Schusterpalme: Pflege, Standort & Vermehren der Aspidistra

Katja
Katja
Katja
Katja

Ich habe Landschaftsökologie studiert und habe durch mein Studium die Liebe zu Pflanzen entdeckt. Pflanzen sind nicht nur schön, sondern faszinieren mich auch durch ihre unterschiedlichen Überlebensstrategien. Um mir etwas Natur in die Wohnung zu holen, hege und pflege ich meine Zimmerpflanzen und Kräuter auf jeder verfügbaren Fensterbank.

Lieblingsobst: Rhabarber und alle Arten von Beeren
Lieblingsgemüse: Zwiebeln und Knoblauch

Die Schusterpalme gilt als unzerstörbare Zimmerpflanze. Die verschiedenen Arten und Sorten sind deshalb auch ideal als Einsteigerpflanzen geeignet.

Schusterpalme
Die Schusterpalme hat glänzend-grüne, ledrige Blätter [Foto: Sergii Gnatiuk/ Shutterstock.com]

Trotz der äußerlichen Ähnlichkeit hat die Schusterpalme (Aspidistra) mit einer Palme nichts zu tun. Als Zimmerpflanze in Wohnung und Büro ist sie aber genauso beliebt. Hier erfahren Sie alles über Standort, Pflege und Vermehrung von Aspidistra.

Schusterpalme: Blüte, Herkunft und Eigenschaften

Bei der Schusterpalme (Aspidistra) handelt es sich um eine Pflanzengattung, die in den Tropen und Subtropen Ostasiens beheimatet ist. Sie gehört zur Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) und umfasst etwa 140 Arten, von denen jedoch nur wenige auch als Zimmerpflanze gehalten werden können. Die wohl bekannteste ist Aspidistra elatior. Sie wird auch als Metzgerpalme oder Eisenpflanze bezeichnet, da sie sehr robust und pflegeleicht ist und als unzerstörbar gilt. Die dunkelgrünen Blätter sitzen auf langen Blattstielen, die aus dem Rhizom herauswachsen und nicht an einem Stamm sitzen. Die krautige, immergrüne Pflanze kann Größen von 80 Zentimetern erreichen und wächst langsam. In der Natur bildet die Schusterpalme Blüten in Glockenform, die jedoch häufig nicht gut zu sehen sind. Sie wachsen sehr nah am Boden, da die Blütenstiele extrem kurz sind. Das ist auch der Grund, weshalb bei der Schusterpalme Schnecken als Bestäuber zum Einsatz kommen. Im Zimmer kommt Aspidistra nur sehr selten zur Blüte.

Schusterpalme
Die glockenförmigen, bodennahem Blüten der Aspidistra werden in der Natur von Schnecken bestäubt [Foto: JIANG TIANMU/ Shutterstock.com]

Die schönsten Arten und Sorten

Es gibt noch verschiedene Schusterpalmen-Arten, die jedoch nicht als Zimmerpflanze gehalten werden können. Wir stellen deshalb einige Sorten vor, die aus Züchtungen von Aspidistra elatior hervorgegangen sind.

  • Aspidistra elatior ‘Variegata’: Bei dieser Schusterpalmen-Sorte sind die grünen Blätter weiß panaschiert oder gestreift.
  • Aspidistra elatior ‘Asahi’: Auch hier spielt die weiße Farbe eine Rolle. Die Blattspitzen wirken wie weiß angemalt, der Rest des Blattes ist grün.
  • Aspidistra elatior ‘Lennon’s Song’: Die Blätter dieser Sorte fallen durch ihre helle Mittelrippe auf.
  • Aspidistra caespitosa: Diese Art hat wesentlich schmalere Blätter als Aspidistra elatior. Diese werden etwa 2 cm breit und bis zu 60 cm lang.
  • Aspidistra lurida ‘Ginga’: Die auch unter dem Namen Aspidistra elatior ‘Milky Way’verkaufte Sorte besitzt grüne Laubblätter, die fein weiß besprenkelt sind.
Blätter der Schusterpalme
Die Sorte ‘Milky Way’ mit weißen Sprenkeln [Foto: mizy/ Shutterstock.com]

Schusterpalme pflanzen: Standort, Erde und Vorgehen

Die Schusterpalme hat an Standort und Pflege keine besonderen Ansprüche. Egal ob Sie die Schusterpalme im Badezimmer oder im Schlafzimmer halten wollen, sie fühlt sich eigentlich überall wohl. Sie mag es gern hell oder halbschattig, kann aber auch problemlos an einem schattigen Platz stehen. Daher eignet sie sich auch als Pflanze für dunkle Räume. Direkte Sonne kann zu Schäden an den Blättern führen. Wenn Sie eine Sorte mit weiß gemusterten Blättern besitzen, braucht diese etwas mehr Licht, damit sie ihre Farbe behält. Die Schusterpalme möchte ganzjährig warm stehen. Optimal sind Temperaturen von rund 20 °C, gerne darf es auch etwas wärmer sein. Auch niedrigere Temperaturen werden vertragen, kälter als 8 °C sollte es aber auch im Winter nicht werden. Wenn es im Sommer warm genug ist, steht die Schusterpalme gerne draußen an einem sonnengeschützten Platz. Da sie nicht winterhart ist, muss sie bei sinkenden Temperaturen unbedingt wieder ins Haus geholt werden.

Schusterpalme im Zimmer
Ein schattiger Platz macht der Schusterpalme nichts aus [Foto: Barbara Belen Mendez/ Shutterstock.com]

Beim Einpflanzen sollten Sie darauf achten, dass der Topf ein Abflussloch besitzt. Füllen Sie eine Schicht Blähton oder Tonscherben ein, damit das Wasser abfließen kann. So wird die Bildung von Staunässe verhindert. Als Substrat für die Schusterpalme eignet sich eine hochwertige Pflanzenerde, die Wasser gut speichern kann. Hier bietet sich zum Beispiel unsere Plantura Bio-Universalerde aus pflanzlichen Inhaltsstoffen an. Sie beinhaltet keinen Torf und kann Wasser und Nährstoffe speichern, die dann an die Pflanzen abgegeben werden. Wenn Sie noch ein Drittel Sand untermischen, erhöht das die Durchlässigkeit zusätzlich.

Bio-Universalerde 40 L
Bio-Universalerde 40 L
  • Ideal für alle Pflanzen im Haus, Garten & auf dem Balkon geeignet
  • Sorgt für eine vitale & kräftige Pflanzenpracht sowie ein gesundes Bodenleben
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland

Pflege der Schusterpalme

Die Schusterpalmen-Pflege ist sehr unkompliziert, da die Pflanze keine besonderen Ansprüche stellt. Ein wenig Wasser und Dünger reichen aus, damit die Schusterpalme sich wohlfühlt. Gelegentlich sollten die Blätter mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, damit sie ihren Glanz behalten.

Gießen, schneiden und düngen

Gießen Sie die Schusterpalme regelmäßig immer dann, wenn das Substrat zu einem Drittel wieder getrocknet ist. Es sollte Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser verwendet werden, damit kein Kalküberschuss entsteht. Geben Sie ausreichend Wasser, ohne dass sich Staunässe bildet. Abgeflossenes Gießwasser sollte aus dem Untersetzer entfernt werden. Wenn Sie das Gießen einmal vergessen haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die Schusterpalme ist genügsam und verzeiht die meisten Pflegefehler. Völlig vernachlässigt werden sollte sie aber natürlich nicht.

Es ist nicht nötig, die Schusterpalme zu schneiden. Wenn sich Blätter verfärben, können Sie diese abschneiden, sobald sie vollständig verwelkt sind. Nutzen Sie ein scharfes Werkzeug und schneiden Sie das Blatt an der Basis ab. Schneiden Sie keinesfalls in der Mitte der Pflanze, da hier die neuen Blätter gebildet werden. Auch um die glänzenden Blätter in Sträußen oder Gestecken zu verwenden, kann die Schusterpalme ohne Probleme geschnitten werden.

Tipp: Einzig bei der Sorte ‘Variegata’ sollten solche Blätter entfernt werden, die nur grün sind und keine weißen Anteile aufweisen. Sonst kann es passieren, dass irgendwann nur noch grüne Blätter gebildet werden.

Aspidistra-Blätter
In der Mitte entspringen die neuen Blätter [Foto: Wirestock Creators/ Shutterstock.com]

Die Schusterpalme hat im Vergleich zu anderen Pflanzen keinen sehr hohen Nährstoffbedarf, sollte allerdings dennoch regelmäßig gedüngt werden. Eine Düngergabe einmal im Monat ist während der Vegetationszeit ausreichend. Nutzen Sie am besten einen Flüssigdünger für Zimmerpflanzen, wie zum Beispiel unseren Plantura Bio- Zimmer- & Grünpflanzendünger, den Sie einfach ins Gießwasser mischen können. Er eignet sich mit seiner Nährstoffzusammensetzung perfekt für fast alle grünen Zimmerpflanzen und sorgt für gesunde Blätter und Wurzeln.

Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger 800 ml
Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger 800 ml
  • Ideal geeignet für eine Vielzahl an Grün- & Zimmerpflanzen
  • Bio-Flüssigdünger für gesundes Wachstum & kraftvolle Pflanzen
  • Schnelle & einfache Gießanwendung - unbedenklich für Haus- & Gartentiere

Alle drei bis vier Jahre im Frühjahr können Sie die Schusterpalme umtopfen. Nutzen Sie einen größeren Topf, damit sie ausreichend Platz für ihre Wurzeln bekommt.

Ist die Schusterpalme winterhart?

Die Schusterpalme ist nicht winterhart und verträgt keine Temperaturen unter 8 °C. Dennoch kann sie im Winter etwas kälter bei ca. 10 – 12 °C stehen. Während dieser Ruhephase können Sie auch weniger gießen und die Pflanze wächst nur noch langsamer. Gedüngt wird die Schusterpalme im Winter nicht.

Schusterpalme im Sommer
Im Sommer darf die Schusterpalme auch draußen stehen [Foto: simona pavan/ Shutterstock.com]

Schusterpalme bekommt gelbe Blätter: Das können Sie tun

Wenn die Schusterpalme gelbe Blätter bekommt oder sich vermehrt braune Blätter zeigen, ist häufig falsches Gießen die Ursache.

  • Staunässe: Durch Staunässe entsteht Wurzelfäule, die sich in braun oder gelb verfärbten Blättern äußert. Topfen Sie die Schusterpalme dann in frisches Substrat um und geben Sie ihr weniger Wasser.
  • Kalkhaltiges Wasser: Auch der Kalkgehalt im Wasser kann zu Blattverfärbungen, sogenannten Kalk-Chlorosen, führen. Verwenden Sie unbedingt kalkarmes Wasser, wie zum Beispiel Regenwasser.
  • Direkte Sonne: Einzelne braune Flecken auf den Blättern können auch durch zu viel direktes Sonnenlicht entstehen. Die Schusterpalme braucht dann einen schattigeren Platz.

Schusterpalme vermehren

Um die Schusterpalme zu vermehren, teilen Sie am besten die Mutterpflanze. Der beste Zeitpunkt ist das Frühjahr. Heben Sie die Pflanze aus dem Topf und trennen Sie die Rhizome mit den Händen oder mit einem Messer. Achten Sie darauf, dass jeder Teil mindestens zwei Blätter besitzt. Pflanzen Sie die Schusterpalmen dann separat, oder mehrere zusammen in einen Topf, um ein buschigeres Erscheinungsbild zu erzeugen. Die Temperatur sollte am Anfang etwa 15 °C betragen. Die abgetrennten Schusterpalmen sollten so wie die Mutterpflanze gepflegt, aber zunächst nicht gedüngt werden, damit sich die Wurzeln kräftig ausbilden.

Pflege der Schusterpalme
Gelegentlich sollten die Blätter von Staub befreit werden [Foto: simona pavan/ Shutterstock.com]

Die Schusterpalme über Samen zu vermehren, ist in unseren Breiten leider kaum möglich. Saatgut wird so gut wie nie gehandelt. Da die Pflanze nur selten zur Blüte kommt und dann keine Früchte bildet, ist auch die eigene Gewinnung von Saatgut nahezu ausgeschlossen.

Ist die Schusterpalme giftig?

Nach aktuellem Wissensstand ist die Schusterpalme nicht giftig, weder für Menschen noch für Haustiere.

Es gibt noch mehr schattenliebende Zimmerpflanzen, für die man garantiert einen passenden Ort in jeder Wohnung findet. Wir stellen die zehn schönsten vor.

Jetzt zur Garten-Post anmelden