logo

Buchenhecke schneiden: Expertentipps für Vorgehen und Zeitpunkt

Buchenhecken können ein echter Hingucker im Garten sein. Doch wann und wie werden sie richtig geschnitten? Wir haben Tipps für Sie parat.

Torbogen Buchenhecke
Buchenhecken sind am beliebstesten [Foto: Leonora (Ellie) EnkingCC BY-SA 2.0]

Buchenhecken gehören zu den beliebtesten Hecken in Deutschland und sind insbesondere im Sommer sehr dekorativ. Für Buchenhecken werden entweder Rotbuchen (Fagus sylvatica) oder Hainbuchen (Carpinus betulus) verwendet, die sich sehr ähnlich sehen. Damit Buchenhecken ihre Form wahren, sollte mindestens einmal im Jahr zur Säge oder Schere gegriffen werden. Wir zeigen Ihnen, wann Sie am besten schneiden und wie Sie den Schnitt durchführen sollten.

Wann schneidet man Buchenhecken?

In Deutschland ist streng geregelt, wann Sie Ihre Hecke stärker zurückschneiden dürfen. Grund dafür ist das Bundesnaturschutzgesetz, welches den Rückschnitt zum Schutz heimischer Vögel zeitweise verbietet.

Wann ist Buchenhecken schneiden erlaubt?

Einen radikalen Rückschnitt Ihrer Buchenhecke dürfen Sie daher nur im Zeitraum von Oktober bis einschließlich Februar durchführen, da ansonsten heimische Vögel in der Brutzeit gestört werden können. Von Februar bis September sollten Sie unbedingt auf einen Rückschnitt verzichten. Doch keine Sorge: Kleine und oberflächliche Arbeiten an der Hecke sind weiterhin erlaubt, solange Sie sehr vorsichtig vorgehen und die Hecke vorab auf Vögel kontrollieren. Für den weiteren Schnitt bietet sich die Zeit nach dem 24. Juni an, da dann die Hauptbrutzeit der meisten Vögel beendet ist und die Pflanze noch für einige Zeit nachwachsen kann.

Grün-rote Rotbuchenhecke
Buchenhecken können ein echter Hingucker im Garten sein [Foto: Josie Elias/ Shutterstock.com]

Hainbuchenhecke radikal schneiden

Im Frühjahr sollten Sie jährlich einen stärkeren Rückschnitt an Ihrer Buchenhecke durchführen. Zu diesem Zeitpunkt macht ein radikaler Schnitt der Pflanze nicht viel aus. Führen Sie den Schnitt aufgrund des Naturschutzes nur von Herbst bis zum Frühjahr aus, dafür sollten Sie zu diesem Zeitpunkt circa die Hälfte des Heckenvolumens zurückschneiden. Zu diesem Zeitpunkt lohnt sich auch ein Formschnitt, damit die Hecke nicht in alle Richtungen wächst.

Buchenhecken schneiden in 2 Schritten

Im Jahresverlauf lohnt sich der mehrmalige Schnitt von Buchenhecken, damit diese in Form bleiben und zugleich kompakt wachsen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie vorgehen sollten:

  1. Nehmen Sie im zeitigen Frühjahr (idealerweise Februar) einen starken Rückschnitt an der Buchenhecke vor. Schneiden Sie dafür alte und kranke Äste ab und lichten Sie die Hecke stark aus. Je nach Geschmack kann die Buchenhecke direkt in Form geschnitten werden: Dazu bietet sich eine Form an, die nach oben hin spitzer wird. Auf diese Weise bekommen alle Teile der Pflanze ausreichend Licht.
  2. Ab Ende Juni können Sie einen weiteren, aber nur leichten Schnitt am Äußeren der Hecke durchführen. Dieser Schnitt dient einer weiteren Verzweigung der Hecke und sorgt für eine kompakte Wuchsform. Seien Sie dennoch vorsichtig: Auch nach Juni können sich noch Vögel in Ihrer Buchenhecke befinden.
Diese Produkte sind ideal zum Schneiden Ihrer Sträucher, Hecken und Bäume:
  • Felco Gartenschere: Manuelle Spitzenbaum-, Reb- und Gartenschere empfohlen für alle Arten von Schneiden. Neben kunststoffüberzogenen Griffen hat sie ein Präzisionseinstellungssystem für Klinge und Gegenklinge.
  • Felco Obstbaum und Gartenschere: Robuste Obstbaum und Gartenschere mit Drahtabschneider, Saftrille und Mikrometereinstellung.
  • Gardena Teleskoparm Schere: Praktische Gartenschere zum müheloses Schneiden von hohen Bäumen und dichten Sträuchern vom Boden aus.
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top