skip to Main Content

Geldbaum pflegen: Experten-Tipps zum Düngen, Schneiden & Co.

Damit man lange Freude an seinem Geldbaum hat, braucht er die richtige Pflege. Wir zeigen, was beim Düngen, Schneiden und Co. des Geldbaumes wichtig ist.

Auch wenn der Geldbaum als pflegeleicht gilt, sollten Sie wissen, wie Sie ihn richtig gießen und düngen [Foto: Andrey_Nikitin/ Shutterstock.com]

Viel falsch machen kann man bei der Pflege des Geldbaumes (Crassula ovata) nicht. Trotzdem sollten Sie wissen, worauf es beim Kultivieren der meist als Zimmerpflanze gehaltenen Pflanze ankommt. Damit Ihr Geldbaum prächtig gedeihen kann, verraten wir Ihnen in diesem Artikel alles über das richtige Gießen, Schneiden und Düngen des Dickblattgewächses.

Die dicken, fleischigen Blätter des Geldbaumes verraten schon seine Familienzugehörigkeit: Er stammt aus der Gattung der Dickblätter (Crassula) und somit aus der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Ursprünglich kommt diese Pflanze aus Südafrika und ist damit an maritimes, warmes Wetter gewöhnt. In der Pflege gilt der Geldbaum als mittelschwer; ganz unkaputtbar ist er also nicht, aber es ist besser, über die richtige Pflege Bescheid zu wissen. Den einen oder anderen Pflegefehler verzeiht Ihnen die Pflanze in der Regel. Wie die meisten Sukkulenten, zu denen auch die Crassula ovata zählt, ist sie besonders unempfindlich gegenüber der falschen Temperatur und Trockenheit. Auch von Krankheiten und Schädlingen wird der Geldbaum eher selten heimgesucht.

Geldbaum richtig gießen

Als Sukkulente ist der Geldbaum an längere Trockenperioden gewöhnt und kann daher Wasser in den dicken Blättern speichern. Das verrät uns schon viel über das richtige Gießen der Pflanze. Zeiten ohne Wasser verzeiht Ihnen die Crassula ovata eher als zu viel Feuchtigkeit. Daher sollten Sie in der Wachstumsperiode im Sommer nur geringe Wassergaben verabreichen. Gießen Sie erst, wenn die oberste Schicht des Substrates abgetrocknet ist. Ist die Pflanze übernässt, kann dies zu Wurzelfäule führen. Die Pflanze bekommt keinen Sauerstoff mehr und die Wurzeln verfaulen. Das sollten Sie unbedingt vermeiden. Entfernen Sie daher immer überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer. In der Ruheperiode im Winter, von November bis Februar, wird der Wasseranspruch des Geldbaumes sogar noch geringer. Achten Sie darauf, dass der Wurzelballen nicht komplett austrocknet und gießen Sie in dieser Zeit nur noch sporadisch. Regenwasser ist als Gießwasser für den Geldbaum ideal. Steht Ihnen solches nicht zur Verfügung, sollte das Leitungswasser zum Gießen nicht zu kalkhaltig sein.

Zusammenfassung Geldbaum gießen:

  • In der Hauptwachstumszeit mäßig gießen
  • Oberste Substratschicht abtrocknen lassen
  • Substrat nur leicht feucht, nicht nass machen
  • Überschüssiges Wasser aus Übertopf entfernen
  • Von November bis Februar nur sporadisch gießen
  • Regenwasser oder kalkarmes Leitungswasser verwenden

Geldbaum richtig schneiden

Ein regelmäßiger Formschnitt ist beim Geldbaum nicht vonnöten. Trotzdem gibt es vielerlei Gründe, weshalb es trotzdem an der Zeit sein kann, zur Schere zu greifen und Ihren Baum zu stutzen. Ein Schnitt bietet sich beispielsweise an, wenn die Pflanze nicht gleichmäßig wächst und in Form gebracht werden soll. Auch ein kompakter und kräftiger Wuchs kann mit einem Rückschnitt erzielt werden. Natürlich sollten Sie den Baum auch beschneiden, wenn er von Krankheiten oder Schädlingen befallen ist. Die beste Zeit zum Schneiden des Geldbaumes ist dabei im Frühjahr, bevor der Baum neu austreibt, oder direkt nach der Blüte.

Mit dem richtigen Schnitt wächst der Geldbaum dicht und buschig [Foto: svf74/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung Geldbaum schneiden:

  • Alle Triebe, die nach unten wachsen, abschneiden oder nach oben abstützen
  • Für einen dickeren Stamm alle unteren Triebe und Blätter abschneiden
  • Ein starker Rückschnitt regt die Bildung neuer Triebe an
  • Keine Stummel stehen lassen

Alles, was Sie über das Schneiden des Geldbaumes wissen müssen, erfahren Sie in unserem Artikel speziell über den Schnitt.

Geldbaum richtig düngen

Zwar hat der Geldbaum keinen besonders hohen Nährstoffbedarf, trotzdem sollten Sie die Düngung nicht komplett vernachlässigen. Gerade bei schnell wachsenden Sukkulenten, zu denen der Baum zählt, ist eine Düngung höchstens alle vier Wochen angebracht – allerdings nur in der Hauptwachstumsphase. Hierfür eignet sich ein spezieller Sukkulenten- und Kakteendünger, denn dieser besitzt eine höhere Konzentration an Kalium. Dieses wiederum spielt eine entscheidende Rolle bei der Wasserspeicherung. Wenn Sie sich Arbeit sparen möchten, können wir Ihnen einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung – wie unseren Plantura Bio-Universaldünger – empfehlen. Bei diesem länger wirkenden Dünger ist lediglich eine Düngung im Frühjahr ausreichend, um die Pflanze über das ganze Jahr optimal mit Nährstoffen zu versorgen.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€12,99
inkl.MwSt.

In der Ruhephase von November bis Februar wird der Geldbaum gar nicht gedüngt. Auf jeden Fall sollten Sie eine zu hohe Düngung vermeiden, weil diese dem Geldbaum mehr schadet, als dass sie ihm nützt. Verbrennungen an den Wurzeln sind zum Beispiel eine Folge von zu viel Dünger.

Zusammenfassung Geldbaum düngen:

  • Nur mäßig düngen
  • Einmal im Frühjahr einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung ausbringen
  • Nur in der Hauptwachstumszeit düngen
  • Zwischen November und Februar Düngung ganz einstellen
In ihren dicken Blättern lagern Geldbäume Wasser ein, wozu sie vor allem Kalium benötigen [Foto: AquaKttvn/ Shutterstock.com]

Es gibt noch viel mehr Wissenswertes über den Geldbaum als allein Tipps zur Pflege. Lesen Sie mehr über diese spannende Pflanze in unserem Spezial-Artikel zum Geldbaum.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top