skip to Main Content

Pfirsichbaum pflanzen: Video-Anleitung & Tipps vom Profi

Saftige Pfirsiche aus dem eigenen Garten bedeuten Sommerstimmung pur. Wir zeigen, wie auch Sie ganz einfach einen Pfirsichbaum pflanzen können.

Der wärmeliebende Pfirsich (Prunus persica) stammt ursprünglich aus Asien und ist vermutlich über Persien nach Mitteleuropa gekommen. In nicht allzu frostigen Gegenden kann das beliebte Steinobst heute auch im deutschsprachigen Raum erfolgreich angebaut werden. Dabei gibt es zahlreiche Varianten mit Früchten in verschiedenen Farben und Formen. Auch die rosa Blüten im Frühjahr sind ein wahrer Hingucker. Wer also nicht auf süße Pfirsiche verzichten möchte, sollte unbedingt einen Pfirsichbaum im eigenen Garten pflanzen.

Pfirsichbaum pflanzen

Wann, wo und wie pflanzt man einen Pfirsichbaum eigentlich? Wir haben die wichtigsten Informationen in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Pfirsichbaum als Topf- oder Ballenware kaufen?

Vor der Pflanzung sollten Sie sich in einer Baumschule Ihrer Wahl nach Erfahrungen mit der gewünschten Sorte erkundigen und überprüfen, ob diese an die Standortbedingungen in Ihrem Garten angepasst ist. Viele Obstbäume werden in den Baumschulen als Container- und als Ballenware angeboten. Doch worin liegt eigentlich der Unterschied?

Sogenannte Ballenware steht auf dem Feld und wird erst kurz vor der Bestellung mit einem Erdballen ausgestochen und verpackt. In der Regel sind diese Bäumchen aufgrund der Freilandkultivierung recht robust und wachsen gut an, da nur ein kleiner Teil der Wurzelmasse beim Verpflanzen verloren geht. Ballenware ist meist jedoch nur im zeitigen Frühjahr oder Herbst erhältlich. Im Gegensatz dazu kann man Containerware ganzjährig kaufen und pflanzen. Hierbei wird der Baum in einem Container (oder Kübel) großgezogen, in welchem er anschließend auch verkauft wird. Hierbei geht keine Wurzelmasse durch das Ausstechen verloren und die Pflanze wächst bereits im ersten Jahr sehr gut, da keine Kraft für das Nachwachsen der verlorengegangenen Wurzelmasse aufgewendet werden muss.

Pfirsichbaum im Topf

Im Gegensatz zur Ballenware kann man Containerware ganzjährig kaufen und pflanzen (Anzeige: Herzlichen Dank an Floragard)

Wann Pfirsichbaum pflanzen?

Pfirsiche sollten Sie am besten im Herbst (Oktober bis November) einpflanzen, damit der Baum über die Wintermonate gut einwurzeln kann. Alternativ können Sie auch eine Pflanzung im Frühjahr (März bis April) vornehmen. Allerdings erst dann, wenn keine starken Winterfröste mehr zu erwarten sind, damit das kleine Bäumchen keinen Schaden nimmt.

Anleitung zum Pfirsichbaumpflanzen

Bei der Pflanzung von Pfirsichbäumen gibt es einige Aspekte zu beachten. Wir geben Ihnen nachfolgend eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Benötigte Materialien zum Pfirsichbaumpflanzen

Damit Sie rasch mit der Pflanzung loslegen können, sollten Sie folgende Utensilien vorbereiten:

  • Spaten, Schaufel, Hacke
  • Stützpfahl, Bindematerial
  • Hammer, Gartenschere
  • Pflanzerde, Komposterde
  • Kokosmatte

Geeigneten Standort für Pfirsichbaum wählen

Der wärmeliebende Pfirsich bevorzugt einen geschützten Standort mit ausreichend Sonnenlicht. Optimal ist zum Beispiel ein Platz vor einer warmen Südwand. Gebiete, die spätfrostgefährdet sind, eignen sich nicht für Pfirsiche, da sie bereits sehr früh im März blühen. Lehmige, nährstoffreiche Böden mit einem hohen Humusanteil sind für Pfirsiche wiederum ideal. Leichtere Böden können Sie vor der Pflanzung mit nährstoffreichem Kompost aufwerten.

Pfirsichbaum im Pflanzloch gedüngt

Leichtere Böden können vor der Pflanzung mit nährstoffreichem Kompost aufgewertet werden

Tipp vom Profi: Pfirsiche sind bis auf wenige Ausnahmen selbstfruchtbar. Daher brauchen Sie nicht unbedingt einen zweiten Baum in der näheren Umgebung. Fremdbestäubung erhöht allerdings auch beim Pfirsich den Fruchtansatz.

Pflanzloch für Pfirsichbaum ausheben

Ist der richtige Standort ausgewählt, müssen Sie zuerst die Größe des Pflanzloches abschätzen. Dabei können Sie sich gut am Wurzelballen des Baumes orientieren: Das Pflanzloch sollte etwa doppelt so groß sein wie dieser. Mit dem Spaten stechen Sie dann die Umrisse des Pflanzloches grob ein und tragen die Erdschichten nach und nach ab. Am besten häuft man die Erde gleich in der Nähe des Pflanzloches an, denn diese wird später wieder gebraucht. Heben Sie das Pflanzloch am besten ein Drittel tiefer aus, als der Wurzelballen des Baumes hoch ist. Anschließend lockern Sie die Erde am Boden des Loches mit einer Hacke im Ausmaß der doppelten Höhe des Topfes auf.

Stützpfahl für Pfirsichbaum anbringen

Nach dem Ausheben des Pflanzloches kann auch gleich der Stützpfahl eingeschlagen werden. Dieser sollte etwa die gleiche Höhe haben wie der Stamm des Pfirsichbaumes. Schlagen Sie den Pfahl dabei am besten westseitig ein, damit der Wind später den Baum vom Pfahl weg und nicht dagegen drückt.

Pflanzloch für Pfirsichbaum vorbereiten

Bevor der Baum eingepflanzt wird, sollten Sie noch für gute Startbedingungen sorgen. Hierfür schütten Sie am besten frische Pflanzerde und etwas Kompost in das Pflanzloch. Anschließend vermischen Sie die beiden Schichten gut miteinander. Gegebenenfalls können Sie auch noch einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung, wie beispielsweise unseren Plantura Bio-Universaldünger, in den Boden einarbeiten. Dieser wird langsam von den Mikroorganismen im Boden zersetzt und versorgt Ihren Pfirsichbaum langfristig mit ausreichend Nährstoffen.

Plantura Universaldünger

Unser Plantura Bio-Universaldünger versorgt den frisch gepflanzten Pfirsichbaum optimal mit Nährstoffen

Pfirsichbaum vor dem Pflanzen vorbereiten

Vor dem Einpflanzen sollten Sie den Wurzelballen des Bäumchens mit einer Schere rundherum ein wenig anritzen und diese mit den Händen zusätzlich etwas auflockern. Durch die kleinen Verletzungen wird die Wurzelverzweigung angeregt. Ein Zuschneiden der Wurzeln ist bei Containerware in der Regel allerdings nicht notwendig.

Tipp vom Profi: Ist der Wurzelballen des gekauften Pfirsichbaumes sehr trocken, kann das Bäumchen vor dem Einpflanzen noch einmal in einen Eimer mit Wasser gestellt werden.

Pfirsichbaum einpflanzen

Achten Sie beim Einpflanzen des Baumes darauf, dass die Veredelungsstelle etwa fünf Zentimeter aus der Erde herausragt und schließen Sie das Pflanzloch mit der zuvor abgetragenen Erde. Durch leichtes Antreten der Erde werden Hohlräume verschlossen. Um ihn vor starkem Wind zu schützen, können Sie den Pfirsichbaum nun eine Handbreit unter dem Pfahlende anbinden. Das Seil sollte dabei nicht zu festgezogen werden, damit der Baum keine Einschnürungen erleidet. Abschließend gießen Sie ihn an. Das Einschlämmen sorgt dafür, dass sich die Erde gut setzt und das Wasser bis zu den Wurzeln gelangt. Aufgrund des geringen Wurzelvolumens sollten Sie die Baumscheibe unbedingt von anderen Pflanzen freihalten, damit keine Nährstoffkonkurrenz mit dem Pfirsichbaum entsteht. Das Auslegen einer Kokosmatte um den Stamm des Bäumchens kann gerade in der Anfangsphase dabei helfen, das Wachstum von Unkraut zu unterdrücken.

ganzer Pfirsichbaum mit Floragard

Ein Stützpfahl schützt den Pfirsichbaum vor starkem Wind (Anzeige: Herzlichen Dank an Floragard)

Tipp vom Profi: Kräuter, die wenig Nährstoffe und Wasser benötigen, können auch unter einem jungen Pfirsichbaum bedenkenlos angebaut werden. Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) kann zum Beispiel als Gewürz in der Küche verwendet werden und schützt den Baum gleichzeitig vor der weit verbreiteten Kräuselkrankheit.

Zusammenfassung: Pfirsichbaum pflanzen

  • Im Herbst (Oktober/November) pflanzen
  • Einen vollsonnigen, geschützten Standort auswählen
  • Pflanzloch in doppelter Größe und etwa ein Drittel tiefer ausheben
  • Stützpfahl westseitig einschlagen
  • Frische Pflanzerde und Kompost einbringen
  • Wurzelballen vorsichtig einritzen und auflockern
  • Baum im Loch platzieren und mit der ausgehobenen Erde aufschütten
  • Erde leicht antreten und gut angießen
  • An Pfahl binden und Kokosmatte auslegen

Pfirsichbaum nach dem Pflanzen pflegen

Gerade während der heißen Sommermonate ist auf eine ausreichende Bewässerung zu achten, da die Früchte sonst sehr klein bleiben oder sogar frühzeitig abfallen. Zur Nährstoffversorgung können Sie eine jährliche Düngung mit Kompost oder organischem Langzeitdünger vornehmen. Verteilen Sie dabei etwas Kompost auf der Baumscheibe und arbeiten Sie ihn ein wenig in den Boden ein.

Die wunderschönen Blüten erscheinen meist schon sehr zeitig im Frühjahr (Anfang März). Daher besteht in kalten Wintern die Gefahr, dass sie erfrieren und es zu Ernteausfällen kommt. Um die Pfirsichblüten vor Spätfrost zu schützen, können Sie diese im Bedarfsfall mit einem Vlies oder einer Decke schützen. Wie bei fast allen Obstgehölzen wirkt sich auch bei Pfirsichen ein regelmäßiger Schnitt positiv auf die Erträge aus. Da sie am einjährigen Holz blühen, können sie etwas großzügiger geschnitten werden. So wächst ausreichend Holz nach, an dem sich im nächsten Jahr wieder zahlreiche Früchte bilden.

Nähere Informationen und eine genaue Anleitung zum richtigen Schnitt von Pfirsichbäumen finden Sie in unserem Spezialartikel.

Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Plantura Bio-Universaldünger: Unser Universaldünger ist 100% bio-zertifiziert und enthält nur tierfreie Inhaltsstoffe. Besonders gut für Kräuter und Ziergewächse sowie für alle Gemüsearten geeignet, die einen erhöhten Kaliumbedarf haben.
  • Bodenaktivator Cuxin: Der Bodenaktivator vitalisiert schwere und sandige Böden.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden fruchtbar.
Back To Top