet die Magnolie ganz wunderbar. Böden, die zu Staunässe neigen, sollten bei der Pflanzung mit einer Drainageschicht versehen werden.
  • Ein vor Wind geschützter Standort ist das Richtige für die Magnolie. Einige Sorten, besonders großblütige Magnolien, brauchen etwas mehr Windschutz als andere.
  • Räumen Sie Ihrer Magnolie ausreichend Platz ein. Die Pflanzen werden recht alt und können sich nur dann prächtig entwickeln, wenn sie genügend Platz zur Verfügung haben. Für einen Baum sollten Sie mindestens fünf bis acht Quadratmeter einplanen.
Blüten Magnolienbaum rosa im Garten
Am richtigen Standort sorgen Magnolien für ein üppiges Blütenmeer [Foto: JohaiDee Family/ Shutterstock.com]

Vorgehen beim Pflanzen einer Magnolie

Das Pflanzen von Magnolienbäumen sollten Sie mit Bedacht angehen. Damit die Pflanze gut gedeiht, lohnt es sich, ihr ein passendes Startloch vorzubereiten. Heben Sie ein großes Pflanzloch aus. Es sollte etwa doppelt so hoch und doppelt so breit sein wie der Pflanzenballen. So wird der umgebende Boden ausreichend aufgelockert.

Magnolien brauchen einen pH-Wert zwischen 5,5 und 6,8. Das Milieu sollte also im sauren Bereich liegen. Das erreichen Sie, indem Sie in das Pflanzloch einen Sack Moorerde geben und diesen mit einem guten Teil des Aushubs im Loch vermischen. Leider enthält Moorerde viel Torf, weshalb sie aus Umweltschutzgründen tendenziell nicht zu empfehlen ist.

Stellen Sie den Wurzelballen nun in das Loch und arrangieren Sie das Ganze so, dass sich das Erdgemisch rings um den Wurzelballen verteilt. Häufen Sie jedoch keine Erde um den Stamm an, denn der Baum sollte nicht tiefer gesetzt werden, als er vorher unter der Erde war. Anschließend können Sie die Erde leicht andrücken und reichlich wässern. Obwohl die Magnolie obenrum zwar gern Sonne hat, mag sie es an den Wurzeln kühl und feucht – da hilft eine dicke Schicht Rindenmulch. Später, wenn die Magnolie gut angewachsen ist, eignet sich auch ein Bodendecker rund um den Stamm als guter Schutz.

braunes Rindenmulch auf Boden
Eine dicke Schicht Rindenmulch schützt die Wurzeln vor Hitze und Trockenheit [Foto: gibleho/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung Magnolie pflanzen:

  • Loch ausheben, das doppelt so groß wie der Wurzelballen ist
  • Lochaushub mit saurer Moorerde gut durchmischen
  • Wurzelballen in das Loch stellen und mit Erdgemisch auffüllen
  • Baum nie tiefer setzten, als er vorher gepflanzt war
  • Eingepflanzten Baum leicht andrücken und gut wässern
  • Rindenmulch um die Pflanze geben

Magnolie nach dem Pflanzen pflegen

Nach dem Pflanzen braucht die Magnolie erst einmal keine weitere Pflege. Das folgende Jahr kommt die Pflanze gut mit den erhaltenen Nährstoffen zurecht. Zu viel schadet ihr eher, als zu nützen. Haben Sie die Pflanze in einem trockenen Herbst gepflanzt, benötigt sie zu Beginn natürlich Wasser – gießen Sie also in diesem Fall ab und an. Gleiches gilt auch für ein trockenes Frühjahr.

Sobald die Magnolie etwas älter ist, sollte sie alljährlich im Frühjahr gedüngt werden. Dazu eignet sich Kompost oder auch vornehmlich organischer Langzeitdünger in Bioqualität wie unser Plantura Bio-Universaldünger hervorragend.

Mehr über das Düngen und Schneiden von Magnolien erfahren Sie hier.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€9,99
inkl.MwSt.
Back To Top