skip to Main Content

Gladiolen einpflanzen & überwintern: Experten-Tipps

Gladiolen sind in jedem Garten ein echter Hingucker. Doch wann und wie pflanzt man sie am besten ein und sind Gladiolen überhaupt winterhart?

Gladiolen ausgegrabene Zwiebeln in Korb Gartenschaufel Gartenschere

Gladiolen werden am einfachsten mit Zwiebeln angebaut [Foto: Sarycheva Olesia/ Shutterstock.com]

Gladiolen (Gladiolus) oder auch Schwertblumen genannt, kommen ursprünglich aus Afrika und dem Mittelmeerraum und werden im Garten am einfachsten mit Zwiebeln angebaut. Durch ihre hohe Kälteempfindlichkeit müssen hierzulande jedoch einige Hinweise zur Überwinterung der Gladiole beachtet werden, damit das Pflanzen zum Erfolg wird. Wir geben Tipps und Tricks vom Einpflanzen bis zur richtigen Pflege im Winter.

Gladiolen einpflanzen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Für den Erfolg des Gladiolenanbaus ist in erster Linie der richtige Pflanzzeitpunkt entscheidend. Grundsätzlich gilt: In sehr milden Regionen können Gladiolen bereits im Herbst in den Boden eingesetzt werden und den Winter dort bleiben, bis sie im Frühjahr austreiben. In Deutschland ist das Einsetzen zu diesem Zeitpunkt jedoch mit einem hohen Risiko verbunden, weil Fröste im Winter nicht ausgeschlossen werden können. Gehen Sie daher lieber stets auf Nummer sicher und pflanzen die Gladiolenzwiebeln frühestens ab April. In sehr rauen Gegenden sollte erst ab Mai bis Juni gepflanzt werden, bis die Eisheiligen vorüber sind.

Gladiolen Zwiebeln in Korb

In unseren Breiten sollten die Zwiebeln nicht vor April ausgepflanzt werden [Foto: V J Matthew/ Shutterstock.com]

Gladiolen einpflanzen: Der richtige Standort

Durch ihre exotische Herkunft stellen Gladiolen besondere Ansprüche an ihren Standort im Garten, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten. Idealerweise platzieren Sie die Zwiebeln beim Einpflanzen an einem vollsonnigen und windgeschützten Standort. Der Boden sollte nicht zu lehmig sein, da ansonsten Staunässe droht, die bei der Zwiebel zu Fäule führen kann. Es lohnt sich daher bei sehr tonigen und lehmigen Standorten ein wenig Sand in den Boden einzubringen.

Gladiolen einpflanzen: Die optimale Pflanztiefe

Wichtig ist es zunächst, dass die dickere Seite der Zwiebel nach unten gesetzt wird, damit sich rasch neue Wurzeln bilden können. Die Spitze der Gladiolenzwiebeln sollte beim Einpflanzen nur leicht aus der Erde schauen, es hat sich eine Pflanztiefe von circa 10 bis 15 Zentimetern bewährt.

Gladiolen Zwiebeln einsetzen mit Hand und schaufel

Die Zwiebeln werden etwa 10-15 cm tief eingepflanzt [Foto: rodimov/ Shutterstock.com]

Beim Einpflanzen von Gladiolen sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Zeitpunkt zum Pflanzen in milden Regionen im Herbst oder ab April
  • In rauen Regionen ab Mai – Juni pflanzen
  • Vollsonniger und windgeschützter Standort
  • Durchlässiger Boden
  • Pflanztiefe ca. 10 – 15 cm

Gladiolen überwintern

In Deutschland gehört zur Pflege von Gladiolen auch das sachgerechte Überwintern der Stauden. Damit Sie sich im nächsten Jahr erneut über eine reiche Blütenpracht freuen können, sollten Sie einige Hinweise beachten.

Sind Gladiolen winterhart?

Gladiolen gehören aufgrund ihres warmen Herkunftsorts nicht zu den winterharten Gewächsen in Mitteleuropa und – bis auf wenige Arten – vertragen sie die Kälte nicht. Auch speziell winterharte Gladiolen müssen mit Stroh und Reisig vor der Kälte geschützt werden.

Diese Produkte schützen Ihre Pflanzen vor Frost:
  • Thermo-Gartenvlies: Optimal um Ihre Pflanzen im Winter vor Kälte und Frost zu schützen. Individuell zuschneidbar.
  • Jutesack/-decke: Zuverlässiger Schutz vor Kälte und Frost aus 100 % Jute. Dekoratives Naturgewebe mit langer Lebensdauer.
  • Kokosmatte: Hervorragender Wärmespeicher aus Naturfaser. Atmungsaktiv, witterungsbeständig und langlebig.

Gladiolen einpflanzen und wieder ausgraben

Die meist einzige Methode zur erfolgreichen Überwinterung bei den meisten Gladiolenarten und –sorten ist das Ausgraben der Zwiebeln im Herbst. Schneiden Sie im Herbst das verwelkte Laub der Gladiole ein Stück über der Zwiebel ab und graben Sie diese vorsichtig aus. Entfernen Sie zunächst die Erde von der Zwiebel und wickeln diese für einige Tage in Papier, damit sie trocknen kann. Der Lagerort für den Winter sollte stets trocken und frostfrei, aber nicht zu warm sein. Bei zu hohen Temperaturen kann es sonst zum verfrühten Austreiben der Gladiole kommen, während der Frühling noch auf sich warten lässt.

Gladiolen ausgraben Hand mit Handschuh

Graben Sie die Zwiebeln vor den ersten Frösten im Herbst vorsichtig aus [Foto: Sarycheva Olesia/ shutterstock.com]

Weitere Tipps zur Pflege der Gladiole finden Sie hier. Wie Sie sich an ihren Gladiolen auch in der Vase möglichst lange erfreuen können, können Sie hier nachlesen.

Back To Top