skip to Main Content

Venusfliegenfalle umtopfen: Anleitung & Profi-Tipps

Wird der Venusfliegenfalle der Topf zu klein, muss umgetopft werden. Plantura hat wertvolle Tipps zum Umtopfen der Venusfliegenfalle.

Venusfliegenfalle im Topf am Fenster

Bei der Venusfliegenfalle lohnt sich das Umtopfen [Foto: Natalia Ramirez Roman/ Shutterstock.com]

Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) ist keine sehr wüchsige Pflanze. Dennoch lohnt es sich, sie jedes Jahr mindestens einmal umzutopfen, damit Sie weiterhin Freude an Ihrem fleischfressenden Liebling haben. Wir erklären in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie beim Umtopfen Ihrer Venusfliegenfalle am besten vorgehen.

Wann ist es Zeit, die Venusfliegenfalle umzutopfen?

Sobald das Pflanzsubstrat im Topf komplett mit Wurzeln durchzogen ist und auch die oberirdischen Pflanzenteile den Topfrand schon seitlich überragen, wissen Sie, dass es an der Zeit ist, Ihre Venusfliegenfalle umzutopfen. Zeitlich gesehen sollte man das Umtopfen in das zeitige Frühjahr verlegen. Dann erwacht die Fliegenfalle nämlich aus ihrer Winterruhe und strotzen vor Wachstumsfreude.

Venusfliegenfalle wächst über Topf hinaus

Überragen die Pflanzenteile den Topfrand, sollte die Venusfliegenfalle umgetopft werden [Foto: Sam foster/ Shutterstock.com]

Venusfliegenfalle umtopfen: Die richtige Erde

Die Venusfliegenfalle bezieht ihre Nährstoffe fast ausschließlich aus der Zersetzung ihrer gefangenen Beute in den Klappfallen. Deshalb benötigt sie auch ein nährstoffarmes Substrat, damit es nicht zur Überversorgung und gegebenenfalls  toxischen Erscheinungen kommt. Im gut sortierten Fachhandel gibt es spezielle Karnivorenerde. Dabei wird der Begriff „Erde“ jedoch häufig einfach synonym für „Substrat“ verwendet, was der gartenbaulich richtigen Bezeichnung entsprechen würde. Bei der sogenannten „Karnivorenerde“ handelt es sich nämlich nicht um Erde im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr um ein Gemisch aus vielen organischen Komponenten und dränenden Zusatzstoffen, die zusammen ein ideales Pflanzmedium für Ihre Venusfliegenfalle darstellen. Wer nicht zum fertig gemischten Substrat greifen möchte, kann sich aus Torf, Sand und Kies auch ein eigenes Substrat mischen. Dabei sollten circa 85 % des Substrates aus Torf bestehen. Den Rest können Sie mit einer beliebigen Kombination aus Sand und Kies auffüllen, um für die nötige Drainage zu sorgen. Die Venusfliegenfalle mag es von Natur aus gern feucht. Deshalb ist es wichtig, dass Sie vor dem Umtopfen das neue Substrat vorquellen lassen. Tun Sie das nicht, könnte das trockene neue Substrat dem vorhandenen Wurzelballen die Feuchtigkeit entziehen und somit die Wurzeln Ihrer Venusfliegenfalle des Wassers berauben.

Erde wird von Händen in Topf gelegt

Bei der „Karnivorenerde“ handelt es sich um ein Gemisch aus vielen organischen Komponenten [Foto: rolkadd/ Shutterstock.com]

Venusfliegenfalle umtopfen: Der geeignete Topf

Normalerweise eignet sich fast jeder Topf für das An-/Umpflanzen einer Venusfliegenfalle. Zu beachten ist jedoch, dass der Topfumfang mit jedem Umtopfen größer werden sollte, um der wachsenden Venusfliegenfalle genügend Platz zu bieten.

Wichtig: Wollen Sie den Topf auf einem Untersetzer platzieren, um nicht täglich gießen zu müssen, so muss der Topf mit Drainage-Löchern versehen sein – was aber ohnehin bei den meisten handelsüblichen Töpfen der Fall ist.

Nahaufnahme Klappfallen im braunen Topf

Der Topfumfang sollte mit jedem Umtopfen größer werden [Foto: Africa Studio/ Shutterstock.com]

Venusfliegenfalle umtopfen: Das richtige Vorgehen

Die Venusfliegenfalle besitzt nur ein schwach ausgebildetes Wurzelwerk. Umso wichtiger ist es, dass die wenigen ausgebildeten Wurzeln beim Umtopfen erhalten bleiben. Sein Sie deshalb besonders vorsichtig und achten darauf, dass die empfindlichen Wurzeln nicht abbrechen. Gleiches gilt dabei für die Behandlung der Fangblätter. Achten Sie darauf, dass die Fangblätter nicht durch äußere Reize zum Schließen gebracht werden. Geben Sie das vorgequollene Substrat nun in den neuen Topf. Befüllen Sie den Topf zu zwei Dritteln, sodass Sie Ihre Venusfliegenfalle noch ohne Probleme in den Topf geben können. Füllen Sie nun das restliche Drittel mit Pflanzsubstrat auf und drücken es ganz leicht an. Achten Sie dabei darauf, dass Sie das Substrat wirklich nur minimal andrücken, damit keine Verdichtung entsteht.

Nahaufnahme einer einzelnen Klappfalle im Garten

Achten Sie beim Umtopfen darauf, dass die Fangblätter nicht durch äußere Reize zum Schließen gebracht werden [Foto: Gilbert S. Grant/ Shutterstock.com]

Venusfliegenfalle: Die Pflege nach dem Umtopfen

Nachdem Sie Ihre Venusfliegenfalle umgetopft haben, sollten Sie die Pflanze im neuen Topf gut angießen. Stellen Sie den Topf anschließend am besten auf einen Untersetzer und füllen diesen mit Wasser. Das Pflanzsubstrat saugt sich so nach und nach voll, ohne dass Ihre Venusfliegenfalle im Gießwasser untergeht. Das im Untersetzer stehende Wasser hat zudem den positiven Nebeneffekt, dass die Luftfeuchtigkeit rund um Ihre Venusfliegenfalle erhöht wird. Nach dem Umtopfen sollten Sie Ihre Venusfliegenfalle außerdem an einen sonnigen Ort stellen, damit sie sich im neuen Topf etablieren kann. Am besten eignet sich ein schönes Plätzchen auf einer Fensterbank ohne ständigen Luftzug. Regelmäßiges Gießen ist in der Folgezeit des Umtopfens sehr wichtig, damit die Venusfliegenfalle ihre eher spärlich ausgebildeten Wurzeln auch im neuen Substrat verankert.

Worauf Sie noch bei der Pflege achten sollten und wichtige Hinweise zum richtigen Gießen der Venusfliegenfalle finden Sie in unseren Spezialartikeln.

kleine Venusfliegenfalle in braunem Topf im Zimmer

Nach dem Umtopfen wird der Topf am besten auf einen mit Wasser gefüllten Untersetzer gestellt [Foto: Africa Studio/ Shutterstock.com]

Folgende Produkte haben sich bei uns bewährt:
  • Floragard Spezialerde für Fleischfressende Pflanzen: Gebrauchsfertige Spezialerde zum Topfen und Umtopfen von Sonnentau, Venusfliegenfallen und anderen anspruchsvollen fleischfressenden Pflanzen.
  • GREEN24 Karnivoren-Dünger: Der Dünger für Karnivoren/Epiphyten für eine schnelle und ausgewogene Nährstoffaufnahme inkl. aller wichtigen Spurennähstoffe.
  • Emsa Blumensprüher: Gießen Sie Ihre Zimmerpflanzen besonders sanft und sorgen so für eine grüne Wohlfühloase zuhause, ohne das empfindliche Wurzelwerk durch zu hohen Wasserdruck zu beschädigen.

 

Lukas

Ich studiere mit voller Überzeugung Agrarwissenschaften – für mich eine naheliegende Wahl, da ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern groß geworden bin und früh gelernt habe, fürsorglich mit Pflanzen und Tieren umzugehen.
Lieblingsobst: Weintrauben, Mango und Bananen
Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Spinat und Kartoffeln

Back To Top