skip to Main Content

Blumenkohl: Sonnenbrand der Köpfe vorbeugen und vermeiden

Die weißen Köpfe des Blumenkohls neigen bei zu viel Sonne zu Sonnenbrand. Hier erfahren Sie, was Sie unternehmen müssen, um die Schäden zu vermeiden.

Blumenkohl weißer Hintergrund

Mit der richtigen Pflege, wächst der Blumenkohl kräftig [Foto: ISED SolutionsCC BY 2.0]

Die strahlend weißen Röschen des Blumenkohls (Brassica oleracea var. botrytis) sind wahre Hingucker, aber auch sehr empfindlich gegenüber zu starker Sonneneinstrahlung. Mit ein paar kleinen Tricks schützen Sie Ihre Blumenkohlköpfe effektiv vor Verfärbungen. Wir verraten Ihnen nachfolgend, worauf es ankommt.

Blumenkohl und Sonnenbrand: Blätter umknicken

Inmitten der Laubblätter des Blumenkohls wachsen die sogenannten „Blumenkohlröschen“. Die Röschen sind die Blütenstände des Blumenkohls und der Teil der Pflanze, der verzehrt wird. Einige Wochen vor der Blumenkohlernte, wenn die Sonneneinstrahlung am höchsten ist, sollten Sie die umliegenden Laubblätter nach innen knicken, um die empfindlichen Röschen zu schützen. Das sogenannte „Abdecken“ schadet der Pflanze nicht und bewahrt den aromatischen Geschmack und das strahlende Weiß des Blumenkohlkopfes.

Hinweis: Sollte Ihr Blumenkohl doch etwas Sonnenbrand abbekommen haben, ist er trotzdem noch vollkommen genießbar.

Blumenkohl und Sonnenbrand: Die richtige Sortenwahl

Schon bei der Sortenwahl können Sie vorbeugend gegen den Sonnenbrand vorgehen. Wir erklären Ihnen, welche Sorten weniger anfällig sind und welche sich gar selbst vor Sonnenbrand schützen können.

Farbige Blumenkohlsorten

Blumenkohl gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Neben den handelsüblichen weißen Sorten, gibt es auch violette und gelbe Sorten. Die Farbpigmentierung dieser Sorten macht die Röschen nicht so anfällig gegenüber Sonnenbrand. Die Verfärbung, die bei weißen Köpfen entsteht, beeinträchtigt jedoch keineswegs Geschmack oder Genießbarkeit, hier geht es nur um die Optik

Hinweis: Die farbigen Sorten sind nährstoffphysiologisch sogar besser als die weißen. Versuchen Sie doch mal ihr Glück.

Selbstdeckende weiße Sorten

Wer nicht auf weißen Blumenkohl verzichten, aber sich die Mühe des Abdeckens sparen möchte, der kann auf selbstdeckende weiße Sorten zurückgreifen. Die selbstdeckenden Sorten entfalten ihre Laubblätter nicht komplett wie herkömmliche Sorten, sondern umschließen die weißen Röschen noch zum größten Teil. Eine typische selbstdeckende Sorte ist „Tabiro“.

Lukas

Ich studiere mit voller Überzeugung Agrarwissenschaften – für mich eine naheliegende Wahl, da ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern groß geworden bin und früh gelernt habe, fürsorglich mit Pflanzen und Tieren umzugehen.
Lieblingsobst: Weintrauben, Mango und Bananen
Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Spinat und Kartoffeln

Back To Top